Massenmedien und die Revolution

Manchmal ist das Nichtsenden und Berichten das eigentliche Übel. Unsere Medien schweigen seit knapp 2 Wochen kollektiv.

Ich finde einige 1000 friedliche Demonstranten inklusive prominenter Unterstützung vor dem Zentrum unsere Märkte, der Wall Street, schon beachtlich.

http://www.youtube.com/watch?v=buKR5FHC … ture=share

http://www.youtube.com/watch?v=OwWInp75 … ture=share

http://www.youtube.com/watch?v=QwPn_c0d … ture=share

https://occupywallst.org/

Wenn es um Afrika oder China geht, ist die Selbstgerechtigkeit in Bezug auf Menschenrechte und Freiheit groß, Frühling im eigenen Land scheinen einige aber irgendwie doof zu finden :mrgreen: .

Das wird noch größer werden…endlich :smt023

Naja es gibt schon irgendwo ein Unterschied, ob c.a. 1000 Menschen sich aus dem ganzen Land an einem Ort versammeln oder ob das ganze Volk auf die Straße geht.

Für mich sieht es einfach nur nach einer ganz normalen Demonstration aus. Eigentlich nach einer sehr kleinen aus.
Naja ob das berichtenswert ist, sei jedem selbst überlassen…

Ja. Ich bin zwar ein Unterstützer dieser Demonstranten, aber die ganze Sache scheint mir doch von gewissen Möchtegern-Revoluzzern enorm hochgeredet zu werden. Ein paar tausend Demonstranten sind kein Volksaufstand.

Ein paar tausend Demonstranten in einer Metropolregion mit 18 Millionen Einwohnern. Das ist nicht sonderlich viel.

Gibt’s da feste Größen, ab denen Massendemos berichtenswert sind? So etwa ab 10000 Menschen taucht ein Kamerateam + Reporter auf?

Die “Besetzung” der Wall Street ist ja wohl in jedem Fall berichtenswert und es sind ja auch immerhin über 1000 Aktivisten vor Ort.

Bei der Tea Party reichten knapp 500…

Im Kontext der globalen Ereignisse ist das mehr als eine Versammlung

Also, wir haben 18.897.109 Menschen die in der Region wohnen (Quelle: Wiki). Sagen wir mal 10000 Leute haben an der “Revolution” teilgenommen. Das sind dann summa summarum <0,001%. Das riecht nach Zensur durch die Rothschilds.

Es ist auch beachtlich, wie groß der Zuwachs der Demos ist, es bleibt schon seit Tagen nicht nur bei New York, auch die anderen Städte zeiehn langsam nach. Die Sache läuft tagtäglich weiter und wächst, angefangen haben sie mit ein paar hundert am 17. .

Immer erst vor der eigenen Haustür kehren.
Occupy Frankfurt
http://www.youtube.com/watch?v=phuVEUrm … r_embedded

Hahaha… WEEE ARR LEEJUN :mrgreen:

Da hat mal wieder irgendein 16jähriger Anonymous nicht verstanden.

Die deutschen Inititativen sind “echt”…: http://www.occupytogether.org/ (rechts nach unten scrollen).

So wirklich notwendig oder unterstützenswert scheinen die meisten das hier ja nicht zu finden. Interessant…hätt ich hier nicht erwartet solche Kommentare zu so etwas.
Kann nur empfehlen sich mal mit den Gründen der Demo zu befassen. Youtube etc quillen über vor neuen Videos dazu

http://www.heise.de/tp/artikel/35/35585/1.html

Wahrscheinlich gibt es mittlerweile so viele selbsternannte Weltverbesserer, die zu allem eine Lösung haben, dass keiner sich mehr für die interessiert.

Es ist schon so, dass Systemkritisches nicht so schnell in die Medien kommt, um “Stabilität” zu wahren. Stuttgart21 zB ist sehr speziell und lokal begrenzt, sowas bekommt im Gegensatz dazu shcnell Grünes Licht bei den Meldungen.

Die verlinkten Occupy Aktionen sind nicht von einer Bewegung oder einem “Weltverbesserer” (was eigentlich jeder einzelne Mensch für sich sein sollte), sondern vereinen links und rechts, jung und alt.
Als ich oben Revolution schrieb, bezog ich dass auf die Gemeinsamkeiten all dieser Aktionen als Ganzes.

Die verlinkten Occupy Aktionen sind nicht von einer Bewegung oder einem “Weltverbesserer” (was eigentlich jeder einzelne Mensch für sich sein sollte), sondern vereinen links und rechts, jung und alt.
Ob 16-Jährige jetzt in der örtlichen Antifa sind oder das Internet entdeckt haben und krasse Anonymous-H4x0r geworden sind, deren Auswirkungen bringen beide ungefähr nichts. Eine Plastikmaske kaufen und Rebell spielen kann ich auch. So trollt man richtig im echten Leben.

Interessant…hätt ich hier nicht erwartet solche Kommentare zu so etwas.

Wieso? Fernsehkritik-TV war bis jetzt immer eine Stimme der Vernunft, warum sollte das im Forum komplett anders sein?

