Liebe Heute-Show, ich weiß nicht recht ...

…aber ich habe allmählich das Gefühl, Du verwandelst Dich von einer supersüßen zu einer überreifen Frucht.

Ich gewinne den Eindruck, dass Du mehr und mehr weg von der Satire hin zu “Lustisch sein um jeden Preis” geht.
Egal, ob das das “schottische Saufgelage” vom letzten Freitag oder die Demo der Anti-Abtreibungsgegener diesen Freitag war.

Ich will das nicht an den moralischen Pranger stellen - Satire darf ja bekanntlich alles.
Aber: Hat Satire das nötig? Oder ist das eingendlich noch Satire?
Wenn ein bzw. der Hauptpunkt der Satire überspitzte oder spöttische Darstellung von Missständen ist, dann frage ich mich, ob die Demo der Anti-Abtreibungsgegner der Missstand ist oder ist der MIssstand nicht eher, dass Verarschen derselben durch bescheuerte Fragen?
Nichts gegen Comedy-Befragungen aber z. B. Wiegald Boning oder Hape Kerkeling hatten mit ihren Aktionen nicht den Anspruch satirisch zu sein - sondern es sollte Commedy sein. (Und beide haben m. E. deutlich mehr Charme und Witz an den Tag gelegt!)

Oder wo ist der Missstand bei dem Schotten-Thema gewesen? Schließlcih sollte es ja um die Trennung vom Vereinigten Königreich - und nicht um Alkoholmissbrauch - gehen.

Das sind nur zwei Beispiele aus jüngster Zeit, bei denen ich mich Frage, wo sich die Satire versteckt hat.
Ich will mich auch nicht darüber beschweren, dass ihr solche Beiträge bringt - aber ich habe schon seit Anfang des Jahres so das dumpfe Gefühl des langsamen und fortschreitenden Qualitätsverlustes.

In der Hoffnung es wird in Zukunft wieder mehr “Finger in die Wunde legen” und weniger “schwache Comedy” gibt,

mchawk

[QUOTE=mchawk;378706]aber z. B. Wiegald Boning oder Hape Kerkeling hatten mit ihren Aktionen nicht den Anspruch satirisch zu sein - sondern es sollte Commedy sein. (Und beide haben m. E. deutlich mehr Charme und Witz an den Tag gelegt!)[/QUOTE]
Boning kam ja direkt nach der heute Show, da hab ich allerdings abgeschaltet weil mir das zu langweilig war. Der Geschmack ist eben unterschiedlich. Mir hat die gestrige heute show jedenfalls mal wieder richtig gut gefallen. Gewundert hat mich nur, dass bei der Demo die Rangelei zwischen ZDF-Leuten und Demo-Teilnehmern nicht gezeigt wurde. Da steht Aussage gegen Aussage wer angefangen hat. Aber vielleicht wurde die Auseinandersetzung auch gar nicht aufgezeichnet.

Ich hab’s nicht geschaut, aber: “Anti-Abtreibungsgegner”? Wirklich? Klingt doch ganz vernünftig.

War ja auch echtes Comedy-Gold (“Die Polizei muss ja schließlich die Dummheit bewusst ihnen ins Gehirn prügeln”) :ugly . Hier ab 27:40
[SPOILER]
//youtu.be/uuy2AiMUE-U
[/SPOILER]

Vernünftig bezüglich dessen, dass die Demo stattfindet oder vernünftig, dass sie auf’s Korn genommen wurden? :ugly
Naja, das war schon eine Art Schmelztigel verschiedener Gruppierungen, die man durchaus auch hinterfragen kann.

Aber - seit wann ist eine Demo ein Missstand? Ist eine Demo nicht eher ein Wert unserer Gesellschaft?
Und ob - im aktuellen Fall - die Anti-Abtreibungs-Haltung (auch in Bezug auf die Pille danach) jetzt ein Missstand ist oder nicht - nun, meiner Meinung nach ist gerade das Thema zu sensibel um da mit einer Holz-Hammer-Methode vorzugehen.

Die heute-show schmückt sich halt mit „Satire Sendung“ - und ich habe halt immer mehr den Eindruck, dass sie so langsam von „Satire“ weg driftet.

      • Aktualisiert - - -

Eben dass meine ich - Comedy <> Satire.
Wenn die heuteshow Satire sein will, dann hat sie mit Comedy ihr eigenes Ziel verfehlt. Und es fällt mir rein subjektiv auf, dass es da eine Tendenz hin zur Comedy gibt.

