Medienbarriere der Linken

Hallo,

seit kurzem ist es nun auch offiziell, dass die Linken von den Medien gemieden werden. Das Warum bleibt mal dahingestellt. Fakt ist aber, dass die Linke selber genau das seit Jahren kritisiert und scheinbar auch von den ÖR mitgemacht wird.
Vielleicht kann Holger dazu ja mal etwas bringen. Würde aber sicher extrem viel Recherche kosten und ist auch ein schweres Thema, da Politik im Spiel ist.

Edith sagt: “Ja ich spreche von der genannten Statistik, was auch z.B. dort http://www.heise.de/tp/blogs/8/153269 erwähnt wird. Außerdem wird es schon lange von der Linken bemängelt, dass sie u.a. auch von den ÖR benachteiligt werden. Ich würde mich freuen, wenn Holger dieses Thema angeht. Mich interessiert, zu welchem Ergebnis Holger kommt und wie er auf dieses Ergebnis gekommen ist. Gerne kann das Thema auf die gesamte Parteienlandschaft ausgeweitet werden.”

MfG

Sehr geehrter Genosse hans_wurst,

für einen Eingangspost ist das alles sehr dürftig. :wink:

Seit kurzem ist es nun auch offiziell, dass die Linken von den Medien gemieden werden.

Worauf spielen Sie an, Genosse? Meinen Sie damit etwa diese Statistik?

Fakt ist aber, dass die Linke selber genau das seit Jahren kritisiert und scheinbar auch von den ÖR mitgemacht wird.

Spielen Sie damit etwa auf eine weitere Publikation der NachDenkSeiten an, die unter anderem eine Publikation eines Bundestagsabgeordneten der Linkspartei beeinhaltet?

Also Genosse, Sie haben noch viel zu tun, um ihren Eingangspost mit Informationen zu füllen. :smiley:

Da sieht man mal wieder exemplarisch den Unterschied zwischen FDP und LINKE. Wenn man bei der FDP über mangelnde öffentliche Aufmerksamkeit klagt, klebt man sich einfach eine “18%” auf die Schuhsohlen. Bei der LINKEN hingegen schreibt man erstmal ein 70-seitiges, verschwörungstheoretisches Traktat über “Die Medien”, in dem man sich über linke Abweichler (wie Augstein) oder über ewige Über-Feinde wie Springer beschwert.

Ja wie schön war das doch in der realsozialisitischen Planwirtschaft. Da war wenigstens sicher gestellt, dass jede Partei gleich viel Platz in den Medien erhielt …naja und da es nunmal nur eine Partei gab, hatte die Partei eben auch vollkommene Medienhoheit.

Zitat aus Gehrckes Kampfschrift: “Anpassung spielt eine zentrale Rolle in den Milieus.Wer zum grünen und arrivierten Milieu gehören will, liest taz und auf keinen Fall JungeWelt. Wer als intellektuell gelten will, liest ZEIT und Süddeutsche und auf keinen Fall Neues Deutschland.”

…ja Menschenskinder, jetzt liest das (von der Beliebigkeit der Marktwirtschaft verführte) Volk doch glatt allemöglichen Zeitungen querbeet, statt dass einfach jeder brave Staatsbürger wie früher ein ND-Abo hat.

Kann dem Eingangspost irgendwie nicht folgen.

Hier
http://www.youtube.com/watch?v=Oy_81k9-fmA

bekommt die Linke und Genosse Gysi doch sogar eine Extraportion Aufmerksamkeit

Bei den Grünen wurden die Moderatoren jetzt aber nicht mitgezählt, oder? :roll:

Hallo,

erst einmal danke für die Kritik. Der Post ist ein wenig zu dürftig. Ja ich spreche von der genannten Statistik, was auch z.B. dort http://www.heise.de/tp/blogs/8/153269 erwähnt wird. Außerdem wird es schon lange von der Linken bemängelt, dass sie u.a. auch von den ÖR benachteiligt werden. Ich würde mich freuen, wenn Holger dieses Thema angeht. Mich interessiert, zu welchem Ergebnis Holger kommt und wie er auf dieses Ergebnis gekommen ist. Gerne kann das Thema auf die gesamte Parteienlandschaft ausgeweitet werden.

Wie zu erwarten, wird dieses Thema nicht neutral aufgenommen. Deswegen verbitte ich mir ausdrücklich Begriffe, wie Genosse oder irgendwelche linken, kommunistischen der sozialistischen Anspielungen. Auch verbitte ich mir eine politische Diskussion. Ich frage einfach nur zu dem Thema an, weil mich das Ergebnis interessiert.

Die Linken werden auch bei den Parteispenden ignoriert: http://www.youtube.com/watch?v=A3YCMCOFwNA

Pressefreiheit bedeutet, die Presse darf über alles schreiben, sie muss aber nicht.

Das ist soweit absolut richtig. Dann bleibt aber insofern die Frage, ob die Pressefreiheit noch eine unvoreingenommene Meinungsbildung erlaubt.

Oh Oh, ein Thread über die unterdrückten und totgeschwiegenen Linken.
Bringt euch in Sicherheit, es verspricht turbulent zu werden.

Wir haben ja, dank eine Forenmitgliedes gelernt, das das Forum hier rechtgerichtete Tendenzen erkennen lässt.

Die Statistik betrachtet nur den Oktober 2012 und bezieht sich auf die Tagesschau, ZDF heute, SAT1 Nachrichten und RTL aktuell. Das sind nur Nachrichtensendungen und nicht die Medien.

Im Juni hatte “die Linke” eine größere Aufmerksamkeit als FDP, CSU und Grüne. Grund: Wahl des Parteivorstand der Linken. => http://www.ifem.de/infomonitor/jahr-201 … -2012-juni

Wenn es über eine Oppositionspartei im Bundestag nichts wesentlich neues oder wichtiges zu sagen gibt, dann können die täglichen Fernsehnachrichten nichts berichten.

@hans_wurst:
Im Vorfeld von Wahlen erhalten alle Parteien festgelegte Werbeblöcke in den öffentlich-rechtlichen Sendern. Darauf haben die Parteien einen Rechtsanspruch. Wenn die Parteien auch noch einen Rechtsanspruch auf Erwähnung in den Tagesnachrichten hätten, könnte es für einige Parteien (darunter garantiert auch sehr häufig die Linke) sehr peinlich werden.

Im übrigen sollte die Linke schon froh sein, wenn sie “nur” ignoriert wird. Die Piraten jammern ja gerade, dass die Medien über alles berichten, also auch über den halbgaren Themendünnschiss aus den unzähligen Arbeitsgruppen.

Wie man es macht, man macht es verkehrt :smt021

@Blacky:
Der ist doch nur neidisch, weil die CSU noch nie wegen der Linken beim ZDF angerufen hat :mrgreen:

Das ist ein alter Hut. Habe ich doch selber schonmal hier vorgeschlagen:
viewtopic.php?f=24&t=11825

Bitte mal den ganzen Thread lesen. Vorallem diesen Post: viewtopic.php?f=24&t=11825&start=0#p271740

Da MUSS Holger mal was zu machen!!!

Noch einmal zur Erläuterung: Mich interessiert es nicht speziell wegen irgend einer Partei. Auffällig ist jedoch dass die Linkspartei noch hinter den Piraten liegen. Auch ist die Linkspartei im Osten eine Volkspartei und manchmal zweitstärkste Kraft in den Landtagen. Dort wurden CDU und SPD aber trotzdem bevorteilt. Mal sehen, wie das dann bei der nächsten Wahl in Ba-Wü gehandhabt wird.
Zudem kann man gleichzeitig die Verstrickung von ÖR und Parteien behandeln. Das Thema ist nahezu grenzenlos…

Warum sollte etwas für die Linke sehr peinlich werden? Ist doch Unsinn. Idioten gibt es in jeder Partei.

Dir ist dann aber schon klar dass Holger da mindestens eine komplette Sondersendung machen müsste um den ganzen Komplex Medienpräsenz der Parteien und Macht und Einfluss der Parteien im TV auch nur halbwegs ab zu arbeiten? Zu Themen wie Wahlberichterstattung, Vertretung in Talkshows etc. hat er ja schon Beiträge gemacht.

@KingMö: Zu CallIn-Shows hat er damals übe rdie Jahre gefühlte 30 Sondersendungen gemacht. :mrgreen:
Mit den Beiträgen zu Scripted Reality könnte man auch locker 10 Folgen füllen.

Also warum nicht mal das Thema Einflussnahme der Medien auf die politische Landschaft und umgekehrt stärker thematisieren? Vielleicht mit jemanden von der Linkspartei als Gast? Wenn man dort mal nett anfragt, hat bestimmt jemand wie Katja Kipping oder Petra Pau Zeit. Vielleicht sogar der Gregor.
(Schon allein um zu sehen wie der rechte Flügel hier abgehen würde, wenn einer der Linken mal zu Gast wäre - das würde sich lohnen. Holger ist doch immer auf Kontroverse aus. :smt025 )

Kurze Frage, Anchantia, auch wenn ich die Antwort eigentlich kenne: Wieso muss es beim Thema Einflussnahme der Medien auf die politische Landschaft und umgekehrt ausschließlich um die Linke gehen und Warum sind die von dir genannten Persönlichkeiten besonders dafür geeignet?

Gregor Gysi kann doch einfach nen Gastbeitrag an FKTV schicken. Gibt sogar 150 Öcken, hab ich gehört :wink: …die Medienpräsenz in der Tagesschau wird ohnhin überschätzt. Web 2.0 ist das was zählt. Frag mal Onkel Altmaier.

Gibt sogar 150 Öcken, hab ich gehört :wink:

Und muss nichtmal gut sein :smiley:

Wieso muss es beim Thema Einflussnahme der Medien auf die politische Landschaft und umgekehrt ausschließlich um die Linke gehen

Weil es die Linke in erster Linie betrift? Weil die Linke nicht im Ausichtsrat von Sendern sitzt und somit objektiv etwas zum Thema beitragen kann? Oder willste sagen, dass sich die Union um mangelnde Medienaufmerksam sorgen muss?

Und die gennnten wären am besten, weil das die bekanntesten Poitiker der Linkspartei sind.

Weil die Linke nicht im Ausichtsrat von Sendern sitzt und somit objektiv etwas zum Thema beitragen kann?
Und die gennnten wären am besten, weil das die bekanntesten Poitiker der Linkspartei sind.

Vielleicht wären Gesine Lötzsch, Falk Neubert, Rüdiger Sagel, usw. noch besser geeignet.