Nach Lügen-Test in TV-Show: Münchner sticht Ehefrau nieder

Das die Talkshow “Britt” zu einen der dämmlichsten Sendungen gehört, ist uns ja allen klar.

Aber das die fast tödlich ist, das war mir bisher neu. Denn eine Frau musste fast ihr Leben lassen, nachdem Sie bei “Britt” gebeichtet hat, das sie fremdgegangen ist.

Vor über einer Million Zuschauern beichtet sie ihm einen Seitensprung. Das verzeiht er ihr nicht.

München - Das Publikum im TV-Studio lacht, feixt, johlt, zeigt mit dem Finger auf Stefan P. (26). Der hat gerade in der Sat1-Nachmittagstalkshow „Britt“ erfahren, dass ihn seine 23-jährige Ehefrau Sarah, die vor der Sendung mit einem Lügendetektor verkabelt war, mit einem anderen Mann betrogen hat.

Klick!

Denn eine Frau musste ihr Leben lassen, nachdem Sie bei “Britt” gebeichtet hat, das sie fremdgegangen ist.

Die Frau lebt noch.

Ich habe es oben geändert. Da habe ich wohl vor Wut überlesen.

Die Situation bei Britt war schlimmstenfalls der Auslöser, nicht aber der Grund, die Ursache. Sowas liegt tiefer. Was es natürlich nicht besser macht.
Immerhin hat man jetzt Stoff für eine Moralgeschichte.

Das Lustige ist ja, dass Lügendetektortests nicht ohne Grund nicht als Beweise zugelassen sind. :ugly Für den verstrahlten Zuschauer bleiben sie aber weiterhin DAS Beweismittel schlecht hin.