Livekommentar 48: Seltene und vergessene TV-Shows

Ab 18. Minute? Es wird schon ab 10:20 unkorrekt :rofl:

1 „Gefällt mir“

zu
„Heiss oder kalt“ mit Hans-Dieter Reichert

Ungewöhnliche Trauerfeier für Hans-Dieter Reichert: Der schwäbische Cowboy verabschiedet sich auf seine Weise - Stuttgart - Stuttgarter Zeitung (stuttgarter-zeitung.de)

&

Ich kannte seine Stimme eigentlich nur aus dem Radio…

1 „Gefällt mir“

Das „N-Wort“ war in den 70ern und 80ern gang und gäbe. Das haben sogar Schulkollegen verwendet, die alternativ drauf waren.
Dass man den Begriff nicht verwenden sollte, weil daraus letztlich ein Schimpfwort entstanden ist, da gehe ich noch mit.
Was ich aber befremdlich finde, ist, dass sogar Synonyme wie „schwarz“ oder „farbig“ bei der ach so woken Community total verpönt sind. Nein, wer korrekt sein will, hat gefälligst die englische Abkürzung „Piiiieh oohh sssieeeh“ zu übernehmen! Früher oder später wird man POC voraussichtlich aus Faulheit wie „Pock“ aussprechen. Aber in meinen Ohren klingt das erst recht wie ein Schimpfwort. Erinnert sogar bissl an „Pokemon“. ^^ Oder an Puck die Stubenfliege, den underdog Charakter aus „Die Biene Maja“. Da muss sich die woke community dann schleunigst wieder was Neues überlegen.

Diese selbsternannten Sprachveränderer haben etwas Zwanghaftes an sich. Deren Gehirn scheint schon in Alarmbereitschaft zu geraten, wenn jemand ein Substantiv verwendet, das nicht auf „in“ endet. Diese Energie könnte anderweitig für Nützlicheres verwendet werden als dazu, die Nation zu spalten. Zumal diese künstliche Abgrenzung überhaupt nicht sinnvoll ist, sondern sogar schädlich. Nicht jeder, der nicht bereit ist zu gendern, ist automatisch ein Nazi. Leider haben sich die öffentlich-rechtlichen Nachrichtenredaktionen bereits auf diesen Washnsinn eingelassen. Es düfte schwer werden, das wieder rückgängig zu machen.

5 „Gefällt mir“

Neger wird seit mindestens 70 Jahren mit abfälligen bis beleidigenden Kontext benutzt. So alt ist mein Vater und er kennt das nicht anders seit seiner Kindheit.

Einmal wenns um Schmutz geht. Da auch oft Mohr.
„Du bist dreckig ja wie ein Neger… Wasch dir das Gesicht“

Dann im Kontext zu Sklaverei.
„Ich bin doch nicht der Neger hier und mach alles allein“

Letztes Jahr war hier ein 25-30 jähriger Handwerker wegen Heizanlage. Er durfte aber ne Klappe nicht aufmachen weil „wenn irgendwas kaputt geht bin ich der Neger“

Wurde aber auch einfach so als Schimpfwort benutzt. Da wurd kein Schimpfwort draus das war schon immer eins. Dass es auch neutral genutzt wurde ändert daran nichts. Und so wirklich neutral war es auch nicht an. Man hat „den Neger“ bis ins 19. Jahrhundert als minderwerdig bis fast Affen betrachtet. Mit Hitler will ich gar nicht anfangen.
Der Begriff ist jedenfalls in der Deutschen Sprache aus vielen gut nachvollziehbaren Gründen verbrannt. Oder könnte wenn es nicht den Negerkuss gäbe.

Mit Sprachverändern hat das auch nur wenig zu tun. Neger ist eher bekloppt wenn wir doch Schwarz in unserer Sprache haben. Wir sagen ja nicht negro wie die Spanier. Neger ist sprachlich fremd im Deutschen und wird auch nur dafür benutzt. Und eigentlich super dass wir einen ziemlich negativ belasteten Begriff so einfach hinter uns lassen könnten. Aber der Negerkuss scheint für viele ein echtes deutsches sprachliches Kulturgut zu sein welches es zu verteigen gilt. Denn um Negerküsse, Mohrenköpfe und Zigeunerschnitzel/Soße gehts seit 30 Jahren. Bis zum gendern gabs sonst auch nicht so viel zum meckern.

