Macht des TVs

Hallo,

mich wuerde es sehr interessieren wie sehr Fernsehen manipulativ wirken kann und wie sehr es zu diesem Zweck genutzt wird.

Ich kenne durchaus eine Vielzahl an Leuten die alles glauben was sie in der Flimmerkiste zu hoeren zu bekommen, was meiner Meinung nach auch eine Gefahr in sich birgt.
Mir faellt zum Beispiel auf, dass sich Auslandsberichtserstattungen auf allen Sendern kaum unterscheiden, selbst die Bilder enstammen der selben Quelle, das Fazit bleibt ueberall das selbe!

Ist Fernsehn eigentlich noch kommerz (wie in der Sendung gut beleuchtet) oder inzwischen auch schon (obwohl es es nicht sein sollte) auch schon Politik?

Wo hoert Wirtschaft (also auch das “Informationsmedium” TV) auf und wo faengt Politik an?

Ich moechte anmerken, dass ich nicht an diverse Theorien glaube, sondern mich nur darum Sorge wieviel Fakten rueberkommen und wieviel Verarsche (in wessen Sinne auch immer) rueberkommt.

(gross und kleinschreibung, speziell deutsche sonderzeichen kann man sich dazu denken)

und diesen smiley muss ich jetzt auch benutzen!
:smt026

Politik wird in meinen Augen nur noch in der Flimmerkiste gemacht. Wenn der nette Mann von der Tagesschau den bösen Superkim in Nordkorea eines drüberzieht weiss das jeder. Würden sich die Medien einen Dreck darum scheren würde dem lieben Kim ganz schnell der Spaß vergehen, denn wenn sich niemand mehr über ihn ärgern sind ja seine ganzen Drohungen sinnlos.

Prinzipiell kann man sagen, dass wer nicht in den Medien vertreten ist auch nicht existiert. Und wie man Medien missbrauchen kann zeigen ja z.B. immer wieder die Google-Bomben. Oder wie war das noch gleich mit dem absichtlich falsch übersetzten und verschnibbelten Putin-Interview?

Diese Medien schaffen in unserem Land eben eine gewisse Stimmung…

Es ist vollkommen egal …

… ob Print- oder TV-Medien … der moderne Mensch glaubt, was er dort liest, bzw. sieht. Ich kenne auch 'ne ganze Menge, die mir mit Argumenten kommen, ähnlich “Na das stand doch aber in …” oder “Das haben Sie im Fernsehen aber so … gebracht!”

Ich habe sogar schon mitbekommen, wie Menschen rechtliche Meinungen aus “Babsi Salesch”, “Alex Holdt” oder “Das Jugendgericht” als Grundlage für einen Rechtsstreit genommen haben.

Das Ganze bekommt noch mehr Gewicht durch den Umstand, das der heutige Mensch ein reiner Informationskonsument ist, also erwartet, Informationen vorgesetzt zu bekommen, anstatt sich aus unterschiedlichen Quellen einen Schnitt zu bilden.

Politiker machen sich das - logischerweise - auch zu nutze. Es ist z.B. eine ziemlich Nervigkeit, das jeder Sender fast schon auf einen “Meldungstrend” aufspringt, mit dem er andere Nachrichtensender toppen will.

Beispiel: Wenn irgendwo auf der Welt ein Flugzeug crasht oder auch nur fragwürdig landet, bleibt es nicht bei diesem einen, berichteten Ereignis. Sofort recherchieren Redakteure kreuz und quer über die Welt und finden weitere Ereignisse ähnlicher Coloeur. Ergebnis: Die Nachrichten sind voll von Mitteilungen über Wartungsschlamperei, von Berichten mehr oder weniger seriöser Luftfahrtexperten und … und … und …

Diese Ereignisse sind nicht erfunden sondern wirklich passiert, es hätte nur niemand darüber berichtet, wenn nicht gerade diese eine “Master-Berichterstattung” ausgestrahlt worden wäre und alle auf den Trend aufgesprungen wären. Dadurch allerdings sieht es so aus, als würden just in dieser Zeit massiv Luftfahrtunfälle auftreten.

Ca. vier Wochen später ist wieder Ruhe.

Das Gleiche kann man auch über Meldungen über die Schweinegrippe oder über. Kinderschänder sagen.

Meldung sind mal opportun und mal … eben nicht.

