Loveparade 2010 - Die Berichterstattung

Von der Tragödie auf der Loveparade in Duisburg haben sicher die Meisten inzwischen erfahren - ausgelöst durch eine Massenpanik (hervorgerufen durch den zu großen Andrang) starben mehrere Menschen und viele Verletze werden derzeit noch versorgt.

Der WDR berichtet (derzeit von der “Aktuellen Stunden” unterbrochen) live mit mehreren Reportern (unter anderem Thomas Bug und Sabine Heinrich) vor Ort - und zwar so, wie es sein muss. Nicht reißerisch, mit Respekt vor den Toten und Verletzten vorsichtig und auf die Fakten bezogen, ohne zu viel zu spekulieren. Sehr gut.

Worum es mir aber eigentlich geht: “RTL Aktuell” vor wenigen Minuten brachte natürlich auch einen Beitrag über die Tragödie. Kameras hat man nicht vor Ort, stattdessen wurde jemand, der angeblich anwesend sei, übers Telefon ins Studio geschaltet. Abgesehen davon, dass der Anrufer “natürlich” mehrfach betont hat, wie unter Schock er stehe, wie viele regungslose Menschen auf dem Boden liegen würden (“wie im Krieg”, “die Menschen trampeln einfach über die Bewusstlosen”), schien er mir sehr gestellt. Sicher gibt es das Video später im Netz, ich denke mal, dass ihr mir zustimmen werdet, dass der Herr garantiert nicht vor Ort gewesen ist.

Was auch verwundert: derzeit kommen die Menschen nicht vom Gelände. Die Musik läuft weiter. Überall Menschenströme, zudem hat kaum jemand ein Handynetz (so berichtet von den WDR-Reportern). Aber wieso hat der RTL-Anrufer so ausgezeichnetes Netz und kann zwei Minuten “live” berichten? Wieso gibt es keinerlei Hintergrundgeräusche? Hat er sich in eine schalldichte Zelle eingesperrt?

Es kommt mir so vor, als habe RTL unbedingt irgendeinen “Vor Ort-Bericht” bringen wollen und irgendjemand musste was Reißerisches für “RTL Aktuell” aus dem Hut zaubern. Widerlich.

Grade lief um 18.55 Uhr eine Sonderversion der Tagesschau aufgrund der Geschehnisse in Duisburg!
Beim ARD herrschte also wieder Massenpanik wegen eines Spontanen Ereignisses! -.-

Ganz klassisch wurde auch sofort eine Reporterin “LIVE” aus KÖLN (fast in der nähe von Duisburg, also fast handfeste Infos) hinzugeschaltet die Informieren konnte.
Naja, also was halt eine Truse aus Köln berichten konnte, die von den Kollegen vom WDR wahrscheinlich einige Infos bekommen hat.
Das die Moderatorin selbst keine Ahnung hatte merkte man ja am leicht auffälligem…EUHM…

Wie es richtig geht zeigte das WDR!
Mal wieder eine peinliche Aktion des Ersten Programms! -.-

Also so positiv wie du finde ich die Übertragung des WDRs nicht. Zugegeben, die Moderatoren (vor allem Thomas Bug und Sabine Heinrich) geben sich Mühe, letztlich ist aber fast alles was sie melden äußerst spekulativ.

Also so positiv wie du finde ich die Übertragung des WDRs nicht. Zugegeben, die Moderatoren (vor allem Thomas Bug und Sabine Heinrich) geben sich Mühe, letztlich ist aber fast alles was sie melden äußerst spekulativ.
Sie verwenden den Konjunktiv, wenn sie durchsagen, was sie von Polizei/Veranstalter/Festivalbesuchern zugetragen bekommen und geben verständlich und meiner Meinung nach unaufgeregt und sachlich wieder, was um sie herum geschieht - dass Vieles spekulativ ist, wird bei so einer Tragödie kaum zu verhindern sein. Gerade wenn das Handynetz zusammengebrochen ist und der Austausch zwischen den Beteiligten deswegen erschwert wird. Und die Polizei rennt ja nicht sofort zu Thomas Bug und flüstert ihm, was man als nächstes plane…

Auch bei n-tv gibt es eine ganz sachliche Berichterstattung. Mit Interviews mit Reportern vor Ort (mit FESTNETZ)

Ebenso dieser RTL-Reporter, dieser telefonierte wohl mit FESTNETZ.

Ich hab eure Themen der Übersicht halber zu einem Sammelthread vereint.
Also, alles was mit der Berichterstattung zu diesem Ereignis bei der Loveparade zu tun hat, bitte hier rein.

Diese Leute haben es also innerhalb von 45 Minuten geschafft, die Unfallstelle zu verlassen, an ein Festnetztelefon zu kommen und dann noch schnell in der Redaktion des entsprechenden Fernsehsenders anzurufen? Sorry, aber ich zweifle weiterhin stark an der Echtheit dieses/r Anrufer/s - abgesehen davon, dass ich bei einer Massenpanik Anderes im Sinn hätte als schnell ins Fernsehen zu kommen…

Sie verwenden den Konjunktiv,…

Wie gesagt, sie geben sich mühe, aber dennoch wird da mit Informationen um sich geworfen und einfach in einen Zusammenhang gestellt, der so nicht sicher ist. Z.B. glaube ich nicht, dass sich der Bahnhof leert, weil keine neuen Züge mehr ankommen (um 19 Uhr sollten eh schon die meisten da sein). Wahrscheinlicher ist doch, dass die Leute, die auf das Paraden-Gelände wollten jetzt wo anders hingeschickt wurden und sich dadurch der Bahnhof leert. Auch wurde schon vor 1,5h als Fakt hingestellt, dass die Party zu ende ist. Noch läuft die Musik aber auf vollen Touren und ich könnte mir auch vorstellen, dass die Party noch weiter geht. Interessant finde ich auch, dass die Musik jetzt nur noch unerträglicher Krach ist. Vorher war sie aber wohl noch gut genug um sie live zu übertragen.

Diese Leute haben es also innerhalb von 45 Minuten geschafft, die Unfallstelle zu verlassen, an ein Festnetztelefon zu kommen und dann noch schnell in der Redaktion des entsprechenden Fernsehsenders anzurufen?

In der Halle da z.B. dürfte es durchaus Festnetz geben. :wink: Auch würde ich es nicht als Fakt hinstellen, dass telefonieren überhaupt nicht mehr möglich ist (der interviewte Besucher gerade meinte doch auch, dass seine Freundin ihn angerufen hat, wenn ich das richtig verstanden habe).

also ganz im ernst. ich finde die reaktion des wdr schon ganz passend. mal abgesehn davon, das mich das etwas nervt, das man fast ne stunde über etwas berichtet und immer wieder des gleich von sich lässt weil es keine neuen infos gibt, aba des geht mir bei allen solchen ereignissen so.
ansonsten muss ich sagen das ich auch finde das die reporter und moderatoren vom wdr gut darauf reagiert haben. kein aufbauschen, keine panikmache. die berichte von rtl und ard habe ich leider nicht gesehn kann dazu also nix sagen.

was mir grad die frage stellt is, warum man für erwartete 1millionen leute nur einen tunnel zur verfügung gestellt hat zur anreise, obwohl die aurobahn extra gesperrt wurde. ok, es sind notausgänge aba des hätte man sicher auch anders regeln können

@MrFloppy

Die ganze Organisation ist doch ein Witz! Seit Jahren kommen mehr als 1 Millionen Menschen zu Loveparade und denen stellt man jetzt einen Platz für 500.000 hin?!
Dann hörte man ja das die Polizei kaum präsent und wenn, dann völlig hilflos war!
An sich ist es dieses mal ein einziges Fiasko! Auch das man die Autobahn als Fluchtweg genommen hat anstatt als Eingang ist in meinen Augen sinnfrei, da ein Unfall im Tunnel viel schwerer zu erreichen ist!
Das werden sich die Organisatoren wohl ankreiden lassen müssen!
Einfach nur ein Witz und völlig unverantwortlich wie ich finde!

Naja, ich bin bei solchem Katastrophenjournalismus grundsätzlich skeptisch. “Heute” hat im zdf darüber berichtet. Wenn man dem “Reporter vor Ort” (wobei nicht ganz klar zu sein schien, ob er jetzt in Duisburg oder Düssledorf im Studio sitzt) Glauben schenkt, so muss der gesamte Planungsstab bei der Veranstaltung geschlafen haben. Bei so einer Massenveranstaltung, bei der 1,4 Mio Besucher anwesend gewesen sein sollen, muss es doch eine Art Notfallplan geben. Die These “Wir lassen die Musik laufen und machen weiter Party, um eine Massenpanik zu verhindern.” ist m.E. auch eher fragwürdig.
Ich sag mal abwarten, bis sich die ersten Zeugen melden, wenn sie nicht mehr “unter Schock” stehen und es einen Ermittlungsbericht o.Ä. gibt. Die Infos, die da im Moment von den Medien gestreut werden sind wahrscheinlich wenig belastbar.

Rudy Mentaire

@Rudy Mentaire

Das man die Musik hat weiter laufen lassen war die einzig gute Idee der Veranstalter aus zweierlei Gründen!
Erstens wie erwähnt, hätten die Leute sich beim schnellen verlassen wahrscheinlich wirklich tot getreten.
Zweitens Haben die Leute zum Teil keine Ahnung und wenn dann plötzlich für einige Betrunkenen Schluss sein soll ohne das sie nen Grund kennen, gibt es auch schnell Tumult!
Wie man jetzt vorgeht ist schon eine gute Idee finde ich!

n-tv gerade wieder… “lust auf party hatte am ende keiner mehr!”, in der nächsten szene ein reporter vor-ort “hier hinter mit feiern immer noch alle fröhlich weiter, weil ihnen einfach keiner gesagt hat, was passiert ist”. aber hauptsache zwischendurch handyvideos von den verletzten zeigen.

noch fragen?

Und die Bild zeigt Bilder der Toten… :roll:

http://www.bild.de/BILD/news/2010/07/24 … panik.html

Wie Ihr es vermutlich mitbekommen habt, gab es heute auf der Loveparade eine Massenpanik, in der Menschen ums Leben kamen. Deshalb haben auch einige Sender dazu eine Sondersendung ausgestrahlt.

RTL behandelte aber dieses Thema auf eine schon sehr widerliche Art. Zu dieser Zeit kam gerade Exklusiv und zwischen drin wurde mehrmals angeteasert dass ein Unglück passiert ist und sie haben exklusives Videomaterial. Das ging dann ein paar mal so, bis dann schließlich nach einem Badehosen-Beitrag der lange umworbene Beitrag kam. Das Drama war RTL aber wohl noch nicht groß genug, so sprach man von 15 Toten und mindestens 100 schwer Verletzte. An anderer Stelle gab man an, man wisse noch nichts über die Anzahl der Verletzten, aber man gehe von 10-25 schwer Verletzten aus. In diesem Beitrag kam dann auch das beworbene Video: Jemand mit eine Handycam hat die Panikmassen gefilmt und um ihn herum sah man Menschen, die anderen halfen. Natürlich vergaß RTL nicht zu erwähnen, dass auf diesen Video gerade Menschen ihre letzten Sekunden erleben. Man hätte auch erwähnen können, dass der nette Herr (oder Frau) mit seinem Handy nicht geholfen hat und nur den Weg versperrt. Stattdessen zahlt RTL diesen netten Herrn für sein Gaffen. Man will ja schließlich auch den RTL-Zuschauer ordentlich unterhalten.

Wie kein ein halbwegs vernünftiger Sender das gaffen mit Handycams unterstützen?
Die müssen doch damit rechnen, dass sie den ein oder anderen Assi dazu motivieren.

Abmoderiert wurde das ganze mit “unfassbar”. Mehr viel mir zu dem Beitrag auch nicht mehr ein.

Bei BILD.de gibt es jetzt einen Live-Ticker, der darüber berichtet, ob es neue Tote gibt. Ich glaube, das muss ich nicht weiter kommentieren.

Was ich bei solchen Ereignissen am meisten hasse ist, dass nun jeder ein Stück vom Kuchen abhaben will.
Jeder will/muss irgendwas dazu sagen. Okay, bei den Medien mag das richtig und wichtig sein, sofern es sich um brauchbare Informationen handelt und nicht nur um reines “Ach, das ist ja sooo schlimm!! …und jetzt zeigen wir Ihnen lieber wieder nackte Frauen” (ich hoffe, ihr versteht, was ich sagen will…).
Wenn jemand in irgendeiner Art und Weise betroffen ist, dann ist das furchtbar und das gute Recht dieser Leute, auf sich und Verwandte/Freunde aufmerksam zu machen, die man vielleicht noch vermisst.
Aber nehmt es mir bitte nicht übel, ich finde es auch wirklich nicht gut, was da passiert ist, es ist schlimm, keine Frage. Doch was mich an sowas immer nervt, ist die Tatsache, dass sooo viele Leute einen auf “ich bin so mega betroffen” machen, obwohl sie selbst mit der Sache nichts zu tun haben.
Auch wenn ich mich damit jetzt zum Popo mache, aber ich kann es nicht verstehen, wie Menschen, die gänzlich unbetroffen sind, überall im Internet rausposaunen müssen, die schrecklich das alles doch sei, während sie hinter dem Bildschirm hocken und voller Sensationslust nach der nächsten Nachricht geiern.
Ich muss nochmals betonen, dass ich das Ereignis keinesfalls herunterspielen möchte. Aber ich finde es ziemlich ekelhaft, wie manche Leute vor anderen das Drama-Lama auspacken, während sie eigentlich nur warten, dass noch mehr passiert, was ihre Sensationslust befriedigen kann. (Ich erinnere mich an den Tod von Michael Jackson…)
Jedoch hoffe auch ich, dass die Zahl der Toten und Verletzen niedrig ist, denn ein verlorenes Menschenleben ist niemals gut.

Es sind viele Spekulationen zu diesem Zeitpunkt im Umlauf, aber hier mal 2 seeehr interessante Artikel von den letzten Tagen, auch die Kommentare VOR der Katastrophe heute sind beachtlich…
http://www.derwesten.de/kultur/musik-un … 65037.html
http://www.derwesten.de/staedte/duisbur … 69779.html

@ Hasta la victoria siempre
Sowas ist natürlich sehr interressant… aber ich glaube das wird man regeln koennen, der Mann gehört eingesperrt wenn die ganze Geschichte schon vorher auf der Hand lag…

Was ich bei solchen Ereignissen am meisten hasse

So schlimm der Vorfall für die Betroffenen ist: Mich nervt, dass jetzt wieder “ganz Deutschland geschockt” ist. Lief gerade bei n-tv durch. :roll: