Planetopia goes Galileo

Ich dachte ich schau nicht recht:
In der aktuellen Planetopia Folge prüfte man tatsächlich ob Brieftauben schneller sind als größere Datentransfers im Internet.

http://www.planetopia.de/magazin/news-details/datum/2010/07/11/taube-gegen-internet-wer-transportiert-daten-schneller-1.html

und für sowas zahlt man GEZ… :smt017

Also das letzte mal als ich nachgeschaut habe hat Sat 1 noch keine GEZ erhalten…

Der Bericht ist wirklich dämlich, das stimmt wohl, aber dafür zahlen wir doch keine GEZ…missverständlich, dafür wird unser Geld nicht verwendet :stuck_out_tongue:

Hab das mit den Brieftauben nicht mehr gesehen, fand aber den Beitrag über den Typen interessant der die Geräusche für Filme macht, hätte nicht gedacht das sogar jeder einzelne Schritt nachsynchronisiert wird.

Und bitte nächstesmal erst Informieren was die GEZ überhaupt ist bevor du hier im Forum groß rumtönst… :roll:

Ja, vor ein paar Monaten war das mal eine kleine Randnotiz in einigen Computerzeitschriften. Das war ursprünglich ein Werbegag eines afrikanischen (?) ISPs so weit wie ich weiß. Ist also keine Idee der Redakteure.

Die originale Idee geht sogar zurück auf die RFC 1149 “A Standard for the Transmission of IP Datagrams on Avian Carriers” von 1990. http://tools.ietf.org/html/rfc1149

Eine Geldverschwendung ist es aber allemal darüber einen Filmbeitrag zu machen. Es zeigt, dass die Leute die da arbeiten sich nicht mal mehr Mühe geben. Man könnte mit so viel weniger Geld so viel besseres Programm machen.

Also ich finde die Idee nicht schlecht (auch wenn sie übernommen wurde), also das Thema. Mal eine unterhaltsame Variante zu den ganzen einschläfernden Zoo- und Tierheimdokus.
Es gibt vielleicht eher zu wenig gute Tierdokus, wie früher von Sielmann und Grizmek. Die gibt es heutzutage zwar auch, man muss aber Glück haben sowas zu finden.

Edit:

Hier gibt’s das Video davon auf Youtube, wurde im Mai schonmal ausgestrahlt:
[video]http://www.youtube.com/watch?v=6MdRbDad1ME[/video]

Naja, ähm, das sind über 7 Minuten. Bei wohl mehreren hundert Euro pro Minute. Medienleute können das sicherlich besser einschätzen. Für was denn? Dafür dass man einen 20 Jahre alten Witz schlecht nacherzählt?

Man könnte mit so viel weniger Geld so viel besseres Programm machen.

Und welche Themen würdest du gerne im Fernsehen sehen? Ich finde solche Nerd-Geschichten (hätte man die Quelle natürlich besser einbeziehen sollen) nicht schlecht.

Naja, Galileo-Stil hätte der Beitrag wohl eher wenn die Frage gewesen wäre “Wieviele Brieftauben kann Jumbo während eines Internet-Datentransfers verputzen?”…

Sorry, die Hitze und die Uhrzeit…

Doch, warum laden die die Datei erst auf einen Server hoch und dann wieder runter? :smt017

Schon mal was von p2p gehört?

PS: Am Ende wird gesagt, dass das WWW bei größeren Dateien den kürzeren ziehen kann. Aber die Datei wurde hier über FTP verschickt und das hat nix mit dem WWW zutun. :smt016

Merke: Das WWW ist nicht das Internet :smt023

Man muss dann aber noch berücksichtigen, dass man die Daten noch von USB Stick auf die Festplatte übertragen muss und das dauert auch noch eine Weile. Mein Laptop schafft z.B. 2MB pro Sekunde vom USB Stick zu lesen.

Gabs sowas net mal bei der Sendung mit der Maus, was ist schneller Brieftaube oder Post :stuck_out_tongue:

Ergo Kleinkinderbildung mit redundanten Fragen.

Und welche Themen würdest du gerne im Fernsehen sehen? Ich finde solche Nerd-Geschichten (hätte man die Quelle natürlich besser einbeziehen sollen) nicht schlecht.

Also zum Thema Technik im Fernsehen kann ich Dir mal dieses Video zeigen:
http://www.youtube.com/watch?v=q1QUHXhfmqQ (so ab 2:00 wird es technisch und es wird im Bild sogar PCM erklärt)
Solche Sendungen waren damals normal. Durch sie wurde ich zum Nerd. Da war auch tatsächlich noch ein klein wenig Information drin. Übrigens, das war alles deutlich vor MP3. Ja, damals gab es auch schon psychoakustische Tondatenverdichtung.
Teil 2 hier:
http://www.youtube.com/watch?v=2pTT51J9uPY

Das sind Nerd-Geschichten. Da steckt was für den Nerd drin.