Nächster Verdummungsversuch von RTL

Hoffentlich bleibt es einmalig aber lest selbst:

http://www.dwdl.de/story/27970/das_medi … _sprechen/

Wie sagt der Fernsehkritiker immer so schön? SCHALTEN SIE MAL WIEDER AB!!

das beisst sich doch mit dem mein frühres leben
wenn menschen wiedergeboren werden… wie können se dann ausm totenreich mit den lebenden reden ? O_o
oder machen se erstma was urlaub im reich der toten ? XD

Na es dauert eine weile, bis man aus dem Totenreich wieder rauskommt und wiedergeboren wird. :smiley:

Da stellt sich mir eine Frage: Was wenn die betreffenden Verstorbenen schon wiedergeboren wurden, übernimmt dann Katja Burkhard mit ihrer Rückführungssendung und sucht die Wiedergeborenen auf? Oder so.

„Ich möchte dazu beitragen, dass die Menschen die Angst vor dem Tod verlieren, denn genau genommen gibt es keinen Grund, sich davor zu fürchten“, so Kim-Anne Jannes. „Der Mensch stirbt leichter, wenn er keine Angst mehr hat und weiß, dass die Grenze zwischen dem Diesseits und dem Jenseits eine Illusion ist.“

Ich glaube mal stark das viele Deutsche KEINE Angst vorm Tot haben. Das Deutsche Fernsehprogramm ist eine extrem harte Foltermethode, ich da freut sich eigentlich jeder auf den Tot. :slight_smile:

Das klingt ja wirklich schrecklich.

Schade,das RtL immer wieder Dumme findet, die angesichts solcher Formate, immer wieder denken dieser Sender würde ihnen in irgendeiner Art und Weise helfen. Dieses gräßliche Wir wollen den Menschen helfen, die Angst vor dem Tot zu verlieren- Gesülze kann unmöglich ernst gemeint sein. Es geht wieder mal darum,die Leichtgläubigen unter den Zuschauern, die Doku-Soaps für reale Geschichten halten, vor die Glotze zu locken.Das dabei eklatant auf den Gefühlen von Trauernden herumgetrampelt wird, nimmt man natürlich in Kauf. Hinterher, wenn der Trauergemeinde durch diesen Humbug psychische Schäden entstehen ist von RTL natürlich Nichts mehr zu sehen.
Quotengeilheit als selbstlose Hilfe zu verkaufen, ist schon reichlich zum Kotzen. :smt011

Der Inhalt der ersten Folge soll wohl wie folgt aussehen!

http://www.wunschliste.de/news/9388

Drei Schicksalsschläge werden in der 45-minütigen Pilotfolge thematisiert, darunter der über 20 Jahre zurückliegende Tod des damaligen Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein, Uwe Barschel, der in einem Genfer Hotel tot in einer Badewanne aufgefunden wurde. Dessen Witwe Freya Barschel wendet sich an das RTL-Medium, um zu klären, wie der Politiker wirklich starb. In einem anderen Sterbefall soll Jannes einem Elternpaar den Kontakt zu ihrer 19-jährigen Tochter ermöglichen, die vor zwei Jahren bei einem Verkehrsunfall starb. Im dritten Fall will sich eine Tochter, die ihre Mutter vernachlässigt hat, bei der einsam Verstorbenen entschuldigen.

Was die Witwe von Barschel zur Teilnahme bewegt hat, wird wohl ihr Geheimnis bleiben, aber schon seltsam.
Allein des Geldes wegen, hmmh, so nötig kann sie es doch nicht haben. Oder denkt/dachte sie wirklich, dass RTL durch das Medium mit ihrem verstorbenen Mann Kontakt aufnehmen würde, dazu müsste man sie jetzt näher kennen.

Gibt´s irgendwo etwas darüber wie viele Folgen geplant bzw. schon produziert sind?

Wie ? Macht da echt die Barschel-Witwe mit? Gibts nicht noch Irgendeinen im Jenseits, der weiß wer J.F. Kennedy getötet hat , wo Hoffas Leiche liegt, oder ob die Amis wirklich auf dem Mond waren? Oder hat die Barschel Witwe ein Buch geschrieben, das dringend verkauft werden muß ?? Echte Hilfe kann sie ja eigentlich nicht wirklich erwartet haben…oder??

Geil… dann können wir ja die Mordkommisionen alle abschaffen und fragen demnächst nur noch ein Medium, wer es war, bzw direkt das Opfer.

Ich frage mich gerade was passiert, wenn die mit jemandem sprechen, der denen erzählt, dass man in der Hölle die ganze Zeit RTL sehen muss. Wird das dann überhaupt gesendet? :smt017

Die Einschaltquoten werden kommen, da die Zähler für die Quoten sozusagen manipuliert sind.

Nür mich riecht das sehr nach Scripted bzw. stark nachgeholfen, da der geneigte Zuschauer leicht merkt das jedes sogenannte Medium nichts weiter ist als ein Scharlatan. Das sieht schnell lächerlich aus, weswegen RTL wohl nix dem Zufall überlassen wird. Naja, ob nun der Bauer die Frau sucht oder die Witwe das Testament…unterhalten wird man eh woanders…

Wie schlimm kann RTL es eigentlich noch treiben?
Über die Thematik an sich (Medium spricht mit Toten) lässt sich diskutieren, aber RTL hat sich dort doch nur irgendeinen Quacksalber geholt, um eine hübsch verpackte Geschichte zu erzählen. Und dann der “Eröffnungsfall” mit der Barschel… :smt011

Habt ihr den Schlag den Raab Artikel gelesen der unten links verlinkt wird? Dem kann ich jedenfalls nur zustimmen, die beste Samstag Abend Show die wir derzeit haben!!! Und nein, sie ist nicht niveaulos nur weil die Spiele manchmal simpel erscheinen!

Zum Thema: Kein Kommentar :roll: Einfach nur hirnrissig

EDit: verdammt, das war ja jez doch ein Kommentar :lol:

“Ich möchte dazu beitragen, dass die Menschen die Angst vor dem Tod verlieren, denn genau genommen gibt es keinen Grund, sich davor zu fürchten”, so Kim-Anne Jannes. “Der Mensch stirbt leichter, wenn er keine Angst mehr hat und weiß, dass die Grenze zwischen dem Diesseits und dem Jenseits eine Illusion ist.”

Schön lasst uns alle nach der Ausstrahlung der Sendung kollektiven Selbstmord begehen. Die nicht wollen werden erschossen, fangen wir mit den RTL Leuten an! :smt027 Wenn Leben eh nur eine Illusion ist, dann ist es egal ob wir sterben oder leben.

Naja, hat RTL noch direkt eine weitere Sendung, Selbstmord vor laufender Kamera, das wäre doch was. Ist sowieso die häufigste Todesursache in Deutschland finden sich also genug Protagonisten. :twisted:
Und wenn die Leute dann noch über 65 J sind ist das Problem mit der Rente auch bald gelöst.

Aber wenn es funktionieren würde warum gibt es dann noch unaufgeklärte Morde? :smt017

Tja, die Frage nach der Funktion ist immer so ne Sache…

Irgendwie traut sich nie eines dieser Medien oder wie man die Leute nennen will zu einem Wissenschaftler, der das ganze überprüft (siehe unseren alten Freund und Löffelbieger Uri “Scharlatarn” Geller).