Massengeschmack Direkt vom 21. Juni 2017

Hier könnt ihr die heutige Folge besprechen
[hr][/hr]


[hr][/hr]

Benehmt euch.

Also ich sehe mich ja selbst als relativ linksliberal, aber dieser Anrufer Bitter Sweet schlägt ja dem Fass die Krone aus. Beansprucht für sich moralisches Oberwasser und salomonische Weitsichtigkeit, liefert aber ein Beispiel für Intoleranz vom feinsten.

Wenn so ein Mensch in Deutschland an der Macht wäre, hätten wir eine ausgeprägte Zensur. Unglaublich. Meinungsfreiheit adé.
Satire hat kleinerlei Notwendigkeit, sich erklären zu müssen. Wo kämen wir denn da hin?

1 „Gefällt mir“

Stichwort ComicTalk und Zweitverwertung: ja, wenn du den Talk an One oder ZDFNeo etc. zweit-verkaufst, dann wird es Leute geben die dich dafür kritisieren. „Du kritisierst den Rundfunkbeitrag, und jetzt nimmst du selbst das Geld an“. Aber das sind Menschen die nicht nachdenken.

Du bist ja mit Massengeschmack angetreten, um das Fernsehen nicht nur zu kritisieren, sondern selbst besseres Fernsehen zu machen. Ob das generell gelungen ist, darüber kann man streiten, aber der Vergleich Alsterfilm mit ein paar Tausend Euro Budget versus Milliardenschwere Sender ist natürlich unfair.

Mit dem Comictalk ist es aber eindeutig gelungen. Hier habt ihr ein Kulturmagazin auf die Beine gestellt, welches es so im deutschen Fernsehen noch nicht gibt - ihr habt eine Lücke gefüllt, und damit schon jetzt das deutsche Fernsehen besser gemacht. Wenn ihr diese Sendung an One weiterverkaufen könntet, würdest du zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: du würdest die Produktion der Sendung sicherstellen und das Öffentlich-Rechtliche Fernsehen ein klitzekleines bisschen besser machen.

Also, wenn sich die Gelegenheit irgendwann bietet: tu es :slight_smile:

[QUOTE=srus22;492807]Also ich sehe mich ja selbst als relativ linksliberal, aber dieser Anrufer Bitter Sweet schlägt ja dem Fass die Krone aus.[/QUOTE]

[B]Bezogen auf Bittersweets Anruf:[/B]
Mir kamen einige Aussagen ein wenig überspitzt vor. Ich sehe eine Verschärfung der Gesetze gegen Holocaustleugnung nicht als notwendig an. Ich bin sehr davon überzeugt, dass eine Verschärfung oder das Verbot den Holocaust nur anzusprechen, noch mehr braun gefärbte Geister erscheinen lässt. Damit möchte ich die Holocaustleugnung keinesfalls verteidigen oder verharmlosen. Dass es überhaupt Menschen gibt, die trotz der vielen Fakten und Zeugen dennoch daran zweifeln, ist schon schlimm genug.
Ich hab mich eine Zeit lang mit einer deutschen Holocaustleugnerin beschäftigt und versucht, ihre Argumentation bzw. ihre Ansichten zu verstehen und im Grunde sind es nur nur inhaltslose Phrasen, unlogische Aussagen und irrsinnige Überlegungen, denen kein vernünftig denkender Mensch folgen kann.
Im Chat wurde dann geschrieben, dass man 1939 bzw. 1945 nicht wieder erleben möchte. Das will keiner (bis auf vereinzelte braune Randmenschen, die sich noch nie mit dem Holocaust befasst haben und nicht ansatzweise Empathie empfinden können). Ich bin sicher, dass es zu keinem zweiten Nationalsozialismus kommen wird.

[B]Allgemein zur Folge:[/B]
Mir hat Adams Anruf gut gefallen. Er könnte doch öfter anrufen oder auch Gast sein.

[QUOTE=Tilman;492814]“Du kritisierst den Rundfunkbeitrag, und jetzt nimmst du selbst das Geld an”[/QUOTE]
Würde er ihn nur kritisieren, dann wäre da meiner Meinung nach auch kein Problem. Holger boykottiert aber zusätzlich den Rundfunkbeitrag. Wenn er jetzt durch eine Zweitverwertung Geld bekommt, profitiert er von einem System für das er gar nicht zahlt. Solange er sich weigert seinen Beitrag zu zahlen, ist das schlichtweg asozial.

