Nicht wichtig: Mann verbrennt sich selbst

Ein Mann übergießt sich von dem Landgericht in Koblenz mit Benzin und verbrennt sich selbst. Zuvor war er zu 3 Jahren und 6 Monaten Haft verurteilt worden.
http://www.rhein-zeitung.de/regionales/ … 01528.html
An diesem Fall ist vieles was mich erschüttert und wütend macht. Aber ganz besonders das Medienecho. Denn es gibt keins, ausgenommen ein paar kurze Artikel in ein paar Zeitungen.
Und diese geben Grund den schreibenden Journalisten die Fähigkeit zu Denken anzuzweifeln. Die scheint aber sowieso im allgemeinen immer dann auszusetzen wenn es um die Themen Pädophilie und Sexuellem Missbrauch von Kindern geht (Themen steht hier im Plural weil es sich um zwei unterschiedliche Dinge handelt). Anscheinend unterdrückt die Angst selbst in diese Ecke gedrängt zu werden jeden (kritischen) Gedanken.

Der 71 Jahre alte Rentner, der sich am Montag vor dem Koblenzer Landgericht selbst angezündet hatte (die RLZ berichtete), ist in der Nacht in einer Spezialklinik gestorben. Offenbar wollte er einer Gefängnisstrafe entgehen, die er in dieser Woche antreten sollte.

(Hervorhebung durch mich)
Die - völlig aus der Luft gegriffene - Annahme, er wolle sich der Strafe entziehen beinhaltet für mich einen logischen Denkfehler. Wenn ich mich der Strafe entziehen will dann gebe ich mir die Kugel, schlitze die Pulsadern auf, schlucke Gift, oder springe in einen Fluss. Aber Selbstverbrennung ist die extremste und verzweifelteste aller Protestformen.
Ein Feigling der vor seiner Strafe fliehen will, stellt sich nicht vor das Gericht und brennt sich an. Das sieht eher so aus als wollte etwas mitteilen. Ein Protest gegen ein massives Fehlurteil?

Das Opfer, heute 28 Jahre alt, hatte die Taten offensichtlich verdrängt und vor Gericht ausgesagt, sie habe sich "mit all dem nicht mehr auseinandersetzen wollen“, belastete den Angeklagten mit ihrer Schilderung der Tathergänge dann aber schwer.

Suche den Fehler. (Kleiner Tipp: Wenn man etwas verdrängt kann man sich für gewöhnlich nicht mehr dran erinnern.)

Angezeigt worden war er von seiner Ehefrau.
(Quelle ist hier der Focus)
Wie würdest du dich als erwachsene Frau (angenommen du bist eine) fühlen, wenn dein Mann pädophil ist? Ungeliebt, wütend, belogen, eifersüchtig? Es ist oft die Freundin oder Frau die einen Pädophilen anzeigt, ob der Anzeige dann auch eine Straftat zu Grunde liegt ist eine andere Sache.

Der Rentner stritt dennoch alles ab und überzog das Opfer in der Verhandlung stattdessen mit ungeheuerlichen Äußerungen. Unter anderem hatte er gesagt, ihm sei aufgefallen, "dass das Mädchen schon mit vier Jahren sexuell interessiert war“.

Das ist ja wirklich ungeheuerlich! Kinder haben doch keine sexuelle Gefühle! Die bekommen sie erst am 14 Geburtstag, schön verpackt mit roter Schleife.
Ok, ich gebe zu, vor Gericht die Wahrheit sagen ist nie sonderlich klug.

Achja, warum ich so zynisch bin? Dieser Mann ist tot. Und es kümmert niemanden.

Achja, warum ich so zynisch bin?

nich zynisch, nur iwie sehr pro Pädo und persönlich angegriffen. Hat da jemand Schiss vorm Knast? :smt018

Btw Kinder mit 4 haben keine sexuellen Gefühle. Sie sind in einer lern und präge Phase.
Rein anatomisch allein würde es für die Natur keinen Sinn machen eine 4 Jährige mit sexuellen Gefühlen auszustatten da ihr Körper für den natürlichen Werdegang und Fortpflanzungsakt nicht ausgestattet ist.
Der Hormonhaushalt erfährt erst später eine Umstellung seiner Zusammensetzung und Intensität was diverse Schritte in Anatomie und Psyche hervorruft.

Das der Mann sich abgefackelt hat,ansich, sollte nicht instrumentalisiert werden um einen kranken Fetisch zu relativieren.

Wirkte für mich auch wie eine Art Protest und die Erklärung eher ungenügend. Die Medien senden - wie wir aber auch wissen - eben das, was die Menschen wissen wollen; und kritische Gedanken haben da einfach keinen Platz und wenn dann um 23.00 Uhr als Satire-Sendung.

Afaik kann man schon von einer Sexualität in diesem Alter sprechen. Siehe z.B. http://de.wikipedia.org/wiki/Sexualit%C … nach_Freud
Es ist ein kompliziertes Thema, kaum geeignet für ein Forum.

Aber: Wer meint, dass die kindliche Sexualität deswegen auch nur ansatzweise Bestandteil erwachsener Sexualität sein dürfte, dass sie kompatibel sein oder diese Überlegungen nutzen möchte um aktive Pädophilie zu rechtfertigen, hat nichts von der kindlichen Entwicklung der Sexualität verstanden.

Tja, deine Spekulationen sind nun aber auch kein Deut besser als die Spekulationen der Presse! :roll:

Hm, das wäre mir aber neu. Verdrängt heisst ja nicht “vergessen”. Das ist ein mehr als großer Unterschied.
Die Verdrängung ist ein sehr bedeutender Schutzmechanismus der eigenen Psyche, jedoch kein Gehirnradiergummi.

Was willst du jetzt damit sagen? Wenn die eigene Partnerin einen anzeigt, dann kann es sich nur um ein Eifersuchtsdrama handeln…? Dann kann der Vorwurf nur erstunken und erlogen sein? Frauen sind ja SO durchschaubar! Diese hinterlistigen Biester! Gehen alle ab wie beim Kachelmann :ugly
Übrigens:
Ich würde mich wahrscheinlich weder ungeliebt fühlen, noch eifersüchtig sein (das wärs ja noch!). Ich persönlich wäre eher angeekelt und entsetzt! Falls ich eigene Kinder mit diesem Mann hätte wahrscheinlich auch sehr angsterfüllt. Und DAS wäre letztlich mein Grund diesen Mann der Polizei zu melden.

Wer meint, dass die kindliche Sexualität deswegen auch nur ansatzweise Bestandteil erwachsener Sexualität sein dürfte, dass sie kompatibel sein oder diese Überlegungen nutzen möchte um aktive Pädophilie zu rechtfertigen, hat nichts von der kindlichen Entwicklung der Sexualität verstanden.

Dangö :smiley: das is ja auch mein Standpunkt, es gibt es eine Ausrichtung und Prägung als Instinktgrundlage aber nich im Sinne der Thesen des Erstellers dieses Threats und bei weitem nich das was Erwachsene als solche betiteln. Der „aktive“ Part kommt nunmehr erst später…sehr viel später als 4.
Hab auch die Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie gelesen, aber Diskutier mal auf einer normalen Ebene mit jemand der sich selbst als „pädo“ betitelt und nimm dabei „Kinder“ und „sexuallität“ in den Mund. Alles andere wird ausgeblendet und er sieht sich bestätigt lol

Was genau ist an dieser Meldung jetzt für die breite Öffentlich von Relevanz?

Das wir zu verschwenderisch mit den natürlichen Rohstoffen wie Öl umgehen? :ugly

Wenn man Angst haben muss Verurteilt zu werden ohne irgendetwas getan zu haben, nur weil man pädophil ist, dann ja.

Der menschliche Körper ist nicht rationalisiert und muss keinen “Sinn” machen. Jungs mit 4 haben auch schon einen Penis ohne ihn zu brauchen, der erscheint nicht erst mit Beginn der Pubertät.
Du könntest dich auch gerne mal Informieren anstatt irgend etwas zu behaupten. Zum Beispiel in der Broschüre “Körper, Liebe, Doktorspiele”, herausgegeben von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

auch in unserem „aufgeklärten“
Zeitalter herrscht eine auffällige Tabuisierung dieses wichtigen
Teilbereichs menschlicher Entwicklung. Nach gängigen Vorstellungen
ist Sexualität etwas für Jugendliche und Erwachsene. Kinder gelten
demgegenüber als „unschuldig“, ihre lustvollen Äußerungen werden
nicht als sexuelle interpretiert.

Oder “Zyklus, Kurve, Trieb und Skript:
Modelle der Sexualentwicklung” http://www.hu-berlin.de/sexology/GESUND … YKLUS.html

Im Alter von zwei bis vier Jahren beginnen unter Kindern gegenseitige Explorationen, auch der Sexualorgane. Dies muß aber nicht unbedingt als sexuelles Spiel interpretiert werden, da oft nur einfache Neugier vorliegt. Es kann aber auch zu regelrecht erotischen Spielen mit Küssen und engen Umarmungen kommen. Von den Fünfjährigen hat etwa die Hälfte Orgasmuserfahrung, zumeist durch Selbstbefriedigung.

Man darf natürlich nicht den Fehler machen kindliche Sexualität mit der von Erwachsenen gleichzusetzten.