Genauso schön ist zu beobachten, das es manchmal Ereignisse gibt, die von elementarer Wichtigkeit sind, die aber von Meldungen mit geringerer Wichtigkeit - die aber plakativer vorgetragen werden - übertönt werden.

Für mich war die Meldung über den Dienstwagengebrauch von Fr. Schmidt absolut sekundär. Es wurde aber auch kein Sender und keine Boulevardzeitung müde, fast bis auf den ct. die Kosten aus zurechnen, die dadurch entstanden sind. Und nicht nur das … so wurden auch noch längst abgehandelte Meldungen über ähnliche Vorkommnisse anderer Politiker wieder an’s Tageslicht gezerrt.

Für Otto Normalwähler heisst Urlaub eben Privatleben und da darf man eben nicht die Leistungen (die ja von Steuergeldern bezahlt werden) in Anspruch nehmen. Infolgedessen war die Meldung natürlich ein gefundenes Fressen für den kleinen Wähler, der sich sowas eben nicht erlauben kann.

Das ein Minister schon aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes ein Anrecht (fast sogar die Pflicht) dazu hat, war zweitrangig. (Sicherlich hätte man das auch kostengünstiger umsetzen können und … ich will den konkreten Fall auch gar nicht diskutieren) Die ganze Meldung wäre kaum drei Zeilen wert gewesen, man hätte Tante Ulla die Rechnung präsentieren und sie das Ganze aus eigener Tasche bezahlen lassen können. Punkt aus.

Stattdessen ein riesiger Ballon.

hmmm das is mM nach schon wieder so ne Frage wie „Wie manipulativ ist Werbung“ ^^

Wie manipulativ ist fernsehn, tja wenn man bedenkt dass sich ein riesiger Teil der Menschheit so Verhält, wie es ihnen im Fernseher vorgemacht wird, wenn er ihnen zeigt, wer lustig ist, was „wichtig“ ist, wer ihre Vorbilder sind und sie übernehmen es alle…wie manipulativ ist dann fernsehn =)
Vieles davon ist natürlich des Geldes wegen, da wären wir wieder bei dem Beispiel „Werbung“, andere Dinge tun Leute vom fernsehn, weil es politisch Korrekt und gutmenschlich ist, nur die wenigsten Journalisten und Moderatoren würden zu sehr „ausserhalb der Box denken“ (ja, wir kennen da alle ein schönes Beispiel mit einer Autorin :wink:

Was es auch noch schönes gibt, ist Panikmache und dazu wird natürlich beispielsweise die Bevölkerung in Gruppen gespalten und die Extremsten, die kommen natürlich immer ins Fernsehen :wink: , ob Rechtsextreme, Autonome Linke beim Steine un Molotov-Cocktail werfen, der sexistische, hirntote HipHop, oder Schulen mit nurnoch 30% Deutschen, die von den anderen 70% zu Aussenseitern gemacht werden. Genauso auch die Hilfe von „Krankheiten“, ob BSE, MKS, H5N1 und was ich momentan von der Schweinegrippe halten soll…naja.
(Ich will hier nicht leugnen, dass die Extremisten beider Seiten, die Ausländer, Hoppser usw gewalttätig sein können. Es gibt genügend, die gehören in den Knast bzw abgeschoben, ich meine bloß das es an Objektivität mangelt.)
Allerdings, die Folge ist natürlich, das die Menschen anfangen sich auch untereinander zu spalten und zu misstrauen, sie werden ängstlicher, dadurch auch irgendwann wütender und evtl gewalttätiger und so wird ein bisschen Patriotismus und Nationalbewusstsein gleichgesetzt mit dem Wunsch nach einer Diktatur und der Ermordung von Juden und Schwulen beispielsweise. Genauso meinen die meissten, „Neonazi“ und „Skinhead“ wären das gleiche.
Und was hat das für einen Nutzen? Nun, die Regel heisst „teile und herrsche“, denn eine gespaltene, ängstliche Masse braucht eher jemanden, der sie mit (falschen) Versprechungen aus dem Sumpf zieht, als eine zusammenhaltende Masse (die Franzosen sind da ein gutes Beispiel).

Im Grunde gibt es so gut wie nichts im Nachmittagsprogramm, das nicht manipuliert. Den Nutzen davon haben so ziemlich immer Politiker und/oder große Unternehmen. Objektivität gibt es kaum, die musst du dir meisstens ergoogeln.

