Max Uthoff - Gerichtsverfahren - ZDF - Die Anstalt

[QUOTE=ExtraKlaus;367849]
Es war ziemlich unfair, einseitig und hat die Wahnwichtel in ihren geistesgestörten Weltansichten gestärkt, das ist für mich Grund genug.[/QUOTE]
Die Wahnwichtel werden immer und mit allem in ihrer Ansicht gestärkt. Das liegt daran, dass sie die Bestätigung ihrer Thesen sofort akzeptieren und die Ablehnung ihrer Thesen als Sabotage betrachten und daher noch um so mehr als Bestätigung ihrer Thesen sehen.

Man muss sich hier doch mal 2 Fragen stellen:

[B]1. Ist es generell schlecht wenn Journalisten in Lobbyverbänden Mitglied sind?[/B]
Für mich ist die Antwort nein, denn sie müssen sich deswegen nicht sofort mit der Sache gemein machen.
[B]
2. Ist es deswegen nicht erwähnenswert?[/B]
Natürlich ist es trotzdem sehr zu hinterfragen wenn ein Journalist Mitglied einer solchen Vereinigung ist. Seine Artikel zu diesen Themen sollten dann um so kritischer betrachtet und geprüft werden da man für eine mögliche Abhängigkeit zumindest starke Indizien hat.

Denn eines ist klar: Journalisten sind vielleicht unbeeinflusst Mitglied in Lobbyverbänden, aber Lobbyverbände werden deswegen sicherlich trotzdem versuchen sie zu beeinflussen. Dafür sind sie da, das ist ihre Aufgabe. Ein Lobbyverband will immer seine Themen in Politik und Gesellschaft durchsetzen.

Wirklich kritisch sehe ich es dann wenn jemand wie Claus Kleber nicht nur Mitglied der Atlantikbrücke ist, sondern sogar in deren Kuratorium sitzt. Gleichzeitig leitet er die ZDF-Nachrichtenredaktion von der dann aus der Ukraine von angeblichen riesigen Anti-Seperatisten-Demos berichtet wird die in der Realität kaum der Rede wert waren. Da ist eine solche Mitgliedschaft natürlich zu hinterfragen. Sie ist nicht als Beweis für irgendwas zu betrachten, aber man darf sie deswegen nicht ignorieren.

Ja, echt bezeichnend das sich Journalisten darüber aufregen unfair dargestellt zu werden. :roll: Das war schon lange keine Satire mehr, sondern eine linke Propagandaveranstaltung. Und DAS geht gar nicht.
Auch Satire muss fair bleiben und nicht Dinge unterstellen, die sich leicht widerlegen lassen.

[QUOTE=ezzendy;368051]1. Ist es generell schlecht wenn Journalisten in Lobbyverbänden Mitglied sind?
[/QUOTE]

Vor allem dann nicht, wenn viele Journalisten in mehreren Lobbyverbänden sitzen, die auch Pro-Russisch sind. Aber das hat in diesem erbärmlich schlechten Propaganda-Beitrag keinen Platz gefunden.

Keiner, nicht auch nur ein Kabarettist ist auch nur ansatzweise fair. Rether, Pispers, Schramm, Priol…scheißegal wen du dir vornimmst! Sie sind alle sehr weit links und erzählen die Welt eben genau aus dieser Perspektive.

Und jetzt alle so: Huh, die sind ja voll links-propagandistisch und total gegen Netzwerke der Eliten und so! Pfuiiiii!

Surprise, surprise…

Ich kenne zumindest Pispers ganz gut, und auch wenn er manchmal richtig gemein zu einem Politiker ist, bleibt er trotzdem fair. Fair bedeutet nach Maßstäben der Satire und des Kabaretts ein wenig was anderes, als man sich vielleicht unter dem Wort vorstellt.

Es ist in Ordnung, Aussagen zu verdrehen um einen Standpunkt zu vertreten. Man kann sich auch darüber lustig machen wie jemand etwas oder was er gesagt hat.
Fair dabei zu bleiben bedeutet, nicht Dinge wegzulassen, nur weil es nicht passt. Pispers z.b. sucht sich ja auch keine Sachen raus, um die Merkel anzugreifen, die sich bei minimaler Recherche nicht nur als unpassend, sondern falsch herausstellt.
Extra 3 hat schon mehrfach Beiträge verworfen, weil sie bei näherer Betrachtung anders gelagert waren als gedacht.

