Panikmache und faktisch falscher Beitrag bei Monitor(WDR)

Hallo.
Hier ein Link zu einem der Beitrag, in bester Privatsender-Manier, der die Legalwaffenszene sehr verärgert hat.
WDR Monitor vom 18.10.2012, erster Beitrag:
"Kalaschnikow per Mausklick: Wie Rechtsextreme und Waffennarren sich im Internet ganz legal mit ehemaligen Kriegswaffen versorgen können"

Thread im “Monitor-Forum” (es beschweren sich sogar (Ex-)Polizisten, Waffensachverständige und Fachmagazinherausgeber)
http://www.wdr.de/phorum/live/active/read.php?83,141604658,page=1
Es ist ein dröges Thema, aber man bekommt einen guten Einblick in die aktuell geltenden Regeln und besonders die langen Posts sind äußerst fundiert.

Trotz offensichtlich guter Recherche, wurde unglaublich viel faktisch falscher Mist behauptet.
Es kam nicht eine wirklich fundierte Begründung für aufgestellte Thesen seitens der Redaktion.
Jegliche Gesprächsangebote wurden offensichtlich abgeblockt. (Nach dem Motto: “Der Beitrag ist gelaufen. Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern…”

MFG

P.S. Ich weiss, es ist gewiss kein Gutmenschenthema, trotzdem sollte man so etwas von den ÖR nicht einfach hinnehmen.

Um was geht es denn in dem Beitrag?
Wenn ich jetzt nicht die Muse habe eine Sendung zu sehen; schreibe doch bitte ein wenig zum Inhalt.
Also was die Leute da jetzt so erregt!
Danke!

So ungefähr ist die Grundstimmung in dem Beitrag:
Jedermann kann sich im Internet Kriegswaffen kaufen und mit einem Akkuschrauber wieder gangbar machen.
Die Neo-Nazis verdienen im großen Stil Geld dabei.
Alles furchtbar schlimm.
Waffensammler sind alle potentiell kriminell (wer kauft denn schon sowas ohne es umbauen zu wollen???!!)
Es gibt kein Waffenrecht.
Nazis, Terror, Tod, Taliban und mehr Nazis
Am besten alles verbieten was auf 100m Entfernung wie eine Waffe aussieht.

Ich glaube das triffts ganz gut…

MFG