Martin Rütter und sonstige Hundesendungen

Hallo liebe Forengemeinde, hallo sehr geehrter Herr Fernsehkritiker,

ich habe die Seite mit den Beiträgen erst vor ein paar Tagen endeckt und war wirklich baff was alles hinter diesen Sendern steckt. Vorallem die Interwievs mit den „Opfern“ haben mich mehr als beeindruckt. Erstmal großes Kompliment für die Arbeit.

Genug geschleimt :wink: Wollte das aber mal unbedingt sagen.

Am Herzen lliegen mit die Hundesendungen die nun überall laufen sinnlose Syntombehandlung ohne das Kernproblem anzugehen. O.K. da wird jeder der fachlich involviert wird den Kopf schütteln.

Es geht mir Hauptsächlich der Omninöse „Guru“ Rütter der Held der Hundeerziehung, obwohl meine Meinung er nur Comedian (Neudeutsch) ist.

Ich bitte einfach mal nur ein paar Sendungen mit Ihm zusehen.

  1. Er hat Angst vor Hunden!!! Schaut mal was er für einen Abstand zu den Hunden hat. Ich hab einmal gesehen das er sich einen Kettenhandschuh angezogen hat und das bei einem Welpen!!! rofl

  2. Sein Omniöses Franchice System das Leute die Hundetrainer werden wollen, das Geld nur so raussaugt. Überteuerte Seminare, Knebelverträge ect. pp.

  3. Die Plazierte Schleichwerbung für z.B. Sprühhalsbänder und sonstiger teuerer Schnickschnack der zu 90% eh nicht wirkt. Nichts gegen Ferntrainer an sich (Achtung persönliche Meinung), aber jemand der damals mit Teletakt Geräten hantiert und diese völlig überteuert auch noch vertrieben hat einen von „Gewaltfreier Hundeerziehung“ erzählt bekommt, das ist heuchelei und dazu steht er bis heute nicht. Ein „Hundetrainer“ der in seiner Comedy zur falscher Hundehaltung (darf ins Bett oder aufs Sofa) auch noch animiert. Von jemanden dessen theoretisches Wissen (Bei aller Kritik ich halte ihn nicht für Blöd er weiß was er tut und falsch macht) diese moralische heuchelei, Geldgeilheit und seine Praktische unfähigkeit (die Bewiesen ist) noch von den Medien in den Himmel gelobt wird, wäre ein Super Thema für deine Sendung.

Mir geht es schon nicht größtenteils um den Schaden den der Typ im Hundewesen betreibt. Es geht um seine Geldgier selbst als ihn keiner kannte um seine Betrügereien damals und Heute.

Kontakt zu Opfern kann ich abiten, falls interesse für das Thema besteht, allerdings ist es nicht schwer diese zu bekommen es gibt genug Leute die ihm nichts gutes wünschen.

Auf jedenfall wünsch ich viel Erfolg und freue mich schon auf neue Folgen.

Vorallem WEITER SO!

LG

Hab mich auch einige Zeit lang intensiv mit Hundeerziehung beschäftigt.
Was ich vor allem festgestellt habe ist, dass es etwa unendlich viele Hundetrainer mit mindestens genauso vielen unterschiedlichen Meinungen und Ansichten gibt. Mit am wenigsten schlüssig war für mich das, was der selbsternannte Hundeprofi Martin Rütter, genauso wie sein amerikanisches Pendant Cesar Milan anstellt.
Aber das ganze Thema rund um Hundetrainer und -erziehungsmethoden gleicht einem kolossalen Zickenkrieg, daher gehe ich mittlerweile mit meinem Hund so um, wie ICH es für richtig halte.

Rütters Sendungen sind eben extrem seichte Unterhaltung uns sein Niveau bei Comedy-Auftritten unterbieten fast schon das von Mario Barth.

[quote="|–V-e-k-t-o-R–>"]Hab mich auch einige Zeit lang intensiv mit Hundeerziehung beschäftigt.
Was ich vor allem festgestellt habe ist, dass es etwa unendlich viele Hundetrainer mit mindestens genauso vielen unterschiedlichen Meinungen und Ansichten gibt. [/quote]

Richtig es gibt sie obwohl ich mit der “gewaltlosen” Kräftig auf die Fresse geflogen bin. Ok das ist und will ich nicht das das zum Thema wird.

Es geht um die Werbung und sinnlose Geldmacherei mit seinem Programmen da traut sich bis jetzt keiner zur Aufklärung.

