PayPal - der Diskussionsthread

Wenn der Verkäufer sagt er hats versendet, aber der Käufer sagt, “nööö hab ich nicht bekommen!”, dann kann das PayPal Kundencenter genausowenig wie ein Richter wissen, was denn nun stimmt, und dann wird wohl auch keine Rückbuchung erfolgen, da nach deutschem Recht ein Privatverkäufer für den “Verlust” eines Pakets nach Abgabe dieses ja sowieso nicht mehr verantwortlich ist.

Andererseits überweise ich nie einem Onlineshop im Vorraus Geld. Denn der umgekehrte Fall gilt auch. Der Kunde überweist und der Händler behauptet, er habe es geschickt. Und dann sein Geld oder die Ware zu bekommen bedeutet im besten Fall ein jahrelanges juristisches Hickhack mit schwieriger Beweislage. Bei professionellen Versandshops bestelle ich daher per Nachnahme. Kommt zwar immer ein wenig Geld drauf aber dafür zahle ich auch erst, wenn ich die Wahre in den Händen halte.

@izzy_bizzy

Man kann das Lastschriftverfahren bei seiner Bank auch sperren lassen…

Man kann das Lastschriftverfahren bei seiner Bank auch sperren lassen…

Kann man nicht . Man kann immer nur im Nachhinein zurückbuchen.
Man kann Firmen, wo man weiss die buchen bei mir ab, es untersagen bei einem abzubuchen- aber bei einer Betrügerfirma nützt das reichlich wenig, da man im seltensten Falle dort überhaupt zusagte das die abbuchen dürfen.

So einfach ist das für diese Firmen nicht. Man kann nämlich die den Lastschrifteinzug einfach zurückbuchen und dann wird es teuer für die Firma, die das gemacht hat, denn zuerst kann man eine Unterlassung fordern, wird diese nicht eingehalten gehts richtig ran, aber man kann alternativ auch gleich zum Anwalt gehen und dann geht das ganz andere Wege…

Auf deinem PayPal Konto kannst du schon mal -400€ haben wenn jetzt ein Käufer bei ebay hergeht und behauptet dass der Artikel kaputt sei, obwohl du ihn sauber verpackt usw. losgeschickt hast, da geht PayPal her und bucht einfach von deinem PayPal Konto die 400€ ab, wenn du jetzt davor die 400€ schon abgehoben hast, dann hast du da -400€. Aber eine Einforderung wird rechtlich schwer wenn du nen Zeugen hattest, dass du dir Ware heil verschickt hast. Sprich dann kannst du PayPal vergessen, außer du willst die 400€ begleichen, was natürlich keiner machen wird. Außer er kennt seine Rechte nicht. Und solche Käufer gibt es viele.

eBay mitsamt Paypal ist ideal für Abzocke, also nur im Ausnahmefall zu gebrauchen, zudem ist ebay auch nicht mehr so billig, z.B. roteerdbeere ist da weitaus besser.

Also richte dir gar nicht erst ein PayPal Konto ein, das macht eigentlich nur Ärger.

Also richte dir gar nicht erst ein PayPal Konto ein, das macht eigentlich nur Ärger.

Komisch das ich dann bei weit über 100 Transaktionen die ich via Paypal tätigte noch nicht ein Problem damit hatte. Natürlich muss man aufpassen und abwägen aber gleich etwas zu verdammen ist schlicht dummes Gelaber.

z.B. roteerdbeere ist da weitaus besser.

Was ist das denn für eine windige Müllbude? Das ist doch wohl nicht Dein Ernst…

Natürlich muss man aufpassen und abwägen aber gleich etwas zu verdammen ist schlicht dummes Gelaber.

Was ist das denn für eine windige Müllbude? Das ist doch wohl nicht Dein Ernst…

Nicht halb so dumm, wie eine Seite die man sich vermutlich nicht länger als 10 Sekunden angeguckt hat als Müllbude zu bezeichnen. :roll:

@orbital:

Nur weil ich erst seit kurzem hier im Forum angemeldet bin, muss man meine Schreibe nicht als dummes Geschwätz abtun. Oder noch schlimmer weil ich nicht der gleichen Meinung bin.

Fakt ist, dass ich einige Fälle kenne, bei denen nur noch der Anwalt Abhilfe schaffen konnte.

Also richte dir gar nicht erst ein PayPal Konto ein, das macht eigentlich nur Ärger.

Ebay zwingt einen als Neumitglied aber inzwischen dazu!

Also ich hab Pay Pal seit mehr als 6 Jahren- und NIE Schwierigkeiten gehabt. Auch bei eBay keine Probleme. Und ich kaufe/ verkaufe relativ viel und gerne bei eBay.

So ist es bei mir auch. Weder Probleme bei eBay noch mit paypal und das schon seit über 10 Jahren und weit über 500 Transaktionen weltweit. Wenn man weise mit beiden umgeht gibt es auch keine Probleme. Alle mir bekannten Fälle bei denen es zu Unstimmigkeiten kam sind auf Leichtsinn oder Dummheit zurückzuführen. Wenn ich dort kaufe lese ich mir ganz genau wer da was verkauft und wenn es mir suspekt erscheint, lasse ich die Finger von dem vermeindlichen Superschnäppchen.

So siehts aus. Oft reicht da auch schon ein Blick auf die Bewertungen.

Wollte grad mein Abo verlängern… aber Paypal akzeptiert jetzt kein Lastschriftverfahren mehr sondern nur noch Kreditkarte… liegt das jetzt an mir, Paypal oder ist Holger einfach dekadent geworden? :wink:

Hattest du mal ein Negativguthaben?

Die sperren dann sofort das LV und du musst mit aufgeladenem Guthaben ungefähr 5x was kaufen, damit es wieder frei ist. Die sind da sehr martialisch, auch wenn du nur eins bis zwei Tage in den Miesen warst.

Da ist man je schneller mit Überweisung.

Ich verstehe allgemein nicht, wie man bei dem Verein mitmachen kann. Ich meine, man setzt sich doch vollkommen deren Willkür aus wie man an diesem Fall wieder mal sieht.

Bequemlichkeit geht hier vor Sachverstand. :ugly

Irgendwie ist DE das einzige Land in dem kaum keiner eine KK hat, wobei man sau einfach an eine drankommen kann die nichts kostet.
Verstehe einer das.

Im Gegensatz zu PayPal kosten Kreditkarten für Käufer Gebühren.
Man muss ja nicht jeden Murks mitmachen.

Jup, wer keine Überweisung anbietet hat Pech gehabt. Kreditkarten, Paypal, Amazon Payment, Onlinebanking und wie der Kram alles heißt… das sind alles nur Schritte zur bargeldlosen Gesellschaft. Da mach ich nicht mit. :mrgreen:

Paypal ist ne klasse Sache. Ich weiß gar nicht was ihr für Probleme damit habt.
Ich kann damit hier bezahlen, ich kann auf Beatport, Steam, Origin, … bezahlen - Absolut keinen Ärger damit.

Einfach per Bankeinzug, dann kann man sich zum Beispiel digitale Inhalte sofort runterladen obwohl das Geld garantiert noch nicht abgegangen ist.

Und genauso hab ich auch schon größere dreistellige Beträge über Paypal bezahlt, für „Echte“ Gegenstände, völlig unproblematisch - Alles in allem eine super Geschichte…
Keine Ahnung was ihr habt :wink:

Ja, als purer Konsument mag das gehen. ABER: sobald Du Geld darüber empfängst, hast Du nur ärger mit dem Stasi 3.0 Verein! Da reicht es schon wenn Dein Schwipp-Schwapp-Schwager in Spe irgendwann mal dort Schulden hatte, damit die Dir das Konto sperren. Oder wehe du verkaufst irgendwas, was denen nicht passt. Oder Du bekommst in der Tat mal mehrere hundert Euro auf einmal. Dann wird die das Konto auch erstmal “aus Sicherheitsgründen” gesperrt. Und dann muss man sich mit denen in unpersönlichster Weise auseinandersertzen und man darf MONATE warten bis man an sein Geld kommt! Alles schon im Bekanntenkreis erlebt. Für Händler ist PayPal absolut nicht zu empfehlen!