Mehr Alltag in die Spielshows!

Diskussion über den Blog-Artikel: Mehr Alltag in die Spielshows!

Es gibt zwei inzwischen sehr ausgeprägte Tendenzen im deutschen Fernsehen, die einander letztendlich widersprechen: Während uns in den sogenannten Doku-Soaps immer mehr genau das Leben gezeigt wird, das wir bzw. der Nachbar von nebenan weitestgehend selbst führen (wie schrecklich!), findet der gemeine Durchschnittsbürger in Unterhaltungsshows fast gar nicht mehr statt. “Wer wird Millionär?” bei RTL und “Das Quiz” in der ARD gehören fast schon zu den letzten Anlaufstellen für Menschen, die über eine Fernsehshow die Gelegenheit nutzen wollen, ein bisschen Geld nebenher zu verdienen. Ansonsten wird dem Durchschnittsbürger, wenn er denn überhaupt noch stattfindet, mindestens ein Durchschnittspromi zur Seite gestellt. Früher - da konnte man bei sportlichem Talent zu “Spiele ohne Grenzen” gehen, bei Fachwissen zum “Großen Preis” oder “Alles oder nichts”, bei gutem Allgemeinwissen ging man zu “Einer wird gewinnen”, als Familie bewarb man sich bei “Am laufenden Band”. Und wer letztendlich keine besonderen Talente hatte, versuchte es wenigstens beim "Glücksrad". Der Zuschauer war der Star, mit ihm konnte sich die Nation vor dem Gerät identifizieren - und das hatte oftmals sogar Unterhaltungswert.

Heutzutage werden “Promis” für solche Sendungen eingesetzt. Die Sender unterliegen dem Irrglauben, nur Menschen mit entsprechender Medienerfahrung könnte zum perfekten Gelingen einer Show beitragen. Der einfache Bürger sei zu unberechenbar, zu blass, zu langweilig. Nun gut, wenn dem so ist, dann möchte ich darum bitten, dass auch in Doku-Soaps künftig nur noch “Promis” zu sehen sind. Peter Zwegat bei Franjo Pooth - das wäre doch mal was. Die Super-Nanny berät Boris Beckers Besenkammerbalg - da hätten wir unsere Freude. Doch auch das würde vermutlich schnell öde werden. Wir haben in Deutschland nun mal zu wenig glanzvolle Prominenz - wie soll man mit dem C-Häufchen so viele Unterhaltungssendungen bestücken? Bleibt zu hoffen, dass allein schon aus dieser Not heraus der Alltag in die Spielshows zurückkehrt (und aus den elendigen Doku-Soaps stattdessen endlich verschwindet).

Das ist mir auch aufgefallen, weswegen ich diese Spielshows auch nur noch sehr ungern anschaue. Da sitzen reiche Bonzenkinder vor Jauch, die von dem Geld ihr Studium in Harvard bezahlen wollen, oder ausgebrannte Akademiker, die Geld für ihre Weltreise brauchen. Ja, manchmal darf auch mal ein Durchschnittsmensch mitmachen; der muss aber schon ordentlich Glück haben, das ganze Vorprozedere zu überstehen und nicht schon vorher nach Hause geschickt zu werden.

Besonders Pilawas Quiz widert mich an; diese ganzen Kandidatenpaare, die so künstlich, unecht wirken, schaffen es keinerlei Sympathien zu wecken.

“Leiden mit den Reichen”. Egal wo man einschaltet (Soaps, Telenovelas, Quizsendungen, andere Shows), man sieht man Menschen mit Problemen oder Wünschen, die einem selbst meist unbekannt sind. Menschen, die nichts mit dem Großteil der Zuschauer zu tun hat; aber das TV fordert sie auf, mit diesen gut betuchten, realitätsfremden Personen zu leiden.

Erinnert mich sehr stark an die “Die 100.000 Euro-Show”. Die erste war zwar recht übertrieben, fand ich aber noch ok.
Ein paar Monate später kam die zweite Ausgabe mit einem Promi-Special… ja direkt zur zweiten Ausgabe C-Promis reinhauen! Und das war so furchtbar erbärmlich und doof die Sendung.
Das gewonnene Geld ging natürlich an gute Zwecke… und ich hoffe es war 'ne Schule für die “Promis” die da mitgemacht haben, denn Allgemeinwissen und logisches Denken war bei denen anscheinend nicht vorhanden, dass man auf die einfachen Fragen und Aufgaben echt kein Plan oder Reaktion hat ist schade.

