Phoenix Berichterstattungen

Das durch den gemeinsamen Nachrichtensender des ZDFs und der ARD die Stundenzahl der Übertragungen der Bundestagssitzungen sich in den letzten Jahren mehr als verfünffacht haben ist durchaus bedeutend und macht die Politik unserers Lands etwas transparenter.

Doch manche “Vor Ort”-Berichterstattungen lassen doch am Senderkonzept zweifeln. Gerade (9.5.2010; 7:55- 9:15Uhr) läuft beispielsweise eine Militärparade in Moskau zum Sieg über Nazi-Deutschland. Sowas kriegsverehrlichendes habe ich noch nie gesehen - Vor allem nicht in voller Länge und LIVE!!!
Ganz genüsslich spricht der Kommentator mit seinem russischen Experten über deutsch-russische Beziehungen zwischen ehemaligen Kriegsveteranen und führt nebenbei in liebevoller Detailverliebtheit die einzelnen Daten und Fakten bezüglich russischer Militärgeräte auf.

Was zum Geier soll das? Hätte es hier nicht mal gereicht in den “normalen” Nachrichten kurz über diese russische Gedenkfeier zum zweiten Weltkrieg zu Berichten?

Ich finde daher, man sollte die Berichterstattungen von Phönix in nächster Zeit noch mal genau beobachten.

Was ist Eure Meinung zum Thema “Vor Ort” in Phoenix?

Wenn Alexander Kaehler moderiert ist es immer unfreiwillig komisch - der Typ verpeilt andauernd, wo er hingucken und hinschalten muss… ansonsten ist es auf jeden Fall ein wichtiger Sender, den ich gern einschalte!

Das mit der Russen-Parade schau ich mir mal an - danke!

Gegen den Sendern an sich, hab auch ich tatsächlich wenig vorzubringen, da er den Auftrag erfüllt den die Muttersender ARD und ZDF oft nicht gerecht werden: Die sachliche Berichterstattung und kontrolle der politischen Organe unseres Landes.

Jedoch, und das wollte ich mit diesem Beispiel verdeutlichen, zweifel ich manchmal an der Themenauswahl so mancher Berichterstattungen. Wie eben im gestirgen Fall.

Phoenix berichtet ja ganz neutral auch solche Themen. Es wird ja weder die russische Regierung bleidigt noch verherrlicht und genau das ist der (eigentliche) Sendeauftrag von den öffentlich/rechtlichen.

Ich glaube die Menschen, die sich hier in Deutschland davorsetzen und das auch noch geil finden sind in Minderheit. DIe Mehrheit, wie wir, denkt sich wohl eher: “Boah ist das abartig!” Damit hat Phoenix seinen Auftrag erreicht, eben das wir uns selbst die Meinung bilden!

Ich denke der große Vorteil von Phoenix ist, dass die mit ihrem Konzept auch mal 3 Stunden live von irgendwas berichten können. Da muss man weniger weg lassen.
Bei einem 10 Minuten Beitrag kann der Chef immer sagen, “Das hast Du aber einseitig geschniten” und Die Darstellung beeinflussen, bei einer Live Sendung ist das ein Stück schwieriger, da man ja praktisch nicht “geschnitten” hat. So ist man in der Praxis objektiver.