PETA: Gamer sehen sich mal wieder in ihrer "Ehre" verletzt

Mit Erschrecken muss ich in diversen Spiele-Foren feststellen, dass Gamer wohl keinen Sinn für Tierschutz haben. Worum gehts? Seit Monaten macht die Tierschutzorganisation PETA mit Kampagnen auf sich aufmerksam, wo Spiele und andere Medien bitterböse parodiert werden um auf Tierquälerei oder einen gesunden, veganen Lebensstil aufmerksam zu machen.

Ein kleiner Überblick:

Super Chick Sisters
In diesen wirklich nett gemachten Super Mario Clone steuert man zwei Kücken, welche andere Kücken und Pamela Anderson aus den Fängen der KFC-Kette befreien. Interessant hierbei sind vorallem die witzigen Comics zwischen den Levels wo Mario, Luigi und Nintendo kräftig auf die Schippe genommen werden. Dazu gibt es Informationen wie die Tiere behandelt werden und allgemein ist das Spiel für ein Flash-Spiel auch sehr gut gemacht.

Pirates of the Carob Bean
In diesen kleinen Flashfilm begleitet ihr Nugget, die Heldin aus Super Chick Sisters, mit ihren zwei besten Freunden auf die Suche nach dem goldenen Tofu. In diesem “Spiel” werden vorallem Filme und Serien, wie Piraten der Karibik, 24 oder auch Spongebob Schwammkopf auf die Schippe genommen.

Cooking Mama: Mama Kills Animals
Dieses Spiel ist eine Parodie auf das DS-Spiel “Cooking Mama” von Majesco. Hier wird angeprangert, dass in dem Spiel Fleisch verarbeitet wird. Dies geschieht auf eine witzige und äußerst bösen Weise. Majesco hat damals übrigens extrem cool darauf reagiert: sie haben “Gardening Mama” für den DS veröffentlicht, wo man mit Mama Gartenpflege betreibt. :mrgreen:

New Super Chick Sisters
Forstsetzung von Super Chick Sisters. Pam muss diesmal aus den Fängen von McDonalds befreit werden, ehe sie zu einem Unhappy Meal verarbeitet wird. Zwischendurch gibt es wieder sehr, sehr geile Anspielungen auf Mario und die Spiele, wo man wieder sieht das die Entwickler eigentlich Nintendofans sind, bei den ganzen Insidergags. Desweiteren werden natürlich die Tierhaltungsmethoden der Zulieferfirmen von McDonalds angeprangert.

Super Tofu Boy
Eine Parodie auf Super Meat Boy. Auch hier geht es um das Aufmerksam machen eines vegetarischen Lebensstils. Ziemlich cool gemacht! :smt023

Mario Kills Tanooki
Der neueste streich der PETA. Hier möchte die Organsiation auf die wirklich brutalen Mittel aufmerksam machen wie Marderhunde, welche diesen Tanookipelz tragen, brutalst geschlachtet oder sogar lebend (!) gehäutet werden. Das Video auf der Seite ist nichts für schwache Nerven - aber es passiert so tagtäglich. :smt013 Marderhunde zähle zudem zu den sehr bedrohten Tierarten auf der Erde. PETA nimmt den Hype um Mario 3DLand zum Anlass um auf diese Problematik einzugehen.

Nun habt ihr eine grobe Übersicht von einigen Kampagnen. Ihr seht, diese Kampagnen nutzen die Popularität von Spielen um auf Tierschutz und eine gesunde Lebensweise aufmerksam zu machen. Die Art ist sicherlich mit viel bitterbösen und schwarzen Humor ausstaffiert, aber das macht diese Kampagnen in meinen Augen irgendwo auch sympathisch. Aber wie reagieren Videospieler? Hier oder hier in den Kommentaren bekommt ihr einen guten Einblick. Ich dachte bisher das gerade Nintendofans eigentlich intelligent seien, aber Pustekuchen: was hier für militante Fanboys einen zum Himmel schreienden Unfug schreiben, das macht mich echt sprachlos!
Der PETA geht es doch nicht darum, dass diese Spiele verboten werden sollen, sondern sie nutzen die Popularität dieser Spiele um auf Probleme dieser Welt aufmerksam zu machen. Den Stil kann man sicherlich kritisieren. Aber es ist doch klar ersichtlich das diese Kampagnen auch mit einem Augenzwinkern versehen sind. Warum aber verstehen Gamer diese art von Werbung nicht? Das frage ich mich wirklich. Da ich dieses Forum hier vergleichsweise für intelligent halte: was denkt ihr über die PETA-Kampagnen? Was denkt ihr über die sehr militanten Reaktionen der Fanboys? Spielt diese wirklich netten Flash-Spielchen mal an - sind die wirklich soooo verachtungswürdig? Super Chick Sisters zum beispiel gibt es schon seit über einem Jahr … warum wird ausgerechnet jetzt bei Mario Kills Tanooki verlangt das Nintendo hier klagt, wobei Mario und Nintendo allgemein schon früher verhonepiepelt wurden? Warum machen die Leute so absolut dicht und wollen die Messages nicht verstehen?

Es geht mir hier nicht um die Sinnhaftigkeit von Vegetarismus oder der PETA allgemein, dahin soll die Diskussion bitte auch nicht ausarten! Sondern um die, meiner Ansicht nach, sehr kreativen Werbeaktionen der PETA für diverse Themen mit dem Stilmittel der Parodie auf Videospiele. Warum die Gamer - mal wieder - ihre “Ehre” beleidigt sehen und keinerlei Humor verstehen…

Aber es ist doch klar ersichtlich das diese Kampagnen auch mit einem Augenzwinkern versehen sind.

War es für mich nicht. Wenn, dann sollen sie es als solches kennzeichnen, denn verkrampften Tierschützern traut man gleich dasselbe fanatische Wesen wie Feministinnen zu…
Ich für meinen Teil konnte jedenfalls herzlich darüber lachen, aber einen positiven Eindruck hat es mir über PETA auch nicht bescherrt :confused:

Und warum Nintendo Fans intelligenter als andere sein sollen musst du mir auch noch erklären :roll:

Es geht mir hier nicht um die Sinnhaftigkeit von Vegetarismus oder der PETA allgemein, dahin soll die Diskussion bitte auch nicht ausarten!

Schade! Aber einen „kleinen“ Einwand habe ich trotzdem (wäre für dieses Thema bestimmt auch ganz interessant zu wissen): PETA ist in erster Linie eine Tierrechtsorganisation und keine Tierschutzorganisation. Das ist ein Unterschied.

Soll Peta solche Sachen doch machen, nimmt doch keiner Schaden von. Genauso wenig nimmt irgendjemand Schaden wenn Mario ein Tanooki-Kostüm trägt.

Aber hier soll doch jetzt nicht ernsthaft über die Newskommentare von Fanboy-Trollen diskutiert werden, oder? Da kann ich mich ja gleich bei heise.de anmelden…

Es geht mir ja eher um diesen Fanatismus seitens der Gamer und weniger um die PETA als Organisation. Weil, das würde hier ne Diskussion ausarten lassen die dann wieder in grabenkämpfe enden würde.

@Silvere: Naja, weil sich Nintendofans z.B. häufig über die PS360 und ihre Ballerspiele stellen. Das sie ja “intelligente” Spiele zocken. Aber bei so einer Webekampagne kann man nicht einmal sehen was damit eigentlich bezweckt wird?
Und warum soll das einen schlechten Eindruck auf die PETA, welche mit kreativen und witzigen Mitteln versucht auf Tierrechte aufmerksam zu machen? Das musst Du mir jetzt mal erklären.

@Ezzendy: ich fande es wirklich sehr überraschend und entsetzlich wie wenig das Thema Tierrechte unter Videospielern anklang findet. Das man derzeit überall im Netz solche Hasstiraden auf die PETA zu lesen bekommt. Das waren ja nur zwei Beispiele. Überall findet mand erzeit solche Hasstiraden. Und das kann ich echt nicht nachvollziehen wie so eine harmlose Aktion so viel Hass auslösen kann. Das wirft mal wieder ein sehr bedenkliches Licht auf Gamer, finde ich.

na ja, spinner und Trolle gibt es in allen lagern. Da sollten sich die Nintendofans nicht so viel einbilden.

zu peta äußere ich mich mal nicht, den die spinnen auch :smt025

@Silvere: Naja, weil sich Nintendofans z.B. häufig über die PS360 und ihre Ballerspiele stellen. Das sie ja „intelligente“ Spiele zocken.

Aha. Weiter das bitte nicht weiter aus, ich verstehe dich vollkommen, merke keine Verallgemeinerung gegenüber PS360 Spielern und verstehe absolut die nötige Intelligenz für ein Bowling Spiel. Aber danke für die Erklärung!

Aber bei so einer Webekampagne kann man nicht einmal sehen was damit eigentlich bezweckt wird?

Nein? Wenn Feministinnen sich über irgendetwas aufregen wird wohl auch keiner denken das dahinter ein größerer Marketingtrick steht anstatt von „Gott, die sollen endlich aufhören so dumme Sachen zu machen …“ . Selbe Reaktion bei Peta: Werden als Tierverherrlicher angesehen, so eine Aktion wirkt z.B. bei BF3 wie: „Natürlich, tausende Menschen abschießen aber eine Ratte mit dem Messer attackieren und da kommen sie.“ Was erwartest du? Wenn die da nicht drauf hinweisen interpretieren die Leute das verschieden. Und das zu Recht.

Und warum soll das einen schlechten Eindruck auf die PETA, welche mit kreativen und witzigen Mitteln versucht auf Tierrechte aufmerksam zu machen?

Kreativ und witzig wäre es dann, wenn es der Großteil auch verstehen würde.

Ich hab jetzt ein paar Spiele davon mal angespielt und muss sagen, besonders Spaß machen sie mir nicht.
Okay, vielleicht liegt es daran, dass ich generell nicht so der Browsergame Fan bin.
Vielleicht sollten sies mal mit ner Hl² Mod oder so versuchen.
Peta Leute müssen in die Fabrik, und die Hühner retten. Die KFC Mitarbeiter müssen das verhindern. Quasi wie CS, nur dürfen die Hühner dann nicht so einen coolen Sound machen, wie auf Italy, wenn man sie abschießt :smiley:

Aber was die Seiten kritisieren, finde ich durchaus berechtigt. Computerspiele sind keine Realität und weil Mario ein „Pixelfell“ trägt, hat kein Tier schaden genommen und man muss es nicht so darstellen, dass es irgendwie schlimm wäre.
Was die Kommentare angeht: Flames, trolling, etc. wie mans halt vom Internet erwartet. Ich würde den Kommentaren jetzt nicht soooo viel Gewicht geben und dadrauf direkt auf alle Nintendospieler schließen.

Ich sehe das Hauptproblem in folgendem Satz:
"By wearing Tanooki, Mario is sending the message that it’s OK to wear fur."
Wenn ich richtig sehe wird hier ein 3DS-Remake des Klassikers Super Mario Brothers 3 parodiert.
Im Spiel handelt es sich um magische Anzüge (gab auch ne Frosch-Version) im Sinne von Verkleidung, das wurde ingame nie als Pelz betitelt.

Sich der Sache anzunehmen dass er auf Schildkröten springt oder ihn als Figur für fleischfreie Erhährung (Pilze und Blumen) zu nehmen wäre imho sinnvoller.

PS: 19 Sekunden

Fanatismus seh ich eher bei PETA. Dabei hielte ich eine Zusammenarbeit mit der Videospielindustrie noch nicht mal für schlecht, die tut sowieso viel zu wenig im Bereich Charity. Aber was macht PETA? “Mi, mi, mi Mario trägt digitalen Pelz”. Sinnvoller wäre eine Zusammenarbeit mit Nintendo alà “Marios Pelz ist digital, echter Pelz wird aber leider immer noch getragen…” usw. usf… Bestimmt kann man sowas auch witzig aufziehen aber aus der Luft gegriffene Vorwürfe sind nicht witzig und es ist ja auch nicht das erste Mal. Ich erinnere mich an diverse, geradezu fanatische Äußerungen. Besonders eklig ist mir da diese Auszeichnung in Erinnerung, weil ein Spiel Fleischkonsum bestrafte.

Eine Parodie auf Super Meat Boy. Auch hier geht es um das Aufmerksam machen eines vegetarischen Lebensstils. Ziemlich cool gemacht!

Es gibt nur eine wahre PETA Super Meat-Boy Persiflage und die ist weis Gott geschmackloser

[spoiler]http://www.peta.de/img/mdb/dirkbach_72.jpg[img]http://img37.imageshack.us/img37/8797/dirkbach02.jpg[/img]

Wer lässt sich von Dirk Bach zum Vegetarier bekehren? Menschen mit einem einstelligen BMI?[/spoiler]

Wären die Parodien wenigstens gut… :roll: Besonders Super Tofu Boy ist einfallslos und spielt sich grottig. Sogar das erste “Meat Boy” ist da deutlich besser. Außerdem fand ich die Reaktion von Team Meat darauf deutlich witziger: Man patchte in “Super Meat Boy” schnell einen extrem schwachen Tofu Boy als spielbaren Charakter hinein. :ugly

Ganz ehrlich: Hat PETA nix anderes zu tun? Werden keine echten Tiere mehr gequält? Muss der durchaus unterstützenswerte Kampf gegen Tierquälerei und -missbrauch auf diese sinnfreie Metaebene gehoben werden?

Mein Tipp an PETA: Macht lieber wieder reale Aktionen, das macht deutlich mehr Sinn und ist auch weniger spinnert ^^

PETA? Muss man die Kennen? :wink:
Ernsthaft, diese Gutmenschen nimmt doch kein Spieler wirklich ernst. Sie ziehen nur hohn und Spot von dem Spieler auf sich, wenn sie das wollen lass sie doch. Wie die ticken, konnte man ja in South Park Folge: Wähl oder stirb sehen. Die PETA Leute wollen doch nur Presse, darum legen sie sich mit uns an.

PS: Lese ich etwas Spot gegen die Spieler in deinen Titel, Anchantia?

Bei “Mario Kills Tanooki” rassen die deppen echt mal beim Thema Vorbei und ist auch ne schlechte “Parodie”.
Punkt 1: Mario Verkleidung heisst TANOOKI-Suit den es schon bei Super Mario Bros. 3 gab. Den jetzt zu kritisieren ist absurd.
Punkt 2: Mario schlachtet die Viecher nicht!
Punkt 3: Haben die noch nie was japanische Mythologie gehört?
Punkt 4: Er bekommt den TANOOKI-SUIT durch ein BLATT (Ja ne, da müsse man eher die Pflanzenfresser kritisieren) :ugly

Ich habe einen tiefen HASS auf die Organisation. Bezeichnen einfach andere als “Mörder” und “Tierhasser”. Das ist einfach unterste Schublade und ich finde das sie schlimmer sind. Lebenslauf einer Zwiebel: Sieht nie die Sonne, dann wirds sie aus dem BODEN GERISSEN und schon ist es in gefangeschaft, dann kommt es in Netze und das kann man so einkaufen. Kein WUNDER heult der Mensch wenn er eine Zwiebel schneidet!!! :ugly

Diese Organisation bekahm schon öfters ihr Fett Weg und das nicht ohne Grund. Simpsons hat es schön dargestellt im Film das sie einfach einen fetisch haben zur übertreibung. Bei South Park, wurde es einfach wortwörtlich umgesetzt: “Sie lieben Tiere”.

Ich finde es ist einfach dämlich, wenn PETA den tieren schon helfen will, dann sollten sie die auf die strassen geworfenen tiere einsammeln und in tierheime brinen und die tierheime fördern, so werfen sie viel geld rauß für solchen unsinn: “ratte bei Battlefield getötet”, “Mario trägt ein waschbären anzug”, was soll das, ich finde es wirklich schwachsinnig!
An sich habe ich nichts gegen PETA wenn sie wie gesagt wirklich was nützliches tun würden würde ich auch geld spenden, ist kein problem, aber wenn sie so weitermachen, dann verschrecken sie noch viele weitere leute, nicht nur spieler.
So ich geh jetzt meinen schnitzel essen!

Das wäre zu einfach, denn wenn man das Einfachste zu machen.

Es wird über die PETA-Kampagne (wenn man es so nennen willl) gesprochen, das Ziel dürfte also mehr oder weniger erreicht sein. Auffallen, positiv oder negativ, ist nunmal schlichtweg notwendig. Wer, ausser den Leuten die eh schon hinter PETA stehen, würde sich um Aktionen scheren die niemanden weh tun? Wie man nun zu der Organisation als solche stehen mag ist eine andere Sache.

Und dass Gamer, egal welcher Couleur (Killerspieler, Golfer MMORPG’ler, Nintendofan, PS3’ler…), durchweg besonders intelligente und / oder tolerante Menschen sind ist nunmal nicht mehr als ein falsches Selbstbild eben dieser Gamer. Das alte Problem der idealisierten Innensicht welches wohl in jeder Gruppe zu finden ist könnte man meinen.

Die Realität der Einschätzung von aussen ist ernüchternd:

Besonders intelligent, also überdurchschnittlich - wohl eher nicht, es gibt überall solche und solche
Besonders tolerant gegenüber anderen - wohl noch weniger, Toleranz wird auch hier eher von anderen für sich gefordert als praktiziert

@KingMö: wie hat Jörg Luibl von 4.players.de so schön geschreiben: “Zocken ist Religion”

Videospieler sind bestimmt nicht übermäßig intelligent, dafür sind sie in ihrem Konsumverhalten viel zu kurzsichtig und dumm. Eine Masse die sich wissentlich und systematisch über einen so langen Zeitraum über den Tisch ziehen lässt, kann man nicht übermäßig intelligent nennen.

Tolerant ist sie wohl durchschnittlich. Problematischer ist es viel mehr, dass sie wie so oft extrem eingeschränkt sind und sehr ungern über den eigenen Tellerrand hinaussehen oder Kritik üben um Veränderungen herbeizuwirken.