Hunde sind unterwürfige Sklaventiere. Menschen, die sich freiwillig einen Hund halten, haben ganz andere Probleme als primetime-kompatible Gemeinplätze (ab, ins Körbchen, Motsi!)

Freunde der Freiheit schaffen sich ein anarchistisches Katzenvieh an. Hundebesitzer sind allenfalls hierarchiegläubische Untertanen.

Warum bloß, sieht man beim Faschokonzern RTL niemals einen Katzenbändiger? Na? Dämmert’s?

Freunde der Freiheit schaffen sich ein anarchistisches Katzenvieh an. Hundebesitzer sind allenfalls hierarchiegläubische Untertanen.

lol, was nimmst du denn für Drogen? Den Trollpilz? :ugly

Ich bin Hundebesitzer und fühle mich nicht wenig beleidigt von deinem Auswurf. Das mit dem; alle über einem Kamm scheren, hast du dem “Faschokonzern RTL” jedenfalls gut abgeschaut. Alle Achtung!

Trollpilz

Die wortwitzige “Trollkirsche” hätte mir ein Mindestmaß an Respekt abverlangt. :ugly

Ich äußere mich erst wieder, wenn ein Dackelfrauchen bei Holger vor der Kamera hockt und klagt: “Ich bin betrogen worden!”

Hatten wir nicht schon nen Thread wo die Methoden Rütters diskutiert wurden und der zu nix führte, da es tausende Meinungen zu geben scheint? Ich hab btw. nicht so viele Folgen gesehen, aber das er nur die Symptome behandelt, kann ich absolut nicht sagen. Er hat jedesmal eine Begründung für das Verhalten des Hundes erklärt. In wie weit die jetzt schlüssig ist, kann ich als Hundehasser zwar nicht nicht sagen, aber [-]reine[/-] keine Symptombehandlung stimmt schonmal nicht.

Und irgendwo hat greggy recht: Katzen > alles :smt006

Ich weiß nicht was mich mehr auf die Palme bringt; die scheiß Meinung vom Darth Vader unter den Trolls oder diese Jämmerlichkeit mit dem Er aller Orts angehimmelt wird

Was ist bitte daran Falsch das ein Hund im Bett beim Rudel schläft…

Ich halte Rütters Methoden zumindestens teilweise für Fragwürdig, besonders weil der Kerl auch noch ein Kastrationsbeführworter ist bei Erziehungsproblemen, dass ist keine Problemlosung, sondern a.) illegal b.) meist Problemverstärkend…

Zudem gibts dem seine “Tipps” eben auch in vielen 08/15 Büchern, da braucht man keinen Martin Rütter…

Was ist bitte daran Falsch das ein Hund im Bett beim Rudel schläft…

Ganz einfach der Rudelführer hat Anspruch auf die besseren Plätze und liegt höher das er den überblick behält. Wobei ein Untergeordneter Hund diese frechheit sich nie wagen würde.

Ich halte Rütters Methoden zumindestens teilweise für Fragwürdig, besonders weil der Kerl auch noch ein Kastrationsbeführworter ist bei Erziehungsproblemen, dass ist keine Problemlosung, sondern a.) illegal b.) meist Problemverstärkend…

Kastration als Erziehung stimmt ich zu das klappt nicht, hilft aber zu mindest bei Rüden da man ihm den Druck seitens der Hormone nimmt. Illegal nicht das ich wüste wobei bei Tierschutzgesetz kann man alles intepretieren. Problemverstärkend nein weil das nichts mit dem Problem zu tun hat und die Unterordnung das Problem ist.

So Hunderziehung ist zu 10% Hund und zu 90% Hundehaltung sprich der Hundehalter.

Es geht mir nicht um die Hundeerziehung ich weiß das er Theoretisch was drauf hat und er weiß was er für ein Müll produziert. Es geht drum wie verfälschtund manipulativ das da alles gestellt ist. Das er mit seinem Franchicesystem angehende “Trainer” rekutiert und aufs letzte Hemd ausnimmt und er in der Glotze noch dafür Werbung macht falls sich jemand fragt was D.O.G.S. ist, taucht immer wieder auf. Zusätzlich geht es mir noch um die Scheinheilige Moral ich bin der “Profi” habe aber vor dem kleinen Fifi Angst :smt011 Das was da abgeht ist Scripted Reality in Reinform.

