Massengeschmack-TV Shop

Massengeschmack neues Abomodell/Programmreform Thread 2.0


#498

So zwischen 17 und 18 Uhr dürfte reichen.


#499

Sagen wir mal so… ist abhängig von Geschlecht, Alter und Figur.


#500

Damit implizierst Du aber, dass Du entweder “zu blöd” bist ein Programm zu installieren und einen Knopf zu drücken - oder, dass Du unbedingt recht behalten willst.

Nein, das interpretierst Du nur. Es ist vielmehr so, dass die Hersteller seit bestehen der digitalen Medien in den 80ern die Wahrheit nicht erkennen, dass ein Kopierschutz nichts bringt. Ich empfehle dazu auch die entsprechenden Werke des CCC bzw. Wau Holland zu konsultieren.
Er gängelt die zahlende Kundschaft (angefangen von Codeweels bis hin zu inkompatiblen Medien) und die Raubkopierer lächeln nur müde und ziehen das Zeugs von ihrer Warez-Site (bzw. früher auf der Schulhof-Tauschbörse.).

Ich beobachte es ja an mir selbst, wenn ich die Wahl habe kaufe ich Musik lieber bei Amazon als mp3 oder ein Computerspiel bei gog.com, weil ich hier meine private, nicht kopiergeschützte Version bekomme.

Sieh mal, selbst der Audio-Kopierschutz von Spotify & Co. bringt dank Programmen wie Recordify nichts. Und das anlegen einer Privatkopie ist mit dem Programm sogar legal, da es keinen Kopierschutz umgeht.


#501

Nicht ich - der durchschnittliche Nutzer. Wie gesagt - du bist betriebsblind und gehst zu sehr von dir aus.

Ja, diese dummen Hersteller. Verschwenden einfach so viel Geld obwohl es so offensichtlich ist und auf der Hand liegt, dass sie das nicht muessen.


#502

Also würden sich Medien ohne Kopierschutz schlechter verkaufen. Ist das deine These hier?


#503

So isses ^^
DRM verhindert nix, sondern verzögert höchstens.
Dafür fliesst ein nicht zu vernachlässigender Anteil des jeweiligen Projektbudgets in das DRM anstatt das Produkt selbst.
Meistens haben die ehrlichen Käufer auch noch das Nachsehen, weil sie sich im Gegensatz zu den Piraten mit den Gängeleien des jeweiligen DRM-Systems herumschlagen müssen.


#504

Das ist der Grund, warum Denuvo im Spielesektor so erfolgreich war: Durch effektives Verhindern von Raubkopien in den ersten Wochen gehen die Verkaufszahlen dramatisch nach oben. Danach ist das ganze Ding wertlos.

Inzwischen sind deshalb selbst die größeren Hersteller an dem Punkt, dass sie Denuvo nach ein paar Wochen auch selbst wieder rauspatchen (um Probleme und Lizenzgebühren zu reduzieren)…


#505

Da würde mich mal der längerfristige Effekt interessieren, ich kann mir gut vorstellen, daß der im Artikel erwähnte Effekt existiert - nämlich daß sich auch die Leute, die ein Game raubmordkopiert haben, es sich später kaufen, so es denn gut ist. Auch und vor allem wegen (Gratis-) DLC-Gedöns und Multiplayer.


#506

Das ist doch der Sinn von DRM^^.


#507

Mittlerweile schon, ja.^^
Allerdings können solche DRM-Geschichten das Nutzererlebnis auch erheblich trüben.
Ich vermute, daß es durch DRM anfangs zwar einen Verkaufsspike gibt, die Frage ist aber, ob es diese Käufe auch ohne DRM gegeben hätte, nur halt in ner längeren, flacheren Kurve^^
Also ob es im Endeffekt insgesamt tatsächlich mehr Käufer bringt.
Ich hege Zweifel.


#508

Hä? Wenn man unbedingt ein Spiel umsonst haben will, dann warte man eben bis es gecrackt wurde, aber Geld gibt man dafür keines aus. Wo ist da der Vorteil?

Um mal beim Disc-Bespiel zu bleiben. Person A und B wollen eine Disc rippen. A mit Kopierschutz und B ohne. Beide müssen sich ein Programm runterladen, es installieren, die Disc einlegen und das Programm starten. Ergo müssen beide die identischen Fertigkeiten haben, unabhängig vom Kopierschutz. Bedeutet im Umkehrschluss, dass der KS nutzlos ist, entweder man kann es oder nicht.

Gegängelt werden nur die ehrlichen Käufer. Die Raubkopierer-Spots sah auch nur ich und nicht der Downloader, genau wie der aktuelle Streaming-Spot im Kino.


#509

Nachvollziehbar - mir geht es ja nur darum, dass es nicht so offensichtlich und selbstverstaendlich ist wie es hier teilweise dargestellt wird sondern “etwas” komplexer.


#510

Ich glaube, ihr habt auf das Thema Raubkopie noch einen falschen Blickwinkel. Es ist zwar richtig, dass auch heute noch vorwiegend neue AAA-Titel nur DRM-geschützt zu kriegen sind.

Aber anders als zum Beispiel noch vor 20 Jahren weiß heutzutage jeder, dass man selbst hochwertige Titel innerhalb eines Jahres zu Ramschpreisen hinterher geworfen bekommt (mal von Dauerbrennern wie GTA V abgesehen). Steam, Gog, Humble Bundle & Co. machen es möglich.

Dazu kommt noch der Umstand, dass gerade die beliebten Titel vom Multiplayer abhängig sind, was ein Crack ein Stück weit unmöglich macht.