Edit:
http://trolledbot.net/index.php?content=viewer&id=1919

So scahde ich das auch selbst finde, Anonymous ist entgegen dem, was viele Leute gerne hätte, keine Massenbewegung.

Ich versteh nicht, was Ihr damit ausdrücken wollt. :smt017 Was habt ihr denn mit 16Jährigen?? Ich kenn 8jährige die schlauere Dinge von sich geben als alle Älteren.

Ich wollte hier sicher nicht Werbung für irgendwelche Bewegungen machen.
Vor ein paar Jahren hätt ich auch auf einem Balkon mit Champus stehen können, jetzt wär ich unten mit dabei.

Das hat mit meiner Stimme der Vernunft zu tun und auch Fernsehkritik war da bislang für mich ein Puzzleteil für. Ich schau und unterstütz die Sendung seit der ersten Stunde. Für mich wird mit der Sendung jedesmal auch ein Stückweit Symptombekämpfung betrieben.

Bei den kommenden globalen Problemen wird uns ein “Ihr” oder “die” nicht weiterbringen. Occupy x, Anonymous, Infokrieg, Echte Demokratie jetzt, Zeitgeist Movement - ist doch völlig egal wie sich die Idealisten nennen oder welche Gruppe nun wie groß ist oder wer wen nun warum auch immer besser oder schlechter findet.
Es geht um die gleichen für uns alle wichtigen, friedlichen Ziele, um das Vernetzen, Zusammentun und die konkreten Ideen dahinter. Das Ganze ist zusammengenommen durchaus eine Massenbewegung.

Ich würd mir einfach wünschen, dass Holger vielleicht in den Sendungen auch mal durchleuchtet wie die Taggeschau uns lieber tote schielende Nagetiere oder Fußballergebnisse zeigt als solche durchaus wichtigeren oder interessanteren Dinge. Macht Euch solche Bevormundung und Angst vor denkenden Staatsbürgern nicht auch wütend?
Es war Fernsehkritik, was damals aufdeckte, dass unsere öffentlich Rechtlichen nicht mehr unabhängig sein müssen laut ihren AGBs - das Nichtberichten über Systemkritik vor der eigenen Haustür ist ganz konkrete Folge davon.

Aktuelles Bild von eben:

Auf jedem gewöhnlichen G8 Gipfeltreffen hat man deutlich mehr Protest. Dieser Protest wurde auch im Fernsehen gezeigt und suprise suprise die Revolution ist nicht ausgebrochen.

Auf der deutschen Attac Homepage habe ich momentan kein Artikel oder ein Wort über “occupy wallstreet” gefunden. Attac steht inhaltlich der Protestbewegung in NYC durchaus nah und hat somit sicherlich auch Interesse am Bekanntwerden der Demo. Warum glaubst du das hier keine Erwähnung statt findet?

Das hätt ich jetzt aber auch erwartet…attac sollte das auch aufnehmen.

Der 15. ist zwar das Gleiche aber deine Frage ist vollkommen berechtigt. :smt017

Heise berichtet abr attac nicht? Schon seltsam.

Seh da eigentlich auch keinen Grund warum die das noch nicht drinhaben.
Bin mir trotzdem sicher, dass diese Proteste wirklich “der Anfang” sind und freu mich drüber.

REVOLUTION!!!

You say you got a real solution
Well, you know
We’d all love to see the plan
You ask me for a contribution
Well, you know
We’re doing what we can
But when you want money
For people with minds that hate
All I can tell is brother you have to wait

Mir persönlich gehen die Demonstrationen der Mütter vom Plaza de Mayo ans Herzfett. Deren Anliegen ist greifbar, realistisch und unterstützenswert. Ihr Protest bewegt sich unterhalb des teutonisch-öffentlichrechtlichen Radar. Dennoch rangiert ihr aufrichtiger Protest in meiner unerheblichen, persönlichen Bewertung irgendwo zwischen …

tote schielende Nagetiere oder Fußballergebnisse

… Aber warum sollte ich mich über die Nichtbeachtung meiner persönlichen Steckenpferde in einer Nachrichtensendung unnötig aufregen? Was wichtig und interessant ist, bestimmst weder Du noch Ich noch Mr. Anonymous, sondern der gefühlte gesellschaftliche Konsens, den die Tagesschau-Redaktion abzubilden versucht.
In einer Informationsüberflussgesellschaft kann sich jeder jederzeit über individuelle Nichtigkeiten informieren.

Ein Kenianer mit Perücke gewann übrigens letztes Jahr die Slalom-WM der Blondinen, ohne dass darüber ausführlich in den Zwangsbezahlmedien berichtet wurde. Jeez, I was pissed!

Auf Spiegel-Online gibt es jetzt ein Video.

von Contra - 29.09.2011 18:12
Gibt’s da feste Größen, ab denen Massendemos berichtenswert sind? So etwa ab 10000 Menschen taucht ein Kamerateam + Reporter auf?

Als wir beim Weltjugendtage 2005 gegen den Papst demonstriert haben, kamen mehr Kamerateams als Demonstranten.