Kurz und schmerzlos angerichtet

Diskussion über den Blog-Artikel: Kurz und schmerzlos angerichtet

Ich war heute hier in Hamburg im Gericht - allerdings nicht in meiner eigenen Angelegenheit, sondern als Zuschauer beim ersten Verhandlungstag der Hauptsache zwischen Marc Doehler und Mass Response. Das ist die Einstweilige Verfügung, die wir ja anerkannt haben. Wir erinnern uns: Es geht um die Frage, ob und inwiefern die Firma Mass Response als Produzent der Sendungen “Anrufen und gewinnen” (Österreich) und “Swissquiz” (Schweiz) bezeichnet werden darf. Viel lässt sich nicht berichten, denn im Grunde kam man nur zusammen, um gleich wieder auseinander zu gehen. Dass dafür extra der Anwalt von Mass Response aus München sowie Marc Doehler und sein Anwalt aus Berlin anreisen mussten, ist schon ein wenig absurd. Mitte September wird wohl der nächste Termin sein. Falls es welche noch nicht mitbekommen haben: Marcs Call-in-TV-Forum ist seit einiger Zeit wieder online, jetzt unter der Adresse http://www.citv.nl .

Das fast noch Interessantere war eigentlich, dass als Zuschauer im Gerichtssaal auch Rolf Schälike erschien, Betreiber der Seite www.buskeismus.de. Der Name seiner Seite ist nach Andreas Buske benannt, einem umstrittenen Richter mit schulterlangen Haaren, der mit teils skurril wirkenden Urteilen zum Ruf des Landgerichts Hamburgs als Stätte absurder Urteilsverkündungen erheblich beigetragen hat. Auch wenn Schälike auf seiner Seite wie ein verbissener Mensch daher kommt, so wirkt er im persönlichen Gespräch doch äußerst gelassen und lebensfroh. Man muss nur Talent entwickeln, im richtigen Moment das Wort zu ergreifen - der Mann redet einen sonst in Grund und Boden. Der Richter in der Verhandlung sprach extrem leise, als Zuhörer konnte man kaum etwas verstehen - wie ich hinterher erfuhr, hatte dies wohl mit dem anwesenden Schälike zu tun, da dieser wie wild alles mitschreibt, was Richter so von sich geben. Und da wollte man es ihm wohl ein bisschen schwerer machen.

Was unsere eigenen juristischen Angelegenheiten angeht, warte ich immer noch auf den Kostenbescheid vom Landgericht Hamburg und die Rechnung der Gegenseite. Des weiteren kocht natürlich immer noch das Verfahren gegen Primavera (in München). Hier warten wir darauf, ob Primavera sich nun auf ein Hauptsacheverfahren einlässt - falls nicht, wäre die Einstweilige Verfügung gegen uns vor dem Oberlandesgericht München aufgehoben.

Was hieraus nicht hervorgeht ist, dass es sehr gut aussieht für Marc.

Dann wars die paar Fahrtkosten doch wohl wert. :roll:
Wen die Details interessieren, der kann hier nachlesen. Nun gehts dann wohl erstmal nach München.
Was würde es eigentlich für Holger bedeuten, wenn das LG im HS-Verfahren die Produzentenschaft von MR anerkennen würde?

L :ugly L

Mit was für 'nem Scheiß sich deutsche Gerichte rumschlagen müssen… :roll: :smt011

Ich wünsche mir sehr, dass das alles gut ausgeht - aber ich habe mich in diesem frühen Stadium bewusst mit einer voreiligen Bewertung zurückgehalten.

Was würde es eigentlich für Holger bedeuten, wenn das LG im HS-Verfahren die Produzentenschaft von MR anerkennen würde?

Vermutlich nichts - mein Anwalt würde sicher versuchen, die Sache nochmal aufzurollen, aber anerkannt ist anerkannt. :roll:

Manchmal habe ich das Gefühl diese doch recht knappen Gerichtsverhandlungen dienen nur zur Abschreckung. Sprich ob überhaupt beide Fraktionen nach wie vor bereit sind gegeneinander anzutreten oder einer der beiden inzwischen aufgegeben hat…
Man sollte zumindest meinen, dass in den heutigen Zeiten von diversen Komunikationsmöglichekiten die einzelnen Clienten nur für eine kleine Gegenüberstellung nicht gleich von überall her anreisen müssen.

Aber insgesamt macht das doch wieder Mut (auch für FK), zumindest das was ich bis jetzt herauslesen konnte.
Wenn Holger an der Reihe ist - Wird diese Verhandlung eigentlich auch in Hamburg stattfinden ?

edit:

[…]die Sache nochmal aufzurollen, aber anerkannt ist anerkannt. :roll:

  • das ist auch meine Befürchtung als ich Marcs bisherige Einschätzung gelesen habe. Müsste man sich mal schlau machen.

nein, die Hauptsache gegen Primavera wäre dann in München

(…) recht knappe Gerichtsverhandlungen dienen nur zur Abschreckung.

Nö die brauchen dazu keinen Grund, das nennt man (Gerichts-) Bürokratie… :smt015
Ein Kollege aus Zürich hatte in Berlin ne Scheidung, zwei mal Flug buchen, nur um zweimal 2-3 Tage vorher einen Verschiebungstermin zu erhalten…, kostet das Gericht ja nix… :expressionless:
Da kann man schon froh sein wenn man in den Gerichtssaal reinkommt und seis nur für zwei Minuten… :mrgreen:

W

Zustimm… 8)

Mich würde interessieren, wie groß das Medieninteresse war! Du hast schon geschrieben, dass Rolf Schälike vor Ort war - wie sieht’s sonst aus? Mitglieder von Call-in-TV? Lokalpresse? In den überregionalen Nachrichten hab ich leider von euch noch nichts gehört :(! Vielleicht wird sich das mit dem Grimme Preis ändern…

Wird die Verhandlung in München öffentlich sein?

ach, gar kein Medieninteresse… dafür war es nun wirklich zu unspektakulär…

ja klar ist das in München dann öffentlich!

Wenn ich das im Forum bei denen nicht ganz falsch gelesen habe, steht es auch ganz passabel für citv.nl Man kann nur beten, dass sie das schaffen. Schon allein der “Über Kreuz”-Thread im Forum und was da alles zusammenkommt, puh :-o

[/quote]

Hat jemand zu dem Fall zufällig das Video? :lol:

Man sollte zumindest meinen, dass in den heutigen Zeiten von diversen Komunikationsmöglichekiten die einzelnen Clienten nur für eine kleine Gegenüberstellung nicht gleich von überall her anreisen müssen.

Müssen sie auch gar nicht. Nur wenn das Gericht im ZP es ausdrücklich anordnet. Dafür haben sie ja die Prozessvertretungen. :wink:

Wenn ich das im Forum bei denen nicht ganz falsch gelesen habe, steht es auch ganz passabel für citv.nl Man kann nur beten, dass sie das schaffen. […]

Ich hoffe auch, dass Justicia trotz oder wegen ihrer Augenbinde der Gerechtigkeit helfen wird. Jedoch kann sie ja mit der Augenbinde (zum Glück) den Call-in-Schwachsinn nicht sehen… :smiley:

Ich weiß nicht, ob Ihr Euch die Seite Buskeismus.de mal näher angeschaut habt - aber ich empfehle wirklich die Lektüre der Sitzungsprotokolle!

Dies zum Beispiel: http://buskeismus-lexikon.de/324_O_90/1 … ris_Becker :smt005