mtv game awards

…hat es irrgendwer gesehn?
Meiner Meinung nach sollte diese Preisverleiung bei kurz kommentier zumindest kurz kommentiert werden.
Gründe:
-Die ersten Laudatoren waren Sportweltmeister (oder so) und hatten zum Thema Games relativ wenig zu sagen.
-Die Moderatoren waren unter aller sau (um es milde auszudrücken), die wurden vom Publikum ausgebuht und nannten falsche Spielenamen, worauf sie vom Publikum hingewiesen wurden (nett anzusehen)
-Der Einzige (so empfinde ich immernoch) der sich wirklich gut vorbereitet hat auf seine Moderation war Evil Jared Hasselhoff (Bloodhound Gang)
-Aber das Beste war wohl mit Abstand der Award für “Bad Motherfucker”. Die Laudatoren von K.I.Z. machen sich einen Spaß daraus den Premierten mit den Worten: bester Mutterficker anzukündigen. Die Rede die vom Premierten folgte war jedoch eine süsse Erklärung. (Er erklärte, wie er diesen Preis seinen Kinder erklären würde^^)

Eigendlich lässt sich die ganze show mit den Worten von dem Herrn von Rockstar am besten beschreiben:
"…es kann nur größer und besser werden"

Eins noch: Sorry falls es hierzu schon ein Thema gibt, hab aber per suchfunktion nix gefunden.

*wer rechtschreibfehler findet darf sie behalten

ich hab leider nur ab Styleaward gesehen. Dass GTA 4 den bekam, fand ich leicht daneben, weil mal ehrlich: No More Heroes und Okami haben weitaus mehr Style als GTA 4.
Richtig dämlich fand ich aber den Lifetime Achievement Award. Nur zur Erinnerung: Das war die erste Verleihung dieser Art EVER. Also sollte den ersten Award in dieser Kategorie auch jemand kriegen, der von anfang an dabei war und viel für die Spielewelt getan hat. Aber Shigeru Myiamoto hat diesen Award nicht gekriegt, stattdessen bekam ihn Hideo Kojima für die Metal Gear Solid Reihe. Betonung liegt auf die Solid reihe, also nicht für Metal Gear und Metal Gear 2 (Snakes Revenge ist nicht Metal Gear 2 und auch nicht von Kojima). Für mich als langjähriger Zocker ist das völlig unverständlich.

ich hab leider nur ab Styleaward gesehen. Dass GTA 4 den bekam, fand ich leicht daneben, weil mal ehrlich: No More Heroes und Okami haben weitaus mehr Style als GTA 4.

oder zumindest BioShock, da es eines der einzigen Games ist bei denen ich mich wirklich gefürchtet hab. Aber GTA4 hat den wirklich nicht verdient.

Mal ne Frage:Waren das wirklich die ersten Game Awards überhaupt?MTV hat ja immer wieder betont,dass sie die ersten sind die sowasd machen aber ich hab schon öfters auf DVDs von Spielemagazinen Preisverleihungen gesehen zählen die nicht?Und überhaupt kann ich mir nicht vorstellen,dass sie wirklich die ersten waren.

Zur Show:

Die fane ich ganz ok.Sie wirkte noch etwas unbeholfen aber auch irgendwie wie ein nettes miteinander und nicht wie eine riesige unpersönliche Preisverleihung.Gut fand ich auch,dass die Gameing Fans positiv aufdie reagiert haben,die eigentlich nichts mit dem Genre zu tun haben (z.B.Sido).Das das nicht daran lag,dass das Publikum ansich nett zu allem und jeden waren durfte Joko ja selbst spüren.

Also ich habe noch niemals zuvor MTV Game Awards gesehen, von daher würde ich, von meiner Seite aus, sagen: War das Erste mal.

Zur Show, welche ich nicht ganz gesehen habe, trotz der Tatsache das sie mindestens 2 mal Wiederholt wurde bzw. den Nominierten/Siegern:
Ich persönlich bin ein wenig unzufrieden mit den Preisverleihungen (Klick).

Game of the Year ist GTA 4 (“nie gespielt”). Meiner Meinung nach vollkommen unverdient.
Auf diesem Platz hätte ich entweder MGS4 (welches ich nicht einmal gespielt habe), Portal (ebenfalls nie gespielt) oder Super Mario Galaxy (besitze ich) gesehen, alleine schon deswegen, weil diese Spiele etwas neues beinhalten und nicht wie GTA immer das Selbe Game, nur in neuer Optik, immer wieder wiederholen.