Und Zigeuner wird zumindest hier in Baden für alles hinterlistig diebische benutzt. „Der Paul ist so ein Zigeuner… Dem kannst nich trauen“
Wenn ne Katze vom Tisch klaut heißt es Dreckszigeuner. Zigeuner wird halt auch in dieser Weise benutzt egal wie neutral oder auch positiv die Zigeunersoße gemeint war. Ist jedenfalls kein kultureller Verlust wenn es nicht mehr so heißt.

Gut hier im Süden ist es vermutlich eh noch etwas extremer. In den 80ern hab ich hier auch noch ganz normal Judenfürzle gekauft an Silvester. In den 90ern meine Freunde gefragt wie die wirklich heißen und keiner wusste es. Das ist zumindest inzwischen ausgestorben.

Aber dass sich allgemein an Schwarze als Begriff und auch Selbstbezeichnung in der Deutschen Sprache was geändert hat oder gar verpönt sei bezweifle ich. Aber kannst mir gerne Quellen dazu schicken.

People of Color ist doch mehr Aktivistensprech meinst nicht? Zumindest hier im deutschsprachigen Raum.
Der Begriff kommt aus den USA und umfasst verschiedene Minderheiten in einer weißen Mehrheitsgesellschaft. Und hat in dem Kontext auch seine Relevanz als Begriff bzw auch Selbstbezeichnung. Dass man sich nicht als „non-white“ bezeichnet ist klar. Dass der Begriff jetzt von Deutschen Aktivisten nicht zwanghaft zu „Menschen von Farbe“ übersetzt wird ist nachvollziehbar. Klingt halt auch einfach bekloppt und würde auch das Englische nehmen.
Aber mehr seh ich darin auch nicht.

Das kann innerhalb der woken Community sicher ne Rolle spielen ob jemand Schwarze oder BPoC sagt. Ich weiß nicht wo ich diese Community finde. Auf Twitter?
Aber Aktivisten werden so und entwickeln ihr Aktivistensprech. Und da wird dann auch Wert drauf gelegt. Auf nem AfD Stammtisch wird sicher auch Wert drauf gelegt dass man Neger sagt und nicht Schwarze oder gar Black and People of Color.

Gendern ist da völlig anderes Thema. Ich selbst kann die Motivation dahinter verstehen aber schriftlich wie sprachlich ne Katastrophe. Wird denk ich auch nicht so wirklich überleben bzw mehr Aktivistensprech.

Dazu hast mir ne Quelle wo das jemand nur deswegen vorgeworfen wurde?

3 „Gefällt mir“

Mir hat dieser Live-Kommentar richtig Spaß gemacht, super!

Zu den scheinbar vergessenen Shows zähle ich auch die „Glücksspirale“, die erst von Kai Pflaume und später von Christian Clerici moderiert wurde. Dort mussten sich Kandidaten ihren Ängsten stellen bzw. Großmäuler ihre Worte in die Tat umsetzen. Die Sendung wurde ja schon in vorherigen Live-Kommentaren mal kurz angesprochen, glaube wirklich, dass es die meisten hier gar nicht kennen

2 „Gefällt mir“

doch kenne ich noch sehr gut. Aber wusstest du das es die Sendung auch schon vorher mit Fritz Egner im ZDF gab?`:) Als er dann zu Sat.1 wechselte, ging die Sendung die von Endemol produziert wurde gleich mit…

1 „Gefällt mir“

das war mir tatsächlich nicht bekannt. Kann mich nur noch an die SAT1-Ausgaben mit Pflaume und Clerici erinnern

1 „Gefällt mir“

@Kartoffelstoffatom Quelle: Internet. :smile:

Im Ernst: Ich bin so viel im Netz unterwegs, dass ich mir die genauen Fundstellen nicht gemerkt habe. Natürlich wäre es journalistisch sauberer gewesen, die Angaben zu belegen. Ich werde deine Nachfrage aber im Hinterkopf behalten und mich ggfs. nochmal melden.

