P-Konto oder: wie soziale Benachteiligte abgezockt werden!

Na, das ist ja mal wieder super gelaufen in der Sozialpolitik. Wie ja schon lange bekannt, müssen Menschen welche ein Pfändung auf ihren Konto haben, ja das P-Konto einrichten - wollen sie ihre Miete, Strom, etc. ab den 1.1.2012 weiter bezahlen. Auch eine Freundin von mir musste letzte Woche ihr Konto in ein P-Konto umwandeln lassen.

Nun kommt der Hammer: die Sparkasse Chemnitz zockt notleidende Menschen gnadenlos ab! Für die Kontoführungsgebühr werden pro Monat sagenhafte 12,50€ fällig. Damit nicht genug, werden für jede Bareinzahlung bzw. -auszahlung am Automaten am Schalter und für jede Online-Transaktion (!) nocheinmal Gebühren fällig. In manchen Monaten kann man so sehr schnell auf 20-30€ kommen!

Nun ist es kein Geheimnis, das vorallem sozial Schwache Menschen solche Probleme haben. Egal ob ALG2 Empfänger, Rentner oder chronisch kranke Menschen die noch Sozialhilfe bzw. auch Frührente bekommen. Und so eine Pfändung kann schnell durch eine unbezahlte Rechnung oder auch ein Gerichtsverfahren enstehen.

Die Folge wenn man kein P-Konto hat: Miete, Strom, etc. können nicht mehr bezahlt werden. Auch Geld am Automaten oder am Schalter wird einen verwehrt. Möchte man also nicht verhungern und/oder in die Obdachlosigkeit enden, ist es unumstößlich sein Konto in ein P-Konto umzuwandeln. Und genau diese Notlage nutzt die Sparkasse Chemnitz gnadenlos aus. Ich finde es einfach widerlich, pervers und ja, irgendwo auch ein Stück weit faschistisch wie die Sparkasse Chemnitz sozial schwache Menschen, die sowieso schon jeden Cent umdrehen müssen, um über den Monat zu kommen, gnadenlos erpresst und abzockt!

Und das ist ja nicht nur die Sparkasse Chemnitz, auch andere Banken diskriminieren notleidende Mensch, wie dieser Vergleich zeigt:
http://www.pkonto.org/vergleich

Das vele Banken den Bedürftigen nichtmal mehr die EC-Karte gewähren und auch kein Online-Banking möglich ist, ist in meinen Augen nicht nur diskriminierend sondern wirkich auch faschistioid. Es ist einer perverse Sauerei wie die sozial schwächsten Menschen in diesen Land diskrimiert werden! :smt013 :smt013 :smt013 Warum erfolgt da kein Aufschrei in den Medien? Stattdessen müssen wir uns irgendwelche Scheindebatten um Guttenbergs Comeback oder der Selbstbeschäftigung in der FDP anhören… :smt011

Nach kurzer Internetrecherche bin ich auf eine stellungsnahme der Bundesregierung gestoßen, zu finden hier:
http://www.ali-gegenwind.de/2010/08/06/ … -gefahren/

“Die Preise der Kreditwirtschaft kann die Bundesregierung nicht vorschreiben. Es spricht vieles dafür, dass P-Konten zu den allgemein üblichen Kontoführungspreisen angeboten werden. Die Bundesregierung geht davon aus, dass die Kreditwirtschaft ihren Beitrag dazu leisten wird, den Zugang ihrer Kunden zu P-Konten nicht zu erschweren, zumal sie von den erheblichen Verbesserungen bei der Abwicklung von Pfändungen profitiert.”

Man wird also nicht damit rechnen können, dass die Bundesregierung hier in nächster Zeit tätig wird, da sie sich nicht mit den Lobbyisten aus der Finanzwirtschaft anlegen will. Und das alles auf den Rücken der Armen und Ärmsten! Was für eine Schande für Deutschland!

Was sagt ihr dazu?

Ich habe davon bisher nichts mitbekommen (glücklicherweise bin ich schuldenfrei). Aber wenn das stimmt was Du sagst, ist das natürlich ein Hammer und ein ziemlicher Einschnitt für die, die sowieso bankrott sind.