Preis für den Besten Look, ebenfalls GTA 4 und meiner Meinung nach ebenfalls unverdient.
Ich finde, das 3 der anderen Nominierten (Patapon, No More Heros und Okami) um einiges schöner aussehen, als GTA 4. Bioshock habe ich nie wirklich Bilder zu gesehen.

Bei dem Handheld-Preis, hätte ich Zelda Phantom Hourglass auch lieber an Erster Stelle gesehen, denn ich finde das Game wirklich nicht schlecht.
Bei FF7 Crisis Core bin ich mir noch unschlüssig, ob ich einen Nachfolger eines, storytechnisch abgeschlossenen, Games, mögen kann, auch wenn es in einer anderen zeitlichen Ebene des selben Universums spielt.

Die Show an sich wirkte auf mich etwas komisch.
Das Publikum sah etwas mickrig aus, dafür das die komplette Game-Industrie (u.a. von den Einnahmen) locker an die Filmindustrie ran reicht und man auf der GC auch immer unzählige Leute sehen kann.
Der Preis wirkt auch ziemlich unscheinbar und unwichtig (nicht nur vom aussehen).

MfG
Thomas

Also ich habe noch niemals zuvor MTV Game Awards gesehen, von daher würde ich, von meiner Seite aus, sagen: War das Erste mal.

Nein es ging mir nicht darum ob es die ersten MTV Game Awards waren sondern die ersten Game Awards überhaupt denn das hatte MTV mehrfach behauptet.

Der erste Game Award war es jedenfalls nicht: http://www.lara-award.de/index.php
Vielleicht hat MTV ja auch gesagt, dass es der erste Game Award im TV ist.
@ Thomas: Wenn du einen Eindruck von den Spielen haben willst kannst du dir ja Videos vom Gameplay ansehen.
Da gibt es viele im Internet.
Außerdem gibt es zu einigen Spielen Demos.

Richtig dämlich fand ich aber den Lifetime Achievement Award. Nur zur Erinnerung: Das war die erste Verleihung dieser Art EVER. Also sollte den ersten Award in dieser Kategorie auch jemand kriegen, der von anfang an dabei war und viel für die Spielewelt getan hat. Aber Shigeru Myiamoto hat diesen Award nicht gekriegt, stattdessen bekam ihn Hideo Kojima für die Metal Gear Solid Reihe. Betonung liegt auf die Solid reihe, also nicht für Metal Gear und Metal Gear 2 (Snakes Revenge ist nicht Metal Gear 2 und auch nicht von Kojima). Für mich als langjähriger Zocker ist das völlig unverständlich.

Warum soll Kojima ihn nicht verdient haben? Die Metal Gear Solid Reihe gehört zu den besten und wichtigstens Serien der Spielegeschichte.

-Die Moderatoren waren unter aller sau (um es milde auszudrücken), die wurden vom Publikum ausgebuht und nannten falsche Spielenamen, worauf sie vom Publikum hingewiesen wurden (nett anzusehen)

Joko hat den Namen eines Gegners aus einem Spiel falsch ausgesprochen.

-Aber das Beste war wohl mit Abstand der Award für „Bad Motherfucker“. Die Laudatoren von K.I.Z. machen sich einen Spaß daraus den Premierten mit den Worten: bester Mutterficker anzukündigen.

Und?

Ich habe nicht gesagt, dass er ihn nicht verdient hätte. Aber er erschien mir nicht als der erste Gewinner in dieser Kategorie geeignet, da Myiamoto viel mehr Pionierarbeit geleistet hat und eindeutig zu den größten Köpfen in der Gamesbranche gehört. Man könnte sogar soweit gehen, als dass Nintendo ohne Myiamoto nie soweit gekommen wäre. Kojima hat ansich “nur” die Metal Gear Serie hervor gebracht, während Myiamoto unter anderem Super Mario und Zelda hervorgebracht hat. Myiamoto hat das Jump 'n Run Gerne erschaffen. Kojima hat so gesehen nur das Action Gerne um die Stealth komponente erweitert. Ich habe nichts gegen Kojima, habe ich doch selber Metal Gear Solid auf der PS1 gezockt, weswegen ich mir auch The Twin Snakes für den Gamecube geholt habe. Beides großartige Spiele, aber nüchtern betrachtet besteht MGS1 aus mehr Gelaber als aus Spiel. Auf jede Minute Spielzeit kommen mindestens 2 Minuten cutscene/codecgespräch. Dadurch ist und bleibt die Metal Gear Serie ihre eigene Nische. Es gibt zwar ne Menge Stealth Action Spiele, aber kaum Cineastische Spiele in der Kategorie von Metal Gear Solid ( http://www.escapistmagazine.com/videos/ … ar-Solid-4 trifft es ziemlich gut).

