Linksradikalismus

So wie in Deutschland vor dem Ersten Weltkrieg schon deutlich rechtsextremes Gedankengut Alltag war, finde ich, dass sich heutzutage zunehmend der Linksextremismus ausbreitet.
Anzeichen:

1: Es gibt viele asoziale Asylanten (entschuldigt die Alliteration) in Deutschland, die gebürtige Deutsche in manchen Fällen Dinge an den Kopf werfen wie “Ey du scheiß deutsche Kartoffel” und ungestraft davonkommen.
Wenn man aber als Deutscher etwas tut, was sich gegen einen Menschen ausländischer Herkunft richtet, wird man in vielen Fällen als Nazi bescvhipft. Oft gilt: Im Zweifel für die Ausländer.

2: Viele Leute stecken Rechte und Rechsradikale in einen Sack.
Zitat aus einem Schülervz-Forum über Jörg Haider:
“Also wenn Haider wirklich rechts war, was man ja vielleicht nie weiß denn er kann ja auch zu feige gewesen sein um es zuzugeben, dann hat er es verdient das über ihn hergezogen wird. Denn ein rechter Mensch ist automatisch ein Menschen verachtender Mensch und somit in meinen Augen nichts wert.”

Nächstes Posting:
“Genau. Scheiss Rechter”

3: Die weit verbreitete Meinung ist: Rechts = böse, Links = gut, da die Rechten mal wirklich so genannt werden konnten(im Dritten Reich). Die waren allerdings auch wieder radikal.

Gibt es in diesem Forum noch andere, die so empfinden?

PS zu 1: Grundsätzlich habe ich nichts gegen Ausländer.

Und was willst du uns jetzt sagen? Nur mal kurz trollen oder wie?

Als besonders kritisch empfinde ich den angesprochenen “Kampf gegen Rechts”(nicht etwa “Kampf gegen Fremdenhass” oder “Kampf gegen Nationalismus”). Hier wird mit massiven Steuersubventionen ein ideologischer Kampf gegen das geführt, was die Funktionäre der entsprechenden Kampagnen zum Feindbild erklären.
Den engagierten Teilnehmern dieser Aktionen möchte ich keine schlechten Absichten bescheinigen. Gerade in gewissen Gegenden in Ostdeutschland gehört ja wohl richtig Mut dazu, solche Aktionen zu unterstützen.
Leider wird oft auf politischer Ebene vergessen diese Programme zu reflektieren und die beteiligten Organisationen, in denen sich leider mitunter linksradikale Antidemokraten anzufinden sind, genau zu durchleuchten.

Und was ist jetzt dein Problem, German?

Und was willst du uns jetzt sagen? Nur mal kurz trollen oder wie?

Und was ist jetzt dein Problem, German?

Wer hier wohl trollt…

Ich habe eine ganz normale Frage gestellt, nämlich wer das genauso sieht.
Wieso reagierst du dann so aggressiv?

@ Sherman: Ich denke du meintest Nationalsozialimus, nicht Nationalismus oder?

Ich weiß nicht mehr, wie ich reagieren soll.

Du sprichst verallgemeindernd von “asozialen Asylanten”, was selbst bereits rassistisch ist. Wenn nun ein Ausländer jemanden als “deutsche Kartoffel” beschimpft, ist dies zwingend selbst kein Rassismus, da hier z.B. das klassische herrschaftsverhältnis fehlt. Und wie dünnhäutig muss man sein, um sich deswegen zu echauffieren? Dein problem ist nicht die Beleidung, sondern etwas ganz anderes.

Und dann verteidigst du auch noch den Haider. Dieses Sackgesicht ist einer der übelsten Hetzer der letzten Jahre in Europa gewesen und hat den österreichischen Rechtextremisten und Geschichtsrevisionisten gehörigen Auftrieb verschafft.

Ebenso auch dein dritter Punkt. “Links” bedeutet ein altruistisches Ideale zu haben. Doch solche Schmalspur-Rassisten wie du, sind vollkommen unfähig dies zu verstehen und erheben abstruse Vorwürfe, um von der eigenen Idiotie abzulenken.

Ebenso auch dein dritter Punkt. “Links” bedeutet ein altruistisches Ideale zu haben. Doch solche Schmalspur-Rassisten wie du, sind vollkommen unfähig dies zu verstehen und erheben abstruse Vorwürfe, um von der eigenen Idiotie abzulenken.

