Massengeschmack-TV Shop

Politischer Smalltalk 2.0


#8916

Das ist eine Feststellung. Du hast ja einfach nur behauptet, ich hätte in dieser Diskussion nicht recht behalten, Gegenargumente kamen da aber nämlich nicht. Dementsprechend, weil sich das ja schwelend seit Wochen so durchzieht, kann man da konsternieren, dass man dort mit Fakten (Wissenschaft) und Argumenten (jur. Rechtslage) nicht weit kommt. Ihr wollt weiterhin etwas behaupten, dass nicht stimmt. Kann man ja gerne machen, aber Kritik dafür muss man dann auch einstecken können.

Jeder zieht sich den Schuh an, der ihm passt.

Was schon die Reaktion auf deinen Eröffnungspost war, der ja schon vor “Sachlichkeit” nur zu triefte.

Das war eine Frage, keine Beleidigung.

Aha

Achso. Jetzt wird es ja richtig abenteuerlich. Komischerweise kommt das immer dann, wenn du dir aus meinen Beiträgen die Rosinen rauspickst, aber einen Großteil komplett weglässt. Als ich gerade nochmal nach oben gescrollt habe und die Beiträge verfolgt habe, ist mir das noch mal aufgefallen, wie du grundsätzlich auf ein Randthema eingehst bzw. auf maximal 5% meines Beitrages, wo du moralistisch oder provozierend drauf hauen kannst. Alles andere ist dann Rant oder “hassrede” oder was weiß ich. Ach komm, das ist doch wirklich offensichtlich.

Als Eröffnungspost auf meinen längeren Beitrag thematisierst du: Eine Randaussage, die gar kein Thema ist, reißt meinen “Rechtsextremen Blog”-Kommentar aus dem Kontext, reißt Enzios “Wer will schon ‘rechts’ sein?”-Kommentar aus dem Kontext und attackierst dann mit einem “Gestrigkeitsargument”. Das ist die haargenaue Aufteilung deines Beitrages von vor einer Stunde.

Nicht thematisiert: Die von mir angesprochene absolut fehlende kritische Rezeption der ÖR hinter dem System Greta, weshalb ich ja auch kritisierend anspreche, das man sich diese Informationen oder kritische Rezeption mittlerweile grundsätzlich woanders holen muss; lustigerweise bist du nicht mal auf die wirkliche Spitze in dem Beitrag eingegangen, aber Chance vertan ^^; dann bist du nicht darauf eingegangen, wie verheerend ich es finde, dass dort ein offensichlich krankes Kind mit Angstzuständen instrumentalisiert wird und im Grunde ja auch nichts anderes sagt als jede radikale Umweltorganisation oder halt Bündnis 90/die grünen, dann die Thematisierung dieser Instrumentalisierung, das man mit Kindern sich halt super leicht von jeder Kritik immunisieren kann, weil jede Kritik an der Medienhype oder der Instrumentalisierung einfach direkt auf das Mädchen gespiegelt wird, und der Verweis das es in meinen Augen nicht die Aufgabe des ÖR sein kann, Agendapolitik zu verbreiten, sondern gerade bei solchen hochgejazzten Kampagnen auch einfach journalistisch-kritisch hinter die Leinwand zu blicken.

Aber das war ja alles “Rant”, deswegen musst du darauf ja nicht eingehen. Wie gesagt, offensichtlich eine Ausrede, um dir nur die Stücke rauszusuchen, mit denen du mich maximal diskreditieren und in eine rechts(radikale) Ecke schieben kannst.

Das war exakt dein gestriges Narrativ

Quatsch. Das eine hat mit dem anderen absolut gar nichts zu tun! Fakt ist, ich habe in meinem Beitrag nicht von Extremismus (von links) gesprochen, das würde im Kontext auch keinen Sinn machen. Du kannst nicht einfach immer Dinge dazu erfinden, wie es dir passt.


#8917

Ja, ich finde es auch immer wieder faszinierend, wie eine kleine, eher als Randbemerkung gemeinte Notiz derart eskalieren kann.

Der “Rant”/“Inhalt”- Ratio kommt in etwa so hin, ja.
Du moniertest ja konkret, daß ich nicht auf diesen Absatz einging:

Was genau erwartest du denn da inhaltlich? Das ist halt das übliche “Wird-man-ja-noch-sagen-dürfen”-Opferrumgejammer.

Ja, das habe ich gerade gesagt. Schön, daß wir uns mal einig sind :slight_smile:


#8918

:roll_eyes:

Das du selbst in einem Beitrag, der konkret thematisiert das du nur auf einen Bruchteil meiner Argumente eingehst nur auf einen Bruchteil meiner Argumente eingehst ist auch im wahrsten sinne des wortes bemerkenswert.


#8919

Einfach gar nicht ignorieren. Irgendwann kommen wieder relevante Themen auf und dann interessiert eh keinen was man letzte Woche gesagt hat.


#8920

Dem war ja auch nichts mehr hinzuzufügen, was diesen Fall angeht.