Natürlich kenne ich auch die despektierliche Verwendung des N-Wortes.
Aber in den meisten Fällen kenne ich den Gebrauch nur in wertneutralem Zusammenhang. Als meine Mutter sich z.B. den Film „Ziemlich beste Freunde“ angesehen hat, hat sie mir hinterher erzählt: „Da spielt ein Neger mit.“ Das ist aus der Generation 80+ nicht mehr rauszukriegen.

Nach meinem Eindruck ist die Abkürzung POC erstaunlich weit verbreitet. Ich habe sie z.B. auch schon bei Filmbesprechungen gehört.

1 „Gefällt mir“

„Ihr seid wohl wahnsinnig“ war echt übel. Kann mich nicht erinnern, dass ich das damals gesehen hätte.

Die Miss Germany/Europe aus „Lustfaktor 10“ ist neben Heiner Lauterbach und Til Schweiger in dem Film Ebbies Bluff (1993) aufgetaucht.

12

Ein Fitness-Video hat sie auch mal gemacht. Dann scheint sie wohl Sportlehrerin geworden zu sein. Ich glaube jedenfalls, dass sie das ist.

Das war das beste Livekommentar ever - gerne mehr davon! Würde mich freuen wenn Frank noch mehr von solchen Videos bereitstellt für ein weiteres Livekommentar.

3 „Gefällt mir“

Meinetwegen kann man als nächstes die Gesamtausgabe von Heiß oder Kalt kommentieren. Das war wirklich herrlich skurril.

4 „Gefällt mir“

Lüge.

@Mitchbove Mach halt die Probe aufs Exempel: Suche dir auf Youtube ein Video mit Tarik Tesfu, bezeichne ihn in einem Kommentar als „Schwarzen“ oder „Farbigen“ und dann schau, was passiert. Warnung: Nur zu empfehlen, wenn du ein stabiles Nervenkostüm hast. Bestenfalls wird dein Kommentar zeitnah gelöscht. Ansonsten erhältst du ggfs.sehr sehr viel Post … :weary: :weary:

1 „Gefällt mir“

Das ist doch auch mega schräg, wenn man das völlig out of context macht. Sind wir wieder im Menschenzoo und Tarik Tesfu ist ein Ausstellungsstück? Da sieht man doch mal wieder, warum ihr so komische Probleme habt.

Tesfu macht sich doch selbst zum „Ausstellungsstück“ bzw. erklärt sich selbst zum Repräsentanten der POC.
Der erklärt uns, wie wir ihn und seinesgleichen gefälligst korrekt anzusprechen haben!
Den Wunsch der Öffentlichkeit, niemandem auf die Füße zu treten, hat der Mann mt seinen Auftritten astrein überreizt und geht damit echt zu weit.
Letztlich erreicht er damit das genaue Gegenteil eines friedlichen Dialogs, nämlich den Widerstand gegen seine Person und seine Absichten.

3 „Gefällt mir“

hab mal fix nach tarik tesfu schwarz gegoogelt… und naja… er bezeichnet sich wie erwartet als schwarz

„Ich bin schwarz und schwul“
„…wäre ich als Schwarzer Mann…“
„…PoCs, Schwarze, Queers, Menschen mit Behinderung, ohne Behinderung, non-binäre Menschen…“

¯_(ツ)_/¯

wo hat er uns das denn erklärt?

3 „Gefällt mir“

Mal von Tesfu abgesehen, merke man:
Forderungen sind immer nur bis zu dem Punkt ok, wie der weiße Mann sie billigt und nachvollziehen kann! Man hat nach Jahrzehnten immerhin schon fast aufgehört, das N-Wort zu benutzen, also irgendwo reicht’s mit den Einschränkungen in meinem Leben!

Wie kommt man an so ein Archiv!? :flushed: Man, was man da Zeit verbringen könnte, allein mit dem Rumstöbern. :heart_eyes:

3 „Gefällt mir“