Mit dem Zweiten fälscht man besser

Und nun?
Was passiert nun??
Wen interessiert das nun???
Wird das Ganze so hingenommen???
Konsequenzen gibt es jetzt keine, oder wie???

kotzkotzkotz

Das regt mich so dermaßen auf, dass so was möglich ist, von den ÖR geduldet wird und keiner Konsequenzen daraus zu befürchten hat. kotzkotzkotz

Es kann doch nicht sein, das so was kein Nachspiel hat, es komplett untergeht, usw.
Man, das regt mich so auf, dass man da nichts direkt gegen machen kann. :frowning:

Siehste - und weil das Weltbild von Menschen wie dir nicht zusammenbrechen soll, hat das ZDF hübsch die Klischees untermauert…[/quote]

:!:

Es schafft eben einfach nicht jeder Mensch, als perfekte Schönheit aus dieser hässlichen Welt und ihren hässlichen Strukturen herauszusprießen. Umso steiniger ist der Weg, wenn man als Kind in einer sozialen Situation aufwächst, die heute als Prekariat bezeichnet wird. Allgemein sollte man die Methode nicht als substantiellen Kritikpunkt umfunktionieren, das führt nur zu argumentativer Unschärfe und blockt jeden Konsens bereits im Voraus.

Das Leben wäre sicherlich nicht toller, nur weil alle nach den 2011 geltenden Dudennormen kommunizieren.

Och, macht doch aus ihr ne My Fair Lady. Bringt ihr was bei sich nobel und gehoben auszudrücken. Dann macht sie noch ihr Abitur nach und vielleicht wird sie dann ja Anwältin, aber laut Sido: Bekommt man zwar den Jungen aus dem Viertel, aber nicht das Viertel aus dem Jungen.
Immerhin bringt sie vollständige Sätze zusammen, auch wenn auch etwas Unsicherheit bei ihr rausspricht, aber mei, sie is jung da darf des so sein.

Außerdem wenn ich Prolls sehen will fahr ich entweder zum Ostbahnhof oder Neuperlach- optional Fasangarten, oder die weitaus schlimmere Alternative dazu… X-Diaries (was ich aber nicht mache weil ich entweder meinen Fernseher ausm obersten Stock schmeißen würde oder so meine Fernbedienung in den Fernseher schmeißen würde).

Der Verfall des ÖRR is eh schon besiegelt seitdem es so etwas wie Quotenorientierung gibt. Sprich Marktverhalten wo es nie sein dürfte.

Ich habe mir den Beitrag jetzt mal angesehn (hätte ich wahrscheinlich vorher machen sollen, nicht nur die YT-Videos) und kann die Aufregung jetzt überhaupt nicht mehr nachvollziehen.

Die beiden Mädels erscheinen in dem Beitrag vollkommen normal. Die Sache mit der Polizei wird einmal erwähnt, genau so die Sache mit dem “Boxen”. Das sind 2 Sätze in dem ganzen Beitrag. Sie reden zum Beispiel auch darüber, dass je älter man wird desto weniger schlägt man sich, das sei ganz normal. So wie sie sich verhalten, und das was sie über ihre Freunde, ihre Zukunft oder über ihre Familie erzählen hat gar nichts mit “asozial” zu tun. Im Gegenteil, da wirkten die Emos aus Erfurt, die ja alle älter waren, deutlich unreifer. Sie artikulieren sich auch in dem Beitrag besser als sie es am Telefon gemacht haben, was doch für eine spontane Aktion oder einfach Nervosität spricht. Das Wichtigste an der Sendung ist wahrscheinlich, dass es keinen Kommentar aus dem Off gibt, der bestimmte Sachen hervorhebt.

