Perlen vor die nächtlichen Säue

Ein neuer Thread: Perlen vor die nächtlichen Säue (oder für den FP-Rekorder… )

Tatsächlich gibt es im TV-Programm ja immer noch die eine oder andere nächtliche Perle, die aber dann von kaum jemandem propagiert wird - weder von den Programmzeitschriften noch von sonst jemandem (okok, ab und zu vom Fernsehkritiker… :wink: ) - und typischer- und traurigerweise am allerwenigsten vom Sender, der die jeweilige Perle ausstrahlt. Es ist dann kaum ein Wunder, dass diese geschändeten Perlen dann nicht gefunden werden. Dieser Thread soll sich diesen Geheimtipps widmen!

Kommen wir zu einem typischen Beispiel: heute nacht 13. -14. Nov.( um 1:00 morgens! ) also gibt es beim WDR den ca. 20minütigen Film „Wasp“ von Andrea Arnold, die zur Zeit noch mit ihrem aktuellen „Fish Tank“ in den Programmkinos vertreten ist. Und wer bei http://www.wdr.de irgendetwas darüber lesen will, muss lange suchen, bis er diesen Hinweis findet:

Eigentlich kann man nur dann etwas über den Film herausfinden, wenn man schon weiss, dass hier Qualität vergraben ist. Ob und wie der Film mit der vorher beginnenden Kurzfilmnacht in Zusammenhang steht

ist nur zu ahnen. Einerseits geht die Kurzfilmnacht offiziell bereits um 00:59 zu Ende, andererseits heisst es "Fast vier Stunden zeigen wir Kurzfilme und Studentenprojekte aus den letzten Jahren, … " und eine genaue Titelliste der ersten 2 Stunden sucht man vergebens.

Warum man dann auch noch bei der Inhaltsangabe von „Wasp“ vergisst, die Kleinigkeit zu erwähnen, dass der Film im Jahr 2005 den Kurzfilmoscar gewonnen hat, ist aus meiner Sicht kein Versäumnis mehr, sondern eine SCHANDE ( << ja, richtig gelesen, liebes WDR… ) . Wie will man denn erreichen, dass irgendein intelligenter Jugendlicher ( es soll ja noch welche geben) diese Sendung findet und sich dann auch dafür interessiert?

Abgesehen davon, Oscars bekommen viele Filme - und nicht alle verdienen sie wirklich. In diesem Falle aber möchte ich die wärmste Empfehlung aussprechen. Bei einem nichtkommerziellen Kinovereinsprojekt haben wir vor 3 Jahren „Wasp“ mit weiteren 15 Kurzfilmen aufgeführt - und dieser Film hat einen nachhaltigen Eindruck auf uns selbst und unsere Zuschauer gemacht. Ich kann also nur nochmal sagen: Angucken!

Zur Threadfortsetzung: bei Gefallen bitte Kritik zum Film in diesen Thread schreiben und dann die nächste nächtliche Perle ankündigen. Vielleicht wird ja mal ein langer und vielbeachteter Thread draus…

Heute nacht gibt es auf arte gleich 2 Sendungen, die dem Forenpublikum empfohlen seien:

In “Tracks” um 23:40 gibt es eine Reportage über Giallo-Regisseur Dario Argento ( “Suspiria”, …)
http://www.arte.tv/de/Kultur-entdecken/tracks/22mai/3536710.html
(bei dem blutigen Thema ist der späte Ausstrahlungstermin diesmal verständlich)

Und hinterher um 1:00 gibt es den Trash-Klassiker "Glen or Glenda"
http://www.arte.tv/de/film/kino-auf-ARTE/3520942.html
(von Regisseur Ed Wood, der bei der beliebten Serie “Schlechte Filme - TV” schon mit seinem Standardwerk “Plan 8 from outer Space” vorgestellt wurde! )

Engagiertes Polit-Kino gibt es beim WDR um 23:15 "Paradise Now"

mit seinem Standardwerk „Plan 8 from outer Space“

tss, tss… es war schon der 9. Plan :wink:
Aber ein guter Tipp, jedenfalls wenn man Ed-Wood- bzw. einfach Trashfilm-Fan ist:
„Glen or Glenda“ landete in einer Auswahl der „50 worst movies of all time“ (auf Platz 50 - aber immerhin :ugly )

Der Film ist vor allem deswegen Kult, weil er semi-autobiographisch ist: Ed Wood war ein Transvestit, der gern die Angora-Pullover seiner Freundinnen auftrug, was er in dem Film (er spielt die Hauptrolle selbst) auch exzessiv tut :mrgreen:

Nachdem sich auf „Wasp“ niemand gemeldet hatte wollte ich unbedingt Feedback in diesem Thread, deswegen hab. ich Plan 8 statt 9 geschrieben >> und es hat geklappt :wink: Ansonsten sind Deine Zusatzinfos für den Normalgucker bestimmt nicht verkehrt ( ich selbst kannte sie schon) . Ich finde auch, dass man Tim Burtons wunderschönen „Ed Wood“ in seiner Genialität erst so richtig komplett geniessen kann, wenn man die drei Haupttrashwerke ( Plan 9 of Outer Space, Glen or Glenda, Bride of the Monster) schon kennt. Ob der Film ( „Glen or Glenda“ ) nun in irgendeiner Liste auf Platz 34 oder Platz 50 ist, ist mir eigentlich egal. Was mir nicht egal ist: ich weiss noch genau, in welchem Mannheimer Programmkino ich vor ca. 20 Jahren mit meinem besten Freund war, wo wir diesen Film zusammen „genossen“ haben. Es war ein Abend, an den wir beide äusserst schräge Erinnerungen haben :wink: :ugly

Nachdem sich auf „Wasp“ niemand gemeldet hatte wollte ich unbedingt Feedback in diesem Thread, deswegen hab. ich Plan 8 statt 9 geschrieben >> und es hat geklappt :wink:

Armer Nobbse - will keiner mit Dir spielen? Soso, eine Falle, wie? „Honeypotting“ ist doch verboten, dachte ich! :mrgreen:

Ich finde auch, dass man Tim Burtons wunderschönen „Ed Wood“ in seiner Genialität erst so richtig komplett geniessen kann, wenn man die drei Haupttrashwerke ( Plan 9 of Outer Space, Glen or Glenda, Bride of the Monster) schon kennt.

Aber mal im Ernst: es reicht bei mir völlig, „Ed Wood“ zu schreiben, dann beisse ich an. Ich habe schon viel über ihn gelesen, und die drei genannten Filme gesehen (stimme zu - und ich finde „Bride of the monster“ ist der Schrägste-ausserdem ist da meine Lieblingsszene drin: die Gummi-Krake!!), finde auch den Tim Burton-Film richtig gut. Er ging halt wie üblich mit Respekt an das Subjekt ran, und bei aller Unfähigkeit war Ed Wood ein echter Cineast - er hatte alles, was man dazu braucht: Begeisterung bis zur Selbstaufgabe, Stehvermögen, Kreativität (besonders bei der Geldbeschaffung) - nur leider eins nicht: Talent! :ugly
Und dann diese schräge, tragikomische Beziehung zu Bela Lugosi, der mal ein ganz Grosser war - in der Biographie wiederum kongenial gespielt vom grossartigen Martin Landau, der zu Recht den Oscar dafür bekam.
Du siehst, ich bin ein echter Fan. Und für mich ist ein Film erst dann wirklich schlecht, wenn er mich langweilt - das war bei Ed’s Meisterwerken nie der Fall!

Ich versteh übrigens nicht, dass bisher hier nicht viel passiert ist - aber vielleicht geht es vielen wie mir: ich kucke sowieso kaum TV, einfach weil es mir zu blöd geworden ist. Dies ist ja schon fast ein Forum für Nicht-Fernsehkucker, habe jedenfalls oft gelesen, dass man sich hier über den aktuellen Zustand informiert, ohne zu konsumieren. Geht mir ähnlich.
Aber ich werde den thread abonnieren, und wenn mir was auffällt an „Perlen“, dies auch posten. :smt006

Weils ja in der Nacht läuft und auch eine Perle ist: Phase 3 - video.kunst.zeit auf BR-Alpha.

Ich kopier einfach mal eine Beschreibung, weil mir dazu keine angemessene einfallen will:

Für alle, die nicht schlafen wollen, aus der Kneipe oder dem Club nach Hause kommen und noch einen Absacker brauchen hat BR-alpha jetzt immer in der Nacht von Freitag auf Samstag ein ganz spezielles Betthupferl im Fernsehen: Phase 3 – video.kunst.zeit. Labels haben ihre Archive durchforstet und Künstler ihre Backup-Festplatten rausgekramt, um die Creme de la Creme der europäischen audiovisuellen Szene erstmals massiv und geballt zu präsentieren. Zu sehen und zu hören gibt’s Videos aus dem Schnittbereich von Design, Visuals, Musikvideo und Experimentalfilm.

Wer alles dabei ist? Natürlich die üblichen Verdächtigen: Pfadfinderei, Pleix, Rechenzentrum, Lynn Fox, Quayola, Transforma, Telematique, ZooZooZoo, visomat inc, Kristofer Strom oder David O’Reilly. Aber auch ganz „seriöse“ Medienkünstler, wie Ulf Langheinrich (Granular Synthesis), Golan Levin, oder Zach Lieberman. Die Institutionen: Ars Electronica, Sixpackfilm, das iota Center Los Angeles, Die Neue Sammlung München oder das ZKM Karlsruhe. Und schließlich natürlich die einschlägigen Labels, wie BPitch Control, City Slang, Ladomat/L’age D’or, !K7, Shitkatapult, A-Musik, Morr, Traum/Trapez/MBF, Scape, Kitty-Yo, Gomma, Relish, Compost, Cocoon, Minus, Kompakt oder W+K Tokyo Lab. Und noch viele mehr.

[b]Phase 3 – video.kunst.zeit
immer in der Nacht von Freitag auf Samstag ab 0.30, die ganze Nacht, jede Woche in BR-alpha

und im Oktober und November zusätzlich
immer am Samstag um 21.00 in BR-alpha[/b]

Noch eine Kurzbeschreibung des Programminfos: “Aufregend-surreale Impressionen individueller Mirkokosmen voller Witz, Reflexion und experimenteller Asthetik: Werke von Künstlern aus dem Schnittbereich von Video-Art, Musik, Design und Experimentalfilm.”

Lass das grade schon länger nebenbei laufen und bin doch recht fasziniert davon. Lohnt sich auf jeden Fall!

Heute abend möchte ich eine nächtliche Perle besonders herausstellen:
Leaving Las Vegas - SWR 23:30

ein sehr bewegender Film aus der Zeit, in der Nicolas Cage noch gute Filme gemacht hat.
Einer der wenigen Filme, der es schafft, mir eine kleine Träne ins Auge zu treiben!

Wunderbarerweise kann man den FP-Rekorder vorher noch O’Horten und 39,90 auf arte ab 20:15 aufnehmen lassen (glücklicherweise überschneiden sich 39,90 und Leaving Las Vegas nicht) und schon hat man 3 gute Arthousefilme, mit denen man zumindest mal eine halbe Woche überstehen kann…

@alaster - ja, Phase 3 - video.kunst.zeit auf BR-Alpha ist eine Perle wie ich sie meine. Im Sinne des Threads wäre es aber dennoch schön, statt der allgemeinen Beschreibung des Senders auf eine konkrete Sendung an einem bestimmten Termin hinzuweisen (also bsp. weise die Übertragung der goldenen Nica bei ars electronica - wenn es solch eine Sendung in diesem Format gibt ) . Dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass einige Leute dieselbe Sendung schauen und hier dann ihr feedback geben, etwas höher.

Strenggenommen eigentlich kein Eintrag für diesen Thread, Weil es aber ein Film ist, der sonst typischerweise bei der ARD um 00:30 veheizt würde, möchte ich ihn dennoch nennen:

„Waltz with Bashir“ nachher bei arte um 20:15
Und im Anschluss gibt es sogar einen Internet-chat mit dem Regisseur des Films.

Damit das Öff.Rechtl. TV sich nicht damit herausreden kann, Perlen zur Primetime würden nicht beachtet, möchte ich alle, die von einem Haushalt mit Quotenmessgerät wissen, auffordern selbigen zu stürmen - für die gute Sache! :smiley:

Nebenbei - der Film ist fantastisch und ich halte ihn für besser als die Filme, mit denen er um den Auslandsoskar 2009 konkurrierte. Er fängt etwas langsam und betulich an, steigert sich dann aber und gegen Schluss hat man einen Kloß im Hals… Und er regt an, gewisse Vorfälle dann nochmal auf eigene Faust nachzurecherchieren.

Nebenbei - der Film ist fantastisch und ich halte ihn für besser als die Filme, mit denen er um den Auslandsoskar 2009 konkurrierte.

Volles Einverständnis… für mich ein ganz großes Versäumnis der Akademie, dass man den Film nicht mit dem Oscar belohnt hat. Ich hätte mir vielem gerechnet, aber nicht damit, dass er den Oscar nicht bekommt…

Die Perle der heutigen Nacht ist eine schwarze, finstere:

So finster die Nacht - WDR 23:15

Man sollte diesen Edelthriller ungestört schauen können, weil sich die Erwachsenen hoffentlich vorher bei „Wolke 9“ auf arte hemmungslos erotisiert haben und früh zu Bett gehen werden… :wink: Und ausserdem sollte man das Original gesehen haben, bevor das US-Remake (das schon in den Startlöchern steht) die Kinos verstopft.

Fefes Alternativvorschlag Fefes Blog wäre heute alpha 0.7 - Der Feind in Dir für die Leute, denen der Sonntagstermin auf dem SWR zeitlich nicht passt. Tracks-Gucker haben es einfach - die bleiben auf der Spur und einfach auf ihrem bewährten Kanal…

Achtung! JETZT auf arte
Durch die Nacht mit Garry Kasparow und Peter Thiel

Gestern kam um 22:00 auf arte Cold Fever
ein schönes, skurriles Road-Movie

http://www.arte.tv/de/film/kino-auf-ARTE/3632022.html

Da ich keinerlei Reaktion im Forum darauf finde (gibt es irgendwo ein „Das hab ich gestern gesehen - Thread“ den ich übersehen habe? ) wage ich einen Programmhinweis, weil er heute nacht um 02:00 nochmal kommt.

Man sollte sich vom absichtlich kleinen Format zu Beginn des Filmes nicht verwirren lassen, nach wenigen Minuten geht es in Island im Vollformat weiter…

( Man könnte ja fast meinen, dass ich bei arte einen Schleichwerbungsvertrag habe, habe ich aber wirklich nicht… :wink: )

Heute abend kommt um 22:00 auf arte
wieder eine tolle Perle: Still Life

http://www.arte.tv/de/film/kino-auf-ARTE/3647810.html

In einem anderen Forum schrieb ich einmal zu diesem Film:

Der Film ist meditativ und hat doch viel spektakuläres zu bieten. China, 3-Schluchten-Staudamm: Ein Mann und eine Frau suchen ihre jeweiligen Angehörigen in einer Umgebung, die durch die brutale Umgestaltung ohne Rücksicht auf die Bevölkerung fast schon wie eine apokalyptische Vision eines 70er-Jahre Endzeitstreifens wie “Erdbeben” oder “Der Omega-Mann” wirkt. Viel Dramatisches findet beiläufig statt und wird dem Zuschauer nicht gerade auf dem Silbertablett serviert, hat aber, wenn er es denn bemerkt, einen umso nachdrücklicheren Effekt.

Das gipfelt in einer übernatürlichen Szene, die man in diesem fast schon dokumentarischen Film nicht unbedingt erwartet hätte: ein UFO fliegt vorbei - und wird von der Bevölkerung, die die letzten Jahre geradezu utopische Umwälzungen mitgemacht hat, einfach nicht beachtet :smt002

Besonders gruselig ist eine Szene, in der man als Europäer gegenüber den Chinesen im Film sogar einen Informationsvorsprung hat: als die Wanderarbeiter als Lohn Bonbons der Marke “White Rabbit” bekommen, von der man später erfahren wird, dass in deren Produkt das melaninverseuchte Milchpulver, an dem in China viele Babies erkrankten, vorkommt… :smt009

Ein Film, dem ich eindrücklich weiterempfehle - weil er einem bewusst macht, unter welchem Globalisierungsdruck wir alle stehen - ob wir wollen oder nicht! Und welch ein Dumping an Umwelt- und Sozialstandards damit einhergeht! Zynisch ausgedrückt: was könnten wir denn ausrichten wenn Peking auf die Idee käme, seine 100 Millionen Wanderarbeiter einfach in Richtung Westen losmarschieren zu lassen?

Ein zwar älterer, doch wirklich guter Kurzbeitrag über den tödl. checkpoint-Zwischenfall in Afgh.
http://mediathek.daserste.de/suche/1131 … &datumVon=

Cooler, mutiger, investigativer Journalist. Würde er sich noch den Bart entspr. wachsen, würde er glatt als Einheimischer durchgehen und könnte beeindruckende Reportagen machen. Aber wir bezahlen lieber Monika Lierhaus 450.000 Euro im Jahr für ein paar Minuten wöchentlichen Auftritts :ugly

Heute abend ist wieder Sammelzeit für Videorekorder

21:50 auf arte Rotes Kornfeld
http://www.arte.tv/de/3767616.html

Der Film, der Zhang Yimou (“Hero”) auf dem internationalen Kino-Parkett bekannt machte - mit der blutjungen, hübschen Gong Li!

Weiter mit hübschen Chinesinnen gehts dann
23:40 auf Bayern Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

und mit einer der schönsten Nichtchinesinnen kann man dann den Abend beschließen:

Liz Taylor in
der ARD um 01:05 Die Katze auf dem heißen Blechdach

und dann werden auch noch die neuen Kurzfilme von Studenten versteckt, wo?
in Hessen um 00:20 frischfilm

die genaue Liste der Filme findet sich natürlich nicht in TV-Zeitschriften, sondern nur hier

Zur eigentlichen Primetime kann man dagegen mit freilaufenden Männern und Felix und Felix Fred suchen - Standardkost, Danke, ich verzichte…

Heute nacht ist das dokumentarische Essay Schwerelos um 00:20 im ZDF interessant.

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1254394/Trailer-Schwerelos#/beitrag/video/1254394/Trailer-Schwerelos

Wer sich bis dahin wachhalten will, kann natürlich Hot Fuzz um 22:15 im gleichen Kanal gucken.

Und meine wärmste Empfehlung (und auch die Holgers :smt023 ) für heute kommt sogar zu ausgesprochen früher Zeit (und hat sich somit illegal in diesen Thread geschmuggelt… ) :

Mon Oncle von Jacques Tati um 20:15 auf arte
http://www.arte.tv/de/3902208.html

Heute Nacht, 23:15 auf 3Sat läuft der Animationsfilm „Persepolis“. Ich hatte bereits von einigen im Forum gehört, die enttäuscht waren, es nicht rechtzeitig mitgekriegt zu haben, hier ist eure nächste Chance. :wink:

Ich kann den Film wirklich nur empfehlen, sehr intelligent gestaltet. Für die, die den Film nicht kennen:

Es ist die Lebensgeschichte einer Iranerin, die den Zusammenbruch des Regimes des Schahs miterlebt hat, die darauffolgende Hoffnung und den das daraufhin installierte islamistische Regime. Man lernt sehr viel über Menschlichkeit, aber auch über den Islam, über die Menschen die dort leben und deren Ansichten. Ein sehr bewegender wie aber auch oft unterhaltender Film mit einem klasse Animationsstil und vielen Erklärungen, die uns Europäern zeigen, wie die Zustände im Iran sind, warum sie so sind und warum man das alles nicht zwangsweise mit dem Islam verbinden muss.

In dem Sinne:
Punk iz not ded.

Wer es vergessen hat und nachholen will: Um 3:45 kommt eine Wiederholung, die kann man sich ja entweder anschauen oder aufnehmen. :wink:

Heute nacht bietet Hessen 3 gleich zwei schräge Johnny-Depp-Streifen hintereinander

23:30 Arizona Dream
1:45 Angst und Schrecken in Las Vegas ( "Fear and Loathing in … " )

und die ARD zeigt heute nacht die schöne Komödie

1:15 Zwei hinreißend verdorbene Schurken
mit Steve Martin und Michael Caine

alles gutes Material für den Rekorder…

Gleich kommt um 1:25 im HR wieder Fear and Loathing.