1 „Gefällt mir“

Tut er soweit ich weiß nicht mehr.

Wird das MG-Abo dann günstiger? Immerhin würde ich den ComicTalk dann ja bereits über meine Rundfunkgebühren finanzieren :voegsm:

Zählt MG dann auch zu FUNK? Trololo

Erstmal muss ein Sender Interesse zeigen am ComicTalk, es muss sich ja für die auch lohnen. Nach den wirklich schwachen Zahlen auf Youtube zur 1.Folge kann ich mir ein Interesse nicht wirklich vorstellen, glaube das ist sogar Tele 5 zu blöd dann. Die einzige Frage die sich stellt, zieht man den ComicTalk noch bis Dezember 2017 durch oder zieht man vorher den Stecker.

[QUOTE=tvdeluxe100;492824] Nach den wirklich schwachen Zahlen auf Youtube zur 1.Folge kann ich mir ein Interesse nicht wirklich vorstellen, glaube das ist sogar Tele 5 zu blöd dann. [/QUOTE]

Folge 1 hat sich mittlerweile immerhin auf über 10.000 Abrufe hochgearbeitet.
Da haben kleine lineare TV-Sender mit ihren Sendungen manchmal auch auch nicht so viel mehr.

[QUOTE=eldorado;492826]Folge 1 hat sich mittlerweile immerhin auf über 10.000 Abrufe hochgearbeitet.
Da haben kleine lineare TV-Sender mit ihren Sendungen manchmal auch auch nicht so viel mehr.[/QUOTE]

Ja Volker, aber verglichen mit den anderen YouTube Clips von MG ist das schon ziemich schwach. Die Sendung ist vor 2,5 Monaten online gestellt worden und hat jetzt 10.000. Andere MG-Clips haben diese Zahl nach 1-2 Tagen. Der Clip mit Dorian und Imp hat nach nicht mal 2 Wochen schon 100.000 Aufrufe. Das ist schon eine andere Kategorie.

Versteh mich bitte nicht falsch, ich bin großer Fan von dem Format und würde mich freuen, noch viele weitere Folgen zu sehen.
Daher würde ich die Zweitverwertung über die Öffis sehr begrüßen. :wink:

[QUOTE=Darth_al_Ghul;492827]
Daher würde ich die Zweitverwertung über die Öffis sehr begrüßen. ;)[/QUOTE]

Die Öffis sollen also mit Holger (der Rundfunkgebühren verweigert) einen Vertrag abschließen, das glaubst du doch selbst nicht :mrgreen:

Hat Nerdkultur eigentlich Werbung auf seinem Youtube-Channel jetzt gemacht? Wäre ja zumindest mal ein Anfang, aber wenn es da schon scheitert… Der Live-Stream wurde zwar dort damals ausgestrahlt, aber er kann doch einfach den selben Ausschnitt wie aus dem Youtube-Kanal bei sich auch hochladen, sollte man in Zukunft als Pflicht einführen. Wer kommen will, muss Kompromisse eingehen und Werbung machen.

[QUOTE=srus22;492807]aber dieser Anrufer Bitter Sweet schlägt ja dem Fass die Krone aus. [/QUOTE]

Bittersweet heißt das zum einen.

Beansprucht für sich moralisches Oberwasser und salomonische Weitsichtigkeit, liefert aber ein Beispiel für Intoleranz vom feinsten.

Inwiefern? Woran machst du das fest? Konkreter Bezug fehlt mir hier komplett.

Wenn so ein Mensch in Deutschland an der Macht wäre, hätten wir eine ausgeprägte Zensur. Unglaublich. Meinungsfreiheit adé.

Völliger Schwachsinn, ich habe gesagt ich möchte generell sämtliche rassistischen Äußerungen als Straftatbestand ausmachen und nicht nur die Leugnung zum Holocaust. In wie weit dich das in deiner Meinungsfreiheit einschränkt musst du mir erklären. Rassismus / Sexismus und alle anderen Formen sind keine Meinung sondern eben das was sie sind Asozial, Erniedrigend und definitiv keine Meinung.

Satire hat kleinerlei Notwendigkeit, sich erklären zu müssen. Wo kämen wir denn da hin?