Genau das ist hier aber passiert, und hier verlässt imho, ich weiß das es rechtlich wohl anders aussieht, man recht schnell den Pfad der Satire und geht hin zur Verleumndung.

Ungeachtet wie man jetzt zu der Anstalt steht (Auch wenn man mir es nicht glaubt, ich guck auch gerne mal Pispers und mag die Anstalt eigentlich ganz gerne - Ich bin nämlich ein “konservativer mit Humor”), a) Fakten weggelassen zu haben, die einen Journalisten plötzlich nicht mehr so Pro-Amerikanisch aussehen lassen und b) sich ganz billig den Montagsdemonstranten und Verschwörungsdeppen angebiedert zu haben, das sind Kritikpunkte, die diese Sendung jetzt auf sich nehmen muss, ganz einfach.

Der Beitrag war leider NUR Antiamerikanistische Propaganda. Und ich bleibe dabei, das geht nicht und vor allem nicht von meinen Gebühren. Die politische Unabhängigkeit, zumindest die theoretische, erstreckt sich auch auf Uthoff und seine Anstalt.

Edit: Und nur um das klarzustellen: Claus Kleber ist eine ganz andere Geschichte, der kriecht ja sowohl den Amis als auch den Solarkonzernen hinten da rein, wo nie die Sonne scheint

Ich bin nicht auf dem neusten Stand: Die Netzwerkverbindungen sind also alle gelogen? Auch, dass die Leute Posten dort übergeben bekommen haben? Alles gelogen?

In dem Kontext war es zielführend, sich eben auf genau jene Netzwerke zu konzentrieren. Das Gefasel von “ja, aber die sind doch auch bei Greenpeace und Attac” ist absolut zweitrangig. Das ist eine linke Satireshow, die unterhalten soll. Ein Großteil der Leute wollen sich so etwas anhören und differenziert bekommt man das nur hin, wenn man 8-10 Stunden Sendezeit hätte.

Was wird hier eigentlich verlangt?
So ein Fass könnte man bei jeder verdammten Zoom-Folge aufmachen.

[QUOTE=Scheol;368062]Die Netzwerkverbindungen sind also alle gelogen?[/QUOTE]

Rede ich eigentlich chinesisch? Es geht nicht darum, das die Anstalt “gelogen” hätte. Sie hat ihrer Aussage nicht zuträgliche, leicht zugängliche Informationen vorenthalten und damit ein bestimmtes Bild gezeichnet.
Die betroffenen Journalisten haben Fehler auch eingeräumt, das besser zu kommunizieren in Zukunft. Aber eben auch mockiert, das sie auch in anderen Gruppen sitzen und darüber kein Sterbenswort verloren wurde.

[QUOTE=Scheol;368062]Das Gefasel von “ja, aber die sind doch auch bei Greenpeace und Attac” ist absolut zweitrangig[/QUOTE]
NEIN IST ES EBEN NICHT! z.b. der Journalist von der SZ sitzt auch in russischen Think-Tanks und Interessensgruppen, aber das passt natürlich nicht ins Bild, deswegen “deckt” man solche Verbindungen nicht auf.

Ich hab gerade das Gefühl du faselst gerade irgendeinen Kram von wegen “öh das ist halt links, deal with it” ohne sich die andere Seite auch nur mal ANHÖREN zu wollen. Ich hab den Zapp-Beitrag schon zweimal verlinkt, den solltest du dir vielleicht zumindest [U]einmal [/U]anschauen.

[QUOTE=ExtraKlaus;368065]Rede ich eigentlich chinesisch? [/QUOTE]

Manchmal.

[QUOTE=ExtraKlaus;368065]Die betroffenen Journalisten haben Fehler auch eingeräumt, das besser zu kommunizieren in Zukunft. Aber eben auch mockiert, das sie auch in anderen Gruppen sitzen und darüber kein Sterbenswort verloren wurde.[/QUOTE]

Ja und hier sage ich: Business as usal.
Ich mache mir bei den Sendungen da keine Illusionen.

