neue Microsoft/Windows Werbung

Das ist die für mich grauenvollste Werbung aller Zeiten.
„Auf in die Cloud“ Bitte WOHIN??? In die Wolke??? Warum denn ausgerechnet dahin??? Was ist dieses „Wolke“ und was macht es??? Und warum werde ich damit belästigt??? Und wenn ich dahin soll, wer bringt mich rauf??? Oder ist der Charakter aus „Final Fantasy“ gemeint?? Niemand weiss es. Ich bin seit jeher ein entschiedener Apple gegner, nicht zu letzt aufgrund völlig gehirnamputierter Werbung, aber aufgrund dieser sch**** Werbung überlege ich mir ernsthaft, ob mein nächster Laptop nich ein MacBook wird…

Eure Meinungen bitte, vielleicht bin ich ja auch nur ein verbitterter Grießgram :wink:

„Auf in die Cloud“ Bitte WOHIN???

Cloud Computing – Wikipedia :wink:

Du entscheidest anhand daran wie dir eine Werbung gefällt ob dein nächster Laptop mit dem Mac oder Win OS ausgestattet sein wird?
Wenn das wirklich deine einzige Informationsquelle ist kann ich verstehen, dass du noch nie was von Cloud Computing gehört hast. Der Begriff ist sehr weit verbreitet und das nicht nur in Microsoft Kreisen.

vorallem wird auch Apple auf Cloud setzen :ugly

Nur machen die meisten Personen da nicht mit, keiner will seine Dokumente wie Bewerbunge, Lebensläufe, Sexfotos mit anderen teilen…

Der Unterschied ist, bei Apple und Microsoft kann man das abschalten, beim GoogleOS nicht

Trotzdem gebe ich dem Threadersteller dahingehend recht, das hier mit einem Begriff geworben wird, mit dem 90% der Nicht-Informatiker mal so gar nichts anfangen können. Aber ob sich die Strategie lohnt muss MS selbst wissen. Ich würde keine Fotos auf eine ominöse Cloud laden, wo man keinerlei Kontrolle mehr über deren Benutzung hat…und das sage ich obwohl ich selbst Cloud-Servies in Form von google Texte&Tabellen nutze…

Trotzdem gebe ich dem Threadersteller dahingehend recht, das hier mit einem Begriff geworben wird, mit dem 90% der Nicht-Informatiker mal so gar nichts anfangen können.

Ein Begriff muss ja auch irgendwann mal etabliert werden.

Ich würde keine Fotos auf eine ominöse Cloud laden, wo man keinerlei Kontrolle mehr über deren Benutzung hat…und das sage ich obwohl ich selbst Cloud-Servies in Form von google Texte&Tabellen nutze…

Wer sagt denn, dass man keine Kontrolle mehr hat?

Cloud ist doch nix anderes als ein (mehr oder weniger) neuer Ausdruck für Onlineanwendungen statt installierter Programme. Soll halt schicker & trendiger klingen. Ob man’s wirklich für Sachen wie persönliche „gurkige“ Bilder, Schriftverkehr usw. nutzen mag muss jeder selbst entscheiden - ob nun mit Win oder Mac :wink:

Ich persönlich speichere meine Dokumente dann doch lieber weiter auf Festplatte und DVD… :wink:

Ein Begriff muss ja auch irgendwann mal etabliert werden.

Da geb ich dir recht. Den Begriff einfach nur zu nennen ohne zu erklären was damit gemeint ist (wie in oben genannter Werbung: „Ab in die Cloud damit“ - die meisten werden denken, das Programm heisst so) wird dabei aber sicher nicht helfen.

Wer sagt denn, dass man keine Kontrolle mehr hat?

Das bringt die Natur der Sache mit sich. Wenn du deine Bilder bei Microsoft hochlädst, können die theoretisch damit alles machen. Es wird zwar massig Datenschutzbestimmungen geben, die dieses verhindern sollen, aber das hat google ja auch nicht vorm scannen der WLAN-Netze gehindert.
Meine Texte liegen auch bei google, aber ich kann nicht wirklich sagen was google letztlich damit anzustellen vermag. Vielleicht scannen sie diese bereits auf Marketingrelevante Daten oder durchsuchen sie in Zusammenarbeit mit irgendwelchen Behörden auf terroristischen Inhalt. Siucherlich noch ein wenig weit hergeholt, aber zeigt den Kontrollverlust, den man zwangsläufig mit Public Clouds hat.