Persönlich würde ich die Umfage nicht als „Comedy Gold“ bezeichnen. Dagegen war die Netzprediger-Handy-Umfrage richtig hochwertig. Und die fand ich schon daneben. :wink:
Liegt vielleicht auch daran, dass ich „Verarschungsumfragen mit Zufallspassaten“ per so schon nicht den Brüller finde…

PS: Bei Boning spielte ich auf seine Umfragen bei RTL-Samstags Nacht an. Da war von vorne herein Sinn und Zweck des Ganzen klar. :wink: Das hat auch nichts mit dem aktullen Boning-Gebahren zu tun.

Die heute show ist ja auch kein reines Kabarett-Format wie die “Anstalt”, sondern eine Comedy-Sendung die aktuelle Themen behandelt. Deshalb sind nicht nur Missstände Thema, sondern alles was sich irgendwie witzig aufbereiten lässt. Ich gebe dir allerdings in sofern recht, als ich den Schottland-Beitrag in der vorletzten Ausgabe auch seltsam und etwas unnötig fand. An der Stelle sind der heute-show vielleicht die Themen ausgegangen.

die heute show ist mMn. eine der besten Sendungen die wir im deutschen TV haben, auch wenn das seit einiger Zeit viele verärgerte AFD Anhänger anders sehen^^

[QUOTE=Tilman;378719]Die heute show ist ja auch kein reines Kabarett-Format wie die “Anstalt”,.[/QUOTE]

Der Unterschied erschließt sich selbst Laien, denn im Gegensatz zum deutschen Kabarett ist die [I]heute show[/I] unterhaltsam.

Das 11. Gebot: [I]“Thou Shalt Not Bore!” (Billy Wilder)[/I]

Dafür das die heute-Show zu comedylastig sein soll fand ich Welkes Aussage „wenn eine Frau im Krieg vergewaltigt wird und die Pille danach haben will, dann hat sie die auch zu bekommen“ schon recht ernst :slight_smile:
In den meisten Fällen finde ich solche Fragen an, im Medienumgang ungeübten, Menschen auch nicht gerade erhellend oder in irgendeiner Hinsicht wichtig für die Zuschauer. Man hat aber auch immer wieder Aussagen dabei wie die von dem älteren Herren, welcher am liebsten jeden Andersdenkenden von der Polizei niederknüppeln lassen würde. Und solche Aussagen sind schon wichtig für die Zuschauer um ihnen aufzuzeigen welche Motive hinter solchen Demonstrationen sowie ihren Teilnehmern und Beführwortern stehen können.

Ein bischen weniger Nitpicking in Bezug auf ungünstige Aussagen oder Versprecher wäre ganz nett. Vom Unterhaltungsfaktor her ist die heute-Show aber klasse und Denkanstöße gibt es immer noch genug.

Jo - Kabarett <> Satire <> Comedy. Da gibt zwar Schnittmengen - aber halt auch Unterschiede bezüglich des Ziels.
Dass die heute-show schon immer Comedy-Einlagen hatte ist schon klar.
Nur dann stellt sich mir die Frage: Satire darf zwar alles - Comedy denn auch?

Vielleicht ist die heute-show sich auch nicht die heuteshow geändert - und ich empfinde nur eine gewisse „Abnutzung“ (?)

[QUOTE=Greggy;378723]
Das 11. Gebot: „Thou Shalt Not Bore!“ (Billy Wilder)[/QUOTE]
Dann plädiere ich für das 12. Gebot: „Du sollst keinen Anlass zum Fremdschämen geben!“ :wink:

      • Aktualisiert - - -

Volle Zustimmung. Welke macht ja seinen Job auch erste Sahne.

Vielleicht waren es auch mehr die „Außeneinsätze“, die in letzter Zeit kamen - die zwar noch weit von „WTF“ entfernt waren - aber schon div. male ein „Nicht so plump! Das geht doch auch besser/kreativer!“ entockten…
Ich habe die zwei Beispiele gewählt, weil sie halt am frischesten sind…

@ mchawk

Ich stimmt dir völlig zu.
Ich bin großer Fan der heute-show…aber die letzten Ausgaben haben mir ebenfalls weniger gefallen.
Bei der Demo bin ich mir nicht sicher. Aber da ging es doch garnicht um die Pille-danach sondern um Abtreibung im allgemeinen. Das hat nichts mit Vergewaltigung oder der Selbstbestimmung der Frau zu tun.

Gerade Lutz von der Horst wird immer flacher. Klar, dass nicht jeder die Qualität eines Sonneborns haben kann, aber man kann es ja wenigstens versuchen.