Hier wird kritisiert wie das ZDF Klischees zementiert und Schubladendenken begünstigt, dabei sollte man aber aufpassen, dass man nicht selber darauf hereinfällt. Kaum behauptet jemand, er würde im Fernsehen nicht so dargestellt, wie er es eigentlich wollte, gehen viele ohne zu hinterfragen in den “Ragemode” und es kommen die allseits bekannten verallgemeinernden Vorwürfe. Der Verfall des ÖRR soll besiegelt sein? Vielleicht ist das so, aber das hat mit dieser Sendung garantiert nichts zu tun. Das ZDF hat RTL-Niveau? Da möchte ich nur mal an die Geschichte mit der Frauentausch Familie erinnern, diese Sendung ist von solchen Verhältnissen meilenweit entfernt. Das Einzige was man kritisieren könnte ist die Musik im Hintergrund, der “Ghetto-Rap” fördert natürlich das Klischee.

Ein ganz normaler Beitrag über ein paar ganz normale Jugendliche, da wird niemand asozial dargestellt. Wie hier auch schon geschrieben wurde, sehe ich jeden Tag locker 20 Leute die deutlich “schlimmer” sind.

Hey Crass Aldde ,

Gruffty Facken Milcky’s ! :lol:

Nun , will mal sagen,
die Schwarz-weiß siecht muss in der BRD aufrecht erhalten werden, da der Mittelstand ja Panik vor dem Sozialen Abstieg hat.
Somit werden die Klassen (kämpfe) der Zukunft, vorbereitet.

Es ist Politisch Gewollt, dass Soziale in Bild und Ton , zu Zerstören. Damit wir alle wieder in die Gute alte "Gutsherren " Zeit kommen.
Adel verpflichtet , Besonders nach dem “BILD” sie als Unsere Von und zu’s Präsentierten , Die Gutenberg.
Logische Konsequenz , Die Soziale Kaste soll nicht überschritten werden.

Natürlich spielt auch das Alter ne Rolle und die Schulbildung.
Das die Eltern von denn Gehobenen oder gar denn Reichen , darauf achten wie sich Ihre Nach-( Geburten )-kommen sich in der Öffentlichkeit Zeigen , ist ja dass Non plus Ultra.

Denn Unsere Steffi , macht es ja vor.

Ich kann jede/ jeden davon abraten Verträge oder Interviews ohne die "Unter Vorbehalt " Klausel zu machen.

Mc

Ich will die Mädels echt nicht schlecht darstellen, aber sie haben es übertrieben…

Bei der Frage an Bunny wurd ja gefragt: „Also würdest nochmals mitmachen bei so einer Sendung oder reichts dir erstmal?“. Die Antwort die darauf folgte war nicht nur wiedersprüchlich sondern zugleich auch facepalm. Sie sagt eher aus das sie aus denn Fehlern nicht wirklich was gelernt hat. :roll:

Und das zu der Sendung, warum sollte man Menschen die sich gerne mal als asoziale darstellen nicht asozial darstellen? (Satirischer Spruch und keine Beleidigung).
Nach meinem wissen hies es nirgends „Sag du mal, das du Geld von deiner Mutter geklaut hast oder ähnliches.“. Sicher ist es nicht fair das man NUR das Negative zeigte in der Sendung. In der Sendung kamen mir die nicht eher wie Assoziale vor, sondern eher wie „Mädels“ die gerne mal angeben und sagen wollen „joooo eyyyy, ich bin King, ich bin wahre Gangsta Biatch.“. Sie machten wirklich nur denn Eindruck als sie sie die besten, wirklich Arrogant und Eingebildet.
Die Mädchen haben sich oftmals unnötig schlecht dargestellt in der Sendung als es sein müsste und daran sind sicher nicht die Redakteure schuld.