Wenn man Satire erklären muss, weil sie eine Mehrheit eben nicht versteht, dann hat der “Satiriker” versagt.
Das ist das gleiche wie wenn ich ein Abomodell heraus bringe oder eine Dienstleistung verkaufen möchte, der Markt diese aber nicht nutzt und / oder nicht versteht. Dann habe ich als Vertriebler versagt bzw als inhalteanbieter und nicht die Konsumenten.

BTW finde ich, wird derzeit zu viel unter dem Deckmantel der “Satire” vertrieben. Wann immer ich etwas poste was dann auf einmal Gegenwind bekommt, weil es einfach dämliche Aussagen sind wird dann mit “was wollt ihr ist Satire?!” abgestempelt.
Die AfD könnte das teilweise auch so Machen wenn ich an Höcke denke “Schandfleck im Herzen Berlin” einfach mal sagen war ja Satire! Sowas kann man nicht ernst meinen - ich hab euch alle verarscht und ihr seid darauf abgegangen. Wenn ich so drüber nachdenke wäre das ein genialer Schachzug von Höcke… denn es ist ja “ganz klar” ersichtlich, dass dies überzogen und überspitzt war.

Aber mal eine ernsthafte Frage - Satire darf alles?
Ich möchte wirklich mal an den Menschenverstand appelieren “alles heißt alles” in dem Fall also keine Grenzen und ich kann die Satire missbrauchen um jegliche Äußerung zu tätigen und dann zu sagen das ist Satire, wenn du “zu dumm” bist die zu verstehen kann ich nichts dafür.

Damit erschlage ich jegliche Diskussionen weil ich mich eben unter diesem Deckmantel jederzeit verstecken und schützen kann. Daher muss es meiner Meinung nach Grenzen geben und diese Grenzen fangen da an wo ich andere Beleidige, Verunglimpfe und in die Persönlichkeitsrechte von anderen eingreife.

Hi,

Die Erde steht im Mitzelpunkt des Universums und alles dreht sich um sie. Punkt aus Ende. Wer was anderes behauptet ist ein Ketzer und wird auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Basta. Die Beweise dafür sind klar und eindeutig und jeder der was anderes sagt ist ein Lügner.

Die Erfahrung mit solchen Dogmen sind ja echt gut.

Eins ist auf jedenfall sicher: Für manche ist die Welt damit einfacher und geradliniger.

Atti

[QUOTE=Bittersweet;492887]Rassismus / Sexismus und alle anderen Formen sind keine Meinung sondern eben das was sie sind Asozial, Erniedrigend und definitiv keine Meinung.[/QUOTE]
Und wer bestimmt da die Grenzen zwischen gesetzlicher Meinungsäußerung und ungesetzlicher Meinungsäußerung. Die Meinungspolizei? Du wärst echt ein guter Blockwart.

1 „Gefällt mir“

ist ja noch schlimmer als gedacht…

[QUOTE=Bittersweet;492887]Bittersweet heißt das zum einen. [/QUOTE]

Keine Ahnung, kannte dich vorher nicht und habe deinen Namen nur gehört.

[QUOTE=Bittersweet;492887]
Völliger Schwachsinn, ich habe gesagt ich möchte generell sämtliche rassistischen Äußerungen als Straftatbestand ausmachen und nicht nur die Leugnung zum Holocaust. [/Quote]

Ja, das ist in meinen Augen ungebührlich und steht dem Staat nicht zu. Solange kein Aufruf zum Gewalt stattfindet gehört Rassismus zwar geächtet, aber nicht verboten.

[QUOTE=Bittersweet;492887]In wie weit dich das in deiner Meinungsfreiheit einschränkt musst du mir erklären. Rassismus / Sexismus und alle anderen Formen sind keine Meinung sondern eben das was sie sind Asozial, Erniedrigend und definitiv keine Meinung.[/QUOTE]

Wer redet denn von meiner Meinungsfreiheit? Möchtest du nur deine eigene Weltsicht erlauben? Interessant. Ich möchte gerne, dass jeder seine Meinung frei sagen darf; und selbstverständlich sind Rassismus und Sexismus (sittlich furchtbare) Meinungen.

[QUOTE=Bittersweet;492887]Wenn man Satire erklären muss, weil sie eine Mehrheit eben nicht versteht, dann hat der “Satiriker” versagt. [/Quote]

Das kann dem Satiriker am Allerwertesten vorbei gehen. Er hat möglicherweise gar nicht den Anspruch der Mehrheit zu gefallen. Wenn nur noch erlaubt ist, was di Mehrheit lustig findet, gibt es in Zukunft eben nur noch Mario Barth und Atze.