[QUOTE=Chemikus;378777] Aber da ging es doch garnicht um die Pille-danach sondern um Abtreibung im allgemeinen. Das hat nichts mit Vergewaltigung oder der Selbstbestimmung der Frau zu tun.[/QUOTE]

Natürlich hat auch das Thema der Abtreibung in gleicher Weise mit Selbstbestimmung oder Vergewaltigung zu tun wie das Thema der Pille danach. Und der “Bundesverband Lebensrecht”, der diese gezeigte Demo organisierte, spricht sich auch gegen die Pille danach aus.

Klar sind die Darstellungen und die Fragen nicht fair und mit dem Schnitt bekommt man natürlich nur die dümmsten Aussagen zu hören. Macht man bei der Darstellung bei der CSU oder FDP oder Bundeswehr auch nicht anders, von Anfang an bei der Heute Show.

Die Heute Show war niemals neutral. Es gibt eine gewisse politische Meinung bei der Heute Show, die offensiv vertreten wird, meist meine eigene Meinung. Am unlustigsten wird die Heute Show für mich immer dann, wenn sie mal nicht meine persönliche Meinung vertritt. Oder wenn Olaf Schubert auftritt, den ich hasse.

[QUOTE=Baru;378779]Oder wenn Olaf Schubert auftritt, den ich hasse.[/QUOTE]
Das ist dieser Typ im Pullunder, oder?
Der ist in der Tat fürchterbar!

Den Bundesverband Lebensrecht kenne ich nicht. Allgemein weiß ich nichts üder die gezeigte Demo.

Ich denke aber, dass es einen Unterschied macht, ob man Medienprofis (wie Politiker oder Pressesprecher) verulkt oder normale (mehr oder weniger) Leute. Sonneborn war da immer brilliant. Van der Horst…naja.
Es wirkt tatsächlich immer plumb. Die Antworten sind auch bei weitem weniger entlarvend…

Bei den Montagsdemos fand ich das auch schon schade, dass man sich nicht an die “Großen” rangetraut hat. (oder es nicht geschafft hat)

[QUOTE=Baru;378779]
Die Heute Show war niemals neutral. Es gibt eine gewisse politische Meinung bei der Heute Show, die offensiv vertreten wird, meist meine eigene Meinung. Am unlustigsten wird die Heute Show für mich immer dann, wenn sie mal nicht meine persönliche Meinung vertritt. [/QUOTE]

Diesen Tag werde ich mir im Kalender rot anstreichen: Eine reflektierte Aussage im Massengeschmack-Forum.

Gut zu wissen, dass ich nicht der einzige bin, der findet, dass die Heute Show an Qualität verloren hat. Und damit meine ich nicht die Befangenheit der Heute-Show, sondern wirklich die Qualität an sich. Olaf Schubert wurde genannt - er ist für mich das beste Beispiel. Der Typ steht doch für „ololol, der kann ja kaum gerade aus sprechen, wie lustisch das doch ist“-Comedy. Wenn man seine Auftritte aber mal inhaltlich anhört merkt man, dass da selten irgendwas tiefgründiges, satirisches oder kabarettistisches dahinter steckt. Er passt für mich inhaltlich 0 in die Sendung.

Gernot Hassknecht als Gegenbeispiel wirkt oberflächlich nur wie ein cholerischer Schreihalz, aber er hat oft sachbezogene Texte (werden glaube ich von Welke selbst geschrieben) und hat generell die Aura das typischen „alles scheiße“-Deutschen, der nach 3 Glas Bier ähnliches von sich gibt.

Lutz von der Horst kann auch nicht mit Martin Sonneborn mithalten - das wäre auch kein Problem, wenn man ihn einfach was anderes machen lassen würde.

Am unlustigsten wird die Heute Show für mich immer dann, wenn sie mal nicht meine persönliche Meinung vertritt.

Naja so engstirnig bin ich nicht :stuck_out_tongue: Die Heute Show hat selten meine Meinung vertreten, aber Satire lebt auch von unveränderten, unfreiwillig komischen Aussagen der „Angeprangerten“, und darüber kann ich schon lachen, auch wenn diese Person eher meine Meinung vertritt. Ich kenne schließlich tiefgründigere und vor allem besser formulierte Varianten.

Bill Maher ist ein gutes Beispiel. Seine Shows finde ich genial, auch wenn er mit seiner Klima-Meinung eine völlig andere als meine vertritt.

Es schränkt doch eh nur den Horizont ein, sich nur mit Menschen und (Unterhaltungs)medien zu umgeben, die die eigene Meinung vertreten. Wenn die eigene Meinung auf gut gestützen Argumenten baut, hält sie auch „satirische Angriffe“ aus.

Nur um mal eine Lanze für Olaf Schubert zu brechen.

Wenn man seine Auftritte aber mal inhaltlich anhört merkt man, dass da selten irgendwas tiefgründiges, satirisches oder kabarettistisches dahinter steckt.

