Medienmanipulation - alles im grünen Bereich ???

Hi @ all Fernsehkritik-Forum Users,

Zitat der Forenbereichbeschreibung “Themenvorschläge”:
“Was sollte unbedingt mal in der Sendung thematisiert werden? Hier sind Vorschläge willkommen!”

Mein Vorschlag ist “Medienmanipulation und Medienzensur”, wie ich hier mal an einem aktuellen Beispiel zeigen möchte. Und zwar handelt es sich um ein sehr wichtiges Interview mit Putin in der ARD. In diesem so wichtigen Interview zu aktuellen Ereignissen wurden von mehr als 40 Minuten im kompletten Interview nur noch 10 Minuten gesendet!
Zitat:

Wo fängt Zensur an? Wenn Informationen nach dem Willen eines Zensors manipuliert oder unterdrückt werden, so ist dies zweifelsohne ein Fall von Zensur.

und

Ebenso fraglich bleibt es, warum aus dem Interview gerade die Stellen herausgefiltert wurden, die der westlichen Position widersprechen. Mit der vorgenommenen Kürzung erhält das Interview einen vollkommen anderen Informationsgehalt. Die ARD hat in diesem Falle die Grenze zwischen journalistischer Verantwortung und Meinungsmanipulation überschritten.

Quelle und weitere Informationen unter: http://www.spiegelfechter.com/wordpress/392/das-interview

Hier die 10 Minuten Version:
[video]http://de.youtube.com/watch?v=48KAI4VqOwk[/video]

Und hier “ungeschnitten” mit deutschen Untertiteln in 3 Teilen:
[video]http://de.youtube.com/watch?v=j3Zxl8Lu3mY[/video]
[video]http://de.youtube.com/watch?v=vEf7EwSxemk[/video]
[video]http://de.youtube.com/watch?v=UuL3pKXgpOo[/video]

ARD schreib nun nach öffentlichem Druck:

aus Anlass des Interviews mit dem russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin haben wir so viele E-Mails bekommen, dass ich sie leider nicht mehr alle einzeln beantworten kann. Die meisten beziehen sich aber auf den gleichen Sachverhalt, dass wir das Interview unzulässig gekürzt hätten.

Quelle:
http://www.tagesschau.de/ausland/roth100.html

Mir ist völlig klar das es da einen “Arbeitsspielraum” gibt und geben muss, nur in diesem Fall sind manche Zusammenhänge einfach nicht mehr richtig zu verstehen und das ist auch jedem klar wenn er keinen blassen Schimmer von Weltpoltik hat! :smt017

Was haltet ihr davon? Ich hoffe auch das ich alles gut und übersichtlich dargestellt habe?
Bitte nur ernst gemeinte Antworten zum Thema und mit Möglichkeit auch Quellangaben. Danke :smt024

Viele Grüsse,

dein Avatar war eine unzulässige Werbung für deine durchgeknallte Seite - deswegen war er gesperrt… aber wenn du versprichst brav zu sein, aktivieren wir ihn wieder :wink:

das mit dem Putin-Interview ist in der Tat interessant - schaue ich mir mal genauer an

Unfassbar sowas.
Gekürzte Version: Ein Interview mit Putin, in dem er ödes 0815 Politikergeschwätz abliefert.
Volle Version: Eine schonungslose Abrechnung mit der westlichen (Außen-)politik. Wenn auch nur die Hälfte von dem wahr ist, was dieser (sicher nicht dumme) Mann von sich gibt, dann frag ich mich wirklich wer hier in Deutschland die Medien kontrolliert… ich wiederhole mich gerne, unfassbar sowas.
Sollte sich auf jeden Fall jeder mal anschauen, besonders im Vergleich.

