N24 (das Lange) und RTL II (das Kurze)

Kurz zu RTL II: Ihr kennt doch bestimmt diese RTL II-Songs, die immer wieder mal kurz vor oder nach der Werbung dudeln. Da gibt es einen, fragt mich nicht, wie er heißt oder von wem er kommt, aber er hat diese bestechende Textstelle “Don´t think too much…!”, die mir erst nach mehrmaligem Hinhören auffiel. Passt irgendwie zu RTL II, oder?

N 24…

Ihr alle kennt es bestimmt und einige mögen es bestimmt auch. Ich persönlich kenne N 24 als Sender, der im Stile von National Geographic oder ähnlichen ziemlich gut gemachte Dokumentationen bringt (ich gestehe, ich mag sowas, wenn interessante Themen angesprochen werden). In den letzten paar Jahren hat die Qualität aber irgendwie stark nachgelassen (oder hab ich da was verpasst?!). Inzwischen sieht man fast nur noch sogenannte Dokus über das allseits beliebte dritte Reich, irgendwelche amerikanischen Hochsicherheitsknäste, amerikanische rechtsradikale Vereinigungen aller coleur und haufenweise nicht mal halbseidenen Krempel über UFO- und sonstige Verschwörungstheorien (die zumindest zum Teil auch irgendwas mit dem dritten Reich zu tun haben). Zudem sind die, die ich dank dR nicht gleich wieder wegzappe, gar grauselig recherchiert und wenn man auch nur ein bißchen Ahnung von Geschichte hat, merkt man sehr schnell, daß die Macher sich keine wirkliche Mühe gegeben haben.

Mich würde mal interessieren, warum das so ist. Oder wurde das schon behandelt und ich hab die Folge verpasst?

PS: Genau so lachhaft finde ich die Kabel 1-Reihe über die größten Eroberer der Geschichte. Ich meine, hey, es geht hier um Leute wie Alexander den Großen, Spartacus, Nobunaga Oda etc… und diese Leute sollen gerade mal eine dreiviertel Stunde an wissenswertem Material bieten, das zudem noch extrem grausig gemacht ist?

Das Thema über schlechte Dokumentationen bei Nachrichtensendern wurde schon mal behandlet, und zwar in einem Top 10-Ranking in Folge 46 “10 wahnwitzige Dokus bei N-TV und N24”. Man sieht allerdings, dass sich seitdem wohl nicht allzu viel verbessert hat.

Die von dir angesprochene Kabel-1 Reihe mit den größten Eroberern der Geschichte kenne ich gar nicht. Was du schreibst ist diese Sendung allerdings auch nicht allzu empfehlenswert. Da lasse ich meinen Fernseher doch lieber aus und recherchiere ein wenig im Internet, falls ich über diese Eroberer ein wenig mehr wissen will… :smt002

Weiß ja nicht, was hier unter “grausig” verstanden wird, aber diese Kabel 1-Reihe ist es sicherlich nicht. Wer das zumindest einmal gesehen hat, wird merken, dass für diese Reihe offensichtlich ein recht dickes Budget zur verfügung stand, was sich in den für dokumentarische Spielfilme sehr beeindruckenden Massenszenen, deren Ausstattung und Ausführung sehen lässt. Man sollte auch bedenken, dass man es hier eher mit einstündigen Unterhaltungsfilmen zu tun hat und weniger mit einer der typischen Dokus, bei denen ergraute Professoren ihre Weisheiten in die Kamera säuseln. Ich hab mich jedenfalls bisher gut unterhalten gefühlt.

Na so gehaltvoll war die Top 10 auch nicht gewesen, wenn man die Nachstellung von Schlachten und Ereignissen negativ beurteilt und Zeitzeugenaussagen auch, ist das eher wertlos.

Einige Dokus auf N24 sind durchaus ziemlich gut meine ich, das größte Problem ist hier eher, die große Wiederholungsrate und teils dann echt unterirdische Dokus wie die über Aliens. Aliens als Thema sind sicherlich nicht schlecht aber wenn man das von anfang an ins Lächerliche zieht und mit irgendwelchen Halloween-Alienmasken dreht, ist es nicht mehr ernst zunehmen, geschweige denn professionell.

Die Kabel 1 Doku empfand ich in der Vorschau als großartig, in der Ausführung aber nicht gelungen. Schauspieler gern aber warum muss man das ganze wie einen Film drehen? Irgendwie fühlte es sich weder wie eien Doku, noch wie ein Film an. Ich hatte da keinen Spaß dran und vermisste den Doku-Anteil.

Naja, n-tv lässt ja nichts produzieren. Wie auch andere Sender kaufen die nur alte Ami- oder BBC-Dokus auf. Die schlechter gemachten und älteren sind natürlich billiger. In letzter Zeit scheint da gespart zu werden.

Im Endeffekt kann man nur sagen: “Jedem das seine!”

Ich sage ja nicht, daß jeder meine Meinung über diese Kabel1-Serie teilen muß. Ich habe zwei davon teilweise gesehen und ja, die Schlachtendarstellungen u.a. waren nicht schlecht und wiesen auf ein gewisses Budget hin, aber man sollte hierbei bedenken, daß es genügend Mittelaltervereine gibt, die sowas für den sprichwörtlichen Apfel und `n Ei machen. Mir gefiel zum einen nicht, daß man eben diesen doch wirklich sehr geschichtsträchtigen Personen eben so wenig Zeit widmete (es war einfach keine Stunde, wenn man die Werbung abzieht :smt018 ), wo es doch viel mehr zu sagen gäbe. Man kann in etwas mehr als 45 Minuten eben grade mal die Eckpunkte umreißen, finde ich.
Ich finde es ja auch recht nett, wenn man die Eroberer komplett übersetzt, aber ehrlich gesagt haben Mel Gibsons Filme gezeigt, daß es auch mit Untertiteln geht. Ja, man müßte mitlesen und kann sich nicht berieseln lassen, aber wer sich sowas anschaut, der interessiert sich wohl auch dafür und wird, denke ich, auch gerne die Originalsprache in Kauf nehmen. Aber vielleicht geht es da nur mir so.

N24… ich hatte es wohl irgendwo dumpf im Hinterkopf, aber ich glaube, was bei den damaligen Top 10 galt, gilt auch heute noch, auch und vor allem für dieselben Dokus… Wie bereits angesprochen wurde, werden Dokus über Ufos und Aliens ohnehin gleich ins Lächerliche gezogen und wenn sie sich denn mal bemühen, ernsthaft zu sein (wobei ich von der Sorte erst eine teilweise gesehen habe), wird das Thema Ufos direkt mit dem 3. Reich verbunden und behauptet, irgendein für Raketen und Düsenjäger verantwortlicher General habe ein Ufo entwickelt und sei danach spurlos verschwunden was, wie sich bei einigen kurzen Recherchen herausstellt, völliger Blödsinn ist, weil besagter Kerl Suizid verübte (was von Zeugen bestätigt wurde).
Da fand ich die Doku über das Bernsteinzimmer noch wesentlich interessanter…

Klar gibt es Mittelaltervereine aber die kann man wohl kaum gebrauchen, wenn man gerade irgendwo in der Pampa dreht und dann plötzlich klar ist, das von den 12 Leuten nur 6 kommen können. Wenn man nicht gerade nebenan oder zumindest noch im Land dreht, dann kommen die eher nicht in Fragte. Zu kurz war hier die Dokumentation in jedem Fall.
Das einiges wahres dran ist an der Top 10 ist auch klar aber wenn man die Verschwörungsfilmchen sich anschaut, sind die oft sogar gar nicht so übel. Zwar sind sie reißerisch gemacht aber ab einem bestimmten Punkt wird meistens dann die Verschwörung auseinandergenommen bis nichts mehr von ihr übrig ist. Die dämliche Glocke hingegen war da glaube ich tatsächlich die einzige bei der man das nicht tat, obwohl wie du ja sagst ein kurzer Blick auf Wiki reicht.
Gerade die Kritik an den zweite Weltkriegsdokus abseits der Verschwörungen fand ich aber einfach nur nicht richtig. Nachstellungen zu kritisieren, weil sie aus dem Computer kommen und die Kommentare von Zeitzeugen weil sie einem nicht passen, finde ich schlicht falsch.

Nachstellungen zu kritisieren, weil sie aus dem Computer kommen und die Kommentare von Zeitzeugen weil sie einem nicht passen, finde ich schlicht falsch.

Das Problem an diesen Kriegsdokus ist doch, dass sie eigentlich (soweit ich das beurteilen kann) Propagandamaterial der US-Regierung sind.

Man muss sich nurmal die Vietnam-Dokus auf N24 ansehen. Mehr als Propaganda isses nicht. Das Massaker von My Lai ist keiner Erwähnung wert. Es ging in den Dokus über Vietnam, die ich gesehen hab, ausschließlich darum, wie “toll” die US-Armee doch dort ihre Taktiken nutzt und würde man nicht wissen, dass Amerika den Krieg verloren hat, würde man denken, dass sie ihn eigentlich gewonnen haben.

Ich erinner mich noch ganz genau an so ne Doku über ne amerikanische Fliegerstaffel in Vietnam. “Kriegsveteranen” erzählen stolz 1 Stunde mit der Unterstützung von schlechtem CG wie sie den “bösen” vietnamesischen Flieger abgeschossen haben und wie toll die Amerikaner der Staffel zusammengearbeitet haben, nur um vietnamesische Flugzeuge abzuschießen.

Das hat dann nix mehr mit objektiver Berichterstattung zu tun, die eine Doku eigentlich bieten sollte, sondern ist reine Propaganda.

Das da Propaganda läuft, klar das kreide ich dem Sender auch an. Wenn ich mir die zig Dokus ansehe über den Abraham Panzer, irgendwelche Kreuzer und Flugzeugträger aber an die Vietnam Doku kann ich mich gerade nicht erinnern, eventuell habe ich die gar nicht gesehen. Worauf ich mich beziehe, sind nur die Dokumentationen über den zweiten Weltkrieg, in dem nicht nur Amerikaner zu Wort kamen, sondern eben auch Japaner oder Deutsche. Und wenn dann dazwischen mal ein Amerikaner sagt, dass er sauer war, dass er nicht mehr Munition hatte um weiter zuballern, finde ich das völlig korrekt. Es ist eben die Meinung und das Gefühl von ihm damals gewesen und das sollte man auch sagen dürfen. Man kann ja nicht erwarten, dass jeder sagt wie schrecklich alles war und wie mies er sich 24/7 die Woche fühlt.
Wenn eine Doku völlig einseitiges Propagandageschwurbel ist, klar das kann man ruhig anprangern aber wenn einfach nur Schlachtszenen mit dem Computer dargestellt werden und zu dieser einzelne Piloten etwas sagen, sehe ich daran nichts kritikwürdiges.

Edit: Na was für ein Zufall, jetzt läuft das gerade mit den Kamikaze Fliegern.^^

Also ich finde diese “die amerikanische Armee ist so geil!!” Dokumentationen zum Kotzen… :roll: Überhahupt finde ich hat die Qualität seit dem Wechsel nachgelassen. Am besten sind immer noch diese Katastrophen-Dokus, denn die spielen fast ausschließlich in Europa, und man lernt immer noch was dabei… Aber in den Dokus wird jeder Satz immer 5-mal gesagt, da im ammi-fernsehen wohl relativ viele Werbeunterbrechungen sind. nja :roll:

Ich hab die Dokus auf NTV und N24 früher immer zum Einschlafen benutzt. Vorher den Timer auf 30min eingestellt, und die Augen zugemacht.
Mittlerweile bin ich aber auf Phoenix umgestiegen. Die bringen immer schöne, leise, unaufgeregte Dokus, am liebsten mag ich die über China und Pharaoen (Tutanchamun ist mein Favorit). Ich mag die Sprecher da auch lieber, die Stimmen sind so schön sanft. Perfekt zum Einschlafen. Die N24 Dokus sind mir zu laut geworden, da träum ich schlecht.

Jaaahaha… lach die Vietnamkriegsdoku hab ich letztens auch gesehen, zumindest eine davon. Da ging´s um die Schlacht im Ia-Drang-Tal, die ja auch in “Wir waren Helden” der Hintergrund war.
Ich habe noch gut das Ende des Films in Erinnerung, wo der vietnamesische General nach Abzug der Amerikaner sagt: “Und sie werden auch noch glauben, daß sie gewonnen haben…”

Was Vietnam angeht, haben die Amerikaner wohl immer noch das Rambo-Syndrom. Wenn man Hollywood oder den bereits angesprochenen Dokus glauben würde, würde man denken, Amerika hätte dort gewonnen.

Ich sage nicht, daß die Dokus, in denen Soldaten aller Seiten zu Wort kommen, schlecht sind. Das war nie Sinn und Zweck der Sache. Das sind im Gegenteil eher noch die Besseren!Und selbstverständlich haben diese Männer das Recht zu sagen, daß sie sich geärgert haben, nicht noch mehr Munition dabei gehabt zu haben. Das würde, denke ich, jeder Veteran sagen, egal von welcher Seite. Daran ist nichts auszusetzen.

Aber viele Dokus sind halt einfach schlecht recherchiert und Dokus über amerikanische Flugzeugträger, U-Boote, Panzer oder was auch immer sind halt einfach viel zu propagandalastig. Klar, es wird natürlich betont, daß die Leute z.B. an Bord der USS Enterprise (die Doku wurde zum xten Mal wiederholt) allesamt Spezialisten sind und vor allem auch sein MÜSSEN, damit das ganze funktioniert (sag ich auch nichts Gegenteiliges!), aber im Endeffekt läuft es nur auf das übliche “We are the best; god save America” hinaus.