MG Direkt vom 25.07.2018

Die Wachstumsstragie der letzten Jahre, in der man keine Gewinne erwirtschaftet sondern ins Programm investiert, hat zu einem Abowachstum geführt. Spannend wird jetzt, wie viele von diesen neuen Abonnenten, die mutmaßlich nicht für FKTV gekommen sind, nach der “Programmreform” noch bleiben. Programmreform in Anführungszeichen, da es sich gefühlt eher um ein Sparprogramm handelt. Betriebswirtschaftlich aber der logische nächste Schritt. Status Quo beim Umsatz möglichst erhalten und dabei die (Fix-)Kosten reduzieren.

Warum sollte Holger bei 5000+ Abonnenten den Preis senken?! Das macht wirtschaftlich überhaupt keinen Sinn! Ganz im Gegenteil: Wenn der Content hochwertiger wird kann man den Preis sogar noch erhöhen, schließlich will man kostendeckend arbeiten und dann auch noch was über haben um z.B. neue Technik kaufen zu können. Ein Unternehmen, was mit ±0 wirtschaftet wird über lang nicht überleben können.

Würde mich auch mal interessieren…

Damit das Abo attraktiver wird. Wenn Sky und DAZN weniger an die UEFA zahlen müssten, würden die auch nicht mehr Experten engagieren, sondern den Preis senken. Die daraus resultierenden Mehreinnahmen werden dann investiert. So verstehe ich @Fernsehkritiker- am besten fragst du ihn das selbst

Im Detail wurde es noch nicht erläutert. Es soll offenbar einen “Bonus” geben: Höhere Abostufen (“Premium-Modelle”), die mit kleinen Extras/Goodies (als Beispiel wurden ein Autogramm und eine Bonus-Studio-Folge genannt) belohnt werden. Das alles nicht programmbezogen und freiwillig, um die Unterstützung zu signalisieren.

Gegen 21:41 Uhr wird es angesprochen.

Wenn man für Massengeschmack 7-8 Euro im Monat bezahlt kommt man sich eigentlich schon als sehr Premium vor,da ist doch gar nicht viel so Luft darüber

1 „Gefällt mir“

Man muss bei der Preisgestaltung weiterhin bedenken, dass es gewisse “Schmerzgrenzen” gibt. Es wird immer so sein, dass viele die Preise mit denen von Weltkonzernen, wie Netflix oder Amazon Video vergleichen, obwohl man es faktisch wegen der unterschiedlichen Inhalte überhaupt nicht sinnvoll miteinander vergleichen kann. Von YouTubern, die ihren Content scheinbar (abgesehen von den Product Placements) kostenlos anbieten oder “Funk”, ganz zu schweigen. Eine Preiserhöhung nützt letztlich wenig, wenn die potentiellen Kunden nur einen gewissen Betrag für eine Videoplattform ausgeben möchten, ganz gleich wie gut der Content ist und am Ende ihr Abo kündigen, weil sie eigentlich nicht genug Zeit haben, dass es sich für sie “lohnt”. Es ist nunmal so, dass die Auswahl an Unterhaltungsangeboten im Netz aktuell so hoch ist, wie nie zuvor. Andererseits muss man sich mit guter Qualität abheben von dem üblichen Einheitsbrei, der kostenlos geboten wird auf YouTube. Es ist schwierig, da eine vernünftige Balance zu finden, wie wir ja in den letzten 5 Jahren beobachten konnten.

Danke - Naja ich weiß nicht. Hier warte ich wohl erstmal ab, inwieweit das Premiumabo nochmal zusätzlich Euronen kostet. Wenn es ein paar Euronen sind ok. Vermutlich wird man wohl aufgerundet auf nen Zehner pro Monat für Premiumabo kommen (Reine Vermutung meinerseits) und das wären ja auch keine Unsummen.

Warum man hier allerdings so eine Rücksicht auf die Lebenszeitabonnenten nimmt erschließt sich mir nicht wirklich. Die haben doch ihr Standard-Abo sowieso in der Tasche und wenn die Premium haben wollen, sollen se die Differenz von Standard- auf Premiumabo zahlen und fertig (da hat sicher keiner von denen ein Problem mit). Hier würde ich an Holgers Stelle keine Einmalzahlungen fürs ganze Leben mehr akzeptieren, denn davon hat er doch gar nix und die Goodies kosten ja, je nachdem was man anbieten will auch wieder Geld. Irgendwie müssen die ja auch wiederum finanziert werden (z.B. zusätzliche Studiofolge - keiner arbeitet umsonst). Ich denke mal Holger wird das hoffentlich alles bedenken und dementsprechend handeln.

Äh, ohne die Lebenszeiter gäbe es dieses Massengeschmack schon Jahre nicht mehr.

2 „Gefällt mir“

Wo hast du denn den Unsinn her?! Nee nee mein Lieber so einfach ist die Geschichte da nicht :wink: Ohne die Spendennacht gäbe es Massengeschmack nicht mehr… Selbst wenn es so wäre: Wie schon erwähnt die haben doch ihr Standard-Abo so oder so in der Tasche. Das wird denen auch keiner mehr nehmen (wäre ja auch Beschiss³)…

Was das Essen in der Sendung angeht, muss ich mich auch anschliessen… Natürlich hat niemand was gegen Kleinigkeiten, aber diese Pizzalieferungen waren einfach nervig. Dann ging es nur noch ums Essen und oberflächlich um MG.

Klar will Holger da nicht so gerne drauf verzichten, aber ich glaube das es nicht ganz so schlimm aussieht, was die Finanzen angeht, das sich nicht Holger selber eine Pizza VOR oder NACH der Sendung leisten kann.

Es wirkte auch umprofessionell, wenn der Chef spachtelt, während man Fragen stellen soll und der Chef bei der Beantwortung sich dem Essen widmet. DAs wirkt dann wie so ein ganz billiger doofer YouTube Lifestream.

Die Leute sollen lieber das Geld spenden, wenn sie sich da schon irgendwie wichtig machen wollen.

Ich könnte mir fast vorstellen, das es dieses Essen vor der Kamera bei Volker nicht geben würde. Volker kommt mir immer viel seriöser und professioneller vor der Kamera vor. Das soll jetzt nichts gegen dich, Holger sein, sondern vielmehr ein Lob an Volker für sein Auftreten vor der Kamera. Essen gehört in die Freizeit.

Nun, das kann man unterschiedlich betrachten. Auch durch diverse Einmalzahlungen eine nennenswerte Summe Geld einzunehmen kann uns, gerade wenn ins neue Programm investiert werden muss, sehr helfen.

Danke, aber wie am Mittwoch zu erleben war, gönnne auch ich mir zwischendurch mal meine persönlichen fünf aggressiven & nicht so professionellen Minuten.

Aber erstens ist ein Bittersweet ja grundsätzlich wenig nachtragend und zweitens ist das natürlich alles Berechnung, damit wir nicht zu glatt und steril rüberkommen. :wink:

2 „Gefällt mir“

Ich hoffe, dass sich MG tatsächlich nicht für diese Salzmine, Shlomo Finkelstein & Co. Leute öffnet. Nicht, weil es “zu heiß” wäre, sondern weil es schlicht schlecht gemacht ist, deren Bildungsniveau auf dem Level eines Abschlusses auf der YouTube-Universität zu liegen scheint und diese Formate zahlenmäßig (Zugriffe auf YouTube) völlig bedeutungslos sind. Wenn MG eines nicht braucht, dann die Bedienung weiterer Randgruppen. Ich bin sehr gespannt und positiv gestimmt was die neuen Formate Mediatheke und Wissenschaft angeht.

5 „Gefällt mir“

Ich fand MG Direkt diesmal sehr interessant. Aber kann mir jemand nochmal genau erklären, wer von den beiden Geschäftsführern nun der „echte“ Geschäftsführer ist? Einer von den beiden redet meist mehr als der andere, deswegen bin ich mir da unsicher geworden. :confused:

Kleiner Spaß! Bitte nicht direkt aufregen, Volker :smiley:

2 „Gefällt mir“

Was heißt hier „meist“, wenn ich alle paar Monate mal dabei bin darf ich ja wohl auch ordentlich viel reden. :sunglasses::stuck_out_tongue:

2 „Gefällt mir“

Aber dann bitte mit kräftigerer Stimme :wink:

Nur wenn es 15% der Gesamtzeit ausmacht :wink:

2 „Gefällt mir“

Was ich noch zu @Bittersweet sagen wollte: Klar, das mit dem Covertext vorlesen und lediglich “gut”/“nicht gut” ist faktisch falsch und polemisch. Aber Polemik ist meiner Meinung auch erlaubt, wenn man eine Gefahr sieht. Ich für meinen Teil brauche auch meinen “analytischen” Teil. Solange Volker in der Runde sitzt, ist dies auch gewährleistet, denn er geht in seinen Bewertungen journalistisch und auch filmhistorisch ran. Die besten Folgen waren allerdings jene, wo Volker einen Konterpart hatte, mit dem er auf diesem Niveau diskutiert hat. Entweder Nils, manchmal Olaf, aber auch Gäste wie Dia. Christian Jürs kann diesen Part meiner Meinung nach nicht übernehmen. Und sollte Volker man nicht dabei sein und auch sonst kein Interview-Gast zu einem bestimmten Thema… ja dann ist das nicht so weit hergeholt, was Bittersweet da sagt, zumindest wenn es um die reinen Filmrezensionen geht.

2 „Gefällt mir“

Ja, ganz sicher würden die den Preis senken :smiley:

Das Thema 8mm Heimkino, weiss nicht ob es so richtig heißt, sollte Volker auf jeden Fall mal behandeln. Das interessiert mich wirklich sehr und das die Filme extrem gekürzt sind, wusste ich auch nicht.

Kann mich daran erinnern, das mein Vater mal so ein Projektor von einem Freund ausgeliehen hatte und wir dann einen Film

im Wohnzimmer geguckt haben und das für mich, als Kind, total aufregend war und wie Kino rüber kam. Obwohl ich da noch so klein war, weiss ich das wir diesen Film mit diesen gelben VW Käfer geguckt haben. Volker weiss sicher, wie dieser hieß. Ich habe da immer “Dudu” im Kopf.

Auf jeden Fall ist das Thema hochinteressant für das Kino Format!

DAs ganze war sicher auch damals eine sehr teure Geschichte, oder? Der Projektor war sicher nicht billig und Filme gab es damals sicher auch nur als Original. Oder gab es auch eine 8mm Raubkopie Szene?

PS.
vielleicht kann man ja auch mal das Thema “Laserdisc” bearbeiten. Ich glaube, das es das in der USA ewig gab, während wir hier in Deutschland noch auf VHS geguckt haben. Da fällt mir auch gleich das Thema VHS, Betamax und Video 2000 ein und dann auch gleich das Thema HDVDV und Blu-ray. Themen über Themen…