Löschen und Löschen lassen

Diskussion über den Blog-Artikel: Löschen und Löschen lassen

Gast-Blogtext von Twipsy

Welch skurrile Begegnungen der Kampf gegen Call-in-Sendungen manchmal auslösen kann, erfuhr ich letzte Woche.

Da schrieb mir eine Person, die sich als Tina Kaiser ausgab, über meinen Youtube-Account, dass ich doch bitte beleidigende Kommentare über ihre Person löschen solle. Zur Erinnerung: Tina Kaiser ist eine jahrelange 9Live-Moderatorin. Auf Nachfrage gab sie mir diesen Link.
Man sieht da Tina Kaiser als Moderatorin bei einem Auftritt von Zac Efron in einem Münchner Kinopalast. Ich schrieb damals dazu: “Da hat man sich ja ausgerechnet eine der größten 9Live-Abzockerinnen ausgesucht. Respekt!?” Den Begriff “Abzockerin” empfand Frau Kaiser offenbar als Beleidigung. Auf meine Erklärung, dass Ihre Tätigkeit beim Abzocksender 9Live sie nun mal zu einer Abzockerin macht, bekam ich bisher keine Antwort.

Dies ist nur ein weiteres Indiz dafür, dass die Leute von 9Live in letzter Zeit versuchen, ihre Tätigkeit dort vergessen zu machen. Der Youtube-Account von Marc Döhler, Betreiber des Forums Call-in-tv , bekam mehrfach wegen Urheberrechtsverstößen von Sevenone (einer Agentur von Pro7Sat.1) Videos und letztlich Account gesperrt. Ein Vorgehen, das man - in drastischerer Weise - von den Produktionsgesellschaften Callactive und Primavera-TV kannte. 9Live gab sich immer tolerant, was Döhlers Videos betrifft - bis jetzt.

Stefan Niggemeier berichtet in einem seiner letzten Blogeinträge, dass ein Call-in-Moderator, der in seinem Blog erwähnt wurde, seinen Namen löschen lassen wollte, weil jener Eintrag “nicht sonderlich ruffördernd” für ihn sei. Niggemeier spekuliert, dass “diesem Mann…das, was er früher gemacht hat, nun die Jobsuche erschwert.”

Das ist nun wohl der entscheidende Punkt: Wollen wir, dass jene Gestalten, die jahrelang alte und leichtgläubige Menschen im Fernsehen ausgenommen haben, sich so leicht von ihrer Vergangenheit lösen können? Wollen wir nicht, dass die Hintergründe, die Machenschaften erstmal komplett aufgeklärt werden? Selbst, wenn sich nun umso deutlicher zeigt, dass sich die Zeiten von Call-in in Deutschland dem Ende zuneigen, sollten wir uns nicht einfach zurücklehnen und dies Kapitel vergessen. Deshalb ist es auch gut, immer wieder Auftritte von Jürgen Milski im Fernsehgarten, Thomas Schürmann im öffentlich-rechtlichen Kinderfernsehen und Anneke Dürkopp als N24-Wetterfee anzuprangern.

Frau Kaiser hat natürlich das Pech gehabt, ausgerechnet an mich zu geraten. Der Account-Inhaber wäre vielleicht auf ihre Bitte eingegangen, doch so wird der Kommentar noch eine Weile stehenbleiben, genau so wie dieser Blogtext. Denn es gibt Schlimmeres als einen Youtube-Kommentar.

UPDATE 27.01.2011: Inzwischen hat Frau Kaiser sich bei 9Live sogar selbst als Abzockerin bezeichnet - Beweisvideo HIER!

Ich finde es zwar überhaupt nicht gut, was die “Moderatoren” bei 9Live gemacht haben. Dennoch frage ich mich, wer darüber entscheidet, ab wann auch diesen Menschen ein persönliches Recht an den eigenen Daten bzw. Datenschutz eingestanden wird.