Heutzutage wird deutlich seltener kopiert oder gecrackt. Deswegen reicht inzwischen auch ein effektiver Kopierschutz für die ersten paar Wochen nach Verkaufsstart.


#511

Ist eigentlich nur noch bei den Nintendo Konsolen/Handhelds 3DS/Switch so richtig interessant, weil die Games vergleichsweise recht teuer sind. Zu PS1/PS2 Zeiten habe ich auch alles mögliche gebrannt, aber heutzutage finde ich das echt nicht mehr interessant, weil man die Games halt echt hinterher geworfen bekommt (vor allem für PC).


#512

Komplex? Dein einziges Argument ist doch, dass wenn es nix bringen würde, die Firmen das nicht einsetzen würden. Dabei heißt es Kopierschutz und nicht Kopierverzögerer. Man versucht also Leute, die eh kein Geld bezahlt hätten, daran zu hindern ihr Produkt für lau zu nutzen und gängelt gleichzeitig diejenigen, die Geld bezahlt haben.

Ich hab noch niemanden sagen hören “Oh, das kann ich mir noch nicht downloaden, da kauf ich es mir mal”, dafür aber oft genug "Da kann ich es mir auch runterladen, wenn das gekaufte Produkte nicht funktioniert. ".

Bei der PS3 hat man das beworbene Linux-Feature rausgepatcht und was hat es genützt? Nix!
DVDs und BDs haben dank Cinavia Abspielprobleme. Nutzen gleich null.
Und bei PC Games gibt es haufenweise Probleme wegen DRM.

Was bringt ein KS also? Und jetzt bitte mal Argumente und nicht dein übliches Bliblablubb.


#513

Ich kann mich nicht daran erinnern, wann mir bei der normalen Nutzung ein Kopierschutz noch Probleme gemacht hat. Das ist für mich ein Ding der Vergangenheit, auch wenn es vielleicht Einzelbeispiele gibt. Im Allgemeinen finde ich, dass man heute deutlich einfacher fährt, wenn man die Sachen sich einfach original holt (One-Klick-Kaufleih z. B. bei Amazon, minimal komplizierterer Kauf bei Steam), als wenn ich anfangen muss, irgendeinen Kram illegal runterzuladen. Beides ist nicht schwierig, das eine ist aber dann doch noch mal ein Stück leichter. Und nicht unbedingt der Kopierschutz aber der damit praktisch fast immer damit verbundene Verkaufsweg sorgt dann auch eher, dass man mehr kauft.


#514

Mal abgesehen von digital-only Käufen geht generell jeder Titel (auch oder GERADE Dauerbrenner wie GTAV) sofort rapide im Preis herab, dank des guten alten Gebrauchtkaufs.
Fifa kommt raus = 70€, Woche später = gebraucht 65€, Monat später = gebraucht 40€, Weiterer Monat später =
gebraucht 20€. Bis es in 3 Monaten bei 2-10€ liegt und solange da bleibt, bis der Großteil, der Nutzer, ihre Exemplare verschlampt oder zerkratzt hat und es zum Sammlerstück wird.

Dafür braucht es weder ein Jahr, noch solche Portale.
Heutige Triple-A-Entwickler verdienen nicht mehr durch Spielverkäufe. (Day-One-Versionen mal außen vor, die alle gehypten und Liebhaber einer Serie abholen), sondern durch Special-Editions, In-Game-Käufen, Lootboxes, DLCs oder auch einfach ein 2. Teil/Ein interaktives Element, das Online-Only ist.
Klar ist es scheiße, dass es solche Mechaniken gibt aber es gibt sie nicht, wegen den Raubkopierern, sondern, weil sich ein Spiel selbst mit 70€-Neupreis heute kaum noch tragen lässt. (Wie man das verhindern könnte, predige ich schon seit Jahren aber das gehört nicht hier her und ist auch nicht mehr änderbar).
Der Raubkopierer wird die Basis-Version bekommen und wenn die Firma hinterher ist, bald einen Brief in welchem eine Summe gefordert wird, von denen er sich 2000 solcher Spiele kaufen kann, da der Trottel ein Standard-Online-Feature nutzte, welches mit dem Server des Publishers kommunizierte.

Ich bin selber nicht für Raubkopien aber wie bereits erwähnt, tragen die falschen die Konsequenzen.
Wer ein Fuchs ist, bitte. Wer blöd ist, kriegt 'nen Brief. Wer Schlau ist kauft gebraucht. Wer unterstützen will/gehypet ist, kauft Day-One/Special-Edition und wem das alles zu blöd ist, spielt es bei einem Freund durch, der Fuchs, blöd oder schlau ist.
So wie es immer war. In jedem Medium und jedes Medium hat überlebt. Bis auf das Fernsehen und oh Schreck: Es hat nicht einmal Raubkopierer! :smile:


#515

Wir hatten das gleiche Problem.


#516

Ist zwar jetzt wirklich OT, aber mal aus Interesse: was ist denn bei einem Kauf bei Steam kompliziert?


#517

Das habe ich vier mal lesen müssen, um zu kapieren, was du sagen wolltest :joy:

Nee ernsthaft jetzt, du unterschätzt Steam & Co. Ende der Neunziger war es noch normal, dass ein Vollpreistitel Minimum 18 Monate bei Vollpreis blieb, bevor es im Preis runter ging. Mag sein, dass du es auch gebraucht günstiger bekommen konntest, da wurde aber auch viel Schmu mit getrieben.

Die extremen Halbwertzeiten beim Spielepreis haben wir erst seit Steam & Co.

Was die Nebenverdienstmöglichkeiten betrifft, da hast du wohl recht, den Säckl lassen sich die Hersteller wohl nicht mehr nehmen