Stört es hier eigentlich keinen, dass die Werbung völliger Unsinn ist, unabhängig davon ob man mit Cloud etwas anfangen kann oder nicht?
Oder kann mir hier irgendjemand erklären welche Verbindung zwischen Fotobearbeitung und Cloud besteht?
Man sieht ja in der Werbung, dass die gute Frau Fotos von ihrem Rechner nimmt, auf ihrem Rechner bearbeitet, und dann (per Email?) an die liebe Verwandschaft, oder sonstwohin schickt. Nichts davon hat irgendwas mit der Cloud zu tun - Speicherplatz ist günstig genug um mehrere tausend Fotos lokal zu speichern, Bildbearbeitung ist einfach genug um ohne externe Rechenkapzitäten gemacht zu werden - was also soll dieser schwachsinnige Trendbegriff, in der Werbung? Den einen sagt der Begriff nichts, die anderen wundern sich, was ‚die Cloud‘ mit irgendwas zu tun hat. Da hat sich jemand um die Werbung gekümmert, der diesen Begriff irgendwie verwursten sollte, und absolut keine Ahnung davon hatte worum es geht. Viel schlechter sind eigentlich nur künstlerisch wertvolle Auto oder Parfümwerbungen die man auch nicht versteht ohne Kunstkritiker zu sein :wink:

Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie spricht mich nicht nur diese MS-Werbung so gar nicht an, sondern auch alle anderen. “Windows 7 war meine Idee” oder die US-Kampagne “Laptop Hunters” waren ebenso hirnrissig.

Manchmal hat man das Gefühl, Computer- und OS-Hersteller wollen gar keine neuen Kunden. Und die, die Ahnung haben, finden es einfach nur merkwürdig oder albern.

Auch die Mac-Kampagne „Ich bin ein PC / Ich bin ein Mac“ war meines Erachtens nach ein Eigentor von Apple, weil sie dort ständig die Nutzer der Konkurrenzprodukte beleidigt haben, so zieht man niemanden auf die eigene Seite. Höchstens Neukunden, aber wenn die ihre Freunde fragen „welchen Computer soll ich mir kaufen?“, werden die PC-Nutzer ihren Computer nur um so mehr verteidigen.

Dass die Win7-Werbung dann genau auf diese schon längst abgelaufene und eigentlich nur Computer-Nerds bekannter Werbung andockt mit „Ich bin ein PC“, wo bei ja auch Linux- und Apple-Rechner im Prinzip PCs, nämlich „Personal Computer“ sind, ist fast noch schlechter. „Windows 7 ist meine Idee“ wirkt dagegen schon fast irgendwie smart.

Besser ist da z.B. die Werbung für das iPad oder iPod, da wird schlichtweg auf Funktion & Design hingewiesen und das ja nicht schlecht. Gut, diese leichrt arrogant wirkende „wir sind ja eh total überlegen“-Stimme des Sprechers nervt leider schon. Hier wäre z.B. fröhliche, begeisterte Stimme besser. Dieses arrogante spricht halt wieder negative Instinkte an und das ist oft die weniger effektive Methode. Ansonsten ist der Ansatz sehr gut und Microsoft sollte sich da mal ein Beispiel dran nehmen.

Andererseits ist es wohl für Computer-erfahrene, die anscheinend in den Werbeagenturen sitzen, schwierig, mit etwas zu werben, was für sie ganz selbstverständlich ist, obwohl das vielleicht gar nicht so schlecht wäre. Die sollen einfach mal ihre Mutter oder Oma fragen, was die so faszinierend am Computer finden und mal zusammentragen, womit man wirklich gut beim großen Publikum ankommt.

Wie wär es hiermit? :stuck_out_tongue:
[video]http://www.youtube.com/watch?v=tGvHNNOLnCk[/video]

@kaot
Unsinnig ist die Werbung nicht. Es wird ja nicht behauptet diese Dinge könnte man mit Offline-Anwendungen nicht erreichen. Online-Anwendungen haben aber einige Vorteile…zum Beispiel sind sie immer auf dem neusten Stand und von jedem Rechner ohne Installation erreichbar.
Davon wird aber nix gesagt. Und genau das ist mein Problem mit der Werbung. Es macht durchaus Sinn (von Datenschutz Bedenken abgesehen) seine Bilder in einer Cloud zu halten, da man von überall darauf zu greifen kann. Es macht auch Sinn, die Bilder über eine Cloud-Anwendung zu bearbeiten, da man diese auch auf jedem Rechner nutzen kann und die immer aktuell ist. Davon erfährt der potenzielle Kunde hier aber nix. Hier wird einfach nur ein zur Zeit hippes Wort verwendet mehr nicht.

Ich sehs wie Hexe…diese Werbungen schiessen oft am Ziel vorbei…hinzufügen möchte ich noch die PSP-Werbungen, die jahrelang kein Wort über die Features verloren haben (die bis auf Touchpen (dafür Analg-“Stick”) dem NDS weit überlegen sind) und reine Image-Werbung machten. Jetzt wo die PSP praktisch tot ist, fängt Sony an, den Leuten zu erzählen, was die PSP alles kann…

Also ich als Laie hielt bis eben eine “Cloud” für ein Bildbearbeitungsprogramm. Anderes kommt für mich in der Werbung nicht rüber.

Aber ich bin vermutlich auch nicht die Zielgruppe für den Spot.

Wenn ich dann aber lese, dass da gar kein Zusammenhang besteht, ist die Werbung doch so irgendwie sinnlos.