Passt zwar nur eingeschränkt zu dem Beitrag, aber ich versuch es trotzdem mal hier: Ein flämischer Schauspieler war undercover für ein halbes Jahr Moderator bei Call-in Sendungen in Belgien unterwegs und hat einer (Satire-)Zeitung Hintergrundinformationen beschafft. http://www.grenzecho.net/zeitung/aktuel … ail.asp?a={AEC65BA5-24A7-479C-85FF-8FDBF9F06119}

Man muss dich einfach leiben :smiley:
Es wird auch endlich mal Zeit, dass diesen Abzockern das Handwerk gelegt wird, denn wer möchte schon Jürgen Milski wieder von unseren GEZ-Gebühren im Fernsehgarten sehen?

der link von lsd geht nicht direkt, das geht leichter: http://bit.ly/h1NOes

Oh oh da wär ich aber vorsichtig. Ich kenn mich jetzt nicht so aus aber ist „Abzockerin“ nicht eine Tatsachenbehauptung die man nachweisen muss? Nicht dass sich da wieder ein Verfahren anbändelt :wink:

Im letzten Absatz steht

Frau Kaiser hat natürlich das Pech gehabt, ausgerechnet an mich zu geraten. Der Account-Inhaber wäre vielleicht auf ihre Bitte eingegangen

Ich vermute bei “mich” meint sich der Autor Twipsy selbst, aber wer ist der Account-Inhaber?

Ich finde es zwar überhaupt nicht gut, was die “Moderatoren” bei 9Live gemacht haben. Dennoch frage ich mich, wer darüber entscheidet, ab wann auch diesen Menschen ein persönliches Recht an den eigenen Daten bzw. Datenschutz eingestanden wird.

Das haben diese doch selber entschieden. Wenn sie unbedingt ins Fernsehen müssen, sollen sie sich später nicht beschweren, dass sie in der Öffentlichkeit stehen.

Dennoch frage ich mich, wer darüber entscheidet, ab wann auch diesen Menschen ein persönliches Recht an den eigenen Daten bzw. Datenschutz eingestanden wird.

Deshalb gibts hier auch keine Emails im Wortlaut, Emailadressen oder Youtube-Kanäle von Frau Kaiser. :wink:

Jeder Mensch hat eine zweite Chance verdient,
aber bevor diese Personen sich nicht öffentlich für ihre Arbeit bei 9Live entschuldigen, sollen sie gefälligst nichts weiteres in der Öffentlichkeit machen dürfen !
Und daher stimme ich vollkommen zu, dass man die Erinnerung aufrecht erhalten muss !

Stefan Niggemeier hat auch ein bisschen über das Thema geschrieben, da er scheinbar auch auch gefragt wurde, ob er ein paar Sachen löschen kann.
Denke ist eine gute Ergänzung zum Thema.

http://www.stefan-niggemeier.de/blog/ve … en-machen/

Das ist nun wohl der entscheidende Punkt: Wollen wir, dass jene Gestalten, die jahrelang alte und leichtgläubige Menschen im Fernsehen ausgenommen haben, sich so leicht von ihrer Vergangenheit lösen können? Wollen wir nicht, dass die Hintergründe, die Machenschaften erstmal komplett aufgeklärt werden?

Ich bin dafür, ehemaligen 9Live-Abzockern nach dem Vorbild von Inglorious Basterds das 9Live-Logo in die Stirn zu ritzen :wink:

Stefan Niggemeier hat auch ein bisschen über das Thema geschrieben, da er scheinbar auch auch gefragt wurde, ob er ein paar Sachen löschen kann.
Denke ist eine gute Ergänzung zum Thema.

http://www.stefan-niggemeier.de/blog/ve … en-machen/

Steht doch im Text drin, dieser Link! :smt017

Im Grunde kann ich die gute Tina ja verstehen. Wer lässt sich schon gern als Abzocker bezeichnen? Nur die, die es kalt lässt natürlich. Und wenn sie sich nun darüber beschwert sieht man ja, dass an der Sache was dran sein muss. Getroffene Hunde bellen gern. Man muss sich ja vor Augen halten, dass ihr schon immer klar gewesen sein müsste, welchen Job sie da ausübt. Gegen den Job an sich kann man ja noch nicht einmal was sagen. Es ist eben ein Job. Aber das WIE ist eben die Sache. Und wenn man genau weiß, dass man eben aktiv dabei hilft Leute abzuzocken und ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen, muss man sich über so etwas nicht wundern. Das gute Gehalt eines jeden Monats nimmt man gerne mit. Man muss ja schließlich von irgendwas leben. Doch wenn sie die Tätigkeit mal dem Ende entgegen neigt … dann beginnt das Denken. Mhhhh … war das wirklich alles richtig so?