Auch Rechte und besonders Rechtsradikale haben Ideale und Visionen. Genauso wie bei Linken können diese überhand gewinnen und Menschen zu Fanatikern machen. Es gibt genügend Beispiele in der Geschichte, wo solche fehlgeleiteten Visionäre unendliches Leid angerichtet haben. Ich halte es für wichtig daran zu erinnern, dass auch Linke zu totalitären Fanatikern werden können.

@ Jenkins: nein ich meinte Nationalismus

Du sprichst verallgemeindernd von “asozialen Asylanten”, was selbst bereits rassistisch ist.

Nein tue ich nicht. Ich sage nur, dass einige Asylanten asozial sind, was du wohl nicht abstreiten kannst.
Sicher gibt es auch asoziale Deutsche aber die beschimpfen einen nicht als “deutsche Kartoffel”.

Dein problem ist nicht die Beleidung, sondern etwas ganz anderes.

Was denn, du scheinst mich ja so gut zu kennen?

Und dann verteidigst du auch noch den Haider. Dieses Sackgesicht ist einer der übelsten Hetzer der letzten Jahre in Europa gewesen und hat den österreichischen Rechtextremisten und Geschichtsrevisionisten gehörigen Auftrieb verschafft.

Kann sein, ich weiß es nicht, deswegen habe ich Haider auch mit keinem Wort verteidigt oder angegriffen.
Worum es mir bei dem SVZ Zitat ging, war die Behauptung, dass alle Rechten menschenverachtend sind.

Ebenso auch dein dritter Punkt. “Links” bedeutet ein altruistisches Ideale zu haben. Doch solche Schmalspur-Rassisten wie du, sind vollkommen unfähig dies zu verstehen und erheben abstruse Vorwürfe, um von der eigenen Idiotie abzulenken.

Ich lasse mich nicht als Rassist beleidigen! Ich sehe weder Schwarze noch Ausländer als minderwertige Rasse an.
Was für abstruse Vorwürfe? Davon redet der richtige!
Ich habe auch nichts gegen Linke, nur gegen Linke, die meinen dass ihre Ideologie die einzig richtige wäre (woran erinnert uns das…)habe ich sehr wohl etwas.

Was hast du gegen Nationalismus?

@Jenkins:
Ich weiß gerade nicht was ich von deinem Post ganz oben halten soll. Das klingt mir sehr stark nach rechter Propaganda. Vor allem das rechts böse, links gut Beispiel ist völlig absurd besonders in der Weise. Beide Seiten werden in Deutschland nicht unbedingt gemocht. Aber ebenso deine Signatur lässt mich an deinen Absichten zweifeln. Ich lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen, aber der Anfang war nicht gerade rosig.

Nichts, das wirkt. :stuck_out_tongue:
Mir missfällt der Gedanke, die eigenen Nation über andere zu stellen oder Fremdes deshalb abzulehnen, weil es fremd ist.

@Jenkins:
Ich weiß gerade nicht was ich von deinem Post ganz oben halten soll. Das klingt mir sehr stark nach rechter Propaganda. Vor allem das rechts böse, links gut Beispiel ist völlig absurd besonders in der Weise. Beide Seiten werden in Deutschland nicht unbedingt gemocht. Aber ebenso deine Signatur lässt mich an deinen Absichten zweifeln. Ich lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen, aber der Anfang war nicht gerade rosig.

Ich hasse Propaganda jeglicher Art glaub mir.
Naja wenn dus anders erlebt hast kann ja gut sein, es ist lediglich meine Meinung.

Oh meine Signatur hat damit nichts zu tun. Das ist nur n Spruch aus irgendnem Scheibenweltroman.
Obwohls in diesem Zusammenhang wirklich seltsam wirkt das stimmt.
Ich glaub ich such mir ne andere.

Nichts, das wirkt. :stuck_out_tongue:
Mir missfällt der Gedanke, die eigenen Nation über andere zu stellen oder Fremdes deshalb abzulehnen, weil es fremd ist.[/quote]

Das bedeutet Nationalismus nicht zwingend. Es kann auch einfach bedeuten, dass man sein Land liebt, Patriot ist.

Solange ein Großteil aller Menschen nicht begreift das jede politische Richtung nur ein Sammelsurium von Ideen ist, wird sich nichts an dem Links/Rechs-Schwachsinn ändern. Es gibt hunderte wenn nicht gar tausende verschiedenster Ideen und jede Idee ist vollkommen unabhängig vom politischen Lager. Wenn jemand “Ausländer raus” brüllt muss es noch lange kein Rechter sein, aber wir sind zu sehr eindimensionalem Denken getrimmt was politische Lager betrifft, Links, Mitte, Rechts.
Solange dies so bleibt werde ich Aktionen gegen [beliebiges (politisches) Feindbild einsetzten] weiterhin belächeln und ignorieren.