[QUOTE=ExtraKlaus;368065]NEIN IST ES EBEN NICHT! z.b. der Journalist von der SZ sitzt auch in russischen Think-Tanks und Interessensgruppen, aber das passt natürlich nicht ins Bild, deswegen “deckt” man solche Verbindungen nicht auf.[/QUOTE]

Ein Journalist von…moment…ich muss zählen.

[QUOTE=ExtraKlaus;368065]Ich hab den Zapp-Beitrag schon zweimal verlinkt, den solltest du dir vielleicht zumindest einmal anschauen.[/QUOTE]

Ich habe ihn gesehen und er wirkte auf mich wie…nun ja…aktuelle FKTV-Folge…NDR.

[QUOTE=Scheol;368070]Ich habe ihn gesehen und er wirkte auf mich wie…nun ja…aktuelle FKTV-Folge…NDR.
[/QUOTE]

Tja, das ist aber Zapp. So oft wie die schon ihr eigenes Netz beschmutzt haben, kann man denen ruhig mal zuhören. Außerdem geht es erstmal darum überhaupt eine Gegenmeinung dazu zu publizieren.
Was daran jetzt NDR-Propaganda gewesen sein soll, sich über die miese Aktion der Anstalt zu mockieren und einem SZ-Journalisten dazu zu befragen, zu dessen Aussagen sich immer noch jeder seine eigene Meinung bilden kann, ja das kannst du mir dann bitte auch nochmal erklären.

[QUOTE=ExtraKlaus;367849]@Wayfarer:
Snip
[/QUOTE]

Kenne die beiden Beiträge und auch den hippen Krümel …
Reicht ein Blick in die Wikipedia…

Ja sorry kann ich ja nix dafür wen der Mann jede NGO mitnimmt wie der durchschnittsdeutsche ne Rabattaktion.
Das er in eine bestimmte Richtung tendiert ist auch kein Geheimnis.
Nun hat er nichtmal mehr genug Eier in der Hose dazu zu stehen?

Das nun behaubtet wird, das er durch diese NGOS gebrieft wird, wurde nie gesagt. Das hat die Gegenseite gesagt. :mrgreen:
Ausserdem als Reporter der noch nie von einenStreissand Effekt gehört hat, der gehört geklatscht und wen er fragt warum, gleich nochmal

@ExtraKlaus
Immer diese Propaganda-Vorwürfe. Bei so einer Kleinigkeit. Es ging vor allem darum aufzuzeigen, dass Journalisten nicht immer vollkommen unabhängig sind. Dass du bei so etwas so ein Fass aufmachst wundert mich doch sehr, wärend du in anderen Threads die Bild, die wirklich täglich Lügen auftischt, so verteidigst. Das ist einfach lächerlich.

[QUOTE=menag;368091]die Bild, die wirklich täglich Lügen auftischt, so verteidigst. [/QUOTE]

Das nimmst du auf der Stelle zurück! :evil:

Daß die Bild Lügen auftischt oder daß du sie verteidigst?

Also ich hab das eigentlich nur gepostet damit Holger vielleicht mal guckt und evtl. einen Beitrag darüber macht. Meine eigene Meinung dazu ist eigentlich eher so das wenn ich die Wahl habe, wissen zu können ob einflussreiche Journalisten bei noch mehr einflussreicheren Organisationen beschäftigt sind oder es nicht wissen zu können, unabhängig davon ob das eine gute Sache ist oder nicht, ich auf jeden Fall ersteres Wähle. Die Information allein finde ich schon gut. Wie man das dann interpretiert ist ja jedem selbst überlassen.

War zuvor etwas spät dran mit meinem Beitrag… hier müssts jetzt passen:

Hab die Folge damals schon gesehen und war sehr überrascht ,solch angenehme Unterhaltung im ZDF noch genießen zu dürfen - denke es fiel wohl irgendwie durchs Raster bei den ÖR (Womöglich hat der Chefredakteur verschlampt nochmal drüberzuschaun ob alles i.O ist )
Nicht so sehr überrascht hat mich dann allerdings, das es die “ZEIT” war, von der eine einstweilige Verfügung für manche Szenen veranlasst wurde.
Mal abgesehen davon das es im Bereich Satiere und Comedy erlaubt sein muss auch mal über den Tellerrand zu schauen und unbequeme Wahrheiten mit gewissem Scharm ans Tageslicht zu zerren, ist es wohl einer der letzten Schritte hin zu Interessen gesteuerten Zensuren.