Gab es da nicht mal so ein Urteil, dass diese sogenannten “Assi-Konten” ungesetzlich wären? Mir war irgendwie so. :smt017

Wo gab es dieses Urteil?

@Tibetterrier: Dabei scheint Chemnitz wohl noch human zu sein, wenn man sich mal die Kommentare www.pkonto.org/vergleich durchliest:

Achtung!!!

Sparkasse Elbe Saale

Kontoführungsgebühren im Monat 12€

Keine Ec-Karte, keine Überweisung und Abbuchung mehr möglich.

Geld nur über den Bankschalter! Kosten belaufen sich auf 2€ pro Abbuchung!
Wollte letztens eine Überweisung abschicken. Nach 5 Tagen wurden mir 2€ wegen nicht Buchungsablehnung in Rechnung gestellt. 1 Woche später habe ich einen Brief erhalten worin steht das keine Überweisungen getätigt werden können.

Was ist das bitte für ein Girokonto?

Das muss man sich mal vorstellen. Das ist echt mehr als diskriminierend wie hier mit den Ärmsten der Armen umgegangen wird… :smt011

Wo gab es dieses Urteil?

http://www2.nwb.de/portal/content/ir/se … 63526.aspx

Wird aber wohl noch eine Weile dauern bis die Banken die Rechtslage akzeptieren werden.

So gleicht sich alles aus*: Geht’s dir finanziell gut bekommst du bessere Konditionen. Wenn du eh schon nix hast bekommst du schlechte bis randkriminelle Konditionen. Zumal man ja irgendein Girokonto haben muss. :frowning:

Zu den Urteilen hier etwas mehr:
http://p-konto-blog.de/p-konto/rechtsprechung/

*Sarkasmus

Keine Ec-Karte, keine Überweisung und Abbuchung mehr möglich.

Geld nur über den Bankschalter! Kosten belaufen sich auf 2€ pro Abbuchung!

Das klingt wirklich übel.

Na, das ist ja mal wieder super gelaufen in der Sozialpolitik. Wie ja schon lange bekannt, müssen Menschen welche ein Pfändung auf ihren Konto haben, ja das P-Konto einrichten - wollen sie ihre Miete, Strom, etc. ab den 1.1.2012 weiter bezahlen. Auch eine Freundin von mir musste letzte Woche ihr Konto in ein P-Konto umwandeln lassen.

Dem “muss” möchte ich mal widersprechen. Es ist auch möglich ohne Konto auszukommen. Das ist dann zwar nicht unbedingt billiger und stressfrei schon gar nicht, aber in den Arbeitslosenforen gibt es immer wieder Menschen, die damit überleben können. Sozialleistungen können auch als Scheck oder in bar ausgezahlt werden, das gleiche gilt auch für den Lohn, die Miete etc. Die Miete könnte notfalls außerdem direkt vom Jobcenter an den Vermieter überwiesen werden.

Heidemarie Schwermer lebt sogar ganz ohne Geld.

Der Abzocke der Banken könnte man also auch entgehen, aber leider haben sich viele Deutschen schon eine Girokontopflicht auferlegt.

Mag sein dass es möglich ist ohne Konto aus zu kommen. Nur wie du selbst sagst

Das ist dann zwar nicht unbedingt billiger und stressfrei schon gar nicht

Welche Möglichkeiten der Direktüberweisung vom Jobcenter usw. es gibt weiß ich nicht genau. Hoffe auch nicht irgendwann mal in die Situation zu kommen dies wissen zu müssen. Zumal man ja auch andere Rechnungen (z.Bsp Telefon) hat. Überweist das Jobcenter auch diese?

Nein! Bei mir hat das Jobcenter auch abgelehnt die Miete direkt an den Vermieter zu bezahlen. Und es ist ja in der Tat noch viel mehr als Miete: Strom, Telefon/Internet, Versicherungen,… Irgendwie müssen die doch auch das Geld bekommen und das geht nunmal nur durch Überweisungen!