#8921

Was ist das denn für einer?


#8922

Na, dein böses Spiegelbild aus der Paralleldimension!
Der, der die Menschen aus der Sklaverei des Kapitalismus befreit hat. :fist:


#8923

Sowas kann doch keiner wollen! Komisches Paralleluniversum…


#8924

Wer weiß, vielleicht ging es nicht anders, weil Scumdog in dem anderen Universum beinahe die Erde zerstört hätte mit seinem hemmungslosen Wirtschaftsliberalismusgewichse.


#8925

Jetzt weiß ich wieder, warum ich eine Weile abwesend war. Ihr seid alle krank! :smiley:


#8926

Also Ich habe tatsächlich inzwischen das Interess verloren. Man könnte das hier die "
Endless Eight" des Forum nennen. Es ist immer das gleiche gespräch mit leicht veränderten Auslösern und akteuren^^


#8927

#8928

Ihre Ehrlichkeit ist wirklich erfrischend!


#8929

Ich finde schön, dass unseren Politikern Artikel 13 wohl wichtiger wie ihr eigener Koalitionsvertrag ist. Wie oft muss dieser Zensur versuch noch scheitern, bis Sie es endlich aufgeben?

Zumal das natürlich der Afd in die Karten spielt. Denn mehr Wiederstand wie gegen Artikel 13 geht ohne gewalt nicht mehr und sie versuchen es trotzdem immer weiter.


#8930

Hat hier irgendeiner auch nur eine Sekunde lang geglaubt, dass sich die Politik an das halten würde, was im Koalitionsvertrag steht? Die vollständige Internetkontrolle ist seit je her ein Wunschprojekt der Brüsseler Eliten, und das setzen sie jetzt konsequent um. Netzwerkdurchsetzungsgesetz, Uploadfilter und Co. werden erst der Anfang sein, denn das theoretisch zur Verfügung stehende Instrumentarium ist viel zu verführerisch, als dass es noch lange ungenutzt verstauben würde.


#8931

Du glaubst doch nicht ernsthaft, daß unsere redlichen Politiker diese Mittel jemals missbrauchen würden?! :anguished:


#8932

Da kann nur noch der Imperator helfen.

Purge the Heretic!


#8933

War das jetzt ein vermummter Agent der Kohleindustrie oder hat sie den Angriff provoziert? :smiley: Oder haben wir es mit dem Bösen zu tun, das sich bekanntermaßen, weil es nur zerstören kann, gegen sich selbst richtet, wenn gerade niemand anderes in Reichweite ist?


#8934

Vielleicht wollte er auch einfach nur etwas liebe


#8935

Das könnte richtig interessant werden. Morgen schnell speichern, bevor AchGut dasselbe Schicksal ereilt wie Tichy bei der SPD. Jemand hat mal die Akten zu Kahanes Stasi-Tätigkeiten aufgetan und wird dies vermutlich ohne Gefallen wie das damalige und von allen Zeitungen (wie der deutschen Wiki) zitierte Gutachten die gesamte Geschichte dieser Frau erzählen, die sie wahrscheinlich eher nicht erzählt wissen will.

Im Herbst 2017 erhielt ich daraufhin ein Paket mit Duplikaten der Stasi-Akte Archiv-Nr. 613/82 Reg.Nr. V 55/74 „Victoria“, zwei Kilo schwer und mehrere hundert Seiten stark. Um es vorweg zu nehmen: Die darin enthaltenen Informationen stimmen nicht ganz mit dem Bild überein, das Anetta Kahane von sich selbst und ihrer immerhin – und das muss man ihr zugute halten – eingestandenen Tätigkeit als IM-Victoria zeichnet. Und sie stimmen auch nicht ganz mit einem Gutachten überein, das der Historiker Dr. Helmut Müller-Enbergs für sie erstellt hat. Anetta Kahane schrieb dazu 2016 auf der von ihr mitverantworteten Seite „Netz gegen Nazis“:

„Es ist eine Sache, meine Geschichte zu betrachten und darüber zu diskutieren. Dagegen ist nichts zu sagen, wenn sie vollständig erzählt wird. Dann kann sie sehr lehrreich sein. Eine andere Sache ist es jedoch, wenn Halbwahrheiten für eine Diffamierungskampagne missbraucht werden. Mit dem Stasivorwurf soll generell verhindert werden, dass ausufernder Hass gegen Minderheiten im Netz auf der politischen Agenda bleibt und auch hier die Regeln des Rechtsstaates angewendet werden“.

In diesem Fortsetzungs-Beitrag werde ich nun das tun, was Frau Kahane vorschlägt: Die Geschichte vollständig erzählen, das heißt, zu ergänzen, was bislang kaum oder gar nicht seinen Weg in die breitere Öffentlichkeit fand. Dazu gehört auch die Überprüfung der von Dr. Helmut Müller-Enbergs in seinem Gutachten vertretenen These, dass Frau Kahane Dritten keine Nachteile zugefügt habe. Mehr dazu im zweiten Teil morgen .