Massengeschmack-TV Shop

MG Direkt #89

Warum gibt es eigentlich nie einen automatischen Thread zu den Direkt Ausgaben?

Naja, ich fühte mich genötigt hier was zu schreiben, denn gerade habe ich den Anruf von James Pond gehört und bei 1:36:00 wird über Wireless Bezahlung geredet und Holger weiss nicht mal, was das wirklich ist. Bin etwas verwundert, hier in Ungarn gibt es das schon seit gut 4-5 Jahren und ist völlig standard geworden. Wie kann das sein, dass sowas in Deutschland nach Pond’s Aussagen noch in den Kinderschuhen steckt?

Um auf die Frage zu antworten: Man kann bis zu nem gewissen Betrag ohne PIN bezahlen (umgerechnet bei ca 15 €, wurde wegen Corona aber höher gestellt, damit keiner was anfassen muss) ) danach kann man es auch einfach dranhalten und das Gerät akzeptiert die Karte, aber danach muss man ein PIN eintippen. Das ist halt praktisch und sehr schnell für kleinere Einkäufe wie Lotto/Mitagessen/Zeitung etc. Wenn man die Karte verliert hat man halt Pech, aber man bekommt von jeder Benutzung eine SMS und man kann pro Tag nur glaube ich 5x benutzen. Grössere Summen kann man damit nicht stehlen, zumal man nach der ersten SMS eh die Karte sperren lässt, wenn man bemerkt, dass man sie verloren hat.

Ich war auch etwas skeptisch, aber ich benutze es eigentlich fast immer so, denn man muss nicht die Karte aus der Hand geben und ist halt einfach schneller. Das gewisse Risiko für etwas Geldverlust ist da, aber für diesen Service ist das völlig okay und wenn man die Börse verliert, hat man das Bargeld auch eh weg.

3 Like

Dafür sollte die Bank haften.

Warum würde die Bank haften, wenn du deine Karte verlierst? So einfach geht das nicht

Weil die Bank für die Sicherheit der Zahlungsvorgänge zuständig ist. Da sie aktuell ohne Nachzufragen einfach kontaktloses Zahlen (zum Glück) implementiert haben und die Regeln aufstellen, müssen sie auch den Schaden übernehmen.

Afaik tun sie das in Deutschland auch beim kontaktlosen Zahlen. Wenn man nich geradet den Pin auf die Karte schreibt oder den Verlust nicht meldet.

Ich nutze kontaktloses Bezahlen seit ca. einen Monat und finde es eigentlich eine gute Sache.

Bei mir hat es aber nicht immer funktioniert.

Ich kann theoretisch bis 25 € ohne PIN bezahlen. Hat am Anfang auch gut geklappt, aber dann musste ich trotzdem ab und zu die PIN eingeben, obwohl ich immer unter 25€ eingekauft habe.
Ende des Monats ging ohne PIN dann gar nicht mehr und ich musste ca. 6 mal hintereinander die PIN eingeben. Jetzt geht es seit ca. 6 mal hintereinander wieder ohne PIN.

1 Like

Wenn mit wireless bezahlen Kontaktloses Bezahlen gemeint ist (also z.b. die EC Karte einfach auf das Terminal legen), das mach ich seit gut nem halben , dreiviertel Jahr. Das Problem hier in der Umgebung ist aber auch, das es vereinzelt Terminals gibt, die Kontaktloses Bezahlen nicht unterstützen und man ganz „altmodisch“ die Karte einstecken muss (ist bei einer Tankstelle hier in der Nähe z.b. so). Aber bei Supermärkten ist das ziemlicher Standard immerhin.

1 Like

Das wurde vor einiger Zeit erst in der EU eingeführt, dass man glaube ich nach jedem fünftem Mal mit PIN eingeben muss, wenn man immer unter diesem Limit einkauft. Wenn du einmal über dem Limit bezahlst und PIN eingibst, startet es den Counter neu.

Ist das so? Ich kann bis zu 125 Euro klauen, wenn ich eine Karte finde?

Kenne die Limits in Deutschland nicht, aber du kannst 5x bis zu einem Limit irendwo kaufen, solange die Karte nicht gesperrt wird.

Es gibt auch diese Paranoia von einigen, dass die Schurken in gefüllten U-Bahnen oder so mit so einem Lesegerät rumgehen und durch die Taschen abbuchen, aber ist Blödsinn. Die Börsen sind dick genug, damit das nicht klappt.

Ich habe mich mal mit einem Bank-Menschen darüber unterhalten und der verriet mir, dass der Maximalbetrag für wireless Zahlungen je nach Bank, Konto und Vertrag varriieren.

Gibts an sich auch schon seit über nem Jahr in Deutschland und wurde mir auch mit Ankunft meiner neuen Bankkarte auch aufgezwungen, finde es aber soweit okay.

Zufällig Sparkasse? Da war die normale Karte sehr unzuverlässig und hat viel zu oft den Pin verlangt, während ich bei meiner Kreditkarte auch von der Sparkasse trotz vieler Zahlungen nur einmal auf x-Monate was eingeben muss.

Kann ich bestätigen. Wir arbeiten mit einem EC-Gerät, welches kontaktloses Zahlen prinzipiell ermöglicht.
Manche Karten funktionieren bis 20€ ohne PIN, manche bis 25€, manche auch überhaupt nicht.

