Merkwürdige Kritik an merkwürdigen Kindersendungen

Zunächst will ich meine Wertschätzung gegenüber der Arbeit des Verfassers (oder der Verfasser?) ausdrücken. Ihre (Eure?) Kritiken an der heutigen Fernsehkultur kommen mir sehr fundiert vor und man zeigt meiner Meinung nach, daß man wirklich etwas von gutem Journalismus versteht und zu scharfsinnigen Analysen sowie sorgfältigen Recherchen fähig ist. Positiv aufgefallen ist mir auch, daß man es schafft, das ganze in einem satirischen Ton vorzutragen, ohne dabei aber in sinnlose Polemik abzugleiten. Fernsehkritik.tv leistet meines Erachtens einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung (im philosophischen Sinne), indem hier deutlich gemacht wird, daß es nicht allein auf die Menge an Information ankommt, die dem Menschen angeboten wird (und diese ist heutzutage allein auf das Fernsehen bezogen riesig), sondern vor allem darauf, kritisch auszuwählen, was man sich zu Gemüte führen will.

Da ich ein wie oben beschrieben hohes Niveau von Fernsehkritik.tv gewohnt bin, hat mich die Kritik an merkwürdigen Kindersendungen in Folge 12 in ein paar Punkten enttäuscht. Ich stimme dem Verfasser definitiv darin zu, daß Verherrlichung von Gewalt, Konsum, falschen Schönheitsidealen und grenzenlosem Hedonismus aus pädagogischen Gründen im Kinderfernsehen nichts zu suchen haben. Ich meine jedoch, daß in zwei Punkten zu Unrecht Kritik geübt wurde:

1.) “Spongebob” wegen Merchandising: Es ist anzunehmen, daß Merchandising mit beinahe allen Figuren betrieben wird, die in halbwegs bekannten und angesagten Kindersendungen vorkommen. Dies gilt z.B. auch von der “Sesamstraße”, was einen jedoch weniger wundert, da der Produzent in den USA ansässig ist. Aber selbst von der “Sendung mit der Maus” gibt es inzwischen Merchandising-Produkte. Obwohl mich letzteres schwer enttäuscht hat, läßt dies die besagte Sendung in meiner Achtung nicht sinken. Des weiteren verstehe ich nicht, warum hier gerade “Spongebob” seinen Kopf hinhalten mußte für die Kritik an einer allgegenwärtige Erscheinung und dies gerade als eine Sendung, die von Pädagogen eher als unbedenklich eingestuft wird. Ich bin also dafür, daß man das Phänomen Merchandising separat von der jeweiligen Kindersendung bewertet.

2.) “Lazy Town” wegen inhaltlichen und ästhetischen Mängeln: Hierzu fallen mir zwei Dinge ein:

2.1.) Die Kritik an Kindersendungen hat sich als viel stärker zeitgebunden erwiesen, als die an irgendeiner anderen Fernsehsparte.

Es lassen sich genügend Beispiele finden, in denen Kindersendungen inhaltlich und ästhetisch kritisiert wurden bei ihrem Erscheinen, wohingegen heute niemand mehr diese Kritik erheben würde. Hierzu einige Beispiele:

Die “Sesamstraße”: Die in den frühen Folgen ( 70er Jahre) erscheinenden Straßenszenen, die so aus dem amerikanischen Original übernommen wurden, gerieten in die Kritik, da man darin die Abbildung von Zuständen in Armenvierteln und der Lebensweise von Kindern aus der Unterschicht sah (was es so angeblich in Deutschland nicht gegeben hätte). Heute würde wohl niemand mehr davon ausgehen, daß diese Bilder eine demoralisierende Wirkung auf Kinder haben, da Kinder darin wohl nicht mehr sehen, als was diese an der Oberfläche sind: auf der Straße spielende Kinder, die sich mit Erwachsenen und imaginären Wesen unterhalten.

“Catweazle”: Hier wurde vor allem das zerzauste, ungepflegte Erscheinungsbild des gleichnamigen Protagonisten kritisiert. Die Annahme, daß dieser mit seinem Aussehen als Vorbild wirken würde, klingt weit hergeholt, da er häufig als schräger und bemitleidenswerter Typ dargestellt wird.

Die Reihe der Beispiele ließe sich wahrscheinlich noch lange fortsetzen. Festzuhalten bleibt für mich, daß man wohl kaum derart viele Sendung für Erwachsene finden würde, die früher verrissen wurden, in der Gegenwart hingegen gelobt werden. Wenn man Sendungen wie “Arabella” als schmierige Talkshow mit Skandalthemen ohne Informationswert und “Bitte lächeln!” als Belustigung auf Kosten anderer bezeichnet, so gilt dies zweifellos auch wenn man berücksichtigt, daß mit Talkshows wie “Britt” und Realityshows wie “Jackass” das Üble an den genannten Sendungen noch gesteigert wurde. Die obengenannten Kindersendungen erscheinen uns dagegen völlig harmlos im Vergleich mit vielen heutigen.

2.2) Was ein Erwachsener schön und interessant findet, muß nicht unbedingt einem Kind gefallen.

Als die “Teletubbies” ins Programm der ARD aufgenommen werden sollten, wurde in Zeitungen und Zeitschriften vor allem der Aufbau der Sendungen mit den kindischen Dialogen und den vielen Wiederholungen in der Handlung als hirnverbrannt kritisiert. Ungefähr ein halbes Jahr später waren sich die meisten Pädagogen jedoch darin einig, daß dies keine negativen Auswirkungen auf die Entwicklung von Kindern habe. Auch lobte man den anregenden Effekt, den diese Sendung auf Kinder unter drei Jahren habe. Und dies liegt offensichtlich darin, daß gerade die obengenannten Besonderheiten der kindlichen Psyche entsprechen und Kinder in einem bestimmten Alter besonders ansprechen. Es genügt also nicht, sich eine Sendung als Erwachsener anzusehen und dann mit dem eigenen Empfinden darüber ein ästhetisches Urteil abzugeben.

Demgegenüber wurden vor 20 bis 30 Jahren Kindersendungen produziert, bei denen anscheinend 2.2 nicht genügend berücksichtigt wurde. So habe ich herausgefunden, daß die in den 80er Jahren in Belgien produzierte Sendung “Téléchat” (auf deutsch “Telekatz” und auf englisch “TV Cat”) mit ihren schon sehr skurrilen Handpuppen den meisten Kindern Angst gemacht hatte. Wenn ich als Erwachsener eine der Folgen betrachte, erscheinen mir die unwirklichen Figuren eher als lustig. Auch bei Produktionen der öffentlich-rechtlichen aus den 70er Jahren muß man sich fragen, ob diese Kinder nicht eher überfordern. Die kindlichen Charaktere in Sendungen wie “Bettkantengeschichten” und “Die Kinder aus Uhlenbusch” erscheinen nicht wie typische Kinder in deren Alter, sondern man hat das Gefühl, daß hier die Ausdrucksweise älterer Kinder in den Mund gelegt wurde. Man kann sich auch fragen, ob die soziale Interaktion der Kinder in diesen Sendungen wirklich bei Kindern diesen Alters so abgelaufen wäre.


Ich will also vor allem darauf hinaus, daß es nicht möglich ist, sich als Erwachsener mit seiner eigenen Wahrnehmung eine Kindersendung anzusehen und ein ästhetisches Urteil darüber abzugeben, d.h. nicht ohne entwicklungspsychologische Kenntnisse. Mich interessiert nun, wie die Macher von Fernsehkritik.tv zu dieser Metakritik stehen.

Herzlich willkommen im Forum!

Bei Spongebob ist es mir nun mal besonders extrem aufgefallen mit dem Merchandising - ich hätte auch eine andere Figur nehmen können, vollkommen richtig. Was Lazy Town angeht, gehen die Meinungen in der Tat weit auseinander: Ich bekam Mails, dass ich das auf Platz 1 des Rankings hätte nehmen müssen und zugleich Mails, dass es eine Frechheit ist, das überhaupt im Ranking auftauchen zu lassen. Insofern gibt es hier viele Meinungen - und du hast da auch deine Meinung.

