Mal wieder Schleichwerbung? (ZDF-Mittagsmagazin / 06.02.12)

Hi,

durch Zufall sah ich heute das Mittagsmagazin im ZDF. Folgender Beitrag fiel mir extrem auf:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/462#/beitrag/video/1561496/Im-Verbraucher-Check:-mediamarkt-online

Es sollte getestet werden, ob der neue MediaMarkt-Onlineshop auch wirklich so günstig ist wie angepriesen.
Hierzu wurde ein Onlinepreisvergleich zu Rate gezogen (mydealz.de - scheinbar ein kommentiertes Schnäppchenportal). Zu Wort kamen die “Macher” der Website und die machten sich natürlich gleich an die “Arbeit”. Natürlich fanden sie deutlich günstigere Preise als die vom MediaMarkt.
Der Beitrag war sehr hip und schnell geschnitten, mehrmals wurde das Logo von mydealz eingeblendet und es wurde natürlich erwähnt, dass die Website Marktführer in ihrem Segment ist. Die ganze Geschichte erinnerte sehr an gängige “Features” auf den Privaten und wirkte durch die Machart eher wie ein Werbeclip.

Mir stößt die ganze Sache ziemlich sauer auf. Wieso muß der Blog so groß genannt werden? Die Website hätte ja auch ein Redakteur bedienen können, aus der Witschaftsredaktion zB. Sollte hier Kompetenz vermittelt werden, in dem man Leute aus der Internetbranche zu Wort kommen lässt? Auch dann wäre es unnötig, die Website so groß und flippig ins rechte Bild zu setzen. Es genügte, wenn die interviewten Personen als “Betreiber einer Preissuchmaschine” angekündigt würden.

Andererseits, hat ein StartUp überhaupt die Mittel für solch einen Beitrag? Und ist die Zielgruppe des Mittagsmagazins für solch ein Webangebot interessant?

Auch dann wäre es unnötig, die Website so groß und flippig ins rechte Bild zu setzen.

Das Logo von MyDealz wurde einmal mit Schriftzug gezeigt und zwei mal kurz ohne. Außerdem wurde eingangs gesagt, dass es sich um den Marktführer handelt. Und das habe ich nun nicht als aufdringlich empfunden. Es wurde ja dann auch nicht weiter auf den “Schnäppchenblog” eingegangen, sondern eben auf Media Markt.
Andererseits gebe ich dir völlig Recht: Man braucht nun wirklich keinen dieser Experten um rauszufinden dass der neue MM-Shop nicht der günstigste ist. Allein das Hinzuziehen derselben finde ich auch absolut überflüssig!

Es handelt sich übrigens nicht um eine Preisvergleichsseite. Vielmehr werden täglich Angebote ausgegraben, die die aktuellen Idealo&Co-Preise unterschreiten. Egal ob es sich dabei um Preisfehler, Handyverträge mit Auszahlungen, stark begrenzte oder ausländische Angebote handelt. Ensprechend oft ist irgendein Haken dabei. Alles in allem sehr viel heiße Luft.

Ich sehe das etwas kritischer. Die Gewichtung in dem Spot ist schon arg auf das Portal ausgerichtet.
MediaMarkt war eher Beiwerk, es hätte auch Shop XYZ sein können. Zur Kundenaufkärung tragen solche Clips nun wirklich nicht bei.

Nach ein bisschen Recherche zeigte sich, dass einer der Gründer von mydealz eine weitere Firma mit einem ehemaligen Mitarbeiter von ZDF/ARD betreibt.
Hier nachzulesen:
http://www.istlokal.de/2011/11/11/istlokal-medienservice-ug-ist-gestartet/

Man kennt sich also.