Massengeschmack-TV Shop

Lesen!


#21

Ich sage mal, ich habe es geahnt.

Es erinnert mich in der Explizität und Perspektivannahme sehr an den im Erstpost erwähnten Goldenen Handschuh von Strunk. Ich habe jetzt nur Das Schlimmste… und ein paar Auszüge aus anderen Werken gelesen, aber ich muss sagen, ja, dieser Stil sagt mir zu. Ich lese durchaus gerne auch der Sicht von vollkommen verqueren oder mir diametral entgegenstehenden Ansichten. Wird also sicher nicht mein letztes gewesen sein, auch wenn ich nun erstmal was anderes zur Hand nehmen werde, man darf ja die Wirkung nicht durch zu viel Input verwässern.

Das nächste wird wohl Das Eis und der Tod von Christian Jostmann. Eine Mischung, wie es mir scheint, aus Abenteuerroman und Sachbuch über die Reise zum Südpol.

SX312_BO1%2C204%2C203%2C200


#22

Wenn wir schon bei Buchempfehlungen sind:

Und ebenfalls gut, allerdings mit dem für amerikanische Autoren geradezu typischen Handlungsbogen:

Und dann gibt es da noch

der Titel verdient den Begriff Psychothriller…


#23

Zu dem Thema scheint mir auch Stefan Zweigs Kampf um den Südpol lesenswert.

Die Kurzgeschichte “erzählt von Robert Scotts tragisch gescheiterter Südpol-Expedition. Als Scott am 16. Januar 1912 den Pol erreicht, muss er feststellen, dass er nur Zweiter ist. Vor ihm war schon der Norweger Roald Amundsen am Südpol. Zweig beschreibt den Mann als Sinnbild des zu spät Gekommenen und dessen tragischen Tod ‘in einer Menschheit, für die der erste alles ist und der zweite nichts’” (Wikipedia)

Vorsicht an die Kinder des postheroischen Zeitalters: Da geht’s noch um “echte Helden” und so liest sich das ganze auch. Wer aber auch überborderndem Pathos noch was abgewinnen kann, darf sich ein Taschentuch bereit legen.
Andererseits: Es geht da buchstäblich um Leben & Tod, wo wenn nicht da darf man bis hin zu Tränen ergriffen sein. :wink:


#24

Gestern “Flowers for Algernon” beendet

Until he was thirty-two, Brooklyn-born Charlie Gordon - gentle, amiable, oddly engaging - had lived in a kind of mental twilight. He knew that knowledge itself was important, and he had learned to read and write after a fashion;but he also knew that he wasn’t nearly so bright as all the people around him. There was even a white mouse named Algernon who in some ways was brighter than Charlie.
But an extraordinary operation had been performed upon Algernon. Algernon was now a very special mouse, a downright genius among mice. Suppose Charlie underwent a similar operation…

Fand’s teilweise schon sehr beruehrend, aber es ist natuerlich schwierig glaubhaft ueber Intelligenzextrema zu schreiben, wenn man zu keinem der beiden Pole gehoert.


#25

Ich lese gerade die “Perry Rhodan”-Heftromanserie noch einmal von vorne. Bin wirklich erstaunt darüber, wie schlecht die ersten Bände sind.


#26

Sind denn die späteren Hefte besser? Und was heißt überhaupt von vorne? Planst du tatsächlich alle 3000 Hefte zu lesen?


#27

Ich habe immer die Silberbände gelesen und die waren eigentlich von Anfang an nicht schlecht. Mit der Zeit sind die Ideen besser und die Handlungsstränge komplexer geworden. Bin allerdings weit vom aktuellen Stand der Serie entfernt.

Wenn alle über Kindle Unlimited verfügbar wären, käme das in Frage. Aber eigentlich will ich nur die Zyklen, die ich von den Silberbänden schon kenne, noch einmal komplett lesen. Das dürften höchstens 1500 Hefte sein.


#28

NAja 1500 geht ja :joy:

Aber ich verstehe dich. Mein guilty pleasure was das angeht ist John Sinclair. Bin vor Jahren ausgestiegen. Würde da auch gerne noch mal die großen Zyklen lesen (auch wenn es dir nicht konkret gibt) und schaffe es aber nicht, die mal dazwischen zu schieben.

Die erste große Phase des schwarzen Tods, Dracula II, … ich glaube ich muss mir mal ein paar von den Paperback-Themenbänden holen und vielleicht mal ein aktuelles Heft, mal sehen, ob ich noch jemanden kenne. Was ist ein Groschenroman ohne Groschenroman-Feeling? :smile:


#29

Und Dr. Tod und der Spuk und wie sie alle hießen. Und Myxin war noch ein mächtiger Dämon und kein albernes Männchen, das gegen nichts und niemanden eine Chance hat… :smiley: Habe jede Menge dieser Romane gelesen und fand sie früher echt spannend. Wirklich albern daran finde ich nur, dass sich eine Black-Metal-Band aus Kiel ernsthaft “AEBA” genannt hat.

Jason Dark schreibt mittlerweile übrigens nicht mehr jeden Band. Habe aber keine Ahnung, ob und wie sich das auf die Qualität ausgewirkt hat.


#30

Yeah, cool, dass du die auch kennst. Hast du auch mal in die Hörspiele reingehört (Lübbe Audio)? Die waren bis in die 60er Folgen hinein richtig gut, danach bin ich wegen der Mordliga und neuer Sprecher ausgestiegen. Die Mordliga mochte ich noch nie, war mir zu weltlich mit Lady X. Ich stehe auf die klassischen Horrorgeschichten

Jedes Wort sind tausende Erinnerungen😍

Hmm, bei Amazon gibts 10er und 50er Sammelbände, aber ich lese sowas langes ungern auf dem Kindle.

Ich glaube, das ist schon länger so.
Grade habe ich festgestellt, es gibt jetzt richtige Romane von JS, einer z.B. Von Mark Benecke.

Brandmal: Ein John Sinclair Roman (John Sinclair Romane, Band 1) https://www.amazon.de/dp/3404175867/ref=cm_sw_r_cp_tai_SA-oCbRABV59Z


#31

Nie reingehört, aber es gibt bestimmt ein paar auf Youtube. Interessieren würden sie mich schon.

Lady X muss ich verdrängt haben. :smiley: Manche Figuren waren schon etwas dämlich, z.B. Destero, der Dämonenhenker. Ich wollte immer Xorron-Geschichten lesen, einfach weil der irgendwie nie vorkam. Und die stark fantasylastigen Hefte muss ich mir irgendwann mal besorgen. Habe die Romane immer aus zweiter Hand bezogen und die, die ich am interessantesten fand (Stichwort “Goldene Pistole”), waren nie dabei.

Stimmt, darüber hat mich Wikipedia gerade aufgeklärt. Benecke triggert mich, aber nicht weil er zu den Autoren zählt, sondern weil ich mal am Rande mitbekommen habe, dass er sich selbst eingebaut hat. Was für ein Mensch macht sich denn selber zum Romanhelden?


#32

Sogar offiziell. Ist btw auch der erste Heftroman gewesen.


#33

Nutzt ihr Goodreads? (Hab ich das schon mal gefragt?)


#34

Ist das eine Art Genius für Bücher? Nein bisher nicht, aber sowas klingt interessant. Wie sind deine Erfahrungen?


#35

Das neue Hörbuch vom Drachenlord ist ein wahrer Genuss (es geht um Seggs!):

Ich habe seit langem nicht mehr so gelacht, es ist einfach grandios! :joy:


#36

ok, habs mir mal angesehen und probiere es grade aus. War erst skeptisch, ob des Umfangs deutscher Titel, aber die Abdeckung ist gut. Sogar der HK ist, wenn auch unvollständig (Showtime hatte doch eine ISBN oder @Fernsehkritiker?), vertreten.


#37

Das ist wie das IMDB der Bücher, oder?


#38

ja, und scheinbar inkl. eines Empfehlungsalgorithmus wie iTunes Genius.
Bin grade am Ausprobieren.


#39

Es ist fuer mich noch deutlich nuetzlicher als imdb - dadurch, dass man zB den Lesefortschritt speichern kann.

Ansonsten… statt des Empfehlungsalgorithmus kann man auch einfach Leuten folgen, die nen aehnlichen Geschmack haben (-> Compare books) und deren Rezis lesen.

War erst skeptisch, ob des Umfangs deutscher Titel, aber die Abdeckung ist gut. Sogar der HK ist, wenn auch unvollständig (Showtime hatte doch eine ISBN oder @Fernsehkritiker?), vertreten.

Naja, das hab ja auch ich hinzugefuegt :smiley: