Panikmache am Morgen

Der August war der regenreichste seit langem und wir wissen ja alle wer Schuld war: Die Klimakatastrophestrophe :smt006

Egal ob im Radio oder im Fernsehen, der Zuschauer/-hörer wird wieder nachjustiert, so dass er keinesfalls auf die Idee kommt, dass es doch sehr kalt für eine Klimaerwärmung ist.

Volle Kanne hat es aber heute auf ZDF doch ein wenig übertrieben, mit einem kleinem Beitrag wurde dem Zuschauer erst mal so richtig klar gemacht, wer am schlechten Wetter schuld ist und danach durfte mal wieder der Klima-Inder dumpfsinnige Fragen beantworten, der zufällig zuvor mal ausgerechnet hatte, dass die Sommer so aussehen werden.

Der Aufhänger für diese Panikmache am Morgen waren aber die Windhosen. Wer kennt sie nicht, Windhosen oder besser bekannt als Tornados, die ganze Häuser weg reisen. Nicht zuletzt durch Filme aus Hollywood haben wir diese Naturphänomene fürchten gelernt. Das diese gemeinen Tornados in Deutschland nicht so stark sind wie in den USA und dass der gute alte Sturm in Deutschland auch schon mal des öfteren Dächer abdecken und Bäume entwurzeln kann wurde mal außer acht gelassen, denn wer fürchtet denn schon einen Sturm, wenn man die schönen Bilder aus Hollywood im Kopf hat. Da müssen dann auch mal so dümmliche Fragen her wie: “Brauchen wir in Zukunft auch solche Schutzkeller wie in den USA?”. Leider musste auch der Klima-Inder zugeben, dass es keine Aufzeichnungen gibt, die zeigen, dass es mehr Windhosen gibt, das Fazit war aber trotzdem klar: Es ist plausibel dass es in Zukunft mehr Tornados und Stürme geben wird.

Klimaerwärmung heist nicht, dass es zu jeder Jahreszeit und in jeder Region immer wärmer wird.

Ob es einen Klimawandel gibt und ob die anthropogenen Einflüsse daran Schuld sind, sei mal dahin gestellt, aber das es jetzt kälter ist als normalerweise ist nunmal kein Argument gegen eine Klimaerwärmung.

Darum soll es mir jetzt auch gar nicht gehen, sondern vielmehr um die Aufmache.

Denn ich würde Dir ja sogar zustimmen, es ist kein Indiz gegen eine Erwärmung, genau so wenig wie dafür. Dafür ist der Zeitraum viel zu kurz. Noch weniger ist es ein Indiz, wenn es bei uns mal ein Tornado gibt.

Egal ob im Radio oder im Fernsehen, der Zuschauer/-hörer wird wieder nachjustiert, so dass er keinesfalls auf die Idee kommt, dass es doch sehr kalt für eine Klimaerwärmung ist.

Wenn du das so siehst, warum schreibst du dann sowas?

Weil kaum wenn mal etwas nicht “normal” ist (was auch immer ein normales Klima ist) im Fernsehen und im Radio ständig berichtet wird, dass die Klimakatastrophe daran schuld ist.

Tut mir ja leid aber DU schreibst, dass die Medien darüber berichten damit die Leute nicht auf die idee kommen, dass es doch sehr kalt für eine Klimaerwärmung ist.
Auf der anderen Seite gibst du mir Recht, dass die Klimaerwärmung und der kalte August nichts miteinander zu tun haben müssen.
Also stellst du im ersten Post einen Zusammenhang her den du dann im zweiten widerrufst. Daher habe ich gefragt wieso du es dann im ersten Post schreibst, okay? Völlig unabhängig von dem Fernsehbericht, damit hat das nichts zu tun…

Bin ich der allgemeine Zuschauer/-hörer?
Ich verstehe dich nicht ganz. Der Satz soll nur die penetrante und oftmals falsche Berichterstattung ausdrücken, wenn das Wetter mal wieder warm, kalt,regnerisch, stürmisch… ist.

Ich glaube du verstehst nicht was ich meine oder umgekehrt…vergessen wirs einfach…

Ich verstehe dich nicht ganz. Der Satz soll nur die penetrante und oftmals falsche Berichterstattung ausdrücken, wenn das Wetter mal wieder warm, kalt,regnerisch, stürmisch… ist.

Du schreibst dass der Zuschauer durch die Berichterstattung davon abgebracht werden soll “dass es doch sehr kalt für eine Klimaerwärmung ist”.
Damit kritisierst du nicht nur die Berichterstattung, sondern machst dir zu eigen dass es keine Erwärmung gebe, da es ja so kalt ist, was ein Schwachsinnsargument ist, wie ezzendy dir klarzumachen versucht. :roll:

Danke Bernd! :smt023 Ich dachte schon ich hätte es nicht geschnallt…

Ich behaupte nicht, dass es keine Erderwärmung gibt, sondern dass die Medien mit falschen Tatsachen (bzw. Tatsachen im falschem Kontext) eine Erwärmung erklären und Panik schüren.

Ach sag bloß? :ugly

Also ich habe heute im Radio gehört, dass die Temperaturen auf der Erde in den letzten 35 Jahren um 0,7 °C gestiegen sind. Das lässt sich aber wahrscheinlich nicht als Sensationsmeldung verkaufen.

Also ich habe heute im Radio gehört, dass die Temperaturen auf der Erde in den letzten 35 Jahren um 0,7 °C gestiegen sind. Das lässt sich aber wahrscheinlich nicht als Sensationsmeldung verkaufen.

Das ist so falsch. Es ist in den letzen ca. 100 Jahren diesen Wert gestiegen, nicht 35. 0,7° in 35 Jahren wäre extrem.

Was ist denn ein Klima Inder?
Und was hat seine Herkunft mit seinem Job zu tun?

Arg… da hab ich mich vertan. Ich weiß nicht wie ich darauf bekommen bin, dass er indischer Abstammung ist, sein Vater war Pakistaner.

Jedenfalls meine ich Mojib Latif, der in gefühlt jeder Sendung zum Klima sein Gesicht vor die Kamera hält und dem Zuschauer erklärt, dass der Weltuntergang nahe steht.

Stimmt aber,auch wenn ich den sympatisch finde,bei jedem Weltuntergang wird er befragt

Spätestens seit Climategate traue ich keinem Klimaforscher mehr …
Gut die die sagen es gibt keine Erwärmung mögen von Ölkonzernen und so bezahlt werden, die die für Klimaerwärmung sprechen finanzieren sich aber dadurch, dass sie Staaten erpressen indem sie sagen, WENN IHR NICHT SO UND SO VIEL KOHLE JETZT ENTRICHTET JA DANN, DANN EHHH, DANN PASSIEREN SCHLIMME DINGE.

Jemand hat die Klimakatastrophe mal mit dem Fegefeuer verglichen, früher hat die Kirche den Menschen gedroht, wenn ihr nicht artig seit, dann kommt ihr ins Fegefeuer, ihr könnt aber auch Ablass Briefe kaufen … wenns im kästchen klingt die seele aus dem feuer springt oder wie das noch gleich war.
Heute gibts Ökoabgaben auf jeden scheiss, wenn ihr nicht fleisig ökoabgaben leistet, dann wird die erde euer neues fegefeuer …
Da war mal n netter Bericht auf 3sat glaub ich wos mit dem Waldsterben verglichen wurde, damals wurde behauptet dass selbst wenn man alles tut und die notbremse würden 2005 oder 2010 oder so nurnoch so und so viel prozent des waldes stehn … dem Wald gehts heute viel besser als zu der Zeit, aber millionen wurden investiert

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass hinter dem Klimaschutz auch andere Interessen stehen. Müssten alle Firmen auf Umweltsauber umrüsten, würde man sicher auch an Filtern für die Schornsteine und anderem Kram jede Menge Geld verdienen.

Gut die die sagen es gibt keine Erwärmung mögen von Ölkonzernen und so bezahlt werden, die die für Klimaerwärmung sprechen finanzieren sich aber dadurch, dass sie Staaten erpressen indem sie sagen, WENN IHR NICHT SO UND SO VIEL KOHLE JETZT ENTRICHTET JA DANN, DANN EHHH, DANN PASSIEREN SCHLIMME DINGE.

Genau. Denn Staaten glauben prinzipiell erstmal allen die in Großbuchstaben sprechen :roll:

Irgendwie habe ich den Eindruck, dass die ganzen Verschwörungstheoretiker die jetzt behaupten es gäbe keinen Klimawandel, vor ein paar Jahren als das Thema noch nicht so stark von staatlicher Seite behandelt wurde noch vom Gegenteil sprachen. Kann mich natürlich aber auch irren…

Naja…egal wie es ist…ich halte mich da ganz an den guten Prof. Harald Lesch. Der sagt nämlich, dass es nicht schaden kann CO2 zu sparen…Klimawandel hin oder her.