Nun ja, ich bin kein Hundehalter - daher kenne ich mich mit Hundeerziehung nicht besonders gut aus. Zu den konkreten “Erziehungstipps” von ihm kann ich daher nicht Stellung nehmen. Aber der Verdacht, dass Martin Rütter nicht gerade das Nonplusultra der Hundeerziehung ist, ist dennoch auch für mich als Laie naheliegend.
Denn: Solche “Experten” wie Martin Rütter, Katja Saalfrank usw. werden nicht nach Talent und Fachkenntnis ausgesucht, sondern nach Telegenität. Und ich glaube, dass sich Telegenität und Fachkenntnis gegenseitig ausschließen. Ein wirklich talentierter und seriöser Psychologe, Pädagoge oder Hundeerzieher hat, glaube ich, weit besseres zu tun, als sein Gesicht bei irgend einem Schrottsender wie RTL in die Kamera zu halten und dort mit seinem “Fachwissen” herumzuprotzen.

Besonders deutlich kann ich das nicht vorhandene Talent solcher Psycho-“Experten” bei dieser bekloppten Messie-Sendung von RTL2 sehen: Dort gibt es so eine “Psychologin”, die die Messies psychisch betreut (oder sollte ich besser sagen missbraucht?).
Ich hatte es als Asperger-Autist schon mit einigen Psychologen/Psychotherapeuten zu tun. Und wenn eine Psychologin mit mir so reden und umgehen würde, wie diese Frau es mit ihren Messie-Patienten tut, würde ich sofort nach 30 Sekunden aufstehen, gehen und mir eine andere Psychologin suchen. Aufgrund meiner Erfahrungen bezweifle ich sehr stark, dass sie im wahren Leben überhaupt eine Psychologin ist. Und wenn sie es doch ist, dann ist sie die mit Abstand schlechteste, die ich je gesehen habe.

Ähnliches gilt auch für die (Ex-)Supernanny und vermutlich auch für Martin Rütter. Das sind alles entweder überhaupt keine oder völlig unseriöse Experten. Das sind eitle Schaumschläger, die mal ihr schönes Gesicht in eine Kamera halten wollen, damit sie sich unglaublich wichtig und schlau vorkommen können.

@DarkSpike/Rekehtopa:
Jetzt bleibt doch mal locker. Das, was Greggy macht, ist nicht trollen, sondern bissiger Humor. Und bissiger Humor ist nun mal nicht immer politisch korrekt. Mein Fell ist dick genug, ich halte sowas aus. :mrgreen:

Hallo zusammen,

ich wollte mich schon länger hier anmelden, aber jetzt ist mal ein Thema angekommen, das mich besonders betrifft.

Ich bezweifle, dass die Rüttgersche Sendung gescriptet ist. Es ist einfach einen Hund zu dressieren, damit er von A nach B geht, aber dass ein Hund Emotionen vorspielt, das braucht viel Zeit, begabte Hundetrainer und begabte Hunde. Ich kann mir nicht vorstellen, dass VOX das regelmässig macht.
Rüttger ist für mich ein erfahrener, aber normaler Hundetrainer. Seine Fähigkeiten sind nicht besonders beeindruckend, denn wer selber Hunde hatte und sich auch mit der Thematik beschäftigt, der sieht genauso die Problematiken und mögliche Lösungsansätze. Viel Problematischer finde ich alles, was er neben seiner Fernsehkarriere macht.

