Mal ne ganz stupide Frage

Also ich hab ja jetzt drei Jahre lang glücklich ohne Fernsehen in Österreich gelebt, da kost der Spaß nämlich neben den GEZ- auch noch Anschlussgebühren. Vielleicht verwenden die das als Mainstream-Prävention oder Schutz für ohnehin schon Minderbemittelte! Auf jeden Fall lief das ganz gut und wenn ich hier in Deutschland den Fernseher einschalte, fällt mir kein wirklicher Grund ein, wieso ich dranbleiben sollte- die Opportunitätskosten wie beispielsweises stundenlanges Nasebohren, was- wenn es gründlich erfolgen soll- besser ohne Geräuschkulisse funktioniert, sind beachtlich immens!

Auf jeden Fall mal hier meine Frage ihr Fernsehkritiker:

Wenn ich Freitagabend die Öffentlichen einschalte, dann find ich das Programm gar nicht so schrecklich schlimm- da gibts ja immerhin die Talkshows (nicht nur polit sondern auch andere), die nicht gänzlich uninteressant sind. Trotzdem bleibt mir unschlüssig, wieso kein Sender was auf hohem Niveau mit der Zielgruppe 20-30 produziert! Wieso tut niemand was für die künftigen Leistungsträger unseres Landes? Weil man bei denen davon ausgehen kann, dass sie sich zur Unterhaltung und Weiterbildung Zeitungen kaufen oder auf andere Medien zurückgreifen? Weil sie sowieso schon Macher sind- und nicht so phlegmatisch, dass sie sich stundenlang von diesen Bedürfnisanstalten das Leben der Opferelite näherbringen lassen müssen? Ich wette, wenn ich mir sowas regelmäßig ansähe, würde das meine Lethargie auch kultivieren!

Also wieso wird Fernsehen, abgesehen von Tagesschau (kleines Muss für die jungen Savants, die wir ja alle gerne wären), nicht attraktiver gemacht?

Schwierige Frage, über die man ganze wissenschaftliche Arbeiten verfassen könnte :slight_smile:

Meine kurze Einschätzung: Das Fernsehen ist aus Kostengründen nicht mehr experimentierfreudig (was es zwangsläufig sein müsste, wenn es so verfahren würde, denn manche Sendung wäre sicherlich erstmal ein Flop). Und vor allem: Die Werbeindustrie möchte nicht die intelligenten Leistungsträger vor dem Fernseher haben, denn die springen nicht auf Werbebotschaften an. Interessant für die Wirtschaft sind diejenigen, die etwas naiver sind und bei denen das Geld lockerer sitzt (weil sie damit nicht umgehen können).