Hab die Woche wieder einen Beitrag in der ARD gesehen, in dem behauptet wurde, das Russland Georgien angegriffen haben soll. Jeder Holzmichl weiß mitlerweile, das Georgen Russland angegriffen hat.
GEZ abschaffen.

nunja, die meisten newsseiten (die man auch als erstes bei google findet) sind das selbe in gruen…

mich interessiert es auch eigentlich garnicht mehr, durchsichtige informationen die ein thema von mehreren seiten beleuchten gibt es imho NICHT.
man findet kaum eine meldung die nicht total schwarz weiss gemalt ist, stichwort “terror”, als suchwort bei google eingeben und den inhalt den man findet mit dem irgend einer xbeliebigen spammail vergleichen…

also ich hab aufgehoert mir “die themen der stunde” reinzuziehen, es hat einfach nichts auf dem nacken, auf allen sendern, in allen zeitungen oder im internet kriegt man die selbe sichtweise vorgesetzt (vermutlich weil die infos aus der selben quelle stammen)

ich fuer meinen teil habe schon im kindergarten gelernt dass man sich keine meinung zu einem thema (z.b. ein streit) bilden darf wenn man sich nicht alle seiten angehoert hat, es gab da ein wunderbares bilderbuch, was das sehr schoen verdeutlicht hat…
vl sollte man das mal gewissen leuten zuschicken…

<ot>
ich bekomme eh kopfschmerzen wenn ichs TV anmache, es laeuft nur “doof doof doof einseitig doof einseitig doof doof”, aber zum glueck kenne ich kaum einen aus meiner generation der dieses medium ueberhaupt noch nutzt und wenn dann stark eingeschraenkt.
das schliesst leute mit hoeherem und niedrigerem bildungsstandart ein, selbst den hauptschuelern (mit schlechtem schnitt) ist das inzwischen zu daemlich geworden! (also jenen deren einstellung ich da kenne)
ich kenne nur 2-3 maedels die die kiste noch anschalten und dann um superflache commedy zu kucken…

das tv an sich ist meiner meinung nach eh ein medium der vergangenheit was inzwischen ueberholt ist, wozu sich ein vorgefertigtes programm aus dingen die einen nicht interessieren sehen, wenn man das programm selbst bestimmen kann??
das lustige ist, dass diese entwicklung von den sendern unterstuetzt wird, man kann schliesslich saemmtliche sendung per stream auf deren seiten sehen!
das wird sich vermutlich stark weiterentwickeln und ich finde es auch besser.
</ot>

Ne das wollt ich garnicht bestreiten, als ich sagte, man muss sich Objektivität ergoogeln, meinte ich, (und wie du auch sagtest) das man sich mehrere Seiten ansehn muss. Und ich meine nich 3 weitere Mainstreamseiten, die eh nur Abschreibejournalismus betreiben, sondern aus völlig anderen Richtungen, beispielsweise von Berichten über Demonstrationen. Oder zu der Zahl der Arbeitslosen. In den Medien sinds immer so 4,5 - 5Mio, in Wahrheit sind wir bei Rund 7 - 7,5Mio, weil beispielsweise 1-Euro-Jobber und Teilnehmer einer Weiterbildungsmaßnahme nicht als “arbeitslos” gezählt werden. Genauso Leute, die aufgrund ihres Alters zwar noch arbeiten “müssten”, aber warscheinlich keinen Job mehr kriegen werden (50jährige).
Oder anders ausgedrückt:
Die Medien präsentieren uns Kulissen, auf denen etwas gespielt wird. Auf Kulisse 1 halten Politiker Reden, Kulisse 2 zeigt ne Soap, Kulisse 3 macht Nachrichten zu gewalttätigen Autonomen. Alles wird einseitig betrachtet, so wie es “korrekt” ist. Dann gibts beispielsweise diese Seite hier und auch andere, die sagen, Kulisse 1 schränkt unsere Meinungsfreiheit ein, Kulisse 2 ist Verblödung und Kulisse 3 ist völlig subjektiv und Desinformation.
Und dann gibts noch ein paar Seiten, die sagen “Hinter jeder Kulisse steht ein und derselbe Regisseur, der die Fäden zieht, den wir aber niemals zu Gesicht bekommen”.
Du für dich musst dir die Bewertungen für die Schauspielereien aus versch. Richtungen betrachten, ruhig auch mal einen Blick dahinter…

nunja soweit zu sagen das eine instanz diesen ganzen kram verbricht wuerde ich nicht gehen, ich vertrete eher die ansicht dass die politik hierzulande sowie die medien und auch die wirtschaft ein undurchsichtiger affenzirkus ohne sinn und ohne ziel ist in dem jeder brav in die eigene tasche wirtschaftet, ne verschwoerung moechte ich da nicht reindichten, wobei ich aber davon ausgehe das die “wahrheit” heute kaeuflicher ist als je zuvor (zu einem geringen preis).

ich moechte mich nicht in irgendeine nazi ecke draengen lassen, da ich weder rassist noch nationalist bin, aber ich hasse ineffektive dinge die weder sinn noch zweck haben, ebenso unsere hochgelobte soziale marktwirtschaft oder die demokratie, ausser dem kommunismus hatte vermutlich noch keiner ne bescheuertere idee…
man sieht ja dass dieses modell gescheitert ist (bzw den mast des sinkenden schiffs kann man vl grade noch sehen) nen stark ueberwachtes totalitaereres (es wurde bewusst nur die steigerungsform genommen) system waere eigentlich das sinnigste…
freie wirtschaft schoen und gut, implementiert leider “freie verarsche” hoert sich dann nicht mehr so toll an…

sowieso?
wie koennen die leute eigentlich glauben es sei sinnvoll normale buerger zu ueberwachen?
warum nicht die gefaehrlichen in politik oder wirtschaft komplett ueberwachen?
dann koennten die einen ja garnicht mehr verarschen, waere schrecklich…

ich glaube ich schweife wieder ab ^^

Vorweg: Nazis sind tot, die gibbet nimmer, auf wenn uns das Fernsehn das manchmal noch glauben lassen will :stuck_out_tongue:
Und im Prinzip hast du in keinster Weise irgendwas rechtsextremes genannt, sicherlich sind auch viele Rechte deiner Ansicht, aber a) können das auch die Mitte und Links und b) ist nicht jeder schlecht der sich Rechts nennt.

So nun hab ich jetz nich richtig Verstanden, bist du für ein totalitäreres System oder war das Ironie? Weil einige Zeilen später schreibst du…

wie koennen die leute eigentlich glauben es sei sinnvoll normale buerger zu ueberwachen?

Gut, Der Begriff „Diktatur“ hat natürlich seinen sehr negativen Beigeschmack, allerdings hat er einen großen Vorteil: Es gibt keinen einfacheren Weg, die Leute unter einem Ideal zu vereinen. Nun kommt es allerdings auf das Ideal an und inwieweit es dem Bürger nutzt.

nunja soweit zu sagen das eine instanz diesen ganzen kram verbricht wuerde ich nicht gehen, ich vertrete eher die ansicht dass die politik hierzulande sowie die medien und auch die wirtschaft ein undurchsichtiger affenzirkus ohne sinn und ohne ziel ist in dem jeder brav in die eigene tasche wirtschaftet, ne verschwoerung moechte ich da nicht reindichten

was macht dich so sicher das es nicht noch einige im Hintergrund gibt? geh mal davon aus, es gäbe einige Leute im Verborgenen, wäre es dann nicht logisch, das sie als Drahtzieher garnicht in Erscheinung treten Großartig? Das ist eben das, was ich meine, es gibt die Medien und es gibt Leute, die kritisieren die Medien und die Politik, sie kritisieren das, was sie sehen, nichts weiter.
Und wie du schon sagtest, jeder Versucht möglichts viel Geld abzugreifen. Nun…auch das hat einen Grund. Sicher, auch Gier, aber ich will auf was anderes hinaus: Das Zinssystem.