Hier möchte ich aber noch eine andere Tiersendung ansprechen, die ich viel Problematischer ansehe. Es geht um die Sendung „Hund, Katze, Maus“. Früher war das eine sehr informative Sendung, die leider in den vergangenen Monaten immer mehr verkommen ist. Früher wurde in dieser Sendung viel über Zucht, Haltung und Spezielle Tiere, oder Rassen gezeigt und dies in einem informativen Stil. Heute ist es so, dass alle Beiträge mit Diana Eichhorn unglaublich auf den Jöh-Effekt setzen und der Informationsgehalt gegen null sinkt. Da fragt sich einer noch, wieso die Diana immer Hausbesuche macht, wenn Jungtiere vor der Kamera rumspringen. Das ist meiner Meinung nach absolut das falsche Signal, für Leute, die sich Tiere anschaffen wollen.
Auf der anderen Seite ist da Frank Weber, mit seiner aufdringlich homosexuellen Art, wobei ich mir sicher bin, dass es gewollt ist. Es geht doch dabei nur darum, dass man den Zuschauerinnen im mittleren Alter einen vertrauenswürdigen Partner vorsetzt, und da passt halt ein offensichtlich Homosexueller perfekt ins Schema. Ich will klarstellen, ich habe nichts gegen Homosexuelle, nur habe ich das Gefühl, dass entweder Hr. Webers Stil gespielt ist, oder dass man ihn als Schwulen bewusst engagiert hat, um eine bestimmte Wirkung auf den Zuschauer wirken zu lassen.
Der wesentlich schlimmere Punkt an Herrn Webers Auftritten und an anderen Beiträgen, die mit Tierschutz zu tun haben ist, dass eine sehr extreme Vorstellung von Tierschutz weitervermittelt wird, so werden regelmässig „bööse Tierquäler“ vorfgeführt in altbekannter RTL-Manier. Zum Beispiel war vergangene Woche, wo man zeigte dass man bloss genug Futter für die Wildtiere in den Garten stellen soll, aber dass das dies sogar von Tierschützern abgeraten wird, wird nirgends erwähnt. Aber es gab mal ein ganz spezielles Beispiel, das sogar jegliche RTL-„Doku“ in den Schatten gestellt hat: Es war glaube ich die Sendung vom 5.11.2011 wurde über vernachlässigte Kaninchen auf einem Hof berichtet. Dabei wurde die Kamera auf Gerümpelhaufen im Vorhof gerichtet und im O-Ton wurde gesagt, dass eine Familie mit einem solchen Vorhof nicht geeignet wäre Tiere zu halten und ihren Kindern eine vernünftige Wertevorstellung mitzugeben (Natürlich muss auf einem Bauernhof alles Klinisch rein sein^^). Natürlich wurde Namen, Wohnort und die Familie unzensiert gezeigt. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass radikale Tierschützer sehr schnell Eigeninitiative ergreifen, ich möchte nicht in der Haut der Frau stecken, nachdem die Sendung ausgestrahlt wurde. Dann brachten die Tierschützer in der Sendung der Familie einen neuen Kaninchenstall mit dem Kommentar, sie wollten ja nicht nur bestrafen, sondern auch zeigen, wie es besser gemacht wird (da frage ich mich: Bringen die bei jedem Fall von Tiermisshandlung neue Ställe, oder war das nicht etwa nur weil die Kamera dabei war).

Der einzige der wenigstens über Jahre eine konstante Leistung zeigt ist Dr. Wolf.

Nun ja, ich bin kein Hundehalter - daher kenne ich mich mit Hundeerziehung nicht besonders gut aus. Zu den konkreten “Erziehungstipps” von ihm kann ich daher nicht Stellung nehmen. Aber der Verdacht, dass Martin Rütter nicht gerade das Nonplusultra der Hundeerziehung ist, ist dennoch auch für mich als Laie naheliegend.
Denn: Solche “Experten” wie Martin Rütter, Katja Saalfrank usw. werden nicht nach Talent und Fachkenntnis ausgesucht, sondern nach Telegenität. Und ich glaube, dass sich Telegenität und Fachkenntnis gegenseitig ausschließen.

Ich würde gerne diesen berühmten Dieter Nuhr Spruch loslassen, verkneife mir den aber.
Du sagst selber, du hast keine Ahnung von Hundeerziehung, das merkt man. Zusätzlich bezweifel ich, dass du die Sendung je wirklich gesehen hast (warum auch, wenn man keinen Hund hat).

ABER: Der Herr Rütter ist echt ein Profi auf seinem Gebiet. Da er selbstständig ist, muss er für sein Können werben, um Geld zu verdienen. Das Fernsehen bietet sich dazu an.
Telegenität und Fachkentniss müssen sich nicht ausschließen, am Beispiel Rütters ist das ganz gut zu sehen.
Nur weil jemand im Fernsehen ist, hat das noch lange nichts zu tun damit, dass er nichts drauf hat.

Denn anders als bei Kindern und Schuldnern, sind Hunde nämlich nicht so blöd und lassen sich von Kamerateam beschwatzen, dass sie jetzt dies oder jenes tun sollen.

Hunde kannst du nur zu etwas bringen, wenn du sie erziehst. Das kann nicht jeder - sieht man jeden Tag in den Parks und Freilaufflächen des Landes- das erfordert Kentnisse. Die hat Herr Rütters ungemein.

Kastration als Erziehung stimmt ich zu das klappt nicht, hilft aber zu mindest bei Rüden da man ihm den Druck seitens der Hormone nimmt. Illegal nicht das ich wüste wobei bei Tierschutzgesetz kann man alles intepretieren. Problemverstärkend nein weil das nichts mit dem Problem zu tun hat und die Unterordnung das Problem ist.

Natürlich IST das Problemverstärkend, wenn man den Hormonhaushalt so extrem durcheinander bringt hat das extremste(!) Folgen für den Hund, der wird nie mehr wie vorher sein.

Zudem riechen Kastraten für andere Hunde anders und werden auch entsprechend anders behandelt, und da ist gibt es nichts zu Interpretieren, Eier Abhacken zur haltungserleichterung IST illegal

Ich halte Martin Rütter mit seinen 08/15 tipps sogar für gefährlich, jedes Hundeproblem muss entsprechend analysiert werden, und nicht einfach ne Methode X angewendet werden. Denn die Problemursachen sind Individuel verschieden und beinhalten meist mehrere faktoren

Natürlich IST das Problemverstärkend, wenn man den Hormonhaushalt so extrem durcheinander bringt hat das extremste(!) Folgen für den Hund, der wird nie mehr wie vorher sein.

Zudem riechen Kastraten für andere Hunde anders und werden auch entsprechend anders behandelt, und da ist gibt es nichts zu Interpretieren, Eier Abhacken zur haltungserleichterung IST illegal

Ich halte Martin Rütter mit seinen 08/15 tipps sogar für gefährlich, jedes Hundeproblem muss entsprechend analysiert werden, und nicht einfach ne Methode X angewendet werden. Denn die Problemursachen sind Individuel verschieden und beinhalten meist mehrere faktoren

Kastration zur Erziehung ist absolut ungeeignet. Kastrierte Hunde werden dannach - wie du schon sagtest- anders, nämlich devot. Das kann auch ziemlich nerven, wenn sich bello auf der Straße vor jedem schwulen Pudel hinlegt und sich somit dominieren lässt.

Ich hab mir mehrere Sendungen angesehen, er verwendet nicht Methode X nach Schema F, sondern variiert seine Methoden und passt sie dem Hund an. Wenn man mal über einen Zeitraum von 6 Monaten die Sendung gesehen hat, kann man das ganz gut feststellen.
Meinem Hund habe ich mit seinem Ratgeber jedenfalls schon das bellen beim Türklingeln abgewöhnt. Die Methoden sind langatmig aber effektiv.

Miau.

Kontakt zu Opfern kann ich abiten, falls interesse für das Thema besteht, allerdings ist es nicht schwer diese zu bekommen es gibt genug Leute die ihm nichts gutes wünschen.

Mich würde mal interessieren wie diese Opfer aussehen sollen. Wird Fiffi jetzt von seinen Hundekumpels gemobbt?

:smt005 :smt005 :smt005 :smt005 Fiffi wird jetzt immer von seinem Stammbaum geschubst, und er wird nach allen Regeln ignoriert. Also, kein Popo-schnuppern mehr :wink:

Das klingt so, als ob jeder Hundebesitzer der mal im TV zu sehen war gleich ein Opfer ist… Gibt es WebFail.at eigentlich auch für Foren? Das wäre einen Eintrag wert :wink:

Wo bleiben eigentlich deine Beweise zur Peggy Ehren sache izzy_bizzy…

Läuft dieser Martin Rütter rummel überhaupt noch? Ich hoffe doch mal dem ergeht es wie der Supernanny… abgesetzt…

Diese ganzen Hund- und Tierdokus nerven einfach nur. Vor allem, wenn es ums coachen geht. Was soll dieser Mist? Wenn man sich die Leute anguckt, die da ihre Köter nicht im Griff haben, kann einem schon schlecht werden, aber wenns denn der Offenbarung dient :roll:
In den Öffentlich Rechtlichen laufen ja Nachmittags auch so komische Sendungen aus irgendwelchen Zoos. Wen interessiert es wann und wie Kamele gefüttert werden, oder wie sich Nashörner paaren? Was für eine Klientel wird da eigentlich bedient? Irgendwann gab es mal eine Sendung “Tierisches Kinderzimmer (?)”. Da wurde ja ordentlich an das Kindchenschema appeliert, möchte nicht wissen was solche Sendungen hervorrufen “MAMAAAAAAA PAPAAAAAAAAA, will auch Hundi haben!” Und dann wundern sich die Tierflüsterer dieser Formate, warum immer mehr Tiere in Heimen abgegeben werden. :ugly