So, genug drüber aufgeregt. Ich hoffe, man versteht jetzt, warum ich es Hideo Kojima NICHT gönne, dass er der ERSTE ist, der diesen Award bekommt.

Aber das Beste war wohl mit Abstand der Award für „Bad Motherfucker“. Die Laudatoren von K.I.Z. machen sich einen Spaß daraus den Premierten mit den Worten: bester Mutterficker anzukündigen.

:shock: …MTV war ganz am Anfang ein guter Musiksender, doch jetzt wollen die nächste Grenze überschreiten!
Wenn der Fernsehkritiker das Thematisieren würde wär ich gespannt drauf wie er das anstellt!
Der Kritiker könnte ja beweisen das Sarkasmus viel weiter gehen darf (über Harald Schmidt/Pocher Sendung)!
Denn wie will man eine Sendung Sarkastisch darstellen die eigentlich Verboten gehört?

Ich hätte da ein paar Vorschläge…Da würde mutterfi…noch harmlos sein! :smt077

:shock: …MTV war ganz am Anfang ein guter Musiksender, doch jetzt wollen die nächste Grenze überschreiten!
Wenn der Fernsehkritiker das Thematisieren würde wär ich gespannt drauf wie er das anstellt!

Das hat er schon gemacht und zwar in der Folge 15. Das ist zwar „nur“ ein Top10-Raking, aber das sagt mehr als 1000 Worte. Da wird der Fernsehkritiker bestimmt nicht nochmal was über MTV bringen.

Wenn der Fernsehkritiker das Thematisieren würde wär ich gespannt drauf wie er das anstellt!

Und damit ist nur der mtv game awards gemeint!

der Kritiker könnte mal einen kleinen Blick in die Zukunft wagen :smt109 und da müsste er mit erschrecken betrachten das es noch mehr solche Kategorien Gibt „Für Bösewicht haben die ja ein Wort gefunden“!

Zum Bsp.: Das Beste Ver :smt018-Kinderspiel oder HomoKiller-Game, Das Beste Bitch-Game!

Der Kritiker könnte ja beweisen das Sarkasmus viel weiter gehen darf (über Harald Schmidt/Pocher Sendung)!

Satire muss überspitzt sein, und das ist hier nur nur ein Schritt von MTV enfernt!

Aber er erschien mir nicht als der erste Gewinner in dieser Kategorie geeignet, da Myiamoto viel mehr Pionierarbeit geleistet hat und eindeutig zu den größten Köpfen in der Gamesbranche gehört.

Aber Sid Meier doch auch. Oder Richard Garriot, oder Peter Molyneux. :wink:

Kojima hat so gesehen nur das Action Gerne um die Stealth komponente erweitert. Ich habe nichts gegen Kojima, habe ich doch selber Metal Gear Solid auf der PS1 gezockt, weswegen ich mir auch The Twin Snakes für den Gamecube geholt habe. Beides großartige Spiele, aber nüchtern betrachtet besteht MGS1 aus mehr Gelaber als aus Spiel. Auf jede Minute Spielzeit kommen mindestens 2 Minuten cutscene/codecgespräch. Dadurch ist und bleibt die Metal Gear Serie ihre eigene Nische. Es gibt zwar ne Menge Stealth Action Spiele, aber kaum Cineastische Spiele in der Kategorie von Metal Gear Solid ( http://www.escapistmagazine.com/videos/ … ar-Solid-4 trifft es ziemlich gut).

Gerade diese brillianten Cutscenes, die komplexe Story, die genial desingten Endgegner, sowie und das gute Gameplay machen doch MGS zu dem was es ist. Ja, es ist seine Nische, aber was ist da so falsch dran?

Ich hoffe, man versteht jetzt, warum ich es Hideo Kojima NICHT gönne, dass er der ERSTE ist, der diesen Award bekommt.