Solange ein Großteil aller Menschen nicht begreift das jede politische Richtung nur ein Sammelsurium von Ideen ist, wird sich nichts an dem Links/Rechs-Schwachsinn ändern. Es gibt hunderte wenn nicht gar tausende verschiedenster Ideen und jede Idee ist vollkommen unabhängig vom politischen Lager. Wenn jemand “Ausländer raus” brüllt muss es noch lange kein Rechter sein, aber wir sind zu sehr eindimensionalem Denken getrimmt was politische Lager betrifft, Links, Mitte, Rechts.
Solange dies so bleibt werde ich Aktionen gegen [beliebiges (politisches) Feindbild einsetzten] weiterhin belächeln und ignorieren.

Da stimme ich größtenteils zu.
Was ich hier vor allem kritisieren will, ist die antideutsche Einstellung mancher Leute.
Deutschland genausoviel wert wie andere Nationen, deswegen sollte es auch nicht schlechter behandelt werden.

Was mir in den letzten Jahren vor allem aufgefallen ist: Wenn man irgendetwas gegen jemanden sagt, der zufällig ausländischer Abstammung ist, wird man sofort als Rassist beschimpft. Es ist völlig unabhängig, worum es geht - immer wird der “Nazi-Joker” gezogen.

Und dann verteidigst du auch noch den Haider. Dieses Sackgesicht ist einer der übelsten Hetzer der letzten Jahre in Europa gewesen und hat den österreichischen Rechtextremisten und Geschichtsrevisionisten gehörigen Auftrieb verschafft.

Gnihihihi. Du bist kein Österreicher oder? Also mal abgesehen davon, dass ich Haider in seinen Ansichten über Ausländer usw. nicht wirklich zustimmen kann, gibts ein paar gute Gründe, warum ein gesamtes Bundesland ihn Jahr für Jahr wieder zu ihrem Oberhaupt gekürt hat:
Er war ein Mann des Volkes. Er war sich nicht zu schade, mit jedem zu sprechen, egal welcher Berufsstand, Einkommen und Ansichten, er hat sich die Probleme der Leute angehört und hat die Ärmel hochgekrempelt und das gemacht, was sie wollten. Und er hat ihnen gesagt, was sie hören wollten. Deshalb war er so populär. Über seine rechte Einstellung mag geredet werden, was will, ich fand sie auch nicht gut, aber er hat im Gegensatz zu 90% der restlichen Politiker in Österreich wenigstens mal was gemacht, auch wenns unüberlegt und auf lange Frist total bescheuert war. Aber er hat was getan in seiner Amtszeit.
Und der Haider war im Gegensatz zu HC Strache ja direkt noch liberal. DAS ist ein Mann, vor dem Europa noch Angst haben sollte. Der ist erst ganz am Beginn seiner Karriere. Dieser Mann hat wirklich gefährlich radikale Ansichten und ihm stimmen viel zu viele Leute auch noch zu. Und ich fürchte um Österreich, sollte er noch mehr Zuspruch bekommen.

Ich bin nicht extrem eingestellt, was Einwanderungszahlen angeht, aber ich sehe, dass sie für ein Land wie unseres ein großes Problem darstellen genauso wie wahrscheinlich auch für andere Länder Europas. Insbesondere, weil einfach die Integration so gar nicht funktioniert. Und es wird nur schlimmer, je mehr es werden.
Ich sage nicht, dass man all diese Menschen wieder nach Hause schicken sollte in ihr Heimatland, wo sie in wesentlich schlechteren Verhältnissen leben, aber irgendetwas muss getan werden. Und ich schäme mich nicht im geringsten, das zu sagen. Und wer mich jetzt als Ausländerfeindlich oder als braune hinstellt, der hat wirklich nicht verstanden, was ich sagen wollte.

Strache ist die logische Folge auf Haider. Für euch Österreicher hat sich die Definition so verschoben, dasss der Thread Ersteller sich dort zu Hause fühlen würde. Natürlich ist Strache noch schlimmer als Haider, dass schliest aber nun wirklich nicht aus das Haider ein übler rassistiskcher Hetzer war der nebenbei bemerkt auch sein eigenes Bundesland finanziell und wirtschaflich ruiniert hat. Er hat es aber geschaft alle Fehler auf “Die Ausländer” zu schieben. Und so wird auch heute seine Partei noch mit absoluter Mehrheit gewählt, weil ja alle anderen schuld sind das es Kärten so schlecht geht nur die ÖVP/FPÖ ist natürlich vollkommen unschuldig.

@Der Jenkins…: Ich habe einen kompletten gegenteiligen Eindruck. Die Gesellschaft wird immer rechter. Überall wird gegen den Islam hergezogen, als wäre es unser Hauptproblem. Die Bild, Welt Springerpresse hat einen großen Einflauss wie eh und je, aber selbst die Süddeutsche oder der Spiegel hetzt gegen den Islam. Die “Festung Europa” schützt sich gegen die bösen Ausländer die im Mittelmeer wie Fliegen zu Tausenden ersaufen. Und so Leute wie Sie, sind der beste Beweis dafür, dass die Rechten Volltrottel die solche Ansichten vertreten wieder auf dem Vormarsch sind.

Die neuen Juden sind also schon gefunden. Jetzt müssen wir nur noch auf den nächsten Progrom warten.

nur die ÖVP/FPÖ ist natürlich vollkommen unschuldig.

wohohohoooo. die ÖVP??? na lass das mal niemand hier in österreich hören, wie leichtfertig du da der ÖVP rechtes Gedankengut zuschiebst :lol:

Also für euch in Deutschland mag es ja kein Problem sein, auf einige Dinge eures Alltags zu verzichten für Menschen, die erst seit kurzem dort leben. Aber hier gehts eben manchen Menschen auf den Sack, wenn ihren Kindern in der Schule VERBOTEN wird, “Grüß Gott” zu sagen, weil sich muslimische Schüler dadurch angegriffen fühlen könnten. Manchen Menschen gehts hier auf den Sack, dass an den Schulen das Niveau aller Schüler sinkt, weil die Hälfte der Klasse Nachhilfe in der allgemeinen Unterrichtssprache braucht.
Es ärgert sie, dass sie ihren Lebensstil ändern müssen, damit sich diese Menschen hier wohlfühlen und von der anderen Seite kommt nicht einmal der Versuch, die Landessprache zu erlernen.
Ich finde das keine unberechtigten Einwände und ich finde es falsch, all unsere Rechte aufzugeben, auch mal Nein zu sagen, wenn uns was nicht passt, weil unsere Vergangenheit so schwer auf unser aller Schultern liegt.

Und dass diese armen Menschen bei der Überfahrt nach Europa ertrinken finde ich auch tragisch, aber abgesehen davon, dass jeder, der berechtigt um politisches Asyl hier ansucht, auch Asyl bekommt können wir nicht die Wirtschaftsflüchtlinge der ganzen Welt aufnehmen. Das sollte auch nicht der Sinn dieser Aufnahme-Politik sein. Andere Länder der Welt können auch ablehnen, ohne gleich als rechtsradikal eingestuft zu werden.

Ich bin nicht extrem eingestellt, was Einwanderungszahlen angeht, aber ich sehe, dass sie für ein Land wie unseres ein großes Problem darstellen genauso wie wahrscheinlich auch für andere Länder Europas. Insbesondere, weil einfach die Integration so gar nicht funktioniert. Und es wird nur schlimmer, je mehr es werden.
Ich sage nicht, dass man all diese Menschen wieder nach Hause schicken sollte in ihr Heimatland, wo sie in wesentlich schlechteren Verhältnissen leben, aber irgendetwas muss getan werden.

Ich weiß nicht, wie es in Österreich ist, aber dass in Deutschland die Integration nicht so recht funktioniert, das kann man wohl laut sagen. Das ist aber nicht nur die Schuld der Ausländer. Deren teilweiser Unwille sich zu integrieren und die Unfähigkeit der Politik die Integration zu erleichtern bzw. sicher zu stellen treiben sich gegenseitig an.
Und in Deutschland sind wir auf Einwanderer angewiesen, da kaum noch wer Kinder bekommt.

Im Wesen des Nationalismus steckt schon dieses "Wir sind besser als die anderen."
Du sagst dich störe es, dass die deutschen angeblich anti-deutsch wären, und Deutschland nicht so gut finden würden, wie andere Länder.
Wäre das der Fall, dann würden viel mehr Leute auswandern. Das was du als “anti-deutsche Haltung” wahrnimmst, ist eher die vorherrschende Skepsis unreflektierten Patriotismus gegenüber. Ich finde die gut. Wohin Nationalismus und unreflektierter Patriotismus führen können, kann man in Geschichtsbüchern nachlesen, oder bei einem Besuch in einem KZ erahnen. Dann lieber den Anfängen wehren, und im Zweifelsfall als “Spassbremse” oder “Nörgler” hingestellt werden, als noch mal sowas.