Vielleicht noch zur Info an Bunny falls sie das liest. Brave Mädchen kommen auch Pünktlich nach Hause. :wink:

Wenn ich zu direkt oder zu brutal war, dann tut mir es leid. Aber so seh ich das nunmal…

Meine Meinung zu diesem Thema:

Die Mädchen sind nicht die intelligentesten, ihre Grammatik ist echt übel und ihr Sozialverhalten ist stellenweise bedenklich. ABER:

  1. Das 2DF hat die Clique wohl wirklich verkürzt dargestellt.
  2. Die Produktionskosten für das 2DF hielten sich in Grenzen, weil wie bekommt man denn sonst wenige 100 € ohne Ende Filmmaterial? (Weitere Abzocke auf Kosten der Mädchen. Auch wenn der größte Teil des Filmmaterials handwerklich – nicht inhaltlich – unbrauchbar gewesen sein dürfte.)
  3. Der Anwalt, der sich die Verträge angesehen hat, war sein Geld nicht wert. Er hätte meiner Meinung nach sehen und der Mutter sagen müssen, dass sich das 2DF drastische Bearbeitungen des Materials vorbehalten wird. Juristisch waren die Verträge wohl in Ordnung, die möglichen persönlichen Konsequenzen hat er nicht gesehen.
  4. Die “Oberschicht-Clique” benimmt sich auch total daneben, aber irgendwie anders. Auch hier gab es wohl eine verkürzte Darstellung.

Insgesamt zeigte die Dokumentation wie schwierig es ist, für ihre jeweilige soziale Schicht repräsentative Jugendliche zu finden. Reiche Schnösel, sich ritzende “Emos” und asozialer Abschaum sind es meiner Meinung nach nicht. Eher diejenigen, die sich vernünftiger Weise weigern, bei solch einem Schrott mitzumachen.

Meine Fresse … ich dachte ja eigentlich, dass Holger es immer ein wenig übertreibt mit seiner Kritik and ARD und ZDF. Das habe ich immer unterstützt, weil sich so auch schon Tendenzen abzeichnen lassen. Aber das hier … ist ja wohl unterste Schublade! Ich freue mich, dass die Diskussionen der YouTube-Videos nicht typisch für YouTube sind, sondern anscheinend von (bald-) FKTV-Zuschauern geführt werden und so noch mehr zur Aufklärung dieser schändlichen Sendung beigetragen wird.

:smt009

Das Interview ist großartig. Das ist mal ein stichhaltiger Beweis für die fragwürdigen Methoden des ZDF.

@Holger: Willst du den Mädels nicht ein wenig Mut machen, dagegen vorzugehen? Das Ende des Interviews war ja so:

“Und wenn die mich das nächste mal wieder so asozial darstellen, dann werde ich mich da beschweren”

  • “Ja … genau richtig so.”

Sollten sie das vielleicht nicht jetzt schon tun?

Ich finde das absolut gut, dass du das gemacht hast, Holger!

Natürlich merkt man, dass dieser Mädchen nicht die hellsten sind, und auch in gewisser Weise kleinkriminell.
Es geht hier nicht darum, dass das ZDF brave Mädchen als böse dargestellt hat.
Diese wären garantiert auch nicht mein gewohntes Umfeld.

Aber nur weil man eine grundlegende Meinung über solche sozialschwachen Milieus hat, ist das kein Grund, diese als Terroristen darzustellen. Eine faire Behandlung hat jeder verdient. Des weiteren gehen diese Berichterstattungen auf das Bild der Jugend, was mich nochmal besonders ärgert.
Das ist eben der Unterschied. Bei Mitten im Leben zeigt man die Krankenschwester, den Bauarbeiter, den Hartz-IV-Empfänger, und stempelt damit Sozialschwäche als Asozialität ab, was ebenso verkehrt ist, aber es ist der Realität ähnlicher als Jugend.

Ich bin etwas zwigespalten. Eigentlich frage ich mich nur, ob eine “Dokumentation” in dieser Art und Weise überhaupt sein muss/musste. Vom Redaktionellen ist mal wohl beim ZDF genauso vorgegangen, wie es die Kollegen von rtl2 und kabel eins vorgemacht haben. Ich war bei den Dreharbeiten nicht dabei und kann folglich auch nicht wirklich beurteilen wie es abgelaufen ist. Aber es tut sich der Verdacht auf, dass man eben drei Gruppen/Schichten an Jugendlichen zeigen wollte und eben Protagonisten gesucht hat, die bestimmte Stereotypen erfüllen. Wenn dann aus der reihegetanzt wurde, hat das ZDF diese Passagen lieber weggelassen. Mir - ich hab allerdings auch nur die kurzen Ausschnitte der Sendung bei YouTube gesehen - kommt keine der Gruppen sympathisch vor; und genau das soll wohl Sinn und Zweck der Sendung sein.

Fragwürdig ist auf jeden Fall, wie das ZDF dazu kommt medienunerfahrene Personen ohne Vorbereitung und Voransicht des Materials einfach ins Fernsehen bringen kann (nach dem Motto: “Komm ich jetzt ins Fernsehn?”). Ein ÖR Sender aber selbstverständlich auch die Privaten hätten ganz anders an die Sache rangehen sollen und Zusammenhänge auf keinen Fall zusammenkürzen dürfen.

Wie man fair mit “solchen” Jugendlichen umgeht und ein realistisches Bild des Alltags zeichnet, zeigt der tolle Dokufilm “Prinzessinenbad”. Einfach mal nach googlen.

Jetzt ist es auch bei “Shortnews” angekommen …

Insgesamt zeigte die Dokumentation wie schwierig es ist, für ihre jeweilige soziale Schicht repräsentative Jugendliche zu finden. Reiche Schnösel, sich ritzende “Emos” und asozialer Abschaum sind es meiner Meinung nach nicht.

Meiner Meinung nach liegt der Fehler, den das ZDF macht, genau in dem ersten Satz deines Zitats: Kategorien für Gegenstände oder Personen entstehen, indem man ihre Eigenschaften vereinfacht und sie dann anhand dieser vereinfachten Merkmale “einsortiert”. Abgesehen davon, dass das Wort “Schicht” hier ja schon wertend ist, weil es eine Hierarchie impliziert, wird dann einfach irgendwann angenommen, dass diese “Schichten”/Kategorien die Realität darstellen. Man geht nicht mehr vom Individuum aus und überlässt es dem Zuschauer, es für sich in eine Kategorie einzuordnen, sondern man nimmt Vertreter aus den klischeebehafteten Gruppen “verwöhnte Kinder aus München”, “Emos” und “asoziale Immigranten” und rollt die Vorteile von den Stereotypen ausgehend auf. Dass mit Vorteilen aufgeräumt wird, darf man dem ZDF ruhig zugute halten, und dass es vielleicht ein wenig langweiliger wäre, das Leben von “Durchschnittsjugendlichen” zu zeigen, ist verständlich, nur leider verschwindet dieser Durchschnitt damit aus dem kollektiven Gedächtnis…

EDIT: Übrigens erlebe ich als Schüler kurz vor dem Abitur auch in meiner Stufe täglich, dass unüberlegte oder missverständliche Aussagen getätigt werden, mit denen man den entsprechenden Leuten allerlei radikale Gesinnungen oder böse Absichten unterstellen könnte. Kein Wunder, dass das ZDF da nicht viel manipulieren brauchte, um aus den vier Mädchen aus dem Ruhrpott das rauszuholen, was sie wollten. :roll:

Nein , solche Leute sieht man Tag täglich auf der Straße/Schule/Bus/Bahn (Allgemein bezogen - ich wohne nicht in einem Problemviertel oder sonstigem) , daher sind´s für mich keine Klischees! (Unter anderem reden sie ja auch davon , dass sie schon “mehrmals” mit der Polizei und Co. zu tun hatten).

Du glaubst du könntest Menschen beurteilen die du im Bus oder in der Bahn siehst? Na klasse…dann könnte ich ja anhand deines Nicknames “Schokoladenmarmelade” annehmen das du ein faules fettes Schwein bist…tu ich aber nicht…

Genau das meine ich! Die Kategorie ist vor dem Menschen da - er wird anhand weniger Merkmale “einsortiert”, bevor man ihn richtig kennt. - Das sollte vom Fernsehen nicht verstärkt werden.
Natürlich gibt es auch Stereotypen, aber diese sollten doch deutlich in der Minderheit sein.

Wieder mal krass, das so was auch bei den ÖR passiert!
Wann lief diese Sendung denn, die ist komplett an mir vorbei gezogen!