Vielleicht ja als 7ter, oder als 8ter, aber vielleicht hat bei der Zahl ja auch irgendwer, irgendwenn, den er dann lieber gesehen hätte.
Fakt ist aber, dass es passt, dass Hideo JETZT den Award bekommen hat, da er gerade sein MGS-Quadrilogie fertig gestellt hat.
Ein neues Zelda erscheint doch jedes Jahr. :mrgreen:

:shock: …MTV war ganz am Anfang ein guter Musiksender, doch jetzt wollen die nächste Grenze überschreiten!

Ich kann dich beruhige, „Mutterficker“ ist die treffende deutsche Übersetzung für „Motherfucker“. Hier ist es anders gemeint, aber das parodieren K.I.Z. hier (mal wieder).
Aber stimmt, das Wort „Mutterficker“ überschreitet GRENZEN!!!11111111111drölf

http://de.youtube.com/watch?v=_WDwSDFMZxM

Ich hab mir erst gedacht, Hey das wird bestimmt toll , Game Awards von MTV mit Simon und Budi und kompetenten Leuten,die wissen von was sie reden. Aber weit gefehlt, ich hab mich teilweise so abgrundtief geschämt für solche Laudatoren wie Sido, B-Tight (Schreibt man den so?) oder “K.I.Z”…
Vor allem die Laudatio für den “Bad Mother Fucker-Award” ging mal völlig in die Hose- “Der Mutterficker-Award”…
Der Verkünder der frohen Botschaft hat “Hidei Kojimi” gelesen, im Hintergrund hat man das Publikum "Hideo Kojima schreien hören -_-"
Achja den Act von Polarkreis 18 fand ich toll =D
Da die Awards per Internet-Voting vergeben wurden, hat GTA 4 nach meiner Meinung zu Unrecht den Style und auch den Game of the Year Award gewonnen. Ich finde, vor allem Ôkami und Bioshock hatten etwas neues, das für Furore gesorgt hat. Bei Ôkami der einzigartige Stil und die wunderbare Story, bei Bioshock das unglaubliche Storytelling und die Unterwasser-Inszenierung. Bei GTA ist wie gesagt das Sandbox-Gameplay der Dreh- und Angelpunkt, aber dieses gab es bereits in zahlreichen Vorgängern und die Grafik ist zwar auf hohem Niveau aber nicht kreativ.
Ich hätte auch den Game of the Year Award an Super Mario Galaxy verliehen, denn dieses Spiel war so voller genial umgesetzter Ideen und neuen Spielkonzepten wie das erste 3D-Mario, Super Mario 64.
Fazit- Gute Idee scheitert an mangelnder Kompetenz der Moderatoren und manchen Laudatoren

GTA IV ist ein Hypespiel. Es ist nicht schlecht im gegenteil macht sogar richtig Spaß ist jedoch lange nicht so gut wie es der Hype verspricht. Schade nur das so ca. jedes Videospielmagazin auf den hypezug aufgesprungen ist, darunter auch GameOne. Die “abwechslungsreichen” Missionen bestehen meistens aus 1000 typen abknallen, dann flüchtet typ A und du musst ihn verfolgen. Und dann sind da diese Unmengen von Geld die man am Schluss auf dem Konto hat. Davon kann ich mir Waffen kaufen aber Waffen wofür? Im gegensatz zu San Andreas gibt es viel weniger Nebenmissionen… ich könnte die Liste noch weiterführen und die Sachen wären mir auch nicht aufgefallen wenn ich das spiel nicht überall als das perfektes Spiel bezeichnet gesehen hätte aber das passt hier nicht ganz rein.
Was ich eigentlich sagen will ist das ich es Blöd finde ein Spiel in fast der hälfte aller Katigorien zu nominieren und in einer Katigorie sogar 2 mal (ja ich weiß der preis geht eigentlich an “Brucie”, aber im End kriegt ihn doch Rockstar).

Die Sendung kam einfach nicht ernsthaft rüber und man hat gemerkt dass in dem Raum nicht die beste Stimmung herrscht. Ich hab die Sendung zwar nicht ganz gesehen doch das was ich gesehen hab war langweilig und schlecht…

bei Bioshock das unglaubliche Storytelling und die Unterwasser-Inszenierung.

Naja, Storytelling auf die Art war jetzt auch nichts komplett Neues und die „Unterwasser-Inszenierung“ lässt bald recht stark nach.