Neue, grandiose Dialektübersetzung bei "Achtung Kontrolle"

Gerade vor wenigen Minuten bei “Achtung Kontrolle” auf Kabel1 gesehen
(Ja ich weiß, Schande über mein Haupt :oops: )

Einlasskontrolle in meiner Heimatstadt Köln, an der bekannten Lokalität “Roonburg” in der Roonstraße.
Ein sichtlich älteres, kölsches Urgestein wird an der Tür abgewiesen und anschliessend noch von den Kabel0 ähh, 1 Menschen vollgequatscht, warum es denn nicht geklappt hätte.
Was dieser Mensch sagte klingt für “Nicht-Rheinländer” ungefähr so:

“Isch woor bääii de Kahjass in dä Scholl, doröm han isch joa uch nix jeliert!”

Was der geneigte Kabel1 Dialekt-Übersetzer in den Untertitel schrieb war folgendes:
“Ich war bei den Galliern in der Schule, darum habe ich nichts gelernt” (Welch ein Unsinn, welche Gallier denn?? Asterix und Obelix?)

Der Mann sagte in der Tat folgendes:
"Ich wor bei d´r Kayjass´ in d´r Scholl, dorum han ich jo auch nix jeliehrt"
Korrekt übersetzt:
“Ich war in der Kaygasse auf der Schule, darum habe ich ja auch nichts gelernt”

Kaygasse (zu kölsch - Kayjass´) ist ein Straßenname in der kölner Innenstadt. Dort gibt es eine alte, urkölsche Schule. Was der Mann sagte ist quasi eine art Sprichwort in Köln. So heisst es schon in dem bekannten kölschen Volkslied "Kayjass Nummer Null " von 1979!!!:
“Drei mol Null, is Null, bliev Null, denn ma woren bei d´r Kayjass´ in d´r Scho-o-oll”
(“Drei mal Null ist Null bleibt Null, denn wir waren in der Kaygasse auf der Schule”)

Ich kann mich ja auch vertun, und warscheinlich bin ich als Kölner da voreingenommen, aber ich denke so etwas könnte man vielleicht recherchieren (genau, 30sec bei google suchen) oder aber noch einfacher: nach den Dreharbeiten den Mann fragen was er meinte.

Mit TVKritischen Güßen verbleibend: Jemand der nich bei den Galliern auf der Schule war ;D

Post Scriptum; http://www.youtube.com/watch?v=keR151K2uA0 (wer das Lied mal hören mag 8) )

Über die “Gallier” hab ich mich auch gewundert :smt005
Lustig war auch, dass ein Mädel in der Disko sagte “Wir haben dahinten gestanden” und in den Untertitel stand “Wir sind dahinten gestanden”. Ersteres klingt für mich eigentlich richtig…

Ja, auch gut das sie den Herrn als “80 jährigen Rentner” bezeichneten. Der war NIE UND NIMMER 80. Aber einfach mal die Leute älter machen, falsch übersetzen, und abwertende Kommentare über sie verfassen nur weil sie vielleicht nicht ins Bild des 08/15 Bürgers passen.
Auch wenn man das meiner Schreibweise nicht entnehmen kann, spreche ich, bzw sprach ich selbst bis vor 3-4 Jahren ausschließlich Dialekt, habs mir dann irgendwann abgewöhnt, weil man mit nem rheinischen Dialekt, außerhalb des Rheinlandes, automatisch als asozial abgetan wird (Tatsache). Traurige Sache sowas.

Nieder mit Kabel 1 ^^

Ehrlich? Ich für meine Fall liebe den rheinischen Dialekt…das allein wäre für mich ein Grund nach Köln zu ziehen :smiley:

„Wir haben gestanden“ und „Wir sind gestanden“ klingt beides für mich merkwürdig…Ich würde wohl sagen: „Wir standen“ (da hinten)

Unser aller Deutsch-Guru Bastian Sick meint dazu: http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfis … 29,00.html

Mir ist auch schleierhaft, wo da von einem “Gallier” die Rede war, kein Wunder dass Verleihnix sich ärgert^^
Man muss allerdings wohl Kölner sein, um das zu verstehen, ohne Übersetzung wär ich nicht drauf gekommen. Aufgefallen ist es mir aber sofort, denn es ergab einfach überhaupt keinen Sinn!
Na, zum Glück gibt es ja dieses Forum.
Aber das mit dem “wir sind gestanden” kann ich (glaube ich) erklären: die lassen diese Untertitel mit SIcherheit in Ihrer Zentrale in Unterföhring bearbeiten, und in Süddeutschland sagt man das so (so stehts auch bei Bastian Sick). Sozusagen eine Übersetzung “Rheinländisch-Süddeutsch” :ugly