Mubarak Rücktritt: Die Live Reaktionen der TV-Sender

Während CNN, Al Jazeera, BBC World, Sky News etc. laufend und ausführlichst über die Ereignisse in Ägypten berichten, findet das Thema bei den deutschen “Nachrichtensendern” n-tv und N24 praktisch nicht statt. Stattdessen die üblichen Billig-Dokus über Riesenbagger etc.

Peinlich auch, was die ÖRs mit ihrem riesigen, gebührenfinanzierten Korrespondentennetz anbieten.

Bei DWDL gab’s schon einen schönen Beitrag dazu:

Ist es denn derart wichtig, dass man 24 Stunden lang darüber berichten muss und die normalen Nachrichtenzeiten nicht ausreichen?

SethSteiner: Die Aufgabe eines eigentlich reinen News-Senders sollte es eigentlich sein umfassend über die aktuellen Geschehnisse auf der Welt zu berichten. Ab und zu 'ne Doku ist ja nett. Aber besonders N24 verwertet alte und teil bizarre “Dokus” wieder und wieder - und das in einem nicht geringen Maß.

Ja mir ist das schon klar mit den Dokus, dennoch muss man ja schon die Frage stellen, ob es etwas bringt 24 Stundenlang über dasselbe Thema zu berichten. Die Realität sieht doch nun mal so aus, dass dann die Inhalte oft wiederholt werden weil eben nicht jede Minute etwas neues passiert. Hingegen stündlich die Nachrichten zu bringen, wie man es immer tut, erlaubt wenigstens wirklich über die wichtigsten, neuen Dinge zu berichten. Zumal man so wenigstens auch die Möglichkeit hat, eine Information vorher noch einmal zu prüfen, auch wenn ich daran zweifle das man soetwas heutzutage groß macht aber die Möglichkeit existiert wenigstens. Wenn dann etwas wirklich berichtenswertes passiert, kann man ja immer noch unterbrechen und hinschalten.

N24 definiert sich doch über andauernde Berichterstattung über ein aktuelles Thema oder nicht?
Am 11 September 2001 kam dort auch nichts anderes als WTC.
Ich glaube eher Ägypten ist hier in der Medienlandschaft nicht so wichtig.

Seit 9/11 sind fast 10 Jahre vergangen! N24 und n-tv haben das “N” im Namen nicht mehr verdient! Leider nicht von mir - aber gut!

Mir ist auch aufgefallen, dass die deutschen Sender bei aktuellen Ereignissen am Wochenende äußerst unflexibel sind. Die Berichterstattung läuft oft montags erst wieder richtig an - ich habe den Einduck von Freitag abend bis Montag morgen halten Computer und Aushilfen den Sendebetrieb aufrecht. Bei N24 und n-tv ist das auch an den Lauftexten zu erkennen, die am Wochenende oft voller Rechtschreibfehler sind.

Also so wie es DWDL tut, würde ich den ÖR Sendern nun nicht wirklich einen Strick draus drehen, dass sie am Wochenende nicht 24h berichtet haben oder Sondersendungen gebracht haben. In den aktuellen Nachrichtenformaten wurde man dennoch gut informiert.

Aber n-tv und N24 sind für mich genauso wenig Nachrichtensender wie MTV ein Musiksender. Ich weiss wirklich nicht wann ich zuletzt bei denen eine Liveberichterstattung gesehen habe. Kann mich eigentlich nur an die Geiselnahme von Besland erinnern, die ich 2004 auch bei n-tv verfolgt habe. Trotzdem ist auch bei CNN, Sky News, BBC News, Russia Today und Al Jazzera alles Gold was glänzt. Da wurde doch tatsächlich tagelang eine Liveschalte an die Mine in Chile gesendet, als dann nach tagen die Bergarbeiter gerettet wurden. Zu Recht haben die deutschen Sender das nicht praktiziert und nur in den gewöhnlichen Nachrichten mal hingeschaltet. Auf n-tv und N24 kann ich aber dennoch komplett verzichten. Mir reicht eindeutig EinsExtra aktuell und Phoenix. Und zur Not schalte ich je nach Region eben auf einen der internationalen Nachrichtensender.

Da wurde doch tatsächlich tagelang eine Liveschalte an die Mine in Chile gesendet, als dann nach tagen die Bergarbeiter gerettet wurden. Zu Recht haben die deutschen Sender das nicht praktiziert und nur in den gewöhnlichen Nachrichten mal hingeschaltet. Auf n-tv und N24 kann ich aber dennoch komplett verzichten.

Das ist nicht korrekt! Auf n-tv war während der ganzen Rettung der 33 Leute live mit Bildern aus Chile auf Sendung.

Auch eine Geiselnahme aus irgendeinem asiatischen Land wurde live übertragen. Ich glaube es war Manila. Ich denke nicht, dass man den Sendern vorwerfen kann nicht oft genug Live irgendwo dabei zusein. Ich seh nur nicht, wieso man hier den Fehler des 11. Septembers wiederholen soll, in meinen Augen war das damals nämlich grottenschlecht. Es ist einfach unnötig, wenn zehn Sender gleichzeitig exakt dieselben Informationen weitergeben und darüber hinaus diese Informationen bis zum Erbrechen wiederholen.

oder denkt noch an die Freilassung von Kachelmann bei RTL, wurde ja auch in Fernsehkritik gebracht… Sehr wichtig!

rtl schießt für mich gerade den vogel ab:

Punkte 12:

Trauerfeier Miroc (von gestern abend)
Kachelmann-Prozess und Ausschluss Alice Schwarzers
Geburt eines Babys während der Sturmflut in Australien
Alkoholmisbrauch von unter 18-jährigen
jeweils 1 1/2 bis 2 1/2 Minuten-Berchte

Kurznachrichten:
Ägypten: 25 Sekunden

aber immerhin erfahren wir gleich, warum ein dsds-kandidat nicht zum recall erschien und was an Indira (aus dem Dschungel) alles nicht echt ist!

Und jetzt werde ich mich mal für 5 minuten auf den stand der dinge bringen - auf n24 in den nachrichten oder ansonsten auf cnn

Phoenix macht es ja ganz gut. Die bringen Livebilder, teils live Übersetzungen des arabischen Fernsehers, Dokus, Interviews etc.

Was mich allerdings bei der Berichterstattung ein wenig stört ist diese teils zu Anfang romantisierung des Protest. Letztendlich -oh Wunder- stellt sich das ganze als komplizierter heraus.
Ich finde auch, dass man anders mit Twittermeldungen und Facebook umgehen müsste. Das sind wichtige Informationen, aber auch nicht gerade objektiv. Meinungen, subjektive Eindrücke, Spekulationen, Gerüchte sind auch als diese einzuordnen.

Auch finde ich es ein wenig eigenartig, wie von Staatsoberhäuptern verlangt wird, dass sie jetzt sich mehr öffentlich an der Revolution beteiligen. Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass sie das bereits tun, mit der jetzigen und den Oppositionsparteien, aber ich wär mir da nicht so sicher, ob es wirklich hilfreich ist, das ganze noch weiter aufzuladen. Die Situation ist eben nicht so einfach, wie sie zu Anfang dargestellt wurde.

Während CNN, Al Jazeera, BBC World, Sky News etc. laufend und ausführlichst über die Ereignisse in Ägypten berichten, findet das Thema bei den deutschen „Nachrichtensendern“ n-tv und N24 praktisch nicht statt. Stattdessen die üblichen Billig-Dokus über Riesenbagger etc.

Moin,

guter Witz… Seit knapp 2 Tagen läuft zumindest auf n-tv fast 24h dieser unnötige Stream und ständig wiederholende Interviews und Spekulationen. Da guck ich mir doch lieber 100 Baggerdokus an als 24 Stunden mit diesem Thema eingelult zu werden. Man kann in den stündlichen Nachrichten gerne berichten, aber sowas ist einfach nur lächerlich…

grüße

Zur Ehrenrettung von n-tv muss ich sagen, das es hier sehr wohl Sondersendungen gab… wo auch livebilder gezeigt wurden und mit Antonia Rados gesprochen wurde. Desweiteren besteht aktuell fast die gesamte n-tv Newsschiene am Mittag zw. 12 und 15 Uhr aus dem Thema Ägypten, ebenfalls immer live mit Antonia Rados. Nur wenns halt nix neues zu berichten gibt, was soll man da machen? Bilder von der festen Kamera auf dem Hoteldach in Kairo zeigen und sinnlos kommentieren a la “Ja, jetzt äh sehen wir äh… ja, also nichts… wir haben aktuell keine neuen äh Infos…”. Wäre auch irgendwie blöd oder? Das ganze Thema ist zwar wichtig und interessant, aber man muss damit keine 24 Stunden füllen!

Was die Aberkennung des N angeht… n-tv hat einen weit höheren Info- und Politikgehalt wie N24. Die Dokus auf n-tv sind meist themenbezogene Dokus der BBC bzw. National Geographic… und nich wie “N24 Wissen” irgendwelche 10stündigen Wurst-Dokus von Galileo…

Und n-tv hat mit seiner neuen Meinungsshow “4 gewinnt” auch ne neue Marke gesetzt…

Danke, da sieht man es doch. Beide Berichten durchaus von den Ereignissen und sogar Live aber es kommt eben genau das was ich vorhergesagt habe, ständige Wiederholung. Sogar Fehler in den Interviews belässt man einfach “äh, darf ich schon sprechen?”^^ Obwohl das in der Wiederholung änderbar ist. Gerade das Livebild ist aber wirklich grausig, diese eine Kamera die man so oft benutzt vom Tahrirplatz zeigt ein dermaßen schlechtes Bild, dass man auch Schnee zeigen könnte. Ich versteh nicht, wieso man da nicht auf andere Livekameras zurückgreift, wo man wenigstens einen Menschen erkennen kann und nicht eine wabernde Masse mit einem Meer weißer Lichtpunkte. Irgendjemand hätte auch mal auf die Idee kommen können, eine gute Kamera aufs Dach zu montieren. Es muss ja nicht immer gleich lebensgefährlich aus der Masse gefilmt werden.

rtl schießt für mich gerade den vogel ab:
Punkte 12
Trauerfeier Miroc (von gestern abend)
Kachelmann-Prozess und Ausschluss Alice Schwarzers
Geburt eines Babys während der Sturmflut in Australien
Alkoholmisbrauch von unter 18-jährigen
jeweils 1 1/2 bis 2 1/2 Minuten-Berchte

Kurznachrichten:
Ägypten: 25 Sekunden
Naja, Punkt 12 ist auch nicht mehr das, was es mal war. (Sprich vor bzw. an Zeiten, zu denen Punkt 12 noch Punkt 12 war, und nicht bis 14 Uhr ging.) Und ein Nachrichten-Magazin ist es sowieso mal 10x nicht (mehr). 10x In der Sendung DSDS, Der Dschungel, und irgendwelche Leute, die mitm Hubschrauber abgestürzt sind bis zum Erbrechen. Nuja.

oder denkt noch an die Freilassung von Kachelmann bei RTL, wurde ja auch in Fernsehkritik gebracht… Sehr wichtig!
Viel besser fand ich die Meldung, Obama beim Eis-schlotzen :roll:

Und Antonia Rados… schläft die eigentlich auch mal irgendwann? :roll: Die war die letzten Tage bei RTL & N-TV ständig live zugeschaltet - inkl. RTL-Aktuell, Nachrichten bei N-TV und im RTL-Nachtjournal nochmal… Nahezu den ganzen Tag. Ich hab bei der RTL-Truppe bisher noch keine andere Moderatorin gesehen, die von dort berichtet…

Und, ja, statt sie den selben Beitrag x-Mal wiederholen, sollten sie lieber was anderes bringen, Obama beim Basketball spielen, oder so. Ich mein, ich kann das langsam nicht mehr hören aus Ägypten - seit über einer Woche das Hauptthema, irgendwie scheint die Welt sonst still zu stehen. Was ist mit unseren Dioxin-Eiern? :smt026

Beachtlich, wie viele Beiträge man in der ZDFMediathek vom 4.2. zu „Ägypten“ findet, 31. (Lustig, Maybritt Illner mit Datum von 31.12.2011 als erstes Ergebnis :smt023 )

Wayne N24?

Seit die von Air Berlin übernommen wurden (haha kleiner gag)
ist deren Programm ja ohnehin nur noch eine einzige Flugshow mit Reisezielen.
Daher ist das doch kein Nachrichtensender mehr. Das ist ein Urlaubssender mit vereinzelt mal Nachrichtne dazwischen.

Ntv find ich soweit iO, da fühl ich mich umfassender Informiert, aber nicht nur auf Ägypten allein sondern was sonst so alles passiert in der Weltgeschichte.

Wenn ich aber 24/7 Ägypten haben will, schalt ich Phoenix ein.

Mir reicht ein sachliches Status-Update, wenn es etwas neues gibt. Das es da unten schrecklich zur Sache geht weiß jeder. Da muß ich nicht noch rund um die Uhr in HDTV sehen, wie sich Menschen verprügeln, mit Steinen und Molotov-Cocktails bewerfen und die Polizei Bürger überfährt.

Und wenn diese Sender 24h am Tag Nachrichten bringen würden, hätten wir irgendwann Meldungen a la: “Eilmeldung: Merkels Hund kackt auf Westerwelles rasen.”, “Jumbo Schreiner hat Bauchschmerzen, nachdem er einen Wasserbüffel verschlungen hat. Als Beilage gab es eine Tonne Pommes. Mehr dazu heute Abend bei Galileo”.

Wenn ich Fernsehen schaue, dann größtenteils Dokus und Reportagen und ich bin froh, dass diese Sender viel davon bringen. Sie nennen sich außerdem zu recht Nachrichtensender. Wo sonst im deutschen Fernsehen bekommt man mehr Nachrichten als da?

Es stimmt allerdings, es wird wirklich viel wiederholt und diese XXL: Der längste Schwertransport, Ein Haus zieht um, der Alltag des Jumbo Schreiner…-Dokus nerven schon. Aber Dokus fallen auch nicht vom Himmel und wenn man den Großteil seiner Sendezeit damit füllt, kommt man nicht drum herum Wiederholungen zu senden. Die Simpsons laufen schließlich auch seit Jahrzenten und ich kann die Texte schon mitsprechen. Trotzdem beschwert sich keiner.

Ich habe gerade auf Phoenix eine Sendung darüber gesehen. Ich fands gut, dass man da einen (leider kurzen) Rückblick über die Ära Mubarak gesehen hat, denn als 15 Jähriger Schüler wusste ich nicht viel über seinen bisherigen Werdegang. Ich muss sagen, es war ein sehr seltener Moment, dass ich länger ohne schlechten Gewissen Fernsehen geguckt habe. Aber das dieser Bericht Dienstag Morgen um 10:45 bis 12 kam, regt mich schon wieder auf. (Habe heute schulfrei)

Wie wäre es, wenn man so interessante Sendungen, aber auch Spielfilme, Dokus etc. die von den ÖR zu hässlichen Sendezeiten gesendet werden, in eine Rubrick ala “Perlen tief im Tv-Sumpf” oder soetwas vorstellt. Denn es ist ja nicht so, dass die ÖR nur schlechtes machen. Vielleicht bringt mein Vorschlag ja rüber, dass kritische, informierende und auf den ersten Blick unpopuläre Sendungen zwar alibimäßig gesendet werden, um die GEZ zu rechtfertigen, aber zu alltagsfeindlichen Zeiten gesendet werden.