Länderblockierung

Mir ist neulich etwas recht verstörendes aufgefallen.

Wer in Deutschland eine Sendung des BBC schauen möchte, kann dies nur tun, indem er entweder eine DVD kauft, oder sich darauf verlässt, dass jemand sie auf YouTube oder einen anderen Streaming-Service gestellt hat. Der BBC-iPlayer, das hiesige Gegenstück zur Mediathek, ist nämlich außerhalb Großbritanniens nicht verfügbar. Gut – wer einen Proxy-Server oder ein virtuelles privates Netzwerk zur Verfügung hat, den interessiert das sowieso nicht, aber das sei mal dahingestellt.

Eine ebensolche Länderblockade bekommt ja auch die GEMA hin. “Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar” darf man in Deutschland dann anstelle von Musikvideos sehen.

Aber wer bekommt es nicht hin? Die gute alte ARD. Ich kann nämlich hier, mit meiner lokalisierbaren IP-Adresse, weiterhin deutsche Sendungen direkt von der ARD-Mediathek ziehen. Das heißt also, ganz Deutschland subventioniert mir theoretisch hürdenlos meinen Tatort, da ich als Auslandsdeutscher ja selbst wenn ich [I]wollte[/I] keine GEZ-Gebühr zahlen könnte.

Das ganze wird noch absurder, wenn man bedenkt, dass BBC-Gebühren nicht für die Gesamtbevölkerung verpflichtend sind, sondern nur für Leute, die tatsächlich auch BBC-Sendungen schauen. Also wäre es weniger schlimm, wenn das ganze umgekehrt liefe: Der iPlayer funktioniert in Deutschland aber die Mediathek nicht im Vereinigten Königreich.

Nun kann man sicherlich sagen, dass es wahrscheinlich weniger Deutschsprecher außerhalb Deutschlands gibt, als Englischsprecher außerhalb Großbritanniens. “Weniger” heißt aber nicht “keine”, zumal Deutsch hierzulande ein beliebtes Schulfach ist und bleibt.

Ich meine, [I]ich[/I] kann mich ja nicht beschweren. Aber dass ihr zahlen müsst und wir Auswanderer dann kostenlos gucken dürfen, ist doch etwas dreist.

[QUOTE=Wahlbrite;335468]
Eine ebensolche Länderblockade bekommt ja auch die GEMA hin. “Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar” darf man in Deutschland dann anstelle von Musikvideos sehen.
[/QUOTE]

Das ist falsch, das macht YT aus vorrauseilendem Gehorsam, da hat fairerweise die GEMA nüscht mit zu tun. Das sind nur Ärsche weil die mit YT immer noch keinen Vertrag aushandeln konnten…

  1. Wie Klaus ganz richtig sagt, das macht Google selbst. Die GEMA hat da NIX mit zu tun! Aber die Schlussfolgerung ist natürlich eine Andere: Google bekommt es nicht hin faire Lizenzen an die GEMA zu zahlen. Nicht andersherum. Etwas was Dailymotion, MyVideo, Vimeo & Co. können, kriegt Google nicht hin. Google will ja selbst an den Content verdienen und sieht es garnicht ein die Künstler, hier vertreten durch die GEMA, fair zu entlohnen! Wenn man mal die ideologische Piratenbrille absetzen würde, würde man das auch erkennen anstatt in den ewig nervenden GEMA-Bashing aufzusteigen.

  2. Die BBC verkauft ein Großteil ihrer Formate ins Ausland! Sei es die ganzen Dokus, Dr. Who, Sherlock oder was weiß ich was da nicht noch alles von denen kommt. Natürlich wird man sich das nicht kaputt machen indem man andere Länder zu diesen Formaten auf dem iPlayer lässt. Nicht ALLE Formate sind dort für Ausländer gesperrt, sondern nur die, die international verkauft werden

  3. Würde die ARD den Tatort etwa international verkaufen, dann würden sie ebenso den internationalen Zugang beschränken. Aber eigentlich wäre das sowieso nicht nötig, da unsere ÖRs diese schreckliche Depublikatonsregel nach 7 Tagen haben - das hat die BBC beispielsweise nicht.

Diese Vergleiche mit BBC und ARD sind nicht stichhaltig, weil in Deutschland und England ganz unterschiedliche Rahmenbedingungen und Gesetze herrschen.

[QUOTE=Wahlbrite;335468]Ich meine, ich kann mich ja nicht beschweren. Aber dass ihr zahlen müsst und wir Auswanderer dann kostenlos gucken dürfen, ist doch etwas dreist.[/QUOTE]
Dreist wäre es, von auch noch Kohle zu verlangen, davon abgesehen, dass sich das in der Praxis etwas kompliziert gestalten würde. Natürlich wäre es schön, den iPlayer der BBC von hier aus einfach nutzen zu können. Aber warum sollte es mich ärgern, dass man von anderswo auf die deutschen Mediatheken zugreifen kann? Vielmehr finde ich, dass das alle so machen sollten.

