Korrekturen zu den Korrekturen und Ergänzungen

Ich bin auf der Website gerade auf den Abschnitt Korrekturen und Ergänzungen gestoßen und möchte zu zwei Punkten darin etwas loswerden:

Folge 21:

  • Beitrag “Rätselhafte Peinlichkeiten”:
    In dem Beitrag wird die Quizfrage “Welcher Deutsche wurde in die Liste der zehn denkwürdigsten Olympioniken aufgenommen?” von mir (und Günther Jauch) als Dusseligkeit der ARD-Redaktion dargestellt. In Wahrheit war es natürlich zulässig, die Frage so zu stellen, denn die Frage suggerierte ja nicht unbedingt, dass alle Antworten Olympioniken sein müssen, sondern lediglich die richtige Antwort. Die Reaktion der anderen auf Günