Lichtblick im Kinderfernsehen

Ich würde gerne mal ein Thema näher erläutern, welches leider meiner Meinung nach hier bei FernsehkritikTV sowohl in der Sendung, als auch hier im Forum zu kurz kommt.
Holger hat uns Gott sei Dank aufgeklärt, wie sehr das Kinderfernsehen auf Kika verkommt und die Qualität und vor allem der pädagogische Lernfaktor immer weiter abhnehmen. Doch man sollte nicht nur auf Kika schauen, denn was auf SuperRTL den Kindern für einen Schund aufgetischt wird, ist meiner Meinung nach nicht mehr vertretbar. Wo früher liebevoll gezeichnete Zeichentrickserien mit echten Botschaften fürs Leben waren, sind heute verrohte, sinnlose und dumme nichtaussagende animierte dahingeklatsche Serien gelandet.

Doch der Programmdirektor von SuperRTL könnte eine ähnliche Qualitätsoffensive starten, wie es sein Kollege von Tele5 schon vorgemacht hat. Wie vor ein paar Tagen veröffentlicht wurde, wird ab dem 9. Dezember die Serie „Duck Tales - Neues aus Entenhausen“ wieder ins Programm genommen und das zur besten Sendezeit für Kinder (um 18:15 Uhr). Außerdem läuft bereits wie jedes Jahr Weihnachtsmann und CoKG (ebenfalls eine Serie aus den 90ern). Falls jemand diese beiden Serien nicht kennt, sie sind auf jeden Fall lehrreicher für die Kinder, da dort noch richtige Botschaften und Werte vermittelt werden (Freundschaft, niemanden im Stich lassen, etc.).

Auf der SuperRTL- Facebookseite verrät der Programmdirektor von SuperRTL (im ersten Fragespecial, falls ihr es sucht -> http://www.facebook.com/SUPERRTL?fref=ts), dass ab Januar 2013 wieder alte Zeichentrickserien wie „Käptn Balu und Chip und Chap“ ins Programm reintegriert werden sollen.
Das sind meiner Meinung nach erfreuliche Nachrichten und ein Lichtblick im sonst so düsteren Kinderfernsehen der heutigen Zeit!

Hier noch die Bestätigung, dass Ducktales bald wieder auf SuperRTl laufen wird: http://www.fernsehserien.de/ducktales/sendetermine

Ich für meinen Teil werde DuckTales und auch die anderen alten Zeichentrickserien wieder regelmäßig schauen! :slight_smile:

Kinderserien wie Duck Tales oder Käptn Balu sind jedenfalls gehaltvoller als der viele andere Müll der auf SUPER RTL gesendet wird. Bemerkenswert ist ja erstmal das SUPER RTL garnicht als Kinderprogramm begonnen hat sondern eher sowas wie der Restmüllcontainer von RTL war, wo ausgelutschte Formate wie DER PREISS IST HEISS, HILFE, MEINE FAMILIE SPINNT, TUTTI FRUTTI, MINI PLAYBACK SHOW oder TUT ER,S ODER TUT ER,S NICHT? mit dem Holländischen Zappelphilipp PETER-JAN RENS entsorgt wurden. Als Kinderprogramm ging das Niveau der Zeichentrickserien mit dargestellten “realistischen” Situationen, wobei die Kleinen fürs Leben lernen können, irgendwann auf das übliche RTL-Niveau herab, wo man den Eindruck hatte dass das Ganze einfach Familien im Brennpunkt im Cartoon-Stil ist und hier die nächste Generation von RTL-Guckern herangezogen werden soll! Das fragwürdigste Format ist für mich hier die von dem isländischen Leichtathleten Magnus Scheving verbrochene Realfilm, Trickfilm und Computeranimationen-Mumpitz LAZY TOWN, extrem kitschige Ranzpuppen in einer Kakadubunten animierten Phantasiewelt, die einen eher an Hallus nach einem falschgewickelten Joint oder an einen miesen LSD-Trip erinnert und in der sich Magnus Scheving als Schmalspur-Supermann Sportacus und eine in Pink gekleidet und frisierte Minderjährige als hyperaktives Barbie-Püppchen darstellt, was ich in meinen Augen als Kitschblöd und Knatschüberflüssig empfinde! :ugly

Yeah, Zeichentrick. Ich hab damals auch schon viel Blödsinn geguckt. Extreme Dinosaurs, Michel Vaillant, Mighty Ducks, Gargoyles und so Klassiker wie Darkwing Duck oder Goofy & Max. Aber hey, immerhin tat’s niemandem weh. Ich glaube mit den Serien fischt SuperRTL nicht nur Kinder. ^^ Am Coolsten waren aber Die Kickers, wo man im Stadion die Erdkrümmung erkennen konnte. :mrgreen:

@ TV- Dragon

Das ist ein interessanter Aspekt, dass SuperRTL die Kinder von heute vielleicht wirklich schon auf Asi- Formate vorbereiten will. Wie gesagt, Holger berichtet meiner Meinung nach viel zu wenig darüber, wie Kinderfernsehen dazu beiträgt, dass solch Schund wie DSDS, etc. hohe Einschaltquoten einfährt. Denn das Kinderfernsehen hat einen nicht allzu geringen Anteil daran, dass Kinder an das schlechte Fernsehen sozusagen gewöhnt werden.

@ Caeshijque

Der Großteil Deiner genannten Serien war doch kein Blödsinn, okay Extreme Dinosaurs war vielleicht wirklich sehr roh und einfach nur dämlich, obwohl ich es auch gern geschaut hab, Michel Vaillant fand ich als Junge immer cool, weil ich auch Rennfahrer werden wollte (:D), Mighty Ducks sind einfach Kult, Gargogyles hab ich selbst nicht geschaut, aber schon sehr viel Positives davon gehört und Goofy & Max soll ja laut Programmdirektor im Januar wieder auf Superrtl laufen!
Eine Serie, welche UNBEDINGT wiederkommen soll, ist Darkwing Duck. Darkwing war DER Held meiner Kindheit, ich habe ihn so sehr geliebt mit seinen frechen Sprüchen (“Ich bin der Kaugummi, der unter Deinem Schuh klebt”) und einfach mit seiner tollpatschigen, eingebildeten Art.
Hachja war das schön…

Ach, es waren ja noch viel mehr. Die Mumins, Pinocchio, etc. und so ernst gemeint war das mit dem “Blödsinn” nicht, auch wenn vieles vielleicht gar nicht soooo pädagogisch wertvoll war, jetzt im Nachhinein betrachtet. ^^

Liest man sich auf YT mal die Kommentare unter den Intros zu diesen Serien durch, scheinen sich alle einig, dass heutzutage nur noch Blödsinn für Kinder läuft. Ich weiß nicht, ob ich das so unterschreiben würde. Man geht das Ganze immer recht emotional an. Man erinnert sich eben an eine schöne Zeit, als alles noch irgendwie in Ordnung oder besser war. Wer weiß, vielleicht hätte die Generation Pinocchio, Alfred J. Kwak, Heidi & Co. ja ähnlich abwertend gegenüber Goofy & Co. reagiert?

Trotzdem begrüße Ich den Schritt vermehrt ältere Zeichentrick-Serien wieder in das Programm zu nehmen, das kann eine Lücke schließen. Immerhin gab es zu “unserer” Zeit eben auch neue und alte Serien in einem gut gemischten Verhältnis. Und dafür musste man eben nicht lange suchen.

Man sollte mal wieder “Es war einmal” zeigen, ich würd’s sofort gucken. :smt005

Ja, ich glaube hier werden die 90er etwas glorifiziert. Bei uns Zuhause wurde SuperRTL und RTL2 aus der Programmliste gelöscht, damit ich gar ernst “zufällig” so einen Schund gucke. Außerdem kann ich persönlich (und ich denke es geht vielen anderen auch so) zum heutigen Kinderfernsehen gar nicht viel sagen, da ich es nicht mehr gucke und eben kein Kind mehr bin.

Auch die Kinder von heute besitzen Internet (heutzutage haben die meisten Kinder schon sehr früh Internet) und deswegen wär es ein Leichtes, auf Youtube diese Kommentare und Likes mit zu beeinflussen, doch es ist auffällig, dass dort dennoch die Serien aus den 90ern am Besten wegkommen.

Es gibt viele Leute, die vielleicht jüngere Verwandte haben und deswegen Kinderfernsehen schauen? Oder vielleicht Erzieher, die das heutige Kinderfernsehen beruflich schauen müssen? Schonmal daran gedacht?
Ich selbst habe mit meinem 10 Jahre jüngeren Cousin schon sehr oft das heutige Kinderfernsehen sehen müssen und es ist nicht von der Hand zu weisen, dass die heutigen Kinderserien sehr viel liebloser gestaltet sind, ohne Übermittlung von Werten.
Es ist ein Leichtes, immer zu sagen: "Die Menschen empfinden das, was früher war, immer als besser und deswegen ist per se alles, was heute ist, besser, als das was früher war, weil eben dieser subjektive Eindruck zwangsläufig täuschen muss."
Schonmal daran gedacht, dass das Kinderfernsehen von heute wirklich schlecht als das von früher ist? Holger und 90% des Forums würden mit mir doch auch darin übereinstimmen, dass das gesamte Fernsehen früher besser war und warum soll dann gerade das Kinderfernsehen heute besser sein als damals? :smt017

Nicht nur SuperRTL, auch KIKA sendet für mich fragwürdige Formate, angefangen damals mit den Teletubbies, da fragte ich mich schon, ob Tinky-Winky ne Tunte ist, weil der immer ein Handtäschen und ein Dreieck auf der Hirse trug (in den USA ist lavendelfarben eine althergebrachte homosexuelle Symbolfarbe), zum einen haben diese grellbunten Filzkugeln so ausgesehen als würden die Schauspieler in die Kostüme kacken und zum anderen hatte der Sprachgebrauch (Ah-Oh, Winke-Winke, Noomal,Noomal) wirklich keinen Inhaltswert, da den Kleinkindern, für die diese Serie produziert wurde, nur Babygebrabbel vermittelt wurde und dieses “Noomal, Noomal” wo die Einspielfilme ständig wiederholt wurden, auf den Wampen der plumpen Teledumpfbacken (Oh Schwachsinn, du meine Freude!) sollte meiner Ansicht nach die Sinnlosigkeit unterstützen, zappelige Kleinkinder mit der Glotze ruhigzustellen, dazu kamen durch die Erde stossende Telefonhörer mit “Zeit für Tubby-Hasta la Vista” und eine Baby-Sonne dessen garstiges feixen mich immer an Tim Mälzer erinnert hat.
Für mich war das allerschlimmste Kleinkinderverblödung im Vorschulalter!

Aktuell ist für mich SCHLOSS EINSTEIN das absolut sinnloseste Format auf KIKA, das meiner Meinung nach eine Vorstufe zur Daily-Soap ist, und wo die Kids offenbar auf die Gammle-Zuckerpüppchen-Schleimscheißer-Zicken-Soaps wie “Alles was quält”, “Unter Uninteressanten” oder “grosse Scheisse, schlechte Scheisse” zugeführt werden sollen!!

Ein paar Lichtblicke in kindgerechterer Verpackung könnten da schon die Abstumpfung des Kinderprogramms aufhalten! :smt025

Dass jetzt Ducktales & Co. wieder zur besten Sendezeit laufen werden, finde ich schon äußerst begrüßenswert. “Disney’s Gummibärenbande” läuft ja bereits auf SuperRTL - eine Serie, die meine 10ige Schwester ja total blöd findet. Die guckt dann halt diese ganzen viel zu lauten Serien wie “Big time rush” und Consorten auf Nickelodeon. Außerdem guckt die auf SuperRTL Serien wie “Phineas & Pherb”, “Cosmo & Wanda” und “Coob vs Cat” - letztere Serie finde ich sogar witzig, wobei ich ja die Katze weitaus besser finde, als dieser doofe Coob. “Kim Possible” ist auch noch eine der besseren Sendungen…

Allerdings kann ich mich bei aller 90’s-Nostalgie auch noch seeehr gut daran erinnern, wie all die ganzen schönen Serien bis zum Erbrechen immer und immer wiederholt wurden. Also das was heute mit den Simpsons und den ganzen Sitcoms geschieht.

Viele dieser alten Serien hatten nämlich gar nicht so viele Folgen, “Mighty Ducks” hatte gerade mal 26 Folgen gehabt, genau wie die Kickers. Die Serien waren ursprünglich nämlich dazu gedacht, einmal in der Woche zu zeigen und eben nicht 7 Tage die Woche. Und da ein Sender wie SuperRTL aber Sendezeit zu füllen hat und auch nicht ständig Serien einkaufen konnte, wurden die ganzen Serien ständig wiederholt - wo ich dann damals auch freiwillig wieder umgeschaltet habe.

Insofern stehe ich den ganzen auch kritisch gegenüber. Es liefen damals zwar echt viele gute Serien, aber es wurde auch schon damals viel zu viel gezeigt. Ich frage mich manchmal warum ich mich eigentlich an soooo viele Serien erinnern kann, obwohl wir doch damals alle angeblich draußen gespielt haben. :smt005

Eine Serie, welche UNBEDINGT wiederkommen soll, ist Darkwing Duck. Darkwing war DER Held meiner Kindheit, ich habe ihn so sehr geliebt mit seinen frechen Sprüchen („Ich bin der Kaugummi, der unter Deinem Schuh klebt“) und einfach mit seiner tollpatschigen, eingebildeten Art.
Hachja war das schön…

Samstag oder Sonntag im Kabel 1 - Frühprogramm :wink:

@ Merit-Seto

Ich weiß, doch 9 Uhr morgens an einem Sonntag finde ich schon arg früh und besitze leider keinen Festplattenrecorder… Außerdem ist einmal pro Woche doch ziemlich dürftig, vor allem wenn man bedenkt, dass diese wunderbare Serie fast 100 Folgen umfasst. :cry: Naja aber wenigstens läuft es überhaupt noch irgendwo, da hast Du Recht.

Kompletter Blödsinn! Die Tubbies sind der utopische Gegenentwurf zu Bradburys Fahrenheit 451; eine postapokalyptische Idylle, erfüllt von unendlichen Puddingquellen, kuscheligem Astroturf und Belgischen Riesenrammlern, in der aufkeimende Konflikte mittels Zärtlichkeit gelöst werden (“Tubby-Schmusen”)

Sollte im Notfall kein Schmusetubby verfügbar sein, findet man in jedem Bunker ein Orgasmotron namens Noo-Noo

[video]http://www.youtube.com/watch?v=43NX-Y9eopo[/video]

Sollte im Notfall kein Schmusetubby verfügbar sein, findet man in jedem Bunker ein Orgasmotron namens Noo-Noo

Man weiss ja auch nicht was der lila Tunty-Winky für Sexspielzeuge in seiner Handtasche bei sich getragen hat oder welche Orgien im Grashügel-Bordell getrieben wurden wenn die Grinsesonne untergegangen, und es “Abend im Teletubby-Land” war und durch dem aus dem Boden ausfahrenden Telefonhörer der Satz “Zeit für Tubby-Bunga-Bunga” angekündigt wurde. :lol:

@ Merit-Seto
Ich weiß, doch 9 Uhr morgens an einem Sonntag finde ich schon arg früh

Da ich sowieso eine Frühaufsteherin bin, trifft sich das ganz gut :smiley: Manchmal hab ich es sogar geschafft zu den Gargoyles bereits wach zu sein (irgendwann kurz nach 6) und Dragon Ball läuft ja auch noch auf RTL II… die Ghostbusters hab ich auch irgendwann mal gesehen (glaub vor den Gargoyles) und wenn du alles verschläfst, kannst du immernoch He-Man auf anixe gucken.

Beim den Fernsehserien von früher sind auch viele dabei, die ich als Kind zwar gesehen habe, aber heute kopfschüttelnd davor sitze (Captain Planet zB, Bionic 6, X-Men, Power Rangers, James Bond jr., Extrem Dinosaurs, Mighty Ducks, Mega Man usw) und wiederrum andere, die ich heute noch lieber gucke als früher, weil ich es als Kind einfach nicht wirklich kapiert hab oder weil sie mir einfach immer noch gefallen xD (Bob Morane, Chris Colorado, Papyrus, Batman in allen mögl. Varianten)
Um vielleicht mal ein direktes Beispiel zu bringen:
Die Gargoyles hab ich früher total gern geguckt… Monster die kämpfen - cool.
Erst als ich die Serie Jahre später noch mal gesehen habe, habe ich die Story dahinter wirklich verstanden und gecheckt, dass zum Ende der Serie hin Goliath und Elisa eines Liebesbeziehung haben… als Kind war es wohl einfach zu schwierig einer Story zu folgen, die über 20 Minuten hinaus ging :ugly

Und dann gibts noch die dritte Kategorie: Serien die zwar irgendwo dämlich sind, die ich aber trotzdem noch gern gucke, wie eben viel geliebter Darkwing Duck (Megavolt ftw!) oder Slimer & the real Ghostbusters.

Tjoar und wenn ich mir das Kinderprogramm von heute so anschaue frage ich mich, ob in 20 Jahren die Kinder von heute auch irgendwo mit Freunden herum sitzen, sich die alten Intros von Hannah Montana und Drake & Josh auf YT angucken und ins Schwärmen verfallen.

Ich erinnere mich da an einen kleinen Test, den ich in der Ausbildung mit einem Mitschüler gemacht habe.
Freistunde gehabt, also haben wir uns an den Kaffeeautomaten gestellt, ganz gechillt Kaffee getrunken und auf dem Soundshirt (das Teil, das Raj in einer Folge Big bang Theory anhat) das Intro von Sailor Moon dudeln lassen.
Wirklich JEDER der vorbei kam, egal ob Mann oder Frau, guckte erst komisch, grinst und singt dann mit. Ähnlich läuft es mit dem Intro von Mega Man.
Die Reaktionen zu beobachten lohnt sich wirklich :smt023 Ich sollte das mal größer aufziehen… :smt017

Erst vor kurzem kam ich in den “Genuß” mir das “Kinderprogramm” von SuperRTL anzusehen (Mitbewohner hatten Besuch, Besuch hatte seinen Nachwuchs dabei)…oh man. Hektisch zappelnde, laut herumschreiende Comicfiguren auf irgendwelchen knallbunten Hintergründen. Sinnvolle Handlung? Nö. Ich war bereits nach 10 Minuten komplett genervt. Und der Nachwuchs? Zappelte wie wild vor dem Fernseher herum, immer wieder “boah!” und “spannend!” rufend. Bumm.
Ich verstehe es einfach nicht. Warum werden manche Kinder einfach vor der Glotze geparkt, anstatt daß man ihnen andere Beschäftigungsmöglichkeiten bietet? Und wenn die Knirpse fernsehen möchten - warum suchen die Eltern nicht gemeinsam mit ihren Kindern eine Sendung nach kritischen Punkten heraus? Warum wird da nicht einfach mal nachgefragt, z.B. “Was gefällt dir daran?” “Wer ist xyz und was macht der/die in der Sendung?” ??? Achtung - ich spreche hier von einigen Eltern - nicht von allen Eltern!
Zu den Teletubbies: die konnte ich noch nie leiden. Brabbeln und labern irgendwelches Zeugs ohne Zusammenhang und leben in einer total dämlichen Welt. Diese Baby-Sonne - argh! :smt019 Naja, mit der Verblödung einer ganzen neuen Generation kann man nie früh genug beginnen. :ugly

Zurück zum klassischen Kinderfernsehen: ich kann mich noch gut daran erinnern, daß ich mir früher gerne die Sesamstraße und Fraggle Rock angeschaut habe . Später kam dann Doctor Snuggles hinzu.
Später, so mit 10/11/12 Jahren wurden dann die SF Zeichentrickserien interessant (Königin der 1.000 Jahre und Captain Future) - meine “Klassenkameraden” haben mich deswegen immer ausgelacht (die fanden "Beverly Hills 90210 “total cool”, ich fands aber “total bescheuert”) aber das war mir egal.
Mit 13/14 Jahren schaute ich mir dann nach einem harten Schutag gerne “Hallo Kurt!” und Mila Superstar an. Gosh, dieser verrückte Hund war einfach zum kringeln komisch und Mila war immer spannend (tja, die Serie hatte immer einen guten “Cliffhanger”).
Dann, mit 16/17 kam Sailor Moon ins deutsche Fernsehen.

Hektisch zappelnde, laut herumschreiende Comicfiguren auf irgendwelchen knallbunten Hintergründen.

Dazu marschiert dann noch abends das Disney-Bataillon auf, die dann heißen wie folgt: „Zack & Cody“, „Hannah Montana“ oder „Die Zauberer vom Waverly Place“, die eigentlich nur die Konsumfreudigkeit der Kleinen steigern, indem sie von ihren „Idolen“ dann CDs, S-Shirts oder sonstigen Krempel kaufen. :smiley:

es wäre ja wirklich mal ein Experiment wert, auf die verzappelte Kindergeneration einen Klassiker wie

Kleiner König Kalle Wirsch

[video]http://www.youtube.com/watch?v=-fZmh2i7swo[/video]

loszulassen, ob die sich noch drauf einlassen können?

@nobbse: Interessantes experiment, dass ich in ähnlicher Form schon mit den meisten “Kinderprogrammkonsumenten” meiner Familie ausprobiert habe und kann nur sagen: Manche sind von derartigen Filmen vollkommen begeistert, manche schreien schon bevor die ersten fünf minuten vorbei sind das das langweilig ist. würde mal sagen die anteile sind halbe/halbe

Was wäre denn, wenn Serien wie Goofy & Max oder Darkwing Duck heute erscheinen würden? Künstlerisch der heutigen Zeit etwas angepasster, aber vom Inhalt her das Gleiche wie früher. Würdet ihr diese Sendungen Kindern empfehlen oder würdet ihr darüber nur die Nase(n) rümpfen? :wink:

Was wäre denn, wenn Serien wie Goofy & Max oder Darkwing Duck heute erscheinen würden? Künstlerisch der heutigen Zeit etwas angepasster, aber vom Inhalt her das Gleiche wie früher. Würdet ihr diese Sendungen Kindern empfehlen oder würdet ihr darüber nur die Nase(n) rümpfen? :wink:

Hmmm…kommt drauf an. Wenn die (Neu)Animation mit moderneren Methoden (allerdings nach wie vor in 2D!) erfolgt, oder die alten fertigen Filme verbessert/nachgebessert werden und der Inhalt totzdem exakt derselbe ist, dann würde ich erst einmal selbst einen Blick auf die jeweilige Serie selbst werfen bevor ich sie weiterempfehle.

Um noch einmal auf die Klassiker zurück zu kommen:

Die Idee von Nobbse gefällt mir,
mich würde auch mal interessieren, wie die heutigen Kids auf die Klassiker von damals reagieren - ganz besonders auf Sendungen wie „Die Katze mit Hut“ oder „Geschichten vom Franz mit dem Schwanz“ (das lief damals in den 70ern im Rahmen der Sendung „Minifant und Maxifant“; später liefen die Clips in den 80ern dann und wann im ZDF und mitte der 90er Jahre wurden diese nochmals wiederholt - vielleicht zum 20. Jubliäum oder so?).
Hier wurde ja auch schon über die „Teletubbies“ diskutiert, aber kann sich hier jemand an eine Sendung namens „Die Tweenies“ erinnern?