Polittalk overkill

http://www.abendblatt.de/kultur-live/tv … -Gysi.html

Man kann nachvollziehen, dass die Sender sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen wollen, am Abend von drei Landtagswahlen, das politische Spitzenpersonal einzuvernehmen, zumal nur vier Wochen später der Bundestag gewählt wird. Das ist ja auch der Grund, warum ZDF-Moderatorin Illner, die sonst donnerstags auf Sendung geht, diesmal schon am Sonntag talkt. Doch wäre etwas weniger nicht mehr?

Mitunter hat man den Eindruck, dass den Sendern die Gäste ausgehen: So war Gregor Gysi vergangene Woche sonntags bei Anne Will, dienstags bei Sandra Maischberger und Ulrich Deppendorf in „Klartext zur Wahl“, mittwochs bei Frank Plasbergs „Hart aber fair“ und donnerstags bei Maybrit Illner.

Zuviele Sendungen, heute laufen sogar drei gegeneinander. Anne Will hat nur drei Gäste gefunden - Gabriel, Oettinger und Westerwelle. Die Wahlarena wird heut zur Zensursula-Show und bei Illner sitzt sogar der Rentner Genscher. Wie soll man sich in diesem Kuddelmuddel noch informieren und machen sich diese Talkshows mit der Kampfprogrammierung damit selbst überflüssig?

Gregor Gysi ist ein Top-Redner. Den kann man immer einladen.
Wie kann man dann kritisieren, dass dieser Mann sooft in Talkshows zu sehen ist?

Ich hab gestern die Sendung “Abgeordnet - der Politiker-Praxistest” gesehn. Die Sendung ist nicht schlecht. Künast musste auf nem Bauernhof arbeiten, Lauterbach in nem Krankenhaus und Gysi auf dem Bau. Nächste Sendung nächsten Sonntag um 23:00, dann muss glaub ich ein CDU-Mann in einem Gefängnis arbeiten.

http://www.swr.de/abgeordnet/-/id=4979138/1jwwjmg/index.html

Gregor Gysi ist ein Top-Redner. Den kann man immer einladen.

mal davon abgesehen, dass er nur Unsinn redet…

mal davon abgesehen, dass er nur Unsinn redet…

Quatsch!
Aber vielleicht kannst du mich ja überzeugen, wenn du mir Beispiele gibst.

edit: aber komme mir bitte nicht mit der Argumentation, dass die Forderungen der Linken unbezahlbar sind. Es wird langsam ermüdend darauf noch zu antworten.

ja es mag ja ermüdend sein, aber es ist einfach FAKT, dass die Forderungen der Linken unbezahlbar sind. (Na gut vielleicht mit Verstaatlichung von allem Besitz, aber wenn das passiert, wandern sowieso alle die können aus…)

Gregor Gysi ist ein Top-Redner. Den kann man immer einladen.
Wie kann man dann kritisieren, dass dieser Mann sooft in Talkshows zu sehen ist?

In diesen Sendungen wird keine Politik gemacht, da wird herumlaviert. Es ist nur Show, selten gehaltvoll oder interessant. Und wenn dann noch jeden Tag die selben Gesichter zu sehen sind, dann kann man sich den ganzen Schmonz sparen. Glaube kaum, dass irgendwer die Muße hat, sich jeden Tag diese Shows anzusehen oder gar bei Prrogrammüberschneidungen mehrere Fernseher gleichzeitig laufen hat; und da auch noch stets die üblichen Verdächtigen dort sitzen, ist jedes Gespräch vorhersehbar. Was sollen denn noch mehr Sendungen, wenn immer weniger Zuschauer einschalten oder sich nur noch schwer Gäste finden lassen?