Wenn du nochmal genau liest relativiere ich nicht. Ich sage nirgends Pädophile wäre gut oder böse, ich stelle lediglich die Behauptung auf, dass dieser Mann zu unrecht verurteilt (im Bezug auf die bestehenden Gesetze) und damit in den Tod getrieben wurde.
Zudem ist Pädophilie kein Fetisch. Ein Fetisch ist, dass ich den Mund von kleinen Mädchen besonders anziehend finde, das ist etwas rein sexuelles. Pädophilie hat aber mit Liebe zu tun. Ich verliebe mich in Mädchen.
Ob das nun krank ist oder nicht ist reine Definitionssache.

@Janus Halbritter:
Bist du nun hier um Pädophilie zu rechtfertigen oder willst du über die Berichterstattung in diesem Fall diskutieren? :roll:

War mir fast klar das einer diese unglaublich dämliche “Körper, Liebe, Doktorspiele” Kacke als Wichsvorlage zur Rechtfertigung nutzt. Ich werd mich wohl kaum an Von der Leyens Wisch (denn ich mir btw schon vorher angesehen hab und für übers Ziel hinaus, pädo-freundlich eingestuft hab) halten und sachlich aus ihm Informieren.

„Scheide und vor allem Klitoris“ erfahren „kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens_ des Vaters noch der Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.“ (S. 27)

Also hab ich als Vater die Wahl mir eine stolze Tochter zu schaffen die mich alle 4 Wochen im Vollzug besuchen kommt (wahrscheinlicher allerdings ist das sie mir wünscht ich würde die Seife fallen lassen) oder ein Mauerblümchen das mich wahrscheinlich mit 19 hasserfüllt fragt warum ich nie ihre Klitoris in der Hand hatte. Bravo!

Scheinbar haben die Väter es irgendwie falsch gemacht bei denen die Kinder nach exessiven Klitoris-touching in psychologische Behandlung müssen. Vllt hatten sies auch nur nich so mit der Feinmotorik.

und da sind noch mehr von solchen Dingern drin. lol

Btw war ich mit 4 froh einen Penis gehabt zu haben, da ich mich schon gern erleichtere nachdem ich getrunken hab.
Ergo war es logisch ihn zu haben. :ugly

Ein Fetisch ist, dass ich den Mund von kleinen Mädchen besonders anziehend finde

Nö, Krank! aber hey ich bin sicher das hat man dir schon öfter gesagt :smt023

Btw hab ich keinen Einblick in den Fall erhalten und könnte mir beim besten Willen (genauso wie du) kein Urteil erlauben ob er nich doch Kinder angetoucht hat.

Ach ja diese “ich hab mich verliebt” Pisse zieht bei diesem Thema schon lange nichmehr. Wenn man sich schon in etwas verlieben muss das diese “Triebe” nich wiedergeben kann in gleichem Maße und auch auf bewusster Ebene dann lass es ein Objekt sein. Damit richtet man wenigstens kein Schaden an…ausser es gehört jemanden…

Auf welcher Grundlage wird hier eigentlich die Zeugenaussage des Opfers entwertet?

Denn die Selbstverbrennung kann ohne Abschiedsbrief erstmal auch einige andere theoretische Gründe haben:

  1. Die Person nimmt sich selber als unschuldig wahr, obwohl sie es nicht ist.

  2. Die Person hatte undiagnostizierte psychische Probleme.

  3. Verzweifelter Kampf sich als unschuldig darzustellen.

  4. Selbstkasteiung um das eigene Verbrechen zu sühnen.

  5. Person hatte keine realistische Einschätzung der Qualen eines solchen Selbstmordes.

  6. Ursprünglich war eigentlich nur das Androhen der Selbstverbrennung geplant, Plan ist aber eskaliert.

Soweit die Möglichkeiten, die mir spontan einfallen.

Edit:

Der zitierte Link dieses “Fachbuches” taugt übrigens nicht viel. Keine Fußnoten, keine Literaturangaben, keine vernünftigen Belege. Es ist eher eine Sammlung von Spekulationen.

Warum sollte man denn jetzt unbedingt über den Fall berichten? Was macht den Tod dieses Mannes so viel wichtiger als die paar Tausend andere jeden Tag in Deutschland? Genaueres weiß man ja scheinbar nicht. Sollen jetzt alle wild rumspekulieren und wenn die Medien dann nicht zum gleichen Ergebnis kommen wie man selbst sind sie auch wieder blöd?

Wenn du sone Sätze bringst, denkst du wirklich, dass dich dann noch jemand ernst nimmt?

