Massengeschmack-TV Shop

Livestream YT Streitgespräch mit Oliver Janich

Da ich keinen Thread hierfür gefunden habe, auf diesem Wege herzlichen Glückwunsch an Holger zu einem gelungenen „vetoartigen“ Interview/Streitgespräch.

Das war journalistisch und auch zwischenmenschlich vorbildlich.
Dabei ist anzuerkennen, dass bei allem Schwachsinn den Janich verbreitet, er zumindest menschlich anständig aufzutreten scheint (jedenfalls dieses Mal).

Einen generellen Diskurs zu führen, war in diesem Fall auf jeden Fall ein starkes Zeichen und die richtige Entscheidung.

3 Like

Ich fands leider recht problematisch, weil Holger kaum Kontra geben konnte. Ich sag mal „Stefan-Lanka-Prozess“ und „Kochsche Postulate“ - zwei Themen, die im Internet wirklich schon etliche Male durchgenudelt wurden.
Da wärs echt besser gewesen, wenn man sich auf ein Thema (z.B. Teilnehmerzahlen in Berlin) konzentriert hätte, wo man zumindest gezielt vorher recherchieren und sich vor dem Streitgespräch Gegenargumente zurecht legen hätte können. So wurde halt den Schwurbeleien von Janich unwidersprochen viel zu viel Raum gegeben.

6 Like

Es gibt keine „menschlich anständigen“ Rechtsextremisten, das wäre paradox!

https://www.psiram.com/de/index.php/Oliver_Janich#Verschw.C3.B6rungstheorien

2 Like

Jop, wie ich befuerchtet hatte, hat Janich eine „Studie“ und einen „Fakt“ nach dem Anderen rausgehauen, die Holger dann einfach so stehen lassen musste, weil er sich natuerlich nicht so breit darauf vorbereiten konnte. Hier kann man wirklich von „Plattform geben“ reden.

4 Like

Danke @Fernsehkritiker für den Versuch des Gesprächs. Schon alleine der Einstieg von Janich hat mich hart getriggert. Wie schafft man es nur ohne mit der Wimper zu zucken so viele Lügen in einen einzigen Satz zu packen?
Leider hab ichs nicht bis zum Ende durchgehalten. Ich hätte ihm auch nicht gegenüberstehen können ohne mindestens zichtausendmal: „SCHWACHSINN!!!“ an die Birne zu werfen.
Ich finde auch seine Argumentation sehr interessant: alles was er sagt, wird immer als absoluter Fakt verkauft. Bei Nachfragen verweist er auf seine 800 Videos oder irgendwelchen anderen Summs.
Bei Leuten wie ihm kommt tatsächlich entgegen meiner tiefsten Überzeugung der Wunsch nach Gulags wieder auf :wink:
Aber soll er weiter schwurbeln. Seine Anhänger werden sich nicht bekehren lassen, und wer ihm auf den Leim geht, hatt meine höchste Verachtung verdient.

Für die Demos am Wochenende in Berlin ist mit Null offiziellen Teilnehmern zu rechnen.

2 Like

Zitat:
„Begründet wird dies mit der Befüchtung, dass es „bei dem zu erwartenden Kreis der Teilnehmenden zu Verstößen gegen die geltende Infektionsschutzverordnung kommen“ werde.“

Eine bahnbrechende Erkenntnis, die vor 4 Wochen natürlich noch niemand haben konnte🤦‍♂️

3 Like

Fand es stark, dass das Gespräch zustande kam, aber inhaltlich hat das nichts gegeben. Mit solchen Typen kann man unmöglich sachlich diskutieren, wenn die mit irgendwelchen merkwürdigen Zeugen kommen und für jede bescheuerte These irgendeine Quatsch-Homepage finden, die das bestätigt. An sowas klammern die sich.

Und diese Vision mit dem Versicherungsstaat am Schluss…Meine Güte, selten sowas absurdes gehört. Mich verwunderte wie Holger das so mehr oder weniger hinnahm, ohne 10x zu protestieren, wie unöglich das ganze ist. Womöglich wollte er das Gespräch einfach nur noch hinter sich haben

3 Like

Mir war von Anfang an klar: Oliver Janich hat sich seine eigene verschwörerische Welt geschaffen und lebt in ihr. Und daher ist es auch schwer auf der Grundlage zu diskutieren. Und dass er meine schlichte Frage, wo er sich denn mal geirrt hat, nicht beantworten mochte zeigt: Er hält sich selbst auch obendrein für unfehlbar :smiley:

Meine Strategie war, zum einen betont freundlich und sachlich zu bleiben (um seine hasserfüllte Community gar nicht erst aufzustacheln) und ihm einfach möglichst viele absurde Thesen zu entlocken (was ja auch kam, wie etwa mit dem Versicherungsstaat). Auf jede davon einzugehen und darüber zu diskutieren wäre wenig zielführend gewesen. Stattdessen habe ich mehrmals allgemein erklärt, was generell seine Strategie ist, nämlich die Thesen stets auf dünnen Fakten aufzubauen und aufzublasen.

5 Like

Ist das nicht einfach die maximal libertäre Vision? Ist dann aber kein Staat mehr, sondern öhh, eine Vertragsgesellschaft

‚Smart Contract‘ lautet das Buzzword. Ich wunderte mich, dass er da so lange über Versicherungen gesprochen hat.

Wer ist das überhaupt? Sollte man den kennen? Habe den Namen noch nie vorher gehört.

2 Like

Ein rechter Schwurbler mit Hut.

2 Like

Wäre es glaube ich doch.
Das ist keine Situation, in der er sich „selbst entlarvt“, weil seine absurden Thesen sind in seiner Community bekannt und werden ernst genommen.
„Entlarvend“ ist das nur für die Leute, die ihn eh nicht mögen.

Allgemein finde ich (ehrlich gesagt), daß politische Themen nicht so ganz dein Ding sind?
Schon beim Honigwabenpodcast fiel mir auf, daß von dir viel zu oft „Ihr habt völlig recht“ oder „Keine Ahnung“ kam.
Es macht wenig Sinn, solche Leute einfach schwafeln zu lassen und dann das Lob der rechten Community einzuheimsen, daß du dich „das getraut“ hast.
Natürlich freuen die sich, wenn deren Thesen ernst genommen und somit in der Mitte der Gesellschaft als diskussionswürdig eingestuft werden.

Andere Leute beschäftigen sich seit Jahren mit der Szene und damit, wie man am besten mit denen umgeht - und haben bis heute kein Patentrezept dafür.

Imho ist das sehr gefährlich, diese Szene auf diese Weise, wie es auch schon mit „Hallo Meinung!“ passiert ist, in den Diskurskonsens einzubetten.
Die Unterstützer von „Hallo Meinung!“ stammen aus dem extrem rechten Spektrum und natürlich finden die das gut, wenn jemand für sie den Rächer der Enterbten spielt, ohne dabei die politische Meinung direkt anzugreifen.

Im Endeffekt gibt es ziemlich genau 2 Möglichkeiten, was passiert, wenn es so weitergeht:
Entweder Janich & Co werden für die Mitte der Gesellschaft etabliert oder MG reiht sich ein in die Menge der rechten „Alternativmedien“, weil die rechten das toll finden.

Mein wirklich gut gemeinter Rat:
Finger weg von diesen Leuten und das Janich-Video schnellstmöglich wieder canceln offline nehmen. Es hat nicht den Effekt, den du dir vielleicht erhoffst.
Natürlich müsste man dann auf die Klicks und Abos der Rechtsradikalen verzichten…

Und übrigens:
Es sollte so ziemlich nichts egaler sein, als wenn die rechte Szene es als „kneifen“ framed, wenn man sich so einem Gespräch verweigert. Es gibt dabei einfach nichts zu gewinnen.

edit:
Das sind die Leute, um die es hier geht.

7 Like

Die Süddeutsche Zeitung nennt Janich einen „rabiaten Verfechter des Libertarismus“, der Anarchie oder zumindest einen Minimalstaat fordere, auf dass der freie Markt dann eine faire und effiziente Wirtschaftsordnung schaffe.

Danke, wäre das geklärt

Zum Minimalstaat kann man hier auch anderen Usern Thesen entlocken, das ist hochinvestigative Arbeit tatsächlich

Ich fand gut, dass überhaupt ein Gespräch zustande kam.

Problematisch ist allerdings, dass das Gespräch live abgehalten wurde und es sehr schwierig ist, in dieser Live-Situation auf komplexe Tatsachenbehauptungen wie die von Janich fundiert einzugehen.

Jemand, der als Zuschauer völlig unvorbereitet dieses Gespräch sieht, kann zu dem Schluss kommen, dass Janichs Behauptungen richtig sind und Janichs Schwurbelhäuschen ein solides Fundament hat.

MMn hat das Gespräch Janich gewaltig in die Hände gespielt. Auch, weil es scheinbar das Bild des unwiderlegbaren Janichs unterfüttert.
Schade.

2 Like

Das sehe ich völlig anders. Es hat im Grunde gar nichts geändert: Janichs Jünger blieben seine Jünger und alle anderen waren irgendwo zwischen amüsiert und entsetzt über Janichs Äußerungen.

Das ist wohl wieder eher deine typische Haltung: Wer mir nicht zustimmt hat keine Ahnung :wink:

1 Like

In welchem Punkt genau stimmst du mir denn nicht zu?

Ich habe generell deine politische Gesinnung nicht - da gehts nicht um einzelne Punkte. Und ich habe sicherlich ein anderes Verständnis von Meinungsfreiheit und Diskursfähigkeit.

2 Like

Und die ist natürlich völlig linksextrem?

Es geht wohl NIE um einzelne Punkte.

Ich denke, eine Meinung ist dann diskursfähig, wenn sie nicht die Abschaffung der Demokratie und das Unterdrücken von Minderheiten beinhaltet.

Wie siehst du das?

1 Like