Wer hier fordert einfach ohne Konto leben zu können, ist einfach weltfremd. Ich will Flok mal sehen ob er es wirklich stemmen könnte dauerhaft ohne Girkonto zu leben…

Hier kann man übrigens Kopien von drei Urteilen ende letzten Jahres runterladen, die unterstreichen das solche Preise sitten- und gesetzwidrig sind: http://www.infodienst-schuldnerberatung … ?tx_ttnews

Wir werden die Woche noch zur Bank mit ausgedruckten Kopien gehen und mal schauen wie sie dann reagieren…

Ja eben. Die meisten Rechnungen kann man ohne Girokonto schlicht nicht begleichen. Okay, man könnte zum Beispiel versuchen alles immer direkt auf die jeweiligen Konten ein zu zahlen. Nur dürfte dies, sofern diese Zahlungsweise überhaupt angeboten / akzeptiert wird, auf Dauer sicher noch teurer sein als ein P-Konto.

Außerdem gibt es ja auch viele Menschen, die eine Pfändung haben, die arbeiten gehen! Da hat man natürlich noch mehr Zeit so eine Kontoloses Leben zu organisieren, schon klar… :roll: :smt021

Nein! Bei mir hat das Jobcenter auch abgelehnt die Miete direkt an den Vermieter zu bezahlen. Und es ist ja in der Tat noch viel mehr als Miete: Strom, Telefon/Internet, Versicherungen…

Die ARGEn sind sogar von oben angewiesen die Miete lieber direkt an den Vermieter zu bezahlen, weil das Geld dann auch wirklich da ankommt, zudem müssen sie das rechtlich glaub ich sogar

Die ARGEn zahlen Strom, telefon etc eh nich komplett die würden also maximal einen teilbetrag dahin bezahlen, wnen sie müssten, Strom sind Pauschal 21€ irgendwas und Internet so weniger das man dafür nicht mal ne Volumenrate bekommt :ugly

Wenn ich hier so einiges Lese muss ich ja echt Glück haben.

Ich Wohne in Bielefeld und habe seit ca. 1 Jahr ein P-Konto bei der Sparkasse Bielefeld. 5 € Kontoführungsgebühren im Monat -alle 3 Monate 15 €, genauso viel wie mein altes Girokonto. Habe eine Kundenkarte mit der ich auch am Automaten kostenlos Geld holen kann, Überweisungen, Buchungen und so etwas kostet gar nichts. Onlinebanking wäre Möglich, nutze ich aber nicht. Das einzigste was ich damit nicht machen kann ist im Laden mit der Karte zu bezahlen, was mir aber egal ist. Und kann auch im Internet Bestellen und es wird ohne Gebühren oder gemeckere Abgebucht oder Überwiesen.

Strom und Miete werden bei mir direkt von dem Rentenversicherer zum Vermieter und Stadtwerke Überwiesen (Monatlicher Abschlag von 62 €), früher hat es die ARGE anstandslos gemacht. Ich wurde sogar von denen Darauf hingewiesen das das Möglich ist und gefragt ob die das nicht für mich machen sollen. Wenn sich an den Laufenden Kosten etwas ändern sollte muss ich dort einfach nur bescheit geben und sie Überweisen den neuen Betrag. Andere Kosten wie Internet/Telefon oder Versicherungen werden von denen aber nicht Überwiesen da muss ich mich selber darum kümmern.

Habe gerade das hier unter den Kommentaren bei http://www.pkonto.org/vergleich/ gefunden.

Ich habe auch Probleme mit Bank und ich habe mich mit meinen Arbeitgeber zusammen gesetzt und ich bekomme mein Lohn jetzt in der guten alten Tüte will hoffen das es kein nachteil für mich ist zahle mein lohn selber auf mein Konto.
Bänker können Millarden in den Sand setzen dann gibt es ja die Bad Banks und wer badet es aus wir der Steuerzahler was für ein Rechtstatt. Also was sagt uns das der kleine ist immer der Dumme

Ich denke bei einigen geht es dann wohl nicht mehr anders, als den Chef zu bitten das Geld bar auszahlen zu lassen. Jetzt wird die Schnur am Hals der Bevölkerung langsam zugeschnürt. Es ist echt erschreckend wie sich alles entwickelt. Die Kommentare sprechen für sich.

