Massengeschmack-TV Shop

Philosophischer Smalltalk


#322

Aber ich bin derjenige mit Schaum vorm Mund :smiley:


#323

Du hast mir immer noch nicht verraten, was genau du eigentlich als Mittelstand verstehst.


#324

Du lÀsst mir ja auch nicht mal Zeit deine ganzen Falschaussagen durchzuarbeiten und zu widerlegen. In der Zwischenzeit kannst du ja vielleicht einfach mal die Definition von Mittelstand nachlesen.


#325

hast du schonmal Google versucht? Kleine und mittlere Unternehmen (= Mittelstand) sind nach mehreren Kennzahlen definiert und zwar vom IfM und auch von der EU.
So, wie du mit dem Wort umgehst, scheinst du aber vielmehr die MittelSCHICHT zu meinen. DafĂŒr gibt es tatsĂ€chlich keine einheitliche Definition.,


#326

Ja, wenn du meine Falschaussagen widerlegst, dann mach das doch bitte mit Belegen und nicht deinen konservativen Ansichten. Deine Ansichten sind nÀmlich kein Beweis :wink:

Nix. Ich will deine Definition haben. Sonst redest du dich am Ende wieder raus.

Ich möchte gern wissen, ab welchem Einkommen ein Mensch, der einer geregelten Arbeit nachgeht (sei es nun als EigentĂŒmer eines Unternehmens oder als normaler Mitarbeiter) fĂŒr Exktraklaus weder Ober-, noch Unterschicht ist. Welches Einkommen hat so jemand?


#327

Solange ihr noch an eurer Antwort schreibt, versuche ich mal ganz grob anzugeben, wie die Einkommenskategorien in der Schweiz aussehen. Die Armutsgrenze liegt bei einem Einkommen von 2’800 Schweizer Franken im Monat, das Existenzminimum bei 4’000 Franken. Etwa bei 4’500 Franken beginnt hier das, was ihr als Mittelstand bezeichnet, ab etwa 8’000 Franken wĂŒrde ich von gehobenem Mittelstand sprechen. Ab 10’000 Franken ist man dann definitiv auch schon da drĂŒber. Quelle fĂŒr die Zahlen ist mein GedĂ€chtnis, kann also sein, dass ich mich leicht vertan habe, aber die Grössenordnung stimmt etwa.


#328

Ok, nehmen wir doch einfach eine offizielle Quelle, leider stammen diese exakten Zahlen von “Politiker[n] [
] [, die] stĂ€ndig vom Mittelstand [reden], aber ohne es mal konkret in Zahlen zu fassen”. Scheinbar haben sie zum ersten Mal eine Ausnahme gemacht :man_shrugging:

Bei einer einkommensbasierten Betrachtung werden als Mittelschicht die Bezieherinnen und Bezieher mittlerer Einkommen angesehen. Zu diesen werden hier Haushalte gezählt, deren Nettoäquivalenzeinkommen oberhalb der Armutsrisikoschwelle von 60 Prozent und unterhalb des in diesem Bericht verwendeten unteren Schwellenwertes für Einkommensreichtum von 200 Prozent des Medians liegt.

Dieser Definition zufolge (unter derAnnahme, du erkennst die Bundesregierung als Quelle an) gehören 76% der Bevölkerung zur Mittelschicht (Stand 2014, heute bestimmt gefĂŒhlt 0% fĂŒr Linke)

Und jetzt nochmal mit Einkommensgrenzen (NETTO):

Kann ich noch meh fĂŒr dich googeln? :roll_eyes:


#329

Wie Libertas bereits richtig angemerkt hat, ist Mittelstand nicht das gleiche wie Mittelschicht. Daher kann ich dir nicht auf etwas antworten, was du mir in den Mund legst.

Naja, das entscheidest nicht du und du hast selbst mit Belegen ja auch eher gegeizt. Lass das also mal meine Sorge sein.

Nein. Woher nimmst du diese Interpretation? Es wĂ€re nur einfach schön, wenn man ehrlich zugeben wĂŒrde, das man neidisch ist. Stattdessen wird diese Neidhammelei immer unter wohlfeilen Worten versteckt.

Propaganda braucht man ja ĂŒberhaupt nicht widerlegen, Du hast ein wirklich ein fĂŒr Staatsdiener typisches Bild auf die Wirtschaft, da braucht man mit Argumenten glaube ich nicht ankommen, da sitzt das Vorurteil schon bombenfest.

Neeeeein, natĂŒĂŒĂŒrlich nicht.

Ja, aber das heißt ja nicht, dass man die starken Schultern einfach so lange belastet, bis die Schultern nachgeben. Was ist das eigentlich fĂŒr ein dummes Argument? NatĂŒrlich muss in einem Sozialstaat jemand der mehr hat als jemand anderes ihn indirekt durch die Finanzierung des Staates unterstĂŒtzen. Aber das ist doch kein Selbstbedienungsladen, wo jeder so lange zulangt wie er will!

Nein, aber mit welchem Recht willst du jemanden so enteignen, nur weil er erfolgreicher ist als du? Schlicht und einfach nur aus purem Neid. Und das ist einfach kein legitimes Motiv fĂŒr die Erhebung von Steuern - Ganz einfach. Und es löst auch keine Probleme, außer halt BedĂŒrfnisbefriedigung des sozialistischen Umverteilungsfiebertraumes, wo es nĂ€mlich mehr oder weniger darauf hinaus geht, dass alles Übel vom Kapitalismus ausgeht und wenn jeder gleich viel hĂ€tte, wĂ€re es gerecht.

Leider geht es bei dieser Ideologie und auch nur AnsĂ€tzen davon dann einfach nur allen gleich scheiße.

Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die ungleichmĂ€ĂŸige Verteilung der GĂŒter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmĂ€ĂŸige Verteilung des Elends. (Winston Churchill)

Du sprichst hier von nicht mal 1% der Menschen. Komischerweise haben wir auch jetzt schon SteuerĂŒberschĂŒsse in Milliardenhöhe. Aber der Sozialist bekommt ja den Hals mit fremden Geld nicht voll, trotzdem muss man noch mehr von “den Reichen” abschröpfen. Und das trifft einfach den Mittelstand, nicht die Superreichen.

Hast du wirklich diese anachronistischen Pseudoargumentationen nötig? Klar, kacken wir doch einfach alle wieder in den Wald statt auf Nasszellen beleuchtet mit Kohlestrom , dann gehts dem Klima bald wieder besser. Absolut wertloses Argument.

Das ist eine blanke LĂŒge. Die Agenda 2010 war in einer extrem hohen Arbeitslosigkeit begrĂŒndet.

Nein, das legst du mir schon wieder in den Mund.

Ich denke, du solltest wirklich mal in den Spiegel schauen, wer hier wutverschĂ€umt rumpoltert und mir einfach Dinge unterstellt, die ich nie gesagt habe. Aber scheinbar hat die Kritik ja auch getroffen, als ich von der Generation “Kreissaal, Hörsaal, Beamtenflur, Plenarsaal” sprach. Diese inhĂ€rente Ablehnung der freien Wirtschaft aus der sicheren Beamtenstube ist fĂŒr mich Ă€quivalent mit dem StadtbĂŒrger, der glaubt Strom kommt aus der Steckdose und Milch aus der TĂŒte. Als fehle komplett das VerstĂ€ndnis dafĂŒr, wessen Steuereinnahmen ĂŒberhaupt ermöglichen, dass man als Beamter tausende von Euro fĂŒr SchildbĂŒrgerstreiche verheizen kann.


#330

Leute, ohne ein Moderator zu sein fĂ€nde ich es schön, wenn ihr ein kleines bisschen freundlicher zueinander sein könntet. Sonst beginne ich demnĂ€chst in diesem Thread eine Diskussion ĂŒber die Bedeutung von Höflichkeit.:smiley:


#331

An sich wird es auf ein agree to disagree rauslaufen mĂŒssen, weil das ein ideologischer Clash ist. Allerdings sind hier Aussagen gefallen, die auch nicht so unbeantwortet stehen bleiben können.