Auf die eigentliche Frage:
Linksradikalismus und Rechtsradikalismus werden beide kritisch in Deutschland wahrgenommen. Oft wird der Linksradikalismus als schlimmer dargestellt als der Rechtsradikalismus, und das trotz einer anderen Faktenlage.

Hier zum Beispiel:
http://www.bildblog.de/8080/statistik-g … -dramatik/

Ich sehe es also genau andersrum wie du: Noch immer ist die Presse und die Öffentlichkeit auf dem rechten Auge blind, oder zumindest doch stark fehlsichtig.

Wieso redet eigentlich immer jemand von “asozialen Asylanten”, wenn es um Ausländer in Deutschland geht? Wieso spricht niemand von Jasmin Tabatabai, Sibel Kekilli, Mehmet Kurtulus, Fatih Akin, Akif Pirincci, Kaya Yanar, Serdar Somuncu, Cem Özdemir, Vural Öger? Die Fußballspieler liste ich jetzt nicht alle auf. Was glaubt ihr, haben die bisher für die deutsche Kultur (und das Steueraufkommen!) geleistet? Denkt auch mal an die türkischen Restaurantbetreiber. Ja, auch die zahlen Steuern! In meiner Heimatstadt sind viele Discounter pleite gegangen, stattdessen stehen da jetzt türkische Supermärkte und Gemüsehändler. Das mag manche beunruhigen, ist aber allemal besser als vor sich hingammelnde Brachen, die sie vorher waren.
Mein Lieblingszitat zu dem Thema:

Und jetzt stellen Sie sich doch mal Ihre Ahnenreihe vor seit Christi Geburt:
Da war ein römischer Feldhauptmann, braun wie ´ne reife Olive, der hat einem blonden Mädchen Latein beigebracht. Und dann kam ein jüdischer Gewürzhändler in die Familie, das war ein sehr ernster Mensch, der ist noch vor der Heirat Christ geworden und hat die katholische Haustradition begründet. Dann kam ein griechischer Arzt dazu und ein keltischer Legionär, ein Graubündner Landsknecht, ein schwedischer Reiter, ein Soldat Napoleons, ein desertierter Kosak, ein Schwarzwälder Flözer, ein wandernder Müllerbursch vom Elsass, ein dicker Schiffer aus Holland, ein Magyar, ein Pandur, ein Offizier aus Wien, ein französischer Schauspieler, ein böhmischer Musikant - das alles hat am Rhein gelebt, gerauft, gesoffen und gesungen und Kinder gezeugt - und der Goethe, der kam aus demselben Topf, und der Beethoven, und der Matthias Grünewald, und - ach was, schau im Lexikon nach. Es waren die besten, mein Lieber! Und warum? Weil sich die Völker dort vermischt haben. Vermischt - wie die Wasser aus Quellen und Flüssen, damit Sie zu einem großen, lebendigen Strom zusammenrinnen.

Aus. Des Teufels General, Carl Zuckmayer

Gnihihihi. Du bist kein Österreicher oder? Also mal abgesehen davon, dass ich Haider in seinen Ansichten über Ausländer usw. nicht wirklich zustimmen kann, gibts ein paar gute Gründe, warum ein gesamtes Bundesland ihn Jahr für Jahr wieder zu ihrem Oberhaupt gekürt hat:

Ich habe mehrere Monate in Wien verbracht und konnte mir ein Bild von den Rechtsextremen dort machen.

Dein Posting ist natürlich unterste Schublade; es widert mich besonders an, wenn diese Brandstifter sich als Biedermänner genieren und ihre rassistischen Positionen so “meinungsfähig” machen.

Haider war Rechtsextremist. Strache sollte abgeschoben werden. Punkt aus.

wohohohoooo. die ÖVP??? na lass das mal niemand hier in österreich hören, wie leichtfertig du da der ÖVP rechtes Gedankengut zuschiebst

Die ÖVP hat selbst im Wahlkampf rechtspopulistische Parolen benützt und auch schon vorher sich an die FPÖ angebiedert. Die Schwarz-Blaue Regierung vergessen?

Ich kenne meine Pappenheimer.

Ja, genau. Haha.

Nationalismus bedeutet zwingend immer die Verherrlichung einer Nation und Verachtung anderer. Und wie es Schopenhauer schön sagte:

“Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt. Aber jeder erbärmlicher Tropf, der nichts in der Welt hat, auf das er stolz sein könnte, ergreift das letzte Mittel, auf die Nation, der er gerade angehört, um stolz zu sein.” - Arthur Schopenhauer, Aphorismen zur Lebensweisheit, Kapitel II

Und inwiefern sind diese Menschen noch links?