Schade, dass ein Satz ganz, GANZ am Anfang der “Doku” total unterging, ein Jugendlicher sagt dort:
“Man wird - was auch ein bisschen Schade ist - immer gleich in die verschiedenen Schichten einsortiert”.

Das ist genau das Problem, und das bedient hier das ZDF. Wäre das RTL, wäre es nicht weiter erstaunlich, ärgerlich zwar, aber typisch. Aber so ist das schon zumindest ein Mini-Skandal.
Übrigens hört man sehr wohl, dass 2 der Mädels aus Osteuropa stammen (leichter Akzent mit rollendem “R”), ansonsten sprechen Sie halt den Slang Ihres Millieus, na und? Deswegen sind die für mich noch lange nicht dümmer oder weniger begabt als diese verwöhnten, materialistischen Bratzen aus der anderen Gruppe (wobei auch das natürlich nur wieder ein Klischee ist, klar). Alles eine Frage der Bildung - und dazu möchte ich dies beitragen:
Fakt ist ja nun mal, dass in Deutschland die Bildungschancen für Kinder aus armen Verhältnissen schlechter sind, insbesondere im Vergleich zu anderen OECD-Staaten. Dies kann man der leztzten PISA-Studie (und denen davor) entnehmen. Das wäre schon schlimm genug, hinzu kommt aber noch, dass die Kinderarmut in Deutschland erschreckend hoch ist, selbst ehemalige Ostblock-Länder wie Ungarn oder Tschechien stehen besser da als wir.
Dies kann man in der aktuellen Studie der Bertelsmann-Stiftung nachlesen, auch da sehen wir im OECD-Vergleich wieder nicht gut aus.
Und daran wird sich auch nichts ändern, wenn ein kleinbürgerlicher Sender wie das ZDF den Kleinbürgern vor der Glotze die kleinbürgerlichen Klischees bedient :evil:
Sorry, das waren ziemlich viele Kleinbürger in einem Satz - aber da liegt für mich der Hund begraben!

Nicht jeder kann Worte drechseln und sich vollendet formuliert ausdrücken. Auch muss man kein “Asi” sein, um als Jugendlicher mit dem Gesetz in Konflik zu geraten.
Anstatt diese Mädels hier niederzumachen, sollten wir mal überlegen, woran es in unserer Gesellschaft hapert, wenn Mädchen wie die beiden einen Ausweg oder fragwürdige Profilierungsmöglichkeiten suchen. Immerhin versuchen die beiden, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, sich irgendwie zu artikulieren und sie geben dabei das wieder, was sie tagtäglich erfahren und sehen.

Wie perfide ist es da von einem ÖR, diese Mädchen auch noch durch verzerrte Berichterstattung zu in den Dreck zu ziehen und sie für dieses Schmierentheater auch noch mit nur 100€ abzuspeisen?

Der Off-Sprecher ist doch von MiL/ Verdachtsfälle/ FiB/ Die Schulermittler.

Solche “Schönheitskorrekturen” scheinen bei Dokumentationen, seien die Protagonisten Tiere oder Menschen, ganz normal zu sein. Um den Königstiger anzulocken wird ein frischer Kadaver platziert. Den 15-jährigen Mädchen werden die “richtigen Fragen” gestellt und die Antworten aus redaktionellen Gründen “komprimiert”.

Das ist auf jeden Fall eine sehr interessante Methode Geld zu sparen, indem man die Protagonisten anhält sich selbst zu filmen und diese dann mit 100€ abspeist. Billiger als eine RTL Doku-Soap.

… “verwöhnte Kinder aus München”…

Pah, als ob wir Münchner verwöhnt seien. Jetzt bin ich so beleidigt das ich mit meinem Porsche Cayenne S zwei Straßen weiter zum Hummer essen gehe. Und ich esse meinen Hummer nur mit dem feinsten Kaviar. Dazu ein bisschen Koks und Champagner.
Deswegen bin ich aber noch nicht verwöhnt, oder so. NUR REICH. ^^