Massengeschmack-TV Shop

Livekommentar #17

Hallo. Die XY-Kommentarsendungen sind immer wieder toll. Danke dafür.
Meine Frage: Im Netz findet man nicht alle Folgen. Gibts da irgendwelche unbekannteren Fanseiten oder sowas, wo die online sind?

1 Like

Super Folge,der Livekommentar ist mit Holger immernoch am besten und sehr informativ
Screenshot_2019-07-17%20Fernsehkritik-TV%20-%20Folge%2017

2 Like

Jetzt habe ich so gelacht…mir tut der Bauch weh

Der Jugoslawien-Express ist wirklich der Knaller. Das könnte Kalkofe so 1:1 übernehmen ohne zusätzliche Gags einzufügen.

Siehst du die Sendung an sich nicht kritisch, so als Fernsehkritiker? Immerhin wird dort reales Verbrechen für wohlig-gruselige Unterhaltung verwertet. Der erste Gedanke, den ich habe, wenn ich eine heftige nachgespielte Szene sehe, ist eigentlich nicht: “Oh mein Gott, was für ein Schwein”, sondern “Oh mein Gott, was für sensationslüsterne Schweine”.

1 Like

Nein, eigentlich nicht - erstmal weil ich den Sinn der Sendung anerkenne (und ja tatsächlich viele Verbrecher dank XY geschnappt wurden) und zum zweiten dadurch ja erst viele Menschen zugeschaut haben, weil es trotzdem spannende Unterhaltung ist. Es ist absolut legitim, die Einspielfilme dramaturgisch ansprechend zu machen. Es gab bei XY ja nie Gewaltszenen zum Selbstzweck.

1 Like

Warum war der Remuladenmord nicht dabei?

Wieso habe ich das Gefühl als hätte ich das schon mal gepostet?

1 Like

Ich finde das stellenweise schon fragwürdig, wie überdramatisiert und emotionalisiert die Spielszenen gestaltet sind. Selbst heute noch. Das ist allerdings kein Vergleich mit den alten Szenen aus den 70ern und 80ern. Wenn der Frau bei der Vergewaltigung die Bluse runtergerissen wird und die nackten Brüste zu sehen sind, dann ist das auf einem Level mit den Exploitation-Filmen dieser Zeit. Und nicht zu vergessen das unterschwellige und manchmal ganz offensichtliche victim blaming (wäre sie bloß mal nicht per Anhalter gefahren).

Spießer :laughing:

1 Like

“Und weil sie nicht auf den Bus warten wollte heisst das Opfer …”

Ich finde das in den heutigen Ausgaben ungleich überdramatisierter als damals. Zu Edes Zeiten waren die Fälle zwar spannend und unheimlich, aber gleichzeitig sehr sachlich.
Heute muss vor allem die Emotion immer im Mittelpunkt stehen, noch schlimmer ist das bei den Spezialsendungen “Wo ist mein Kind”, wo irgendwelche verzweifelten Eltern vor die Kamera gezerrt werden, deren Auftritt aber nichts zur Klärung beiträgt.
Und leider fällt heute auch die Spannung sehr oft unter den Tisch.

1 Like

Vor allem, und das sollte man noch ergänzen:

Die ganzen Einspielfilme wirkten auf mich eher bieder als sensationslüstern.

Wenn es mir rein um Action und Unterhaltung geht, wäre diese Sendung nicht meine erste Wahl

2 Like

Da haste Recht,Zimmermann war Journalist der alten Schule und nicht auf effekthascherei aus.

1 Like

Hätte ja sein können…

Ein kleiner Exkurs von Aktenzeichen XY über Porno bis zur Lindenstraße. Bei dem Film, der in der Sexkino-Episode kurz zu sehen ist (20.02.1981, Mord im Sexkino), handelt es sich um Josefine Mutzenbacher - Wie sie wirklich war, Teil 1. Einer der wenigen deutschen Klassiker des Pornofilms, der es auch international zu “Ruhm und Ehren” gebraucht hat. Mit Patricia Rhomberg und Sepp Gneissl in den Hauptrollen.

vlcsnap-2019-07-20-00h33m28s582

Gneissl war ein bayerischer Volksschauspieler, der in der Münchner Region relativ bekannt war. In den 70ern hat er angefangen in Soft- und später auch Hardcorefilmen mitzuspielen. In einigen Fernsehproduktionen war er auch zu sehen. So hat er beispielsweise in der Lindenstraße als Standesbeamter nicht nur Hajo und Berta, sondern ein paar Jahre später auch Hajo und Nastya getraut. :smile:

3 Like