#332

Nun, ich persönlich gehe nicht in diese Diskussion, um jemanden von meinen Ansichten zu ĂŒberzeugen. Ich lege aber gerne meine Ansichten dar und lese auch gerne die Ansichten anderer. Widersprechen kann ich immer noch, wenn ich eine Behauptung als sachlich unrichtig betrachte. Reine Werturteile kann ich aber als solche stehen lassen.

Persönliche Angriffe finde ich ohnehin unschön, auch wenn sie nicht mich selber betreffen.


#333

Kurz: Du hast keine Lust, dich angreifbar zu machen. Denn wenn du mir und anderen unterstellst, dass wir dem Durchschnittsverdiener den hart verdienten Euro aus der Tasche ziehen wollen, ignorierst du bestÀndig, dass wir genau das an keiner Stelle einfordern.

Na wenigstens belege ich dich nicht die ganze Zeit mit abwertenden Kommentaren. Aber so wie du hier schreibst, bist du ein offensichtlich doch ein erzkonservativer Wirtschaftsegomane, der Armut im eigenen Land erst dann zugibt, wenn es Bildern von deutschen Kindern mit BlĂ€hbĂ€uchen und Maden in den Augen gibt. Aber solange ein Gutverdiener bloß keinen Cent zuviel abgeben muss, bist du glĂŒcklich und keulst dir tĂ€glich einen auf den DAX.

Jede Kritik an der Steuerpolitik unseres Landes ist fĂŒr dich pauschal Neid. Außer ich bin der reichste Deutsche, weil dann wĂŒrde dein “Argument” ja nicht greifen.

Vorurteil deinerseits, weil ich kein CDU-WÀhler bin. Und wieder mal eine persönlich gemeinte Abwertung.

Also wenn ich fordere, dass wir einen Spitzensteuersatz nehmen, der sich jahrelang bewĂ€hrt hat, hast du Angst, dass die “starken Schultern” nachgeben? Ernsthaft? Das ist doch hanebĂŒchen!

Das sagt ja auch keiner!

  1. Muss ich dir jetzt wirklich erklÀren, was der Unterschied zwischen Steuern und Enteignungen sind?
  2. Da isses wieder, das Neid-Totschlagargument. Gegenfrage: Ab wann wĂ€re die Forderung nach höheren Steuern deiner Auffassung nach legitim? Welche Voraussetzungen muss ich erfĂŒllen, damit du nicht von Neid sprichst und ich deiner Meinung nach legitimiert bin, höhere SteuersĂ€tze einzufordern?

Nur dass ich gar keinen Sozialismus einfordere. Ich erwarte weder, dass den “Reichen” die HĂ€user weggenommen werden, noch den Großbauern das Land oder Vieh, noch dem Double-Income-PĂ€rchen ohne Kinder die Option, dreimal im Jahr dick Urlaub zu machen. Alles, was ich einfordere ist, dass die Schere zwischen Arm und Reich in Deutschland nicht weiter aufgeht und wir uns endlich mal darum kĂŒmmern, dass der Verlust des Arbeitsplatzes nicht einer Existenzvernichtung gleichkommt.

Das sehe ich genauso, weshalb ich trotz deiner stĂ€ndigen persönlichen Erniedrigungen und Anfeindungen auf unterstem Niveau immer noch keinen Sozialismus einfordere. Ich halte das fĂŒr genauso falsch wie du. Aber das Thema hatten wir ja schon, gell? Alles links von CDU ist fĂŒr dich Kommunismus in Reinkultur - so tickst du doch die ganze Zeit hier im Forum!

Und wieder! Was meinst du mit Mittelstand? Von wem reden wir, wenn du “Mittelstand” schreibst? Wieviel verdient so jemand brutto? Mach es doch endlich mal konkret!

Ja genau, als wir zuletzt 54% HSS hatten, da sind wir gerade erst von den BĂ€umen runter. Alles klar, Einstein.

Ja nee nicht wirklich - bzw. nur vorgeschoben. Die Arbeitslosenzahlen sehen heute noch Ă€hnlich scheiße aus wie 1998, die Zahlen werden heutzutage nur deutlich besser versteckt und durch geringfĂŒgige TĂ€tigkeiten geschönt. Der Hauptgrund fĂŒr die Änderung war, dass ALG I quasi ĂŒber Nacht wegfiel und damit fĂŒr Arbeitnehmer der Druck erhöht wurde, bloß nie den Job zu verlieren und bloß keine zu großen Forderungen zu stellen. ALG I hat dem Staat einfach mehr Geld gekostet, das war das Hauptproblem, denn das konnte durchaus 5 Jahre oder lĂ€nger ausbezahlt werden und bewegte sich eben nicht auf Sozialhilfe-Niveau, sondern auf Krankengeldniveau und ermöglichte schon eher das, was Optimisten heutzutage von einem bedingungslosen Grundeinkommen erwarten.

Das Finanzierungsproblem wÀre aber keines gewesen, wenn man zuvor nicht den Reichen dicke Rabatte eingerÀumt hÀtte. Den HSS um 10 % zu senken, war ein echter Knaller, von dem kein Normalverdiener profitierte.

Das machst du die ganze Zeit, aber in deiner irrwitzigen Verblendung bist du nicht mal annÀhernd imstande, dein Fehlverhalten zu erkennen. Du diskriminierst die, die du nicht verstehst. Und du verstehst viele Leute nicht.


#334

Dieses stoische Fordern nach einer völlig simplen und wie bereits Libertas mehrfach schon hier geschrieben hat auch klar definierten Begrifflichkeit hat schon ZĂŒge von Trollerei. Wieso sollte ich etwas wiederholen, was nur 5 Sekunden Google oder ein aufmerksames Lesen des Threads ebenfalls erreicht. Es steht bereits im Thread, du musst es einfach nur mal lesen.

Und dieses moralinsaure Gejammer darĂŒber das ich ja angeblich so “abwertend” dir gegenĂŒber bin - spars dir einfach, du bist doch keinen Deut besser. Diesen Versuch des moralischen Überhöhens indem du mir vorwirfst, die Debatte zu vergiften, aber du hast natĂŒrlich die weiße Weste an, ist so billig und derartig erbĂ€rmlich, das wir uns die Diskussion dann auch einfach sparen können. Kannst dich dann ja mit Scumdog zusammentun im “ExtraKlaus ist ein schlechter Mensch und wir haben niemals was falsch gemacht, an allem sind immer andere schuld”-Club.

Du kannst nicht einfach mir auf die Fresse hauen und dann sagen “Aber nicht schlagen, das ist unfair”.


#335

Ich glaube mittlerweile, daß Klausens Job in Wirklichkeit nicht in erster Linie Administrator sondern Animateur ist. Der soll auf Teufel komm raus etwas Stimmung im Forum verbreiten mit sehr fragwĂŒrdigen aber dennoch effektiven Methoden.
Ich fall da nicht mehr drauf rein, so benimmt sich kein normaler Mensch im normalen Leben.


#336

Tja, damit bringst du es auf den Punkt. Nur dass du damit angefangen hast, den Leuten auf die Fresse zu hauen.

Wenn ich das, was Libertas in diesem Thread als Mittelschicht bezeichnet und verlinkt hat, dann trifft

einfach grĂ¶ĂŸtenteils nicht zu, weil die meisten in der Mittelschicht mit ihrem Einkommen den Höchststeuersatz schlicht nicht erreichen. Und da du selbst schreibst, dass

ist meine Frage durchaus noch valide - ich habe keine Vorstellung, wen ein höhrerer HSS nun tatsĂ€chlich mehr belasten könnte als die, die tatsĂ€chlich “genug” haben, um nahezu alles zu machen, was diesen Leuten in den Sinn kommt.

Und das ist kein Neid, auch wenn du in deiner engstirnigen Welt keinen anderen Begriff dafĂŒr findest, es ist die Frage nach sozialer Gerechtigkeit. Erkennen kannst du das, indem du einfach mal schaust, wer die Kohle nach meiner Auffassung bekommen soll (nicht ich, sondern der Staat, a.k.a. Gemeinwesen). Lerne das zu unterscheiden. Echt jetzt, es macht mich sauer, dass du so tust, als wĂ€rst du minderbemittelt, nur damit du nicht von deinem Standpunkt abweichen musst.

Das ist Schwachsinn. Ich muss mich die ganze Zeit von dir direkt und indirekt als Kommunisten bezeichnen lassen, obwohl du ganz genau weißt, dass ich kein Kommunist bin und auch keine kommunistische Forderungen stelle. Ich bezeichne dich aber nirgends weder direkt noch indirekt als Nazi.

auch du:

Wie wĂŒrdest du das nennen, wenn ich die ganze Zeit so eine Ausdrucksweise pflegen wĂŒrde?

Zumindest habe ich nicht so viele Aussetzer wie du, und dort wo ich sie habe, waren es absichtliche Reaktionen meinerseits, um deinem Arschlochverhalten mal den Spiegel vorzuhalten.

Damit beweist du ein fĂŒr allemal, dass du nur Schwarz und Weiß siehst. Vielleicht solltest du dich mal mit dem Umstand auseinandersetzen, dass es nicht nur deine fĂŒr dich ultimative Wahrheit gibt, sondern auch andere Standpunkte. Und die sind nicht weniger valide

Ich bin der festen Überzeugung, dass der das ernst meint. @Extraklaus vermittelt hier im Forum das Bild, das ich von Jens Spahn habe: Weltfremd, Ignorant, Arrogant. Ich glaube, dass die CDU Menschen mit diesem Schlag genauso anzieht wie das Licht die Motten.


#337

Nah. Das muss doch der letzte Vollhonk merken, daß wenn man seinen Verein irgendwo irgendwie reprĂ€sentieren möchte, daß man dann nicht jede, also jede Gelegenheit ergreift, sein GegenĂŒber zu beschimpfen, andere Meinungen auf höchst ĂŒberhebliche Weise runterzuputzen und generell primĂ€r Gift und Galle zu spucken.
Naja, derartige Kritik perlt aber erfahrungsgemĂ€ĂŸ eh ab, weil das - obwohl von der politischen Meinung eigentlich völlig unabhĂ€ngig - doch nur als linkes Hater-Geseiere abgelegt wird, ohne auch nur mal ne Sekunde darĂŒber zu reflektieren. Wenn man mal das KĂŒchenpsychologendiplom aus der Schublade holt und mal versucht zu ergrĂŒnden, was einen Menschen zu solch generell Ă€tzendem Verhalten bewegt

Naja.
Ich habe ja mal ĂŒberlegt, alle #Klausisms (=Beleidigungen, Beschimpfungen, generell ĂŒberhebliches Abwerten anderer) zu sammeln, aber ich glaube es wĂ€re praktikabler und viel streamliniger, die Postings zu sammeln, in denen sowas nicht vorkommt.


#338

Bild

:roll_eyes::man_facepalming:t2:


#339

Du, mir ist inzwischen durchaus bewusst (danke dir), dass das zwei unterschiedliche Begriffe sind. Allerdings gibt es in diesem Thread nur deine Definition der Mittelschicht, wÀhrend Extraklaus sich durchgÀngig weigert mal klar zu benennen, wen er eigentlich als Mittelstand betrachtet. Das sollte aber auch klar werden, wenn du mal zwei SÀtze weiter liest. Gleichzeitig sagt Extraklaus, ich könne die Definition des Mittelstandes in diesem Thread finden.


#340

Und das ist genau das, was ich meine. Du hast natĂŒrlich nicht dich falsch verhalten und wenn doch, dann ja nur weil ich “angefangen” habe. Auch du, im SELBEN Beitrag wo du dreist behauptest, deine Weste wĂ€re rein:

Und auch ansonsten:

Nein, natĂŒrlich sind das nur “Reaktionen”. Ach komm, lass doch die Scheiße. Der entscheidende Unterschied ist, dass ich nicht so tu, als wĂ€re ich dir auf dieser Ebene moralisch ĂŒberlegen. Du bist es auch nicht, und wenn dir diese Selbstreflexion komplett ab geht, hast du NICHT das Recht, andere dafĂŒr an den Pranger zu stellen.

Wieso LÜGST du schon wieder? Ich habe dich hier kein einziges (!)Mal als Kommunisten bezeichnet.

Ich werfe dir vielleicht Arroganz fĂŒr die konkrete Aussage vor, dass man doch mal auch mit 2000 Euro weniger leben kann und ich halte das auch nach wie vor fĂŒr nicht gerecht, weil es dafĂŒr keine richtige Grundlage gibt, weshalb jemand darauf verzichten soll. Ich werfe dir Neid vor, weil es die hinterliegende Motivation sein MUSS, ansonsten wĂ€re einem nĂ€mlich egal, ob jemand mehr verdient als andere, solange die fĂŒr alle geltenden Verpflichtungen eingehalten werden. Damit sind ja ganz bewusst auch nicht die Steuervermeider gemeint, aber wer in diesem Land Steuern zahlt, vielleicht dank gutem Gehalt auch mal etwas spendet oder sich ehrenamtlich engagiert, hat auch das Recht trotzdem mehr zu verdienen, wenn sie es richtig anstellen.

Du willst es ihnen wegnehmen, weil sie mehr verdienen. Und das ist nicht Kommunistisch, aber sehr wohl Sozialistisch und Ideen und AnsÀtze, die der Gleichmacherei des Sozialismus entliehen sind. Das ist aber doch keine Beleidigung, sondern eine EinschÀtzung. Die Jusos bezeichnen sich stolz als junge Sozialisten und auch in der SPD gibt es viele, die nicht Sozialdemokraten sind, sondern einen sozialistischen Demokratismus fordern.

Aber: Ich habe dich hier nicht in ein Licht dargestellt, ein “irrwitziger, verblendeter Egomane zu sein, der sich am Leid anderer erfreut, blind fĂŒr die RealitĂ€t sei, sich einen auf den DAX keult, weltfremd, ignorant und arrogant” und das nur, weil meine Parteimitgliedschaft allein schon mit so viel Verachtung in diesem Forum belegt ist, dass es auch vollkommen in Ordnung ist, hier in diesem Thread offen darĂŒber zu philosophieren, wie man mich am besten um die Ecke bringen kann, ohne das man dafĂŒr rechtlich belangt wird.

Aber die Zuneigung von Scumdog zeigt ja, dass du in diesem Club gut aufgehoben bist. Fehlverhalten deinerseits sind ja schließlich nur Reaktionen auf meine schrecklichen Einlassungen von Dingen, die du mir in den Mund legst - mir, diesem weltfremden, schrecklichsten Menschen ĂŒberhaupt.

Aber bild dir mal weiter ein, du wĂŒrdest hier nicht die Diskussionskultur vergiften und wie gesagt, du hast ja mit Scumdog ein Mitglied dieser Echokammer gefunden, wo ihr den lieben langen Tag euch erzĂ€hlen könnt, das ja alles friedlich wĂ€re und alle Diskussionen so viel ruhiger verlaufen wĂŒrden, wenn nur ich nicht da wĂ€re.


#341

Können wir ja einfach mal testen. Nen Monat lang oder so.

Hihi, dein Schubladendenken ist einfach unschlagbar! :joy: