Paralympicsübertragung

Nach dem wunderbaren Bericht über die "live"übertragung würde ich mich über die Paralympicsberichterstattung freuen. Ich finde es nämlich total bescheiden, was man als Gebührenzahler bei den beiden Sendern sieht.

ARD bringt nur Schwimmen, Basketball und manchmal eine kleine andere Sportart. Außerdem ist die Zusammenfassung viel zu spät.

ZDF ist meiner Meinung nach noch schlimmer. Da gibts nur Vormittags und Nachmittags Programm und den Rest in schlechten Livestreams.

Ich finde das muss unbedingt behandelt werden.

Mein Mann hat sich bei mir ebenfalls darüber beschwert, dass die Paralympics kaum im Fernsehen gezeigt werden. Da wir kein EuroSport empfangen, würde mich mal interessieren, ob die Übertragung dort auch so stiefmütterlich behandelt werden.

Andererseits wurde letztes WE paralell noch zwei weitere große Sportfeste übertragen… Trotzdem ziemlich dürftig das Ganze… :roll:

@ Cillybelle

Eurosport überträgt keine Sekunde der Paralympics. Dort läuft zurzeit Vuelta (Radsport), US Open (Tennis) und U20 WM (Frauenfußball)

Niemals zuvor wurde im deutschen Fernsehen so viel Behindertensport gezeigt wie anlässlich der aktuellen Paralympics. Das Angebot übersteigt die Nachfrage bei Weitem. Gäbe es nicht Vanessa Low wäre das Verhältnis weit ungünstiger.

Ganz ehrlich? Meiner Meinung nach haben die Paralympics schlichtweg gleichwertig behandelt zu werden. Ich glaube nicht, dass das Interesse um ein sovieles geringer sein soll, dass die Leute viel lieber Kochen mit Lafer und Sturm der Liebe sehen wollen. Genauso lässt sich das geringere Interesse ja auf der anderen Seite auch mit der miesen Berichterstattung begründen. Wer Abends nach Hause kommt ist angearscht, der kriegt da kaum noch was von zusehen. Zeitung, Online ebenso, die Behindis laufen einfach nur unter ferner liefen. Würde man sie nicht einfach unter den Tisch kehren, kann man davon ausgehen, dass das anders wäre. Darüber hinaus haben die Öffentlichen Dutzende von Sendern, es wäre kein Problem hier einen oder zwei rauszupicken und Ganztags durchzusenden, muss ja nicht mal auf ARD und ZDF sein, auch wenn das dem Programm nicht schaden würde. In England wird das alles ganz anders behandelt, es ist einfach die Fortsetzung und Olympias und in meinen Augen hätte man weder eine Pause machen dürfen, geschweige denn hätte man Behinderte überhaupt auf Paralympics aussondern dürfen. Beides lässt sich (dieses Jahr) nicht ändern aber zumindest das Programm hätte man ordentlich machen können. Ich empfinde es jedenfalls als Sauerei, auch unseren Athleten gegenüber.

Ich bin riesiger Olympia Fan aber die Paralympics können mich irgendwie nicht vors TV locken.
Wenn ich schon sehe, dass es im Tischtennis EInzel der Männer 7 verschiedene Goldmedaillen vergeben werden je nach Behindertenklasse denke ich mir da meinen Teil. Was ich interessant finde sind zB die Basketballspiele. Aufgeregt habe ich mich über Oscar Pistorius. Was für eine unverschämtheit, dass der überhaupt da starten darf nachdem er sich bei Olympia reingeklagt hat. Entweder A oder B aber nicht A versuchen und dann als Notnagel noch B machen.

Meine bislang äußerst positive Meinung zur ARD/ZDF-Berichterstattung hat sich heute Nachmittag deutlich relativiert, nachdem das Erste zwei merkwürdige Einspieler gezeigt hat.

Obwohl man es neun Tage lang eisern durchgehalten hatte, die Mitleidsschiene konsequent außen vor zu lassen, präsentiert uns am Samstagnachmittag der Brisant-Anchorman Rene Kindermann ein fünfminütiges Feature, das sich mit wohligem Paternalismus darin ergeht, wie toll doch die Leistungen der paralympischen Athleten sind, wenn man bedenkt, was für bemitleidenswerte Freaks das sind.

Anbei: Warum schickt die ARD überhaupt einen MDR-Heini zu den Spielen, der normalerweise Auffahrunfälle auf der Transittrasse und die neue CD der Randfichten beschwatzt? Sind Delling und Antwerpes im Malle-Urlaub oder waren sich die feinen Herren Sportjournalisten etwa zu schade für die Krüppelolympiade?

Als sei der Dutzi-Dutzi-Blödkram nicht hochnotpeinlich genug gewesen, schickt man direkt danach einen Beitrag on Air, der sich mit spitzem Blick auf Titten und Ärsche (sofern noch vorhanden) der weiblichen Teilnehmer stürzt. Amelotatismus…?

Gut gemeint, sehr schlecht gemacht!

Eurosport überträgt die Paralympics überhaupt nicht.
Was gibt es nur für Nörgler,ich erinnere mich noch an Zeiten, da gab es eine 1-stündige Zusammenfassung des Tages, das wurde dann schon als Durchbruch angesehen.
Das paralympische Programm umfasst nicht soviele Sportarten wie das olympische, aber durch die vielen Schadensklassen sieht man eben oft dasselbe.
Manche Wettbewerbe werden nichtmal per Kamera erfasst und können eben nicht gezeigt werden.
Wer von morgens bis abends Paralympics-stream kucken wollte, kann das hier tuen http://www.paralympic.org/

Anbei: Warum schickt die ARD überhaupt einen MDR-Heini zu den Spielen, der normalerweise Auffahrunfälle auf der Transittrasse und die neue CD der Randfichten beschwatzt? Sind Delling und Antwerpes im Malle-Urlaub oder waren sich die feinen Herren Sportjournalisten etwa zu schade für die Krüppelolympiade?

Der MDR-Heini kommt ursprünglich vom Wintersport, die Frage sollte eher sein, warum ein Wintersportmoderator zum Boulevardjournalisten wird?

Das paralympische Programm umfasst nicht soviele Sportarten wie das olympische

knapp …

Paralympics 2012: 503 Wettbewerbe in 20 Sportarten
Olympische Spiele 2012: 302 Wettbewerbe in 26 Sportarten

die Frage sollte eher sein, warum ein Wintersportmoderator zum Boulevardjournalisten wird?

Vielleicht weil man Boulevard an keiner Journalistenschule lernen kann. :ugly
Außerdem müssen die Wintermoderatoren ja auch über den Sommer kommen. :wink:

warum ein Wintersportmoderator zum Boulevardjournalisten wird?

… weil das in Thüringen ein und dieselbe Sauce ist. Denselben Weg hat bereits die unerträgliche Streberschnepfe Franziska Schenk beschritten.

Warum Thüringen einerseits das erfolgreichste Bundesland bei Winterspielen ist, jedoch gleichzeitig die Dopingberichterstattung beim Biathlon und Eisschnellauf gen Null geht, fragt sich nur der Wessiketzer. :ugly

was da knapp sein soll, weiß ich ich nicht, zumal das paralympische Programm nun eine Riesenbrandbreite zwischen 1-Gold(Rugby) und 100 -Goldsportarten(Schwimmen) hat.

Eurosport überträgt die Paralympics überhaupt nicht. Was gibt es nur für Nörgler,ich erinnere mich noch an Zeiten, da gab es eine 1-stündige Zusammenfassung des Tages, das wurde dann schon als Durchbruch angesehen.

Und selbst das gab es nur 2004 und 2008.
Bei den Spielen davor wurden gerade mal in den Nachrichten die deutschen Medaillengewinner genannt.

Riesenbrandbreite zwischen 1-Gold(Rugby) und 100 -Goldsportarten(Schwimmen) hat.

Nun ja, im Prinzip handelt es sich dabei auch nur um eine Sportart: Schwimmen.
Innerhalb derer gibt es dann die verschiedensten Disziplinen.
Das es die bei den Paralympics oft gleich in mehreren Versionen gibt, hat schon triftige Gründe.
Oder soll man z.B. einen Blinden gegen einen Beinamputierten antreten lassen?
Die Chancengleichheit sollte doch wohl gewahrt werden.

Joker, ja, ich seh da keinen Widerspruch zu mir :),das Thema Klassifizierung habe ich gar nicht aufmachen wollen, ich wollte nur kurz erläutern warum gewisse Dinge zwischen Olympia und Paralympia anders sind.

Live-Übertragungen sind sicher nicht billig. Bei der geringen Anfrage wohl nicht lohnend.

Die Klassifizierung über den Behindertengrad ist einfach ziemlich undurchschaubar. Da schreckt sicher einige Zuschauer ab.

Außerdem ist es eine Art Wettkampf zweiter Klasse: In manchen Disziplinen werden Ergebnisse erzielt, die ein nicht-Behinderter Hobbysportler locker schlagen könnte. Da fehlt einfach der “WoW-Effekt”.

Dann finde ich es persönlich auch noch kurios, wenn in Vorläufen regelmäßig alte Weltrekorde deklassiert werden.
Deshalb denke ich einfach, dass die fehlende Übertragungsbereitschaft dem Zuschauer geschuldet ist.

Ich persönlich denke, dass ersteinmal die ganze Wettbewerbsstruktur überarbeitet wird.

Wenn es in jeder Disziplin je nach Behinderung mehrere Goldmedaillen gibt, dann ist jede Medaille auch weniger wert.
Es ist eben auch verdammt schwer, dies alles fair zu gestalten.