Schön aber, dass du mir zumindest darin zustimmst, dass die Kritik an den Konsumterror-Sendungen berechtigt war!

Also Spongebob Merchandising grenzt für mich wirklich schon an Terror…
Meine Babysitterkinder haben ein Spongebob „Mensch-ärgere-dich-nicht“
Es ist für mich jedes mal der pure Horror, wenn sie mit dem Spiel um die Ecke kommen, weil mich schon allein dieses Spielfeld völlig kirre macht.
http://tinyurl.com/4qrqms

Das Gleiche empfinde ich übrigens auch bei „Lazy Town“. Am besten war die Aussage „(…) wirkt wie der kafkaeske Alptraum eines schwer traumatisierten Kindes.“ Hat den Nagel auf den Kopf getroffen :smiley:

Da kommt mir die Frage wiso Kinder unter 5 Jahren vor dem Fernseher sitzen müssen…

Da kommt mir die Frage wiso Kinder unter 5 Jahren vor dem Fernseher sitzen müssen…

Damit sie sich all den Schrott angucken können der im TV produziert wird und später dann genau wie wir Mitglieder im Fernsehkritik.tv Forum werden. :smiley:

Bei Lazytown war ich auch ein wenig überrascht um ehrlich zu sein.
Ich persönlich halte es auch fürnervtötend,jedoch gehöre ich nicht mehr zur Zielgruppe dieser Sendung.
Aber der Punkt ist auch,dass in “Lazytown” Dinge wie Sport und gesunde Ernährung angepreist werden.Das finde ich lobenswert,da ja Kinder noch entsprechend einflussbar sind.Und gehört habe ich auch schon davon,dass es im Produktionsland Island die Kinder auch beeinflusst hat.
Da wurde wohl zu sehr aus der persönlichen Punkten Meinung gezogen,anstatt aus moralischen Punkten.

Da wurde wohl zu sehr aus der persönlichen Punkten Meinung gezogen,anstatt aus moralischen Punkten.

Natürlich ist es lobenswert, wenn eine Sendung mit guten Vorsätzen produziert wird, doch die Machart von “Lazy Town” ist wirklich scheußlich. Meine Nichte bekam davon sogar Alpträume.

Natürlich ist es lobenswert, wenn eine Sendung mit guten Vorsätzen produziert wird, doch die Machart von “Lazy Town” ist wirklich scheußlich. Meine Nichte bekam davon sogar Alpträume.

Das ist aber wieder sehr subjektiv. Ich persönlich finden den eignen Stil von Lazy Town sogar ansprechend. Vielleicht nicht state of the art, aber gut.

Was ich ein bisschen sonderlich fand, war das “Neds Schulwahnsinn” dafür kritisiert wurde, dass die Zielgruppe wohl keine Distanz aufbauen könnte. Ich persönlich fand allein schon auf Grund des Intros, dass selbst für Kinder unter 10 erkennbar sein sollte, dass es in erster Linie Comedy ist (allein schon die Spezieleffekte).
Und Willis QQC hätte meiner Meinung nach besser in “Kurz Kommentiert” gepasst. Ich meine, natürlich, wer so sein Geld verdient gehört von seriösen Sendern eigentlich geachtet, aber die Sendung wird durch seine Anwesenheit in einer Folge ja grundsätzlich nicht schlechter. Die Sendung ansich ist meiner Meinung nach nämlich anständig (nicht perfekt, da fielen mir durchaus Sachen ein, die man ändern sollte, aber in Ordnung).

Da kommt mir die Frage wiso Kinder unter 5 Jahren vor dem Fernseher sitzen müssen…
Ganz einfach: Manche Eltern wollen auch mal Zeit für sich. Und was bietet sich da mehr an, als die Kinder vor dem Fernseher zu parken? So nerven sie nicht mehr und machen nichts dreckig. Perfekt!

Das ist aber wieder sehr subjektiv. Ich persönlich finden den eignen Stil von Lazy Town sogar ansprechend. Vielleicht nicht state of the art, aber gut.