Stimmt, das muss der ZDF-Propagandaminister vergessen haben bei den Amis abzunicken :roll:

[QUOTE=RextheC;368677]Mal abgesehen davon das es im Bereich Satiere und Comedy erlaubt sein muss auch mal über den Tellerrand zu schauen und unbequeme Wahrheiten mit gewissem Scharm ans Tageslicht zu zerren, ist es wohl einer der letzten Schritte hin zu Interessen gesteuerten Zensuren.
[/QUOTE]

seufz

Halb so schlimm, bittesehr taschentuch

Als echtes Wahnwichtelinformationsmagazin hat Die Anstalt auf ihrer Internetseite natürlich auch einen Fakten™-Check, bestehend aus jeweils 5 Kilo Weblinks zu Propagandaschau, Youtube, Deutsche Wirtschafts Nachrichten, Tepopolis. Weil, jedes seriöse Faktenfaktenfakten-Magazin braucht so etwas.

Schön, vielleicht noch als Tipp: das nächste Mal doch bitte auch das hochinvestigative Recherchemagazin “Mario Barth deckt auf” verlinken.

Unglaublich, da wird einmal wirklich etwas kritisiert, und zack kommen alle an " alles gelogen, links Probaganda" . Wenn ich es nicht besser wüsste würde ich euch für AFD Wähler halten, die sprechen genau so.

Was erwartet ihr? sollen die jetzt sagen, “Super arbeit Amerika” ( soory aber in Deutschland haben wir zumindest inmoment, nicht wirklich ein Problem mit Russischer Probaganda, da leiden andere Länder eher trunter, wir haben numal Amerikanische!) Oder sollen die jetzt anfange, Pro argumente für den Krieg zu finden?( wollt ja beide Seiten vertretet haben). Jede und ich wiederhole Jede Satiere Sendung beschränkt sich nur auf den “Bösen Russen” dann lass es doch ruhig eine Sendung geben die auf die (auch ) " Bösen Amerikaner" zeigen.

Ich kenne Menschen Persöhnlich die in der Ukraine leben, da weiß man einfach das es tatsächlich, die ac so nette Ukrainische Regierung ist, die da wirklich die greuel taten verübt, das macht die Rebellen kein deut besser, jedoch ist diese ganze " Der Böse Russe hat schuld" Geschichte echt schwachsinn .
Die Schuldigen sind die, die diese Nazi Regierung Unterstütz haben, oh und oh Wunder das waren ja wir!! Putin nuzt nur die Change, die wir ihn erst ermöglicht haben.

Es gibt kein “Gut” und "Böse " so ziehmlich jeder der da mitmischt, ist ein Geldgeiles Arschloch, keiner hat wirklich Interesse an den Land, alle wollen nur Profit machen.
Was halt Problematisch ist, das unsere Medien ganz Bewusst Kriegsvorbereitend ein Feind Bild aufbauen!
Nun ist es halt der Russe, man kann nur hoffe, das enweder Obama oder Putin noch die Eier in der Hose haben, diesen ganzen schwachsinn zu beenden bevor alles den Bach runter geht, In Europa sehe ich da leider inmoment wenig hoffnung.

Acso übrigens ist die Sendung faktisch korekt, es wird hier und da mal ein bischen übertrieben, aber leider hat das alles Hand und Fuß, unsere Welt ist so verkorkst!

[QUOTE=Kiyotake;382207]bestehend aus jeweils 5 Kilo Weblinks zu Propagandaschau, Youtube, Deutsche Wirtschafts Nachrichten, Tepopolis.
[/QUOTE]
Jetzt hast du dir aber die Rosinen herausgepickt. 90% dieser Links gehen zu Spiegel, Süddeutsche, Zeit, Taz, Welt, CNN, Handelsblatt, ARD, Guardian, Heise, Reuters, u.v.m. Keine einzige Story wird ausschließlich von den dir genannten unterstützt.