Verstehe ich trotzdem nicht, warum ich meine Daten in irgendwelche “Clouds” speichern soll. Ich meine, wozu gibt es SD-Karten oder externe Festplatten? Die kann ich dann auch überall mit hinnehmen. Dazu noch eine vorinstallierte Version eines jeweils benötigten Bearbeitungsprogramms und gut ist. Wieso mussi hc meine Daten denn in den Rachen von Großkonzernen scheffeln? Ich sehe da keinerlei Vorteile…

@Hexe: „Crazy Steve“, der [-]Gebrauchtwagen[/-]WIndows 1.0 verkauft und dabei immer am Rande des Wahnsinns entlangschrammt ist ja mal Kult :stuck_out_tongue: Unglaublich, der Typ.
Ich kannte bisher nur seinen berüchtigten „Windows 95 Dance“, den kennst DU dann ja mit SIcherheit, für alle anderen, die den CEO von Microsoft noch nicht in seiner ganzen Herrlichkeit erlebt haben:

Ansonsten kann ich nur zustimmen „Ich bin ein PC“ ist alles andere als gute Werbung, überhaupt widerspricht sich das Konzept selbst: einerseits spricht man Nerds an, auch mit „ab in die Cloud“, denn daS hat mit der Bildbearbeitung an sich ja nichts zu tun, man will wohl damit sagen, dass man dann immer seine weggespeicherten Bilder parat hat, egal wo man ist - aber das Beispiel mit der Frau, die ja zu Hause ist und dort sowieso alles haben müsste verfehlt das Thema komplett.
Andererseits geht es bei „Windows 7 war meine Idee“ ja gerade darum, dass Microsoft diesmal auf die User und deren Bedürfnisse / Hinweise / Wünsche eingegangen ist, um nach dem Vista-Flop maximale Benutzerfreundlichkeit zu erreichen und damit zum Umstieg auf Windows 7 zu bewegen. Das hat man auch sehr gut gelöst, und das hier ist einer der Fälle, wo die Werbung dem Produkt gar nicht gerecht wird.
Ist ja sonst meist umgekehrt: je mieser das beworbene Produkt, desto besser bzw. aufwändiger die Werbung. Aber andersrum ist es mir immer noch lieber, und ich brauch Werbung sowieso nicht - :wink:

Verstehe ich trotzdem nicht, warum ich meine Daten in irgendwelche „Clouds“ speichern soll. Ich meine, wozu gibt es SD-Karten oder externe Festplatten? Die kann ich dann auch überall mit hinnehmen.

Eine Cloud hat ja nicht nur den Vorteil, dass man von überall an seine Daten kommt OHNE externe Festplatten mit sich rumzutragen. Man nutzt nebenbei ja auch die Rechenleistung der Cloud und nicht des eigenen PCs. So kann man beispielsweise auch aufwendigere Rechenprozesse von seinem Netbook aus mit der gleichen Geschwindigkeit durchführen wie von einem guten PC oder sogar noch wesentlich besser.

Desweiteren sollte sich jeder der hier mit Datenschutzängsten kommt und nebenbei einen Freemailer wie Googlemail, web.de oder gmx benutzt mal überlegen wo zwischen beidem denn der eigentliche Unterschied besteht. Ob ich die Daten jetzt in Form von E-Mails im Netz speichere oder mit mehr Flexibilität in einer Cloud macht da keinen Unterschied, zumindestens aus Sicht des Datenschutzes.

Soso, höchst interessant was ich hier so lese. Ich, der in seinem Beruf so gar nichts mit Rechnern zu tun hat, war bis eben auch der Meinung bei diesem “Cloud”-gedönse würde es sich eventuell um eine Art “Photoshop” handeln.
Doch gerade nach dem ich nun ungefähr weiss was dieser “Cloud” so ist und macht, finde ich die Werbung um so schlechter. Wenn “Cloud” Plattformunabhängig ist (habs zumindest so verstanden( warum bewirbt MS es dann? Ist das kostenpflichtig? Und warum erklären die diese “Cloud” nicht? Denn Werbung für Leute die es kennen ist ja sinnlos.

Mal ganz davon abgesehen, dass ich nach wie vor jedesmal an FinalFantasy oder Wolken denken muss wenn ich diese Trulla “Auf in die Cloud” sagen höre… scheiß Anglizismen ;D

Da schaue ich mir doch lieber Mr Seriös Steve Jobs an als Mr „Ich habe einen Zitteraal in der Hose“ Balmer. :mrgreen:

Ich bin Kunde von Apples Mobile Me und ganz zufrieden damit.
Der externe Speicherplatz ist manchmal ganz nützlich. Nicht notwendig, aber nützlich. :wink:

Wenn „Cloud“ Plattformunabhängig ist (habs zumindest so verstanden( warum bewirbt MS es dann? Ist das kostenpflichtig?

Weil es sich bei „Cloud“ nicht um ein Produkt handelt :smiley:

http://de.wikipedia.org/wiki/Cloud_Computing