Natürlich ist das subjektiv. Was denn auch sonst? Manche finden’s scheußlich, andere gut. Ich würd’s als Kind auch nicht unbedingt gucken wollen, da es mir zu bunt und abgedreht wäre.

Was ich ein bisschen sonderlich fand, war das „Neds Schulwahnsinn“ dafür kritisiert wurde, dass die Zielgruppe wohl keine Distanz aufbauen könnte. Ich persönlich fand allein schon auf Grund des Intros, dass selbst für Kinder unter 10 erkennbar sein sollte, dass es in erster Linie Comedy ist (allein schon die Spezieleffekte)

Das hat eher einen anderen Grund. Von wissenschaftlichen Untersuchungen weiß man, dass Kinder erst relativ spät lernen, Realität und Fiktion zu unterscheiden. Deshalb fallen die meisten Kinder auch auf selbst idiotische Lügen rein, da sie grundsätzlich von der Wahrheit ausgehen. Im Schnitt entwickelt sich das Bewusstsein für Lug und Trug mit 8 Jahren, bei manchen auch früher oder später. Das ist recht individuell.

Kinder nehmen die Welt aus einem zunächst egozentrischen Blickwinkel wahr, sie müssen es erst lernen, was es bedeutet, als einer von vielen in einer Welt zu leben.

Natürlich ist’s quatsch deswegen die Serie zu verteufeln - aber Eltern sollten grundsätzlich mit ihren Kids diese Serien schauen und auch einschätzen, was die Lütten verstehen und was nicht.

Und Willis QQC hätte meiner Meinung nach besser in „Kurz Kommentiert“ gepasst. Ich meine, natürlich, wer so sein Geld verdient gehört von seriösen Sendern eigentlich geachtet,

Meinst du nicht eher „verachtet“? :wink:

Nein, „geächtet“.:stuck_out_tongue:

Gehört hoffentlich hier rein.

Ich hab grad beim Zappen RTL2 erwischt. Da laufen ja um diese Uhrzeit die Animesendungen. Wie im Ranking ja schon erwähnt sind darunter auch animes zu finden, die eigentlich nichts für Kinder sind und deswegen geschnitten gezeigt werden. Aber beim Zappen ist mir ein anderer Aspekt dieser Animes aufgefallen, die find ich shcon etwas bedenklich sind: Kleidung. Selbst in den “Kinderanimes” wo nix geschnitten werden muss tragen meist die weiblichen Figuren eher unpassende Kleidungsstücke. Vorreiterin ist da ja Misty aus Pokemon, die mit ihren 13 Jahren (wenn ich mich recht entsinne) etwas knapp bekleidet daher kommt:
http://www.gilbert.freeserve.co.uk/char_misty2.gif
Beim Zappen ist mir die Sendung “Dinosaur King” vor die Augen gekommen. Abgesehen davon, dass die Macher irgendwie die Mischung aus 3D Cel Shading Dinos und gezeichneten Figuren verhunzt haben (Die Dinos ruckeln und sind schlecht animiert) fällt hier eine der Hauptfiguren auf, die sich ähnlich altersuntypisch kleidet. Nach kurzer Recherche (go go gadgeto google) habe ich Name und Alter gefunden: Zoe Drake, 12 Jahre. Und so läuft eine 12 Jährige in einer Fernsehserie herum:
http://www.pokito.de/images_serien/dinosaur_king/chr_b_003.jpg
Wenn ich sowas sehe beschleicht mich das gefühl, dass dem Zeichner erst viel zu spät gesagt wurde, dass die Figur 12 Jahre alt sein soll und nicht 21. Um die Arbeit nicht verkommen zu lassen, wurde alles auf das neue Alter transponiert.
Wenn ich noch mehr davon gucke, finde ich sicher noch mehr Minderjährige charaktere in aufreizenden Klamotten. Hoffentlich nimmt sich keine 12 Jährige an dieser Figur ein Modisches Vorbild.