Ich traue „unserer“ Berichterstattung hier im „Westen“ schon lange nicht mehr über den Weg. Gerade in Sachen Russland bekommt man fast nur die selbe negative Meinung zu hören: Russland, der böse Aggressor, der wieder nach alter Macht strebt. Russland rüstet auf. Russland erpresst andere Staaten mittels Rohstoffengpässen. Man kann die Liste wohl beliebig fortsetzen.
Ich finde diese einheitliche (negative) öffentliche Berichterstattung über Russland fatal! (Es gibt sicherlich noch weitere Beispiele)
Klar hat Russland im Georgien-Konflikt Fehler gemacht und aus unserer Sicht unverhältnismäßig gehandelt. Doch man kann nicht einfach alles schwarz-weiß sehen und Russland allein den schwarzen Peter zuschieben. Denn Grund genug zu handeln hatten sie ja wie Putin nachvollziehbar argumentiert.
Dazu auch ein Kommentar eines Professors auf einer deutschsprachigen Internetseite die sich intensiv mit Russland beschäftigt und das Ganze nicht „Washington-treu“ :wink:
http://www.aktuell.ru/russland/kommenta … r_396.html

Wenns nur der Georgien-Konflikt wäre, wo Russland nicht ganz sauber gehandelt hat, würde ich deiner Meinung zustimmen, aber da läuft viel schief in diesem Land, was auch recht unberuhigend ist wie ich finde.
Auf der anderen Seite laufen auch im Westen nicht umbedingt saubere Sachen ab. Aber woher soll man solche Dinge auch erfahren bei so krassen Kürzungen von Interviews … übrigens hab ich mal in der ard-mediathek nach dem Interview gesucht und nichts gefunden … das finde ich dann schon krass, dass das vollständige Interview für Interessenten nicht hochgeladen wurde …

  1. Ich finde, dass man seine eigenen fehler nicht durch die fehler anderer entschuldigen kann (so wie es russland tut das die einseitige anerkennung des kosovo durch dne westen als präzedenzfall für seine anerkennung abchasiens nimmt)

2)ich bin weder ein freund moskaus noch washingtons aber das georgien diesen konflikt vom zaun gebrochen hat ist ja unbestreitbar…trotzdem wird es teilweise geleugnet oder toleriert wenn in talkshows es geleugnet wird (siehe letztens bei anne wil den ehemaligen amerikanischen botschafter)! und das russland beim fünften (!) angriff der georgier auch abchasien und südossetien “schluss” gesagt hat ist meiner meinung nach sehr verständlich wenn man bedenkt dass 99% der bürger in diesen gegenden russische staatsbürger sind! trotzdem wird auf dem russischen botschafter in deutschland, der ja mittlerweile von einer talkshow zur nächsten rennt um die position russlands erläutern zu können, herumgehackt und er wird behandelt als wäre er eine marionette eines terror-regimes was russland bei aller fehler die es hat nun wirklich nicht ist

  1. ich finde die medienmanipulation ließe sich auch nochmals ganz gut am beispiel von eva hermann zeigen über die der FK ja schonmal berichtet hat…ich vertraue mittlerweile kaum noch auf fernseh-nachrichten genauso wie auf geschriebene da sie mir viel zu oft sehr einseitig berichten was ja auch an dem interview mit putin 1A demonstriert wird

ich kann nur sagen: wer unkritisch auf die deutschen medien hört udn nicht nachfragt der darf sich meiner meinung nach nicht als gut informiert bezeichnen!

mfg JanniBoi

janniboi ich stimme dir weitgehend zu, möchte aber nur anfügen dass nicht gerade zufällig knapp 80% der Bewohner Südossetiens und Abchasiens russische Staatsbürger sind. Da hat “Mütterchen Russland” schon ein wenig nachgeholfen, in dem man vor ein paar Jahren begann die Leute dort einzubürgern und massenweise russische Papiere ausgab. Das ändert letztlich nichts am wahnwitzigen Vorgehen des georgischen Militärs in diesen Regionen gegen die “eigenen Leute”, denn schließlich betrachtet Georgien die beiden abtrünnigen Provinzen ja weiterhin als Teil der Nation. Ich persönlich hoffe wirklich, dass Saakaschwili seine Niederlage endlich anerkennt und den Platz räumt. Ich kann Moskau verstehen wenn sie ihn nicht als Verhandlungspartner akzeptieren, ich würde mich auch nicht mit Leuten an einen Tisch setzen, die vorgestern den Befehl gegeben haben auf Familienmitglieder von mir zu schießen.
Und die USA sollten endlich mal einen vernünftigen Dialog mit den Russen anfangen.

nun da die amis aber an der strategisch wichtigen gegend georgien interessiert sind werden sie wohl kaum mit dem bisherigen kurs aufhören…immerhin haben die amis auch die georgier auch massiv ausgerüstet udn miliätrberater nach georgien geschickt…und dass von der NATO hilfsgüter mit zerstörern und kreuzern nach georgien gebracht werden dürfte wohl auch zurecht die russen erbosen

mfg JanniBoi

Ich kann es einfach nicht verstehen!

Gibt es denn keine Möglichkeit gegen die öffentlich Rechtlichen vorzugehen?

Gleiches Thema, anderes Beispiel. Hier ein Beitrag anlässlich der Infa mal wieder zum Thema “ÖR ins Internet”. Das Interview mit BBC-Chef Thompson ist hier ausführlich.
Meine Einschätzung: In der Nachrichtensendung wird das Interview verkürzt in dem Sinne: “Jegliche Einschränkung ist nicht sinnvoll.” Im Interview, vor allem in der letzten Minute, ist dann aber doch von Einschränkungen, v.a. im Unterhaltungsbereich die Rede, sowie davor mehrmals von der Notwendigkeit einer “Kontrolle”.
Des weiteren sollte man erwähnen, dass die BBC seit Jahren einen Sparkurs fährt, der dazu geführt hat, dass die Rundfunkgebühren in GB sinken statt, wie in Deutschland nächstes Jahr, zu steigen.

Die BBC gilt im modernen Medienzeitalter trotz ihrer Vorreiterrolle in der Einführung moderner Technologien (beispielsweise Ceefax (BBC-Videotext), Internet, digitale Ausstrahlung) mit ihren zentralistischen und bürokratischen Strukturen sowie einem überdimensionierten Verwaltungsapparat als schwerfällig und teuer. Angesichts dieses Reform- und Verschlankungsbedarfs der BBC kündigte BBC-Generaldirektor Mark Thompson im Dezember 2004 an, dass bis 2007 2.900 Stellen von insgesamt über 27.000 Stellen, 2.500 davon in der Verwaltung, gestrichen würden. Ferner kündigte er Einsparungen von 320 Millionen Pfund pro Jahr an, die vor allem der Programmgestaltung zugute kommen sollen. Etwa 1.800 Mitarbeiter, bis zu 50 Prozent von allen, sollen bis spätestens 2013 in ein neues Funkhaus in die Nähe von Manchester umziehen.
Anfang März 2005 entschied die britische Regierung, die Royal Charter, die Ende 2006 ausläuft, um zehn Jahre zu verlängern. Das Prinzip der Gebührenfinanzierung soll dabei vorerst bestehen bleiben. Außerdem sollen Management und das Aufsichtsgremium der BBC reformiert werden. Bislang überwachte das BBC Board of Governors die Anstalt. An dessen Stelle trat ab 2007 das BBC Trust.
Für neue Dienste wie den iPlayer (seit Ende 2007, die Mediathek) prüft ein oft zitierter Public Value-Test den gesellschaftlichen Mehrwert verglichen mit kommerziellen Angeboten.

Ob Herr Schächter daran dachte, als er in “heute” sagte, das ZDF könne viel von der BBC lernen? :smt002

Ich könnt ihn ja mal über zwei Ecken fragen! :mrgreen:

Ist jetzt kein Scherz was ich sage. In dem Ort wo ich aufgewachsen bin leben seine zwei Brüder. Der eine ist ehemaliger Bürgermeister von dem Ort und der andere war mein Klassenlehrer in der fünften und sechsten Klasse. :mrgreen:

Klar hört sich das in dem Moment bescheuert an, aber LEIDER ist es so. Also wenn ich mir die beiden Brüder so ankucke… :smt019

eignetlich ist das beispiel mit den russen und das thema falsch gewählt…eigentlich müsste das thema “meinungsmanipulation und meinungszensur” heißen denn genau das wird ja gemacht…der konsument der (halben) wahrheiten wird durch die berichterstattung so manipuliert, dass er das selbe denkt wie die köpfe hinter den nachrichten.

mfg JanniBoi

Willkommen im Film “1984”. :?

Mal ganz ehrlich, wo ist die Grenze? Ich meine die Grenze das solch eine Manipulation aufhört? Irgendwann wird der Zeitpunkt kommen wo sich das niemand mehr gefallen lässt.

ehm…dummerweise scheind es so schleichend zu gehen das sich niemand stört weil ja eh das volk verdummt (was man leider nicht abstreiten kann)

ehm…dummerweise scheind es so schleichend zu gehen das sich niemand stört weil ja eh das volk verdummt (was man leider nicht abstreiten kann)

Dazu fällt mir der Vergleich ein den ich mal in einem interessanten Video gesehen habe.

Wirft man einen Frosch in kochendes Wasser hüpft er wieder hinaus weil es einfach zu heiß ist.
Wirft man ihn allerdings in ein Glas mit kühlem Wasser und erhitzt dieses nach und nach bleibt der Frosch drin sitzen… und stirbt letztendlich. :wink:

Ich habe zu dem Thema heute bei Monitor gesehen, dass auch die USA einen wesentlichen Anteil an der Verschärfung des Konflikts haben. Es wurde gezeigt, dass die USA mit Russland vertraglich vereinbart haben keine Raketenstationen auf dem Gebiet der ehemaligen DDR oder ehemaligen Mitgliedern des Warschauer Paktes zu errichten. Das Programm zur Stationierung von Abwehrraketen der USA stellt aber einen Vertragsbruch dar.
Außerdem wurde gesagt, dass diese Abwehrraketen nicht geeignet wären Raketen aus dem Iran abzuwehren, weil die Reichweite des Radars nicht hoch genug ist.
Es ist aber sehr wohl in der Lage russische Raketen abzuwehren.
Wenn die Sendung in der Mediathek vom ARD hochgeladen wurde, könnt ihr euch das ja selbst ansehen.

Edit: Bei Panorama gibt es auch einen Beitrag, den ich mir gerade angesehen habe: http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/310918

Irgendwie scheint jemand bei Süddeutsche, Welt bzw. FAZ hier mitzulesen… :mrgreen: Von DWDL wissen wirs ja…

Dass die Medien ständig versuchen uns zu manipulieren und in bestimmte Richtungen zu lenken ist ein Thema, was uns wirklich angehen sollte.

Jedes Beispiel wo im TV, sei es ÖR oder Private, manipuliert wird und dies öffentlich gemacht wird, ist ein Beitrag für die Meinungsfreiheit.

Ihr glaubt gar nicht, wie die Meinung beeinflusst wird…

Ein sehr gutes Beispiel liefert der B-Arbeiter.
So sollte das ausschauen, wenn Meinungsmanipulation aufgedeckt wird.

http://www.b-arbeiter.de/2008/04/09/video-blind-und-taub-in-der-kulturzeit/

Der FK sollte an diesem Thema dringend dranbleiben.

Ebenfalls sollte der FK die Selbstbeweihräucherung der ÖR anzuprangern. Denn die sind von Politikern und Parteisoldatgen so durchdrungen, dass objektive Berichterstattung eigentlich dort nicht mehr stattfindet.