[B]Wer weiter über die GEMA diskutieren will, kann das gerne woanders tun (Suchfunktion benutzen). Wer provozieren und persönlich werden will, soll das bitte außerhalb dieses Forums tun.[/B]

[QUOTE=alderschwede;335488]Vielmehr finde ich, dass das alle so machen sollten.[/QUOTE]

Wie gesagt, damit würde die BBC einen hohen Teil ihrer Erträge, nämlich besagter Export der Sendungen, kaputtmachen. Irgendwann kommen die ganzen BBC-Sendungen ja sowieso ins deutsche Fernsehen (okay, wenn das mal nur für den Dr. auch gelten würde. :? ). Wo hier in Deutschland alle für den Erhalt der ÖR zahlen, ist bei der BBC der Export eine große Einnahmequelle. (An dieser Stelle wüsste ich gerne mal, was hier los wäre, wenn die ARD ebenfalls so viele Formate ins Ausland exportieren würde. Ich sehe schon die ersten, die dann sagen: Wieso noch Gebühren zahen?)

[QUOTE=Anchantia;335486]1. Wie Klaus ganz richtig sagt, das macht Google selbst. Die GEMA hat da NIX mit zu tun! Aber die Schlussfolgerung ist natürlich eine Andere: Google bekommt es nicht hin faire Lizenzen an die GEMA zu zahlen. […][/QUOTE]

Darum ging es mir sowieso nicht, das war nur eine Bemerkung am Rande. Ob das nun Google oder die GEMA schuld ist, ist mir egal – mir ging es darum, das solche Maßnahmen nicht schwierig einzuführen sind.

[QUOTE=Anchantia;335486]2. Die BBC verkauft ein Großteil ihrer Formate ins Ausland! Sei es die ganzen Dokus, Dr. Who, Sherlock oder was weiß ich was da nicht noch alles von denen kommt. Natürlich wird man sich das nicht kaputt machen indem man andere Länder zu diesen Formaten auf dem iPlayer lässt. Nicht ALLE Formate sind dort für Ausländer gesperrt, sondern nur die, die international verkauft werden[/QUOTE]

Das ist schlichtweg falsch. Der iPlayer lässt einen aus Deutschland keinerlei Programme sehen. Getestet habe ich unter anderem Mock the Week, QI und BBC Panorama. Keine dieser Formate werden nach Deutschland exportiert. Der iPlayer sagt kategorisch, man muss im Vereinigten Königreich sein, um darauf zugreifen zu können. Das habe ich mir auch von Bekannten in Frankreich, Italien und den Staaten bestätigen lassen können.

Und was ist das?

[SPOILER]

[/SPOILER]

Man kann auch aus Deutschland sich für 8€/Monat bzw. 75€/Jahr den Zugang zum iPlayer kaufen. Gerade selbst entdeckt und getestet. Es funktioniert mit ALLEN Formaten - inkl. Dr Who und Co. Das ist neu, vor nem dreiviertel Jahr konnte man aus D nur ausgewählte Sendungen schauen. Schön, dass die BBC das anbietet und auf die vielen Nachfragen reagiert hat!

Und die Radioprogramme kann man sich über den normalen Web-iPlayeranhören. Auch über Safari auf iOS oder dem normalen Desktop-PC.

P.S.: Ich seh grad man kann mit der App ALLE Dr Who Staffeln bis in die 60er hinein schauen! Ist das geil!!! Auch sonst sind viele Serienklassiker verfügbar wie Miss Marble, Blackadder, Fawlty Towers und solche Dinge. Natürlich fehlt da auch ne ganze Menge, wenn man aber bedenkt, dass das Angebot erst seit nem halben Jahr existiert, ist das schon sehr gut gemacht. Wäre das geil, wenn unsere ÖRs vom Gesetz her solche Archive aufbauen könnten. träum

[QUOTE=Anchantia;335507]Und was ist das?

[SPOILER]

[/SPOILER]
[/QUOTE]

Das ist alt. Also, die Sendung ist alt. Miss Marple darf man im Vereinigten Königreich auch ohne TV-Lizenz auf dem iPlayer schauen. Das hat aber nichts mit dem Exportstatus zu tun, sondern eben mit der Abdeckung durch die Lizenz.

Okay, jetzt regst du mich aber auf. Hier braucht man, um den iPlayer verwenden zu dürfen, eine TV-Lizenz – und die kostet £145, also umgerechnet über €170! Wir bezahlen also mehr als das doppelte :ugly

Angebot vs Nachfrage.

Angebot von ARD: Unendlich
Nachfrage von ARD in D: sehr hoch.
Preis von ARD in D. recht teuer und nebenbei zwangsmäßig
Nachfrage von ARD außerhalb D: minimal
Preis von ARD außerhalb D: kostenlos

Angebot von BBC: Unendlich
Nachfrage von BBC in GB: sehr hoch
Preis von BBC in GB: sehr teuer
Nachfrage von BBC außerhalb GB: moderat
Preis von BBC außerhalb GB: teuer.