Ich gebe zu, ich könnte auch nicht ohne Girokonto auskommen. Aber in den Arbeitslosenforen gibt es Fälle, die müssen nach eigenen Angaben sogar ohne Girokonto auskommen, weil sie bei vielen Banken abgeblitzt sind! Und ich halte diese Aussagen für glaubwürdig und das Unternehmen für realisierbar!

Miete, Nebenkosten, Strom etc. könnte man evtl. über den Vermieter, Freunde usw. laufen lassen. Da gibt es gelegentlich auch hilfsbereite Menschen. Ansonsten wohl oder übel über die kostenpflichtige Bareinzahlung direkt auf das Empfängerkonto. Vorteil hier: Man kann die Bank beliebig wählen und man wäre nicht an ein „Blutsaugerinstitut“ gebunden. Ich glaube nämlich nicht, dass jemand mit einem P-Konto so einfach wechseln kann!

Die Sozialleistungen, vor allem ALG II können auch mit einem Scheck oder Bar ausgezahlt werden. Allerdings hat man hier mancherorts gewaltige Schwierigkeiten, die Sachbearbeiter davon zu überzeugen, dass man eben kein Konto hat. Dies fängt damit an, dass man bei Antragsabgabe Kontoauszüge vorlegen muss, die man gar nicht besitzen kann und hört bei der Überweisung der Sozialleistungen auf. Deswegen gibt es in den Arbeitslosenforen auch die Beiträge mit Hilfeanfragen :wink:

Und bei einigen Unternehmen kann man wirklich noch mit Bargeld zahlen, auch wenn man es ihnen nicht zutraut:
http://www.vattenfall.de/de/service-vor-ort.htm

Der Vattenfall Kundenservice in Berlin Mitte

Sie haben spezielle Fragen zu Ihrer Stromabrechnung, haben Ihre Wohnung gewechselt oder wollen eine Barzahlung vornehmen?

Im Vattenfall Kundenservice beraten wir Sie individuell und beantworten Ihnen gern Ihre Fragen:

Informationen zu Zahlungs- und Rechnungsthemen
An- und Abmeldungen wegen Umzugs
Beratung zu den Produkten und Preisen von Vattenfall
Tipps zum Senken Ihres Stromverbrauchs
[b]Bareinzahlungen und Barauszahlungen[/b]

Ich habs im TV gesehen und finde auch das es eine Schweinerei ist, aber das Blabla hier schon wieder…

Und so eine Pfändung kann schnell durch eine unbezahlte Rechnung[…]

Ne. Und “schnell” schon mal gar nicht!

irgendwo auch ein Stück weit faschistisch

:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

auch andere Banken diskriminieren notleidende Mensch

diskriminieren? Oder doch einfach nur abzocken?

Man wird also nicht damit rechnen können, dass die Bundesregierung hier in nächster Zeit tätig wird, da sie sich nicht mit den Lobbyisten aus der Finanzwirtschaft anlegen will. Und das alles auf den Rücken der Armen und Ärmsten! Was für eine Schande für Deutschland!

Wie kann etwas das NICHT getan wird auf dem Rücken von jemand ausgetragen werden? :smt017

Was sagt ihr dazu?

Nuja, über irgendetwas muss man sich ja anscheinend selbst an den Festtagen aufregen…

Klassenfeind dein Kommentar ist so überflüssig wie n pickel am arsch. Wollen wir mal hoffen daß du nie finanzell ganz unten ankommst. Dein Mitgefühl für andere notleidende Menschen ist es ja schon. :smt013

Wenn man Anchantias Beiträge hier so liest könnte man meinen, dass Schuldner einfach so unverschuldet entstehen und dann ausgenommen werden…als wäre es eine bedauernswerte Krankheit und nicht etwas was ein Großteil dieser Personen selbst verschuldet hat indem man über seine Verhältnisse gelebt hat. Dabei schmeißt er noch mit Wörtern um sich als ginge es hier um Völkermord…

Ein Gegenpol wie Klassenfeind ist da echt mal nicht verkehrt…

Traurig wenn die wortwahl der Threaderstellers wichtiger sind als das Thema selbst. :roll:

Ist sie nicht, aber das Thema ist ohnehin schon durch eigentlich…