Über die so oft einseitige Berichterstattung der privaten Sender wundern sich Fachleute bereits schon lange nicht mehr. Hier hinter stecken knallharte Wirtschaftsinteressen und handfeste Agenden von Bertelsmann und Springer Presse, hinter denen wiederum auch politische Interessengruppen versammelt sind.

Um so schlimmer ist es, dass mittlerweile auch die öffentlich rechtlichen Anstalten immer mehr dazu übergehen, ein bestimmtes Meinungsbild seinen Zuschauern vorzukauen. Fehrnsehkritik berichtete bereits mehrfach über solche Tendenzen. Die Hauptsender ARD, ZDF und die dritten Programme vernachlässigen mehr und mehr ihren Bildungsauftrag und sind auf dem besten Wege zu einer reinen Hofberichterstattung zu verkommen. Selbst der Sender Phoenix dessen Credo bis vor kurzem noch “Machen Sie sich das ganze Bild” war, entwickelt sich sukzessive zu einem Mainstream-Nachrichtenproduzenten mit immer mehr langweiligen Dokumentationen.

Kann das ein Versehen sein oder liegt es an der Knappheit der finanziellen Mittel ? Wohl kaum, wenn man bedenkt, welche Unsummen an Gebührengelder in Volksmusikshows, Sportübertragungen und Soap-Trash verbrannt werden. Bei dem Korrespondentennetz welches den öffentlich rechtlichen Anstalten zur Verfügung steht, sollte man eigentlich erwarten können, dass der Informationsgehalt über dem Ablesen des dpa-Tickers liegt. Auch das kritische Nachfragen scheinen die meisten Journalisten bereits verlernt zu haben.

Dieser Trend lässt zumindest die Vermutung aufkommen, dass es für eine Berichterstattung in den öffentlich Rechtlichen Anstalten eindeutige Leitlinien geben muss.

Dieser Thread beschäftigt sich mit diesem Thema und möchte entsprechende Fehlentwicklungen kommentieren. Interessant sind hierbei auch kleinere Details, die beim ersten Hinsehen vielleicht gar nicht auffallen mögen. Im folgenden Ausschnitt der Sendung Hart aber Fair ist es zu einer “Tonpanne” gekommen. Hier wurde ein junger Mann vom Moderator Frank Plasberg interviewt dessen Aussagen bei unserer Justizministerin Brigitte Zypries wohl nicht auf Gegenliebe stieß. Instantan stellte sich zwischen Ihr und dem auch anwesenden Grünenpolitiker Özcan Mutlu nervöses Getuschel ein mit der Fragestellung ob der Junge man gar nicht “gebrieft” wurde ( ab Sekunde 22 ). Dabei stellt sich die Frage, ob und wenn ja warum es normal ist, dass “Volkes Stimme” für unsere Politiker vor gefiltert werden müssen. Hier der Ausschnitt aus der Sendung:

[video]http://www.youtube.com/watch?v=hviNojnft9g[/video]

So etwas mag der ein oder andere vielleicht als kleinkariert ansehen, zeigt aber deutlich wie künstlich auch die sogenannten seriösen Polittalks mittlerweile sind.

Hallo zusammen!

Auch mir ist in den letzten Monaten verstärkt aufgefallen
in welch miserablem Zustand sich unsere Fernsehlandschaft befindet,
speziell im Bereich Nachrichten - und Informationsbereitstellung…
Aus diesem Grund habe ich einen Blog online gestellt der versuchen soll einen
etwas genaueren Blick auf die Strukturen und Verzahnung der Massenmedien zu werfen.
Wem gehört welcher Sender, wieviele Senderfamilien gibt es und wie sieht das eigentlich bei den Printmedien aus?
http://www.kannnichtsein.com

Schaut doch mal vorbei und lasst mich wissen was ihr davon haltet!

Schöne Grüße und viel Spaß beim Stöbern,
Stefan

P.S.:
Coole Seite habt ihr hier, ab in die Favoriten-Liste :wink:
Danke für die Mühe!