Live in Washington... oder doch nur Greenscreen?

[video]http://www.youtube.com/watch?v=RJlu_G1Hjwo[/video]

Die Einblendung sagt “Live - Heike Slansky in Washington”, aber wenn man genau hinschaut, sieht man, dass sie vor einem Greenscreen sitzt und die Aufnahme vom Weißen Haus im Hintergrund vermutlich nur altes Videomaterial ist. Ich will ja nicht ausschließen, dass die gute Frau tatsächlich live aus Washington berichtet (aus irgendeinem mit Greenscreen augestatteten Keller), aber mir kommt es so vor, als wolle man die Zuschauer hier für dumm verkaufen.

Ich bin ja mal ganz dreist und behaupte es kann schon mit der Nähe zum Zaun gar nicht funktionieren. Mich stören diese Liveschaltungen allerdings auch Maßlos, bei denen man genau dieses Problem hat und sich nicht sicher sein kann ob es in einem Studio ist oder jemand wirklich da sitzt/steht. Dann sollen sie doch einfach auf die Straße gehen, bevor der Zuschauer verwirrt wird.

Die meinen das Hintergrundbild ist “live”! :smt005

Beides. Greenscreen, aber die Dame ist vermutlich tatsächlich in Washington. Das machen die bei der Tagesschau auch oft so, sogar wenn sie live aus Berlin berichten. Ich glaube eigentlich immer, wenn die so vor der Kamera sitzen, ist es ein Greenscreen. Wenn sie wirklich draussen sind, dann stehen die Korrespondenten und halten das Mikrofon in der Hand.

LOL, seriously? Ich hoffe, es erwartet niemand, dass sich Frau Slansky um 2 Uhr morgens Ortszeit vor dem Zaun zum Weißen Häuschen auf einen Klappstuhl hockt, für eine popelige Liveschalte ins ZDF-Morgenmagazin.

Natürlich sitzt sie in einem Washingtoner Studio mit Symbolbildeinblendung im Hintergrund. In einer Dose Kittekat befindet sich ja auch kein Katzenfleisch, obwohl auf dem Etikett ein Katzenkopf abgebildet ist.

Was erwartest du?
Das weiße Haus ist nun einmal das Symbol für Washington, wie es z.B. der Dom für Köln ist.
Da ist es in meinen Augen nur verständlich, dass man die Korrespondentin vor einen Greenscreen setzt, in den man dann die, der dortigen Tageszeit entsprechende, Aufnahme einblendet.
An der Stelle, von der die Aufnahme gemacht wurde, kann kein Fernsehstudio sein, von keinem Sender auf der Welt (da ist Park, siehe Google Maps).
Wenn das ZDF den echten “Blick aus dem Studiofenster” zeigen würde, sähe man vermutlich ein paar auswechselbare Hochhäuser.
Da ist es mir dann doch lieber, ich bekomme eine Greenscreen-Einblendung mit einem Anblick, der mir sofort zeigt, wo der Korrespondent ist als eine 08/15-Hintergrundtapete.

Also ich glaube ja der Hintergrund ist echt, und man hat Frau Slansky per Computer eingefügt. :mrgreen:

Das machen die doch immer so.

Wer da den Greenscreen nicht riecht, sollte die Kiste Tomaten vom Kopf nehmen, die hockt in einer muffigen Abstellkammer :smiley:

Das bewegte Hintergrundbild dient nur der Visualisierung des Ortes wo sich der Interviewpartner befindet, hey die ist Washington, das Weiße Haus zeigen, da kapieren viele schon, wo das genau ist.

Lustiger fand ich Dirk Niebel.

Irgendwann letzte Woche wurde er live ins ARD-Morgenmagazin reingeschaltet und zu der “Hungersnot in Ostafrika” befragt. Er stand dabei auf irgendeinem Berg in der Schweiz (seinem Urlaubsort) und die Zuschauer wurden auch (leicht süffisant) von Dunja Hayali darauf hingewiesen, dass Niebel sich derzeit im Urlaub aufhalte. Am Nachmittag dann wurde Niebel wieder in eine Nachrichtensendung vom ZDF zugeschaltet. Diesmal stand er aber (scheinbar) nicht auf einem hohen Berg sondern in Berlin. Der Hintergrund zeigte einen Aussicht auf das Brandenburger Tor. Allerdings konnte man die Tricktechnik sehr einfach erkennen. Ein Ort wurde meine ich nicht genannt (a la “Niebel jetzt live aus Berlin…”).

Es hat doch stark den Verdacht, dass Niebel weiterhin in der Schweiz weilte. Das Alpenpanorama im Hintergrund sich aber nicht so gut macht, wenn es um “Hungernde in Afrika” geht und er sich deshalb ein Berliner Hintergrund hat montieren lassen.

Das Alpenpanorama im Hintergrund sich aber nicht so gut macht, wenn es um “Hungernde in Afrika” geht

Dirk Niebel im Vordergrund ist schon Elend genug, da brauchts nicht noch ein passendes Hintergrundbild.
Übrigens erzählt einem jeder (oder jeder zweite) Spreedampferkapitän in Berlin, dass die ARD eine Kamera auf ihr Dach montiert hat, um Bilder vom Reichstag einzufangen. Man hatte zwar ein tolles Studio gebaut mit Blick auf den Reichstag, aber dann wurde blöderweise ein höheres Gebäude dazwischen errichtet. :smt005

Ich glaube das konnte man vor Jahren schon sehen, wenn so eine “Schaltung” passierte.
Live aus XYUngelöst ist immer sone Sache.
Manchmal frage ich mich auch wozu man solche Schaltungen braucht?

Ab und zu sieht man es auch bei innerlichen Schaltungen, dass ein Green/Bluescreen im Einsatz ist.

Manchmal frage ich mich auch wozu man solche Schaltungen braucht?

Um die Stimmung vor Ort zu erfahren. Nur weil die betreffende Person nicht wirklich um Mitternacht vor dem weißen Haus sitzt, heißt das ja nicht, dass sie keine Ahnung hat. Sie kann sich mit anderen Journalisten austauschen, Pressekonferenzen verfolgen, die amerikanischen Medien nutzen und persönliche Kontakte pflegen.

Ja das ist schon klar. Aber warum täuscht man den Leuten vor, dass dieser Korrespondent in Washington/Berlin/etc. sei, wenn das doch nicht mal nötig ist.

Wieso sprichst du von “vortäuschen”? Der Korrespondent ist in der jeweiligen Stadt - er steht nur nicht z.B. im Park vorm Weißen Haus sondern im dortigen ARD-Studio.
Mal abgesehen davon, habe ich größeres Vertrauen in die Einschätzungen eines Korrespondenten, der vor Ort ist, als in einen Kommentator, der sich hier in Deutschland den Hintern breit sitzt.
Und wenn der Greenscreen-Hintergrund dem Zuschauer näher bringt “Ja, der ist in Washington / Kairo / woauchimmer”, warum sollte man ihn dann nicht verwenden?