Medienhetze gegen Dynamo Dresden!

btw mal was zum Thema an sich:

Die Fotomontage sollte aufjedenfall in Kurz Kommentiert erwähnt werden. Das Thema könnte man allerdings auch mal größer aufgreifen. Dynamo wird wirklich als alleiniger Hort der Hools dargestellt.

@deissler:
Man könnte einiges zu den Bildern sagen, aber das wäre letztendlich nur eine Relativierung des Themas.

@Blacky:
Weil ichs grad gelesen habe: Die SGD spricht so viele Stadionverbote aus, wie sonst kein deutscher Verein, unter anderem darf die “Faust des Ostens” nicht mehr ins Stadion. Es ist also keinesfalls so, dass man tatenlos zuschauen würde. Trotzdem liegt es auch an den Gastgebern die Stadionverbote umzusetzen. In Dresden jedenfalls ist es selbst zu Gefahrenspielen (wie z.B. letztes WE gg Union Berlin) ruhig, wenn auch das Polizeiaufgebot groß ist.

Ich verlange die Abschaffung des Oktoberfests und lebenslanges Alkoholverbot für die Personen, die sich im Suff die Birne wegprügeln!

“In der Saison 2010/11 gab es 846 Verletzte in Erster und Zweiter Bundesliga, im Übrigen bei weitem nicht alle verursacht aufgrund gewalttätiger Auseinandersetzungen. Jeder Verletzte ist einer zu viel, aber diese Anzahl weist das Oktoberfest an einem einzigen Tag!!! auf. Doch im Fußball wird gleich von bürgerkriegsähnlichen Zuständen gesprochen. Und man hat in der Berichterstattung den Eindruck, als wenn durch den Fußball unsere Republik aus den Angeln gehoben wird.” (Zitat Helmut Spahn: http://www.11freunde.de/interview/ex-df … m-fussball)

… achja ich vergaß, da sind ja keine bösen Ultras die voller Leidenschaft mit Seenotfackeln ihre Lieder singen, weil Pyrotechnik für sie einfach ein Bestandteil der Fankultur sind und bis Anfang der 2000er es auch keinen interessierte wenn mal was im Block “brannte”…

Gehört es auch zur Fankultur, die Fans der anderen Mannschaft nach dem Spiel zu verprügeln?

@ Hurz
Siehst du auch die Relation zum Oktoberfest und den dortigen Zahlen? Dort treffen nicht rivalisierende Fangruppen aufeinander, die sich so oder so feindlich gesinnt sind. Dein Kommentar steht in meinen Augen sinnbildlich für die Leute, die sich lediglich auf die medialen Schlaglichter verlassen und den Blick auf die nackten Zahlen entweder verweigern oder gar nicht zur Kenntnis nehmen.

Wer sich prügeln will, tut dies nicht im Stadion. Nur Vollidioten machen das in Zeiten von Videoüberwachung. Prügelnde Hooligans, die ich alles andere als als Fußballfans bezeichnen würde, treffen sich irgendwo und hauen sich dann die Köpfe ein. Dass Gewalt im Fußball wie auch sonst im öffentlichen Leben nichts verloren hat und mit allen rechtsstaatlichen Mitteln verfolgt werden muss, ist doch klar. Niemand will prügelnde Leute sehen. Weder im Stadion noch beim bierseligen Volksfest (egal ob nun Münchner Wiesen oder Dorfkirmes). Dass dabei übrigens Alkohol einer der größten Brandbeschleuniger ist und es nicht an der ominösen Ultraszene im Stadion liegt (die existiert nämlich auf Volksfesten schlicht und ergreifend nicht), wird dabei auch gerne außer Acht gelassen.

Die “Gewalt” im Fußball wird extrem aufgebauscht. Etwas mehr Sachlichkeit und eine nüchterne (hohoho… welch Wortwitz) Betrachtung der Faktenlage täte allen gut.

Ein erster Schritt wäre mal die Trennung in der Berichterstattung zwischen Pyrotechnik und Hooliganismus. Während man letzteres durch die Bank ablehnen muss und mit aller Härte dagegen vorgehen sollte (wie auch gegen Homophobie oder Rassismus), so kann man über ersteres doch zumindest geteilter Ansicht sein. Ich bin gegen unkontrolliertes Abbrennen im Block, ich bin gegen Raketen, die auf andere Blöcke gefeuert werden. Aber eine Pyroshow vor einem Spiel oder während der Halbzeit von ausgebildeten Leuten und unter entsprechender Mitwirkung der Feuerwehr, warum nicht? Bei Olympia oder Finalspielen gibt es auch immer ein großes Feuerwerk. Spricht da jemand von Randale?
Wir Deutschen regeln alles und jeden. Wie einfach wäre es da gewesen, eine Regelung für Pyrotechnik zu finden? Ich kann aber auch die Argumente gegen Pyrotechnik verstehen. Sagen wir es so: Ich habe kein Problem damit, wenn Pyrotechnik in gewissem Rahmen zugelassen würde. Ich hätte aber genauso gut kein Problem damit, wenn man es endgültig verbietet, nur hätte das der DFB bzw. die DFL von Anfang klar machen müssen. So tun, als ob man zu Konzessionen bereit wäre und plötzlich will man nichts mehr davon wissen? Das war ziemlich schlechter Stil. Aber ich drifte ab.

[Beitrag eingefügt]
Hi, hätte einen Themenvorschlag anzubieten, ist aber glaube ich zu wenig für ein kurz kommentiert, jedoch zu dreist um es nicht irgendwo zu erwähnen. Besonders da es ein öffentlich-rechtlicher Sender ist und ein Bild hier offensichtlich zur Meinungsmache manipuliert wurde.

http://ostfussball.com/dynamo-dresden-u … -mdr-1399/

Schönen Abend

In diesem TAZ-Artikel steht viel wahres: http://www.taz.de/Kolumne-Pressschlag/!105356/

Ist vielleicht ein bisschen zu viel Ost und West hineininterpretiert, aber ansonsten kann ich das so unterschreiben.