Man muss ihr zugute halten, dass sie menschlich anscheinend noch nicht vollkommen am Nullpunkt angelangt ist. Sie macht sich zumindest Gedanken um sich selbst. Viel schöner wäre es jedoch, wenn sie sich mal Gedanken um die Leute machen würde, die sie verarscht hat. Die sie mit ihrem guten Aussehen und ihrer Art, für minder intelligentere Menschen, überzeugt hat zum Hörer zu greifen. Wahre Größe würde sie beweisen, wenn sie am letzten Tag des Senders oder am letzten Tag ihrer Tätigkeit bei 9Live in die Kamera schaut und sich für ihr Verhalten und für das des Senders entschuldigt.

Was ich mich außerdem schon immer frage … wie sind diese Moderatoren privat? Sind das nette Zeigenossen mit denen man auch mal ein höherwertiges Gespräch führen kann? Müssen diese Leute sich Witze von ihren Freunden anhören, dass sie ihr Geld “so” verdienen oder hat man nur Freunde, die sich darüber kaputt lachen, wie doof unsereiner doch sein kann solch eine Nummer zu wählen? Oder ist sie bspw. nur eine 08/15 Tussi, die sich am Ende des Monats über ihr Gehalt freut um sich endlich wieder ein paar neue Schuhe leisten zu können. Oder zwei, oder drei…?

Es ist schön wenn man sich Gedanken um sich selbst macht … weniger schön ist es, wenn man nicht einmal den Anstand hat zu dem zu stehen was die Anderen schreiben. Nämlich, dass man klipp und klar ein Abzocker ist. Würden sie das wenigstens zugeben wäre das wirklich ein Beweis von Charakter…

:smt017

Oh, bin ein bisschen gestresst und übermüdet von der Arbeit gestreßt nach Hause gekommen… dachte ich hätte das auf Bildblog gelesen, sorry mein Fehler :x

Sie macht sich zumindest Gedanken um sich selbst.

Und das tut sie, indem sie kritische Kommentare versucht zu löschen? :smt017

Sie macht sich vor allem Gedanke um ihre berufliche Zukunft. Deswegen will sie alles löschen lassen und nicht aus lauter Menschenfreundlichkeit heraus.

Lustig, lustig das ganze.

Um es mal ein bisschen überspitzt zu sagen: “Wer Wind sät, wird Sturm ernten!”

Jahrelang ging es der [-]Abzock[/-] Call-In Branche ja sowas von supi dupi.

Jetzt, wo die Absätze augenscheinlich am einbrechen sind, besinnt man sich darauf, das man ja nach der Abzockerei auch noch was richtiges arbeiten muß, damit man sich den Eintritt vom P1 noch leisten kann. :smt004

Kommt natürlich nicht gut, wenn man sich irgendwo bewirbt und man als Historie z.B. Call-In Animateur(in) angeben muß. :smt012

Jahrelang wurden die Kritiker verarscht und es wurde über sie gelacht. Nur wendet sich langsam das Blatt und wir fangen an zu lachen.

Über diese gescheiterten Existenzen, die meinen, sie wären schlau und alle anderen wären Idioten.

Diese ganzen Call-In Menschen sind so unglaublich schlecht, das sich selbst die Maden im Dschungel verstecken würden, wenn solche Personen einmal im Dschungel aufkreuzen würden.

Grad bei bildblog diesen Link gefunden: http://www.wortfeld.de/2011/01/rekensleutel/

Zweite Chance? Sicher hat die jeder verdient, aber man muss meiner Meinung nach mehr dafür tun, als auf youtube irgendwelche Kommentare löschen zu lassen. Sie hat sich diesen Ruf selbst zuzuschreiben, da sie in der Öffentlichkeit gearbeitet hat und durch Call-In ihr Geld verdient hat. Wenn sie eine zweite Chance will, dann sollte sie wenigstens mal die Karten offen auf den Tisch legen und a) über diese dubiosen Methoden auspacken und b) auch gestehen, dass das ganze nicht gerade die ehrlichste Methode war, um Geld zu verdienen. Und wenn das aufrichtig passiert, dann kann man dadurch mehr Pluspunkte schaffen, als durch schnöde Vertuschung, da Letzteres sowieso irgendwann ans Licht kommt - und in Zeiten von Internet und Co. sowieso schneller als man denkt.