Ich fand auch das Familienduell immer recht nett anzusehen. Aber ich glaube nicht, dass diese Sendungen noch einmal zurück kehren wollen. Die Leute wollen das einfach nicht mehr sehen. Die schauen sich viel lieber billigst produzierte Mistsendungen an.

Das Problem ist denke ich nicht, dass die Leute die Sendungen so schlecht finden, sondern dass die Remakes so schlecht gemacht sind. Ist es denn so schwer ein Sendekonzept zu kopieren?
Beispiel 100.000 € Show: Man musste keinen Code am Tresor eingeben.
Das Spiel mit den Feldern, wo bei jedem Schritt eines runterklappt und eins stehenbleibt war viel zu einfach.
Das letzte Spiel mit den Lasern war auch viel zu einfach.
Das Finalspiel sollte eigentlich das schwerste und nicht das einfachste sein oder?

Da ich von der 100.000 Mark Show nur Ausschnitte im Internet gesehen habe, kann ich nicht beurteilen, was noch alles schlechter war.

Da sitzen reiche Bonzenkinder vor Jauch, die von dem Geld ihr Studium in Harvard bezahlen wollen, oder ausgebrannte Akademiker, die Geld für ihre Weltreise brauchen. Ja, manchmal darf auch mal ein Durchschnittsmensch mitmachen; der muss aber schon ordentlich Glück haben, das ganze Vorprozedere zu überstehen und nicht schon vorher nach Hause geschickt zu werden.

Wenn sie so „reich“ sind warum müssen die denn da mitmachen? :mrgreen:

Ist doch nur logisch, da es bei Jauch um Allgemeinwissen und recht teilweise anspruchsvolle Themen geht, sind die Leute mit mehr Bildung und Allgemeinwissen natürlich klar im Vorteil.

Klar wird immer mit den Reichen gelitten, die Menschen wollen in den Soaps ja nicht ihren eigenen Alltag erleben, sie wollen gerade durch das Gucken ihrer Soaps dem Alltag entkommen. Die soind noch nichts weiter als eine Art Märchen.

Aber insgesamt finde ich Spielshows, Soaps, Doku-Soaps alle ziemlich öde, denn doch lieber mehr Serien wie „King of Queens“ oder „Two and a Half Man“.

Da sitzen reiche Bonzenkinder vor Jauch, die von dem Geld ihr Studium in Harvard bezahlen wollen

Wenn sie so „reich“ sind warum müssen die denn da mitmachen?

Weil Papa ihnen mal ne Portion Realität gönnen wollte :twisted: :twisted: :smt025

Oh nein, bitte nicht… da müssen dann also diese Spielshows (un)gewollt als Rehabilitationsmaßnahme für superreiche, des realen Lebens nicht mehr gewissen, Bonzen herhalten? Wollt ihr das wirklich?

-Catboy

Ich fand auch das Familienduell immer recht nett anzusehen. Aber ich glaube nicht, dass diese Sendungen noch einmal zurück kehren wollen. Die Leute wollen das einfach nicht mehr sehen. Die schauen sich viel lieber billigst produzierte Mistsendungen an.

Also ich würde mir Familienduell sehr gerne ansehen.
Vor allem wenn es dann mal auf einem vernünftigem Sendeplatz gezeigt würde.
(Früher kam es ja so weit ich weiß um 11 Uhr an Werktagen)
„Ruck Zuck“ war auch immer nett zu sehen.

Zum Thema wollte ich noch sagen, dass diese ganzen Spielshows, die Herr Hugo Egon Balder veranstaltet zwar wenigstens versuchen, auch normale Menschen als Kandidaten zuzulassen, dabei wirkt Herr Balder gegenüber dem „Normalo“-Team immer so herablassend, dass es fast schon widerlich ist. Im gegnerischen Team sind - wie sollte es anders sein - natürlich C-Promis.
Außerdem ist mir bisher noch nie klar geworden, was die normalen Kandidaten überhaupt gewinnen können. Wahrscheinlich bekommen sie nur eine billige Gage und das war es dann. Das lässt einen dann auch weniger mitfiebern und wirkt so, als seien die „normalen“ Bürger nur als Kanonenfutter für die „Prominenz“ gedacht.

Ja… Familienduell fand ich mit Abstand am besten. Gute Fragen… und wenigstens Antwortmöglichkeiten und -Chancen. Da war nix mit Stirnlappenbasilisk usw. Wenn ich genauer drüber nachdenke war dies wohl auch die einzigste Show die ich sehr gerne gesehen habe und wohl auch heute noch sehen würde. Da gabs keine Beleidigungen und Fun auf kosten der Kandidaten :slight_smile:

Alles andere kotzt mich nur noch an! Bestes Beispiel: K.a. wie die Show hies… da ging es darum wer besser ist … der 3. Klasse-Möchtegernstar oder der Schimpanse… und jede gott verfluchte show haben die den Schimpansen in die Show geschleppt… ich fand das alles so furchtbar… zu allerserst… ich reagiere echt allergisch auf „Tierquälerei“ bzw. Missbrauch… oder gar „falsche“ und „unnatürliche“ Darstellung… alles wird vermenschlicht… ich könnte da so kotzen!!! :smt021 :smt021 :smt021 :smt021 :smt013 :smt011 :smt019 sry… musste mal raus Es geht sich da schon nimmer im die Shows bei mir… ich weiss… aber in meiner „Berufs“-erfahrung hab ich so viele hirnlose Vollidioten erlebt… da werd ich rasend! So… zu den anderen Shows kann ich kaum wirklich was dazu sagen… ich guck sowas nicht/mehr! Find die einfach nur noch scheisse… die bieten keine Unterhaltung, alles nur völliger Mist was die immer von sich geben… Spannung? Ja ne is klar… :smt017

K.a. wie die Show hies… da ging es darum wer besser ist … der 3. Klasse-Möchtegernstar oder der Schimpanse…
Soweit ich weiß war das „…-Die Show des unnützen Wissens“ (den ersten Teil habe ich auch vergessen, wenn es überhaupt einen gab).
Mir ist auch schon aufgefallen, dass es immer mehr „Promi“-Specials und Sendungen nur mit „Promis“ laufen. Und der Sinn ist zum Teil auch unverständlich, wie z.B. einmal bei „Wer wird Millionär“. Da gab es so ein Promi-Special, wobei man sich natürlich dachte, dass diese Promis ja Geld genug haben (außerdem waren die Fragen viel einfacher als normal). Deshalb wurde das Geld gespendet, allerdings nicht an Hilfsorganistationen, wie zu erwarten gewesen wäre, sondern beispielsweise bei Pocher an McDonalds. Da…(man siehe meine Signatur)

Deshalb wurde das Geld gespendet, allerdings nicht an Hilfsorganistationen, wie zu erwarten gewesen wäre, sondern beispielsweise bei Pocher an McDonalds. Da…(man siehe meine Signatur)

Das Geld ging NICHT an die Burgerbraterei McDonalds, sondern an die Ronald McDonald Stiftung… ein kleiner aber feiner Unterschied. Die Burgerbraterei hat die Stiftung ins Leben gerufen, kümmert sich aber nicht um Neuentwicklungen in der Burgerbraterei, sondern um Familien mit schwer kranken Kindern. Details kannst Du auf der Homepage der Ronald McDonald Stiftung nachlesen.

Das Geld ging NICHT an die Burgerbraterei McDonalds, sondern an die Ronald McDonald Stiftung… ein kleiner aber feiner Unterschied. Die Burgerbraterei hat die Stiftung ins Leben gerufen, kümmert sich aber nicht um Neuentwicklungen in der Burgerbraterei, sondern um Familien mit schwer kranken Kindern. Details kannst Du auf der Homepage der Ronald McDonald Stiftung nachlesen.
Achso, dann habe ich das falsch verstanden. Es tut mir Leid und ich danke für die Aufklärung.

'Ich kann für mein Teil eigentlich nur sagen, daß Ich schon seit Jahren keine sogenannte Gameshow mehr am Stück gesehen habe. Höchsten mal Ausschnitte beim Kalkofe. Ist irgendwie alles ziemlich doof und langweilig, zumindest für meinen Geschmack. Ich würd diese Shows echt nicht vermissen