Das hier stimmt überhaupt nicht. Man mag seine Auftritte nicht mögen, aber die Aussage seine Auftritte hätten nichts tiefgründiges stimmt nicht.

Im Gegensatz zu Hassknecht, schlägt er nicht den großen Gong für seine Pointen sondern lässt eine leise Glocke erklingen.
Seine Pointen sind in den “gestammelten Monologen” versteckt.

Ich greife mal einfach das erste Youtubevideo bei Suchbegriff “Olaf Schubert heute Show”

Angela Merkel wird enorm gekonnt aufs Korn genommen, indem ihre enorme Passivität mit dem Satz "Sie hat ja mit ihrem enormen Charme den Ausbruch des dritten Weltkriegs bisher verhindert."
Wieviel genialer soll man bitte die Aussage:, “Merkel hat bisher keine echte Eigenleistung gebracht.”, verpacken?
Kurz darauf folgt ein Witz über “Sie steht im Schatten von Kohl, naja wie sollte sie auch anders.” (Man denkt im ersten Moment: Soll das gerade ein blöder Dickenwitz werden?)
Nein, der nächste Satz löst auf, dass es tatsächlich um die Politik geht.
Seitenhiebe auf das demokratische Verständnis der Regierungsparteien und auch der Bevölkerung werden verteilt.
Verhältnis zwischen CDU und CSU wird aufgegriffen.
Bei Thema “Ausländermaut” bringt er sogar noch gekonnt die Absurdität des Fremdenhasses ein, indem er zwischen “Ausländern” und “solchen die ja auch richtig ausländisch aussehen” unterscheidet.

Schubert bringt seine Spitzen sehr zielgenau an ohne darauf hinzuweisen, dass gerade ein Witz erfolgt ist.
Gerade deshalb finde ich ihn sehr symphatisch. Fast jeder andere Kabaretist setzt darauf, dass dem Publikum irgendwie klar gemacht werden muss wann es nun witzig ist. Die Pointe kommt überdeutlich als solche daher.
Bei ihm muss man zuhören und vor allem über das gesagte nachdenken. Gleichzeitig schafft er es dabei nicht übertrieben intellektuell oder lehrerhaft rüber zu kommen. (Unter anderem durch seine eher verwirrende Art zu sprechen.)

Wie auch immer: Olaf Schubert ist bei weitem nicht so schlecht wie hier behauptet wird.

Disclaimer: Ich kann allerdings nachvollziehen, dass man seine Art zu sprechen nicht unbedingt mag. Ich komme super damit klar. Aber wenn mich das nerven würde, dann würde ich ihn glaube ich auch eher zum kotzen finden.

Ansonsten: Was die “Außenbeiträge” angeht kann ich dem allgemeinen Tenor nur zustimmen.
Abgesehen davon, dass ich noch nie verstanden habe warum es witzig sein soll medienunerfahrene Leute ein peinliches Statement abzupressen, sind diese Beiträge meistens schlicht albern.
Nur in einer Hinsicht wage ich zu widersprechen: Das hat nichts mit einem “Verfall” zu tun, die Außenbeiträge waren einfach schon immer Mist. Außer Sonneborn hat sie übernommen. Auch einfach, weil er es meistens vermeidet zufällige unbedarfte Idioten zu veräppeln. Absolutes Gold ist dieses Interview bei der deutschen Bank.
Wenn die Außenbeiträge alle so aussehen würden, ich würde sie alle feiern.

Ich kuck die heute-show nur ab und zu, u.a. weil ich sie nie so unterhaltsam fand wie das Original, The Daily Show with John Stewart; diverse Leute haben’s ja Jahrzehnte versucht das in D hinzubekommen, jetzt haben wir immerhin die heute-show.

Schubert finde ich auch nur selten komisch. Ich hatte früher teilweise den Eindruck das Publikum lacht besonders bei platten Witzen (7 Tage - 7 Kröpfe-Humor wie ‘Du bist dick’, ‘Du bist kahl’, ‘Du bist Holländer’…).

[QUOTE=Rabasch;378793]Ich kuck die heute-show nur ab und zu, u.a. weil ich sie nie so unterhaltsam fand wie das Original, The Daily Show with John Stewart.[/QUOTE]

Bevor es die AfD gab, hatten wir in Deutschland auch nicht so beknackte Politiker wie die USA.

@Greggy: ich sach nur ‘Schill’. Der war vorher schon offensichtlich beknackt, trotzdem haben die beknackten Hamburger ihn in die Regierung gewählt. Der würd’ sich in der AfD doch auch noch gut machen.