Vor allem verstehe ich nicht woher das Gerücht kommt, die Anstalt würde die Montagsdemos unterstützen?

In der Folge in der Konstantin Weckerdabei war, wurden genau diese Montagsdemos aufs schärfste angegriffen.

Hier wird durchaus eine Argumentation der Montagsdemos aufgenommen.
Und nun kommt allerdings folgendes:

Ich zitiere aus dem Video:

“Und die gute alte Friedensbewegung. Anstatt endlich etwas auf die Füße zu stellen zerfleischt sie sich wieder selber. Vor lauter Angst einer Irrlehre zu verfallen, fällt sie irr ins leere. Die Militaristen aller Coleur trommeln für den Krieg und die Linke rührt sich nicht vom Fleck und überläßt damit das Feld den Demagogen, den nationalen Sozialisten, offenen und verkappten Judenhassern, Deutschtümmlern, homophoben Putinfans und anderen Wölfen die jetzt eimerweise Kreide fressen. Anstatt die vielen Menschen die sich zu Recht empören, mit guten und linken Argumenten zu untertstützen. Verliert sich die Linke im Hoheitsanspruch der einzig wahren Gesinnung und da verliert sich eben auch gerne mal der Sinn.”

Alles was Konstantin Wecker hier bringt ist ein Aufruf an die deutsche Linke die Kontrolle wieder zu erobern. Dafür zu sorgen, dass die Protestbewegung eben nicht von solchen Konsorten wie Ken Jebsen o.ä. geleitet wird, sondern das der Frieden mit linken Argumenten und nicht mit rechtem Hass eingefordert wird.

Natürlich die Anstalt ist sehr stark links. Aber das sind von Wagner, Uthoff und alle anderen schon immer gewesen. Wer diese Sendung sieht und hofft Positionen zu finden die nicht links von der sogenannten “Mitte” stehen. Dem kann man einfach nicht helfen.

Es ist eine tatsächlich stark linke Satiresendung. Vermutlich mag ich sie gerade deshalb so sehr, ich stehe diesen Ideen und Überlegungen nun einmal nahe.

Nebenbei für die, die auf das Bild achten. Während dieser Sendung mit Wecker hängt ein Banner links im Bild mit der Aufschrift “Europa solidarisch”, wer jetzt noch auf die Idee kommt, die Anstalt würd die Mahnwachen unterstützen…

Wenn man etwas dort kritisieren will, dann das es sehr links ist. Von mir aus, wenn man das für kritikwürdig hält, dann darf das jeder gerne so betonen.
Auch das die Kritik häufig sehr stark auf Amerika fixiert ist, dann kann ich auch durchaus verstehen.

Aber da muss man tatsächlich sagen, im medialen Alltag kommt die Kritik an Amerika zu knapp. Genau aus dem Grund finden sich doch solche Leute wie die Wahnwichtel, die dieses Vakuum ausnutzen und neben durchaus berechtigter Kritik an Amerika noch Verschwörungstheorien, Putinliebe, Rechtsextremismus und ähnliches im Kielwasser mit sich führen.

Daher halte ich es nicht nur für richtig, sondern auch für sehr wichtig, wenn eine Sendung wie die Anstalt einige Dinge benennt die falsch laufen.

Und nun kommt das wichtige zum Gerichtsverfahren:
Das vom groben Inhalt her da nichts falsches gesagt wurde, dass bemerkt man schon an der Klage die geführt wird.
Die Kläger wehren sich nicht gegen die Verbindungen die dargestellt wurden. Weil sie wissen, dass sie da keine Chance hätten.
Sie wehren sich gegen die Wortwahl.
Da wird geklagt, dass einer der kritisierten als “Mitglied” bezeichnet wurde. Auf welcher Grundlage? Es gibt kein “Mitgliedschaft”, dass er als “Teilnehmer” oder wie auch immer die sich jetzt genau nennen natürlich trotzdem mitmacht und die ganze Sache im Prinzip eine “Mitgliedschaft” mit anderem Namen ist, ist dabei egal.

Wenn die Kläger auf Wortklauberei zurückgreifen müssen, dann ist im Prinzip die Richtigkeit der Aussage bewiesen.