ich erkläre erst einmal, was eine Zentralbank ist: eine Zentralbank stellt das Geld einer Nation her. Allerdings wird das Geld natürlich nicht einfach vergeben, es wird gegen Zinsen verliehen.
Stell dir nun einmal vor, in Deutschland gäbe es 10 Menschen und eine Zentralbank. Die Zentralbank gibt jedem 100€ und verlangt 5% Zinsen. So und jetzt die Frage: Wo kommt das Geld her, um die Zinsen zu bezahlen? Zunächst einmal, es existiert nicht, 1000€ sind im Umlauf, 1050 müssen bezahlt werden, diese 50€ existieren einfach nicht. Das heisst wiederrum, das noch mehr Geld gegen Zinsen geliehen werden muss, was einen Teufelskreis verursacht. nun denk dir mal, es wären nicht nur 10 Bürger, sondern…sagen wir…82.000.000 =)
Genau das ist auch der Grund, warum so ziemlich alle Staaten nicht nur verschuldet, sondern sich auch nicht erhohlen werden. Den großen Unternehmen, den Politikern usw, bleibt garnichts anderes übrig, als uns mehr und mehr abzuzocken. Selbst wenn man dafür immer mehr Menschen durch Maschinen ersetzen muss, was folglich zu mehr Arbeitslosigkeit führt, die schöngeredet wird, parallel dazu wird aber alles teurer, da man seine Zinsen bezahlen muss. Ein Nebenprodukt der Arbeitslosigkeit ist natürlich Armut, diese haben auch ein Nebenprodukt, heisst Gewalt und Straftaten. Aber damit natürlich alle schön ruhig sind, gibts „Victory Gin“ an jedem Kiosk zum Hinterherschmeissen :wink:
Es bleibt am Ende dann bloß die Frage, warum man den Zentralbanken nicht verbietet das Geld herzustellen, damit der Staat das übernehmen kann und zwar Zinsfrei? Böse Zungen behaupten jetzt, weil sie die Banken unterstützen wollen, aber das ist natürlich Theorie

nun gut dass der staat bei den banken kriecht ist ja klar, weil da im prinzip die gesammte restliche wirtschaft und auch waehlerstimmen dran haengen, da haben unsere politiker praktisch garkeine andere wahl (wenn sie weiterhin brav in ihre tasche wirtschaften wollen)

mit verschwoerung meinte ich eher etwas in der richtung das eine instanz alle anderen heimlich kontrolliert, was mich sicher sein laesst das fuer stuss zu halten ist, dass ich den menschen das nicht zutraue es auf die kette zu bekommen, moeglich waers vermutlich, aber das wuerde zuviele mitwisser, zu viele schwachtellen erforden.
fuer korruption dieses ausmasses sind wir einfach zu doof.
//edit: und zu egoistisch, irgendwann wuerde es wer da sein wissen nutzen um damit kohle zu machen

ich meinte auch kein totalitaeres system, allerdings wuerde ich die wirtschaft und die politik (hier entscheidungsgewalt bei landesinteressen sowie gesetzgebung im sinne der verfassung) schon einer (jederzeit absetzbaren und durch gremien sowie dem volk stark ueberwachten) person zur verfuegung stellen die dann auch gewaehlt wurde.
nen politiker mit rundum ueberwachung, das waers…
ne kreuzung aus demokratie, nem totalitaerem system und den erungenschaften des 21 jahrhunderts.
ist im jetzt aber nur das grobe prinzip was mir vorschwebt in 2 saetzen erklaert.

es ist jetzt fuer jeden ein leichtes diese idee auseinanderzupfluecken, aber wem faellt ne bessere loesung ein?

Ich hab’ Neuigkeiten für Dich:

[list=A][li] Er hat nicht von Personen gesprochen, als er Nazis meinte, er hat eine Ideologie gemeint, und … die existiert - leider - noch.[/li]
[/]
[li]Die deutsche Zentralbank (Bundesbank) kann nich einfach mal so Geld drucken, wie sie will. Sie ist sehr restriktiven Vorschriften - auch gesetzlichen - unterworfen und steuert den Geldumlauf über den Zins. Hier ist der Zins durchaus sinnvoll, weil dadurch das Volumen der verfügbaren Geldmenge erhöht oder verringert wird.[/
][/list][/li]
@Anubis

Du meinst jetzt diejenigen, die massenhaft Kohle verfackelt und Arbeitsplätze vernichtet haben, die dann beim Finanzminister rumbettelten, das sie dringend Bürgschaften und Zaster brauchen, weil ja sonst die gesamte Wirtschaft absäuft und die sich jetzt großzügig Boni aus diesen Steuergeldern genehmigen, weil sie so gute Arbeit geleistet haben? :wink:

Wie ich immer abschweife wenn ich was getrunken habe…

@Isegrimm:
wen meinst du mit Anubis?