Ich persöhnlich hab dich nach sonem Satz als unzurechnungsfähig eingestuft. :smt021

Entschuldigt bitte, aber es ist nun wirklich wissenschaftlich belegt, dass Kinder eine eigene Sexualität habe. o_O
Das lernt meine Schwester sogar in ihren Psychologiemodulen für Grundschullehramt und darauf stößt man auch immer wieder bei sexueller Entwicklung.

Als Stichpunkte wären da Phallische, Orale, Anale Phase genannt und auch der (umstrittene) Ödipus-Komplex. So als kleinen Abstecher.

Ansonsten halte ich es da wie Baru: Es kann hier 1. theoretisch noch weitere Gründe haben und zweitens ist es ja eigentlich mal wünschenswert, dass die Medien hier ihren journalistischen Auftrag wahrnehmen und wenig über Selbstmord berichten.

Im Übrigen fände auch ich Urteile aufgrund einer sexuellen Vorliebe auch ziemlich schlecht, weil unrechtsstaatlich. o_O Und ich hoffe doch sehr, dass das hier allen so geht.

Der ältere Herr wurde doch aber einer Tat wegen angeklagt:
“Der Mann war im Herbst des vergangenen Jahres in Koblenz von der Dritten Großen Strafkammer des Landgerichts zu der Haftstrafe verurteilt worden, weil er nach Überzeugung der Richter in der Zeit vom Sommer 1986 bis Ende 1993 ein Kind, das zu Beginn der Straftaten erst vier Jahre alt war, in sechs Fällen sexuell missbraucht hatte. Zu den Sextaten soll es zu Hause beim Angeklagten und im Haus der Familie des Opfers gekommen sein.”

Er soll zudem auch vorbestraft gewesen sein.
Auch wenn er vor Gericht nur seine Neigung, nicht jedoch seine Taten zugegeben hat.

Nun ja, ich weiß es nicht, letztendlich -vielleicht gelte ich da heutzutage als naiv- würde ich allerdings, gerade bei jemanden, der schon wegen solcher Delikte vorbestraft wurde, erst dem mutmaßlichen Opfer mein Gehör und meinen Glauben schenken.

Wie auch immer, die Presse kann und wird sowieso immer nur einen Bruchteil dessen was tatsächlich passiert ist wiedergeben. Somit bleibt immer alles reine Spekulation (und eigentlich auch diskutierunwürdig, es sei denn aus klatschbasigen Gründen).

puh hier stinkts gewaltig nach Selbstgefälligkeit…oh hi mr. morizon :smt039

Das eine grundlegende sexuelle Intension vorhanden ist , eine EIGENE Sexualität hat auch keiner abgestritten. Sie ist aber nicht mit der von Erwachsenen, wie Baru schon gesagt hat , gleichzusetzen.

Im Übrigen fände auch ich Urteile aufgrund einer sexuellen Vorliebe auch ziemlich schlecht, weil unrechtsstaatlich. o_O Und ich hoffe doch sehr, dass das hier allen so geht.

No penis in die kleine mädchen si!

Gut, dann habe ich das nur missverstanden.

@MissGrotesk: Selbstverständlich, ich habe natürlich nicht über das Urteil vom Gericht Koblenz geschrieben! Das ist natürlich rechtens. Es geht nur um den allgemeinen, sehr aggressiven Tenor gegen Pädophile, und wo immer es eine unschuldige Minderheit gibt, da will ich sie auch schützen. Ist zumindest auch n rechtsstaatlicher Grundsatz und Janus Halbritter sah sich hier grad schon ganz schöner unsachlicher Kritik und Polemik ausgesetzt. Und dass es für einige schon ein Unding ist, wenn Pädophile verteidigit werden, halte ich für gefährlich.

Kommt vielleicht davon, dass das Wort “Pädophiler” dann im Vordergrund steht. Denn eigentlich verteidigt man ja Menschen, aber nicht unbedingt die Sache an sich. Das bringt viele in einen Gewissenskonflikt.
Kann ich den Menschen gutheißen, die Neigung aber nicht? Und was wenn sich dieser Mensch über seiner Neigung definiert? Ist dann noch genügend Mensch zur menschlichen Anerkennung übrig?

Ich geb zu, ich persönlich weiß auch nicht als was sich Janus H. mehr sieht im Moment. Und ob ich ihn so recht für voll nehmen kann oder ob er nur Propaganda von sich gibt.

Aber naja, sind ja hier auf keiner Anklagebank.

Ja tut mir leid! Wenn jemand sagt, dass Vierjährige ja einen Penis haben, obwohl sie ihn nicht “brauchen” dann ist das einfach lachhaft. Denn anders als der Poster vertrete ich die Meinung, dass der menschliche Körper häufig sehr wohl Sinn macht. Ich hoffe ich muss jetzt nicht den Sinn erklären.