[QUOTE=Bittersweet;492887]BTW finde ich, wird derzeit zu viel unter dem Deckmantel der “Satire” vertrieben. [/Quote]

Deal with it. Solange Meinungsminister Maas noch keine Satireprüfbehörde eingerichtet hat ist sie frei, nur sich selbst zu gefallen. In unserer freiheitlichen Gesellschaft ist das nun mal so, auch wenn du es lieber etwas autoritärer hättest.

[QUOTE=Bittersweet;492887]
Die AfD könnte das teilweise auch so Machen wenn ich an Höcke denke “Schandfleck im Herzen Berlin” einfach mal sagen war ja Satire! [/Quote]

ich erkenne hier keine Argumentation, nur Polemik, habe hier aufgehört weiter zu lesen.
ich werde da jetzt nicht weiter drauf eingehen, du bist offensichtlich Verfechter eines linksautoritären Systems, ich einer absolut freiheitlichen Gesellschaft. Wir kommen eh nicht auf einen grünen Zweig.

eins noch: Ja alles! ich empfehle dazu die Lektüre einer deiner (möglicherweise, keine Unterstellung) Gesinnungsgenossen Kurt Tucholsky - “Was darf die Satire”. Der Schluss:

Die echte Satire ist blutreinigend: und wer gesundes Blut hat, der hat auch einen reinen Teint.

Was darf die Satire?

Alles.

1 „Gefällt mir“

Meine bescheidene Meinung, auch wenn sie streng genommen total irrelevant ist:

Wir sollten aufhören, Menschen Meinungen zu verbieten. Nur weil man sie verbietet heißt das noch lange nicht, dass keiner sie mehr vertritt. Sie werden halt dann nicht mehr öffentlich diskutiert und auseinander genommen, sondern in (off- und online) erst in kleinen Gruppen weiter vertreten und langsam geheim verbreitet.

Zu sagen rassistische/sexistische wtc. Äußerungen wären keine Meinungen ist falsch, in meinen Augen sind dies trotzdem welche, zwar bekloppte, aber hey, ich habe 100% auch Meinungen, die andere als kompletten BS sehen. (Vor allem da Rassismus etc. zu einem gewissen Grad subjektiv sein können.)

Ich hoffe, ich komme jetzt nicht ins Gulag…oh wartet, es klingelt gerade an der Tür—:shock:

1 „Gefällt mir“

[QUOTE=Bittersweet;492887]
Wenn man Satire erklären muss, weil sie eine Mehrheit eben nicht versteht, dann hat der “Satiriker” versagt.[/QUOTE]

Wenn das die Voraussetzung ist, dann wird der Satiriker aber praktisch immer versagen.
Da der sich meist über Dinge lustig macht und die Absurdität dessen offenlegt, was viele als völlig normal ansehen,
ist er damit naturgemäß meist in der Minderheit. Lachend und verstehend reagiert dann halt nur der Kreis der “Eingeweihten”, diejenigen die intellektuell folgen können bzw.die Anspielungen verstehen.
Das ist selten die Mehrheit, aber trotzdem die Zielgruppe und das eigentliche Publikum. Man kann ja das Niveau der Satire nicht so lange absenken, bis auch der Dümmste noch folgen kann. Wenn man damit nur ein paar hundert Zuschauern die Augen öffnet, hat man jedenfalls IMHO keinesfalls versagt., auch wenn denn der große Rest verständnislos daneben steht.

Das aber nur grundsätzlich, da ich Deine Forderung an die Satire problematisch finde.
Ich halte aber die beiden Übermenschen auch nicht für Satiriker sondern lediglich für simple Provakateure
mit infantilem Benehmen. Weshalb es umso bedauerlicher ist, dass man Ihnen hier soviel Aufmerksamkeit schenkt.

[QUOTE=eldorado;492907]Weshalb es umso bedauerlicher ist, dass man Ihnen hier soviel Aufmerksamkeit schenkt.[/QUOTE]
Aber die ist doch so gewünscht (und generiert) worden?

Das war meine persönliche Auffassung, nicht die der Marketing-Abteilung. :wink:

Ich finde aber sowohl die generelle Aufmerksamkeit, als auch die Aufregung über die beiden Pappnasen übertrieben.