1 Like

endlich mal mein Thema für meinen - anscheinend systemrelevanten :man_shrugging: - Job:

  1. Danke dass der Thread geöffnet wurde. Finde es auch schade, dass zu MG Direkt kein Forumseintrag automatisch gestartet wird…

  2. Aktuell ist das Limit 25€. Die Erhöhung auf 50€ ist bereits beschlossene Sache. Zur Zeit laufen Test in verschiedenen Städten mit dem erhöhten Limit. Bis es bei allen Banken/Sparkassen umgesetzt wurde dauert es halt immer etwas. Als Begründung konnte man natürlich Corona nehmen. :wink:

  3. Verlust: Bis 50€ ist man als Karteninhaber in der Haftung bis man den Kartenverlust meldet. Danach ist man fein raus. (Ausnahme: Grobe Fahrlässigkeit/Vorsatz)
    Aus Erfahrung weiß ich, dass zumindest Sparkassen i.d.R. auch diese 50€ ersetzen. Man muss einfach nur laut genug schreien. Als Konsequenz wird von Seiten der Bank/Sparkasse jedoch die kontaktlos-Funktion gesperrt, damit man mit diesem Kunden nicht erneut einen solchen Fall hat. :wink:

  4. Zu dem Thema „ohne Nachfragen wireless-Funktion aktivieren“: Lest euch die Verträge durch welche ihr unterschreibt. (Und ja ich warte schon auf das Gegenargument: „aber das ist so viel Text, so klein und liest doch sowieso niemand“ )

  5. Ihr könnt alle diese Funktion bei eurer Bank/Sparkasse deaktivieren lassen. Man muss es halt nur tun.

  6. Ein Unterschied (zwischen Banken/Konten/Verträgen) bzw. ein geringerer Betrag als die 25€ ist mir unbekannt. Es gab früher einen Unterschied bei den Höchstbeträgen zwischen EC-Karten (damals 25€) und Kreditkarten (damals bereits 50€).
    Zumindest bei Sparkassen weiß ich es zu 100%: Entweder ist die kontaktlos-Funktion aktiviert oder deaktiviert. Eine Verringerung des Betrags bzgl. PIN-Eingabe (oder die Anzahl) ist technisch nicht möglich.
    Dass dies andere Banken tun kann ich mir nicht vorstellen, da die Beträge von der Deutschen Kreditwirtschaft festgelegt werden.

2 Like

Das hat nichts mit dem Unterschreiben eines Vertrages zu tun. Die Banken haben ja deswegen alle Karten ausgetauscht, auch bei lange bestehenden Verträgen.

Und auf das Lesen von irgendwelchen kleingedruckten, absichtlich schwer verständlichen Verträgen zu pochen, ist einfach extrem unrealistisch und rechtfertigt nicht automatisch alles.

okay, an den Kartentausch bei Ablauf habe ich zugegebenerweiße nicht gedacht. Mein Fehler.

Weiß nicht wie es andere Banken gelöst haben bei uns war ab der entsprechender Auslieferung mit Wireless immer ein Info-Flyer dabei.
+

Deswegen gibt es ja oft genug (gefühlt alle 1-2 Jahre) ein Gerichtsurteil in welchem mal wieder etwas bei den Verträgen/Bedingungen auseinander genommen wurde.
Ich will sicherlich nicht die Vertragsgestaltung in manchen Teilen verteidigen. Aber ich weiß auch wie ein Großteil der Menschen solche Verträge überfliegt.

Ich glaube nicht, dass die Banker glücklich gewesen wären, wenn ich z. B. beim Antrag zum Online-Banking in der Filiale mir erstmal 20 Minuten lang den Vertrag durchgelesen hätte. Und beim Online-Kram wird man doch meist schneller ausgeloggt als dass man überhaupt halb durch ist.

mich hätte es nicht gestört. Bei mir hättest auch 40 Minuten lesen dürfen. Hättest noch nen extra Kaffee dazu bekommen :wink:

1 Like

Dass das in den Kinderschuhen steckt, würde ich so nicht sagen. Selbst hier bei uns im Dorf-Supermarkt kann ich kontaktlos zahlen. Aber generell braucht Deutschland bei solchen Dingen immer etwas länger. Es hat auch 20 Jahre gedauert, bis die deutschen Banken mit einer Paypal-Alternative rauskamen, die dann allerdings doch keine echte Alternative war.

Was ist denn jetzt mit der Ilsa-FIlmreihe? Kann ich die nächstes Mal für den Livekommentar vorschlagen? :grinning:

Leider mal wieder (viele zu viele) schwarze Schafe unterwegs… Was im Artikel leider mit keinem Wort erwähnt wird ist , dass alle Banken für ihre angebotenen Girokonten im Neugeschäft eine „Entgeltinformation“ veröffentlichen müssen. Wenn ich nach dem Namen meiner Sparkasse + Entgeltinformation suche erhalte ich direkt die Links zu den PDFs pro Kontomodell.
Die Begriffe sind gesetzlich vorgegeben und daher für alle einheitlich. (wenn sich die Bank daran hält, hab schon EGIs von anderen Instituten gesehen wo sich einem die Fußnägel hoch ziehen.) Nach „mobilem Bezahlen“ suchen und ihr solltet wissen ob ihr betroffen seid.