Diese typische Darstellung von minderjährigen Mädchen findet man häufig in japanischen Mangas und Animes. Man nennt das lolicon. Bei Wikipedia gibt es dazu einen sehr guten Eintrag: http://de.wikipedia.org/wiki/Lolicon

Ah… also doch weit verbreitet. Find ich dennoch irgendwie beunruhigend, dass 12 Jährige soetwas zu Gesicht bekommen.

Ah… also doch weit verbreitet. Find ich dennoch irgendwie beunruhigend, dass 12 Jährige soetwas zu Gesicht bekommen.

Was findest du denn daran so groß beunruhigend? Denkst du, dass 12-Jährige, wenn sie so etwas sehen, sofort in die nächste Boutique rennen und so aussehen wollen? Und selbst wenn… Ich sehe da kein Problem drin. Wenn die Mädels unbedingt so gekleidet sein wollen, dann lass sie doch. Sie tuen damit schließlich niemandem weh.

Auf mich wirkt dieser Post von dir irgendwie recht prüde. Gut, kann sein, dass das nur meine Meinung ist, ich habe generell keine so “nackte Haut ablehnende” Haltung, wie beispielweise konservative Christen, da ich Nacktheit für das normalste auf der Welt halte (Sex in dem Sinne auch, aber den sollten kleine Kinder mMm trotzdem nicht anschauen, zumindestens ohne Aufklärung nicht.), aber ich verstehe diese Aufregung über etwas nackte Haut von Charakteren in Kindersendungen einfach nicht.

Ah… also doch weit verbreitet. Find ich dennoch irgendwie beunruhigend, dass 12 Jährige soetwas zu Gesicht bekommen.

Was findest du denn daran so groß beunruhigend? Denkst du, dass 12-Jährige, wenn sie so etwas sehen, sofort in die nächste Boutique rennen und so aussehen wollen? Und selbst wenn… Ich sehe da kein Problem drin. Wenn die Mädels unbedingt so gekleidet sein wollen, dann lass sie doch. Sie tuen damit schließlich niemandem weh.

Auf mich wirkt dieser Post von dir irgendwie recht prüde. Gut, kann sein, dass das nur meine Meinung ist, ich habe generell keine so “nackte Haut ablehnende” Haltung, wie beispielweise konservative Christen, da ich Nacktheit für das normalste auf der Welt halte (Sex in dem Sinne auch, aber den sollten kleine Kinder mMm trotzdem nicht anschauen, zumindestens ohne Aufklärung nicht.), aber ich verstehe diese Aufregung über etwas nackte Haut von Charakteren in Kindersendungen einfach nicht.

EDIT: Äh, da habe ich den Post wohl einmal zu viel gepostet. Sorry!

Heute rennen doch viele so herum… Ich verstehe diese prüde Aussage hier nicht. Lasst sie doch - das ist Kunst.

Ach, die Kleidung der Mädchen so zu kritisieren halte ich auch für etwas prüde. Ist doch nichts dabei, mal kurze Hosen zu tragen… irgendwie erotisch angehaucht halte ich diese Darstellung eigentlich nicht.

Das denke ich auch, und auch weil es Zeichentricksendungen sind, werden die Kinder es nicht wirklich stark auf sich übertragen, da es den normalen Menschen zu unähnlich sieht. Außerdem wird das Alter der Charaktere, glaube ich, nicht so häufig genannt, dass man es mit sich selbst in einem Alter sieht.

Das denke ich auch, und auch weil es Zeichentricksendungen sind, werden die Kinder es nicht wirklich stark auf sich übertragen

Kinder nehmen zunächst erotisch aufgeladene Inhalte nicht als solches wahr. Von daher kann man sich beruhigt bei solchen Sendungen zurücklehnen. Wobei ich auch sagen muss, dass ich es nicht unbedingt gut finde, dass man in zahlreichen Kinderläden "Erwachsenenklamotten für Kids sieht, die eigentlich ungeeignet sind. Aber das ist eine andere Sache.

Halbnackte Figuren im Fernsehen sind harmlos für Kinder. Die würden einen Gummifetisch gar nicht für voll nehmen, sondern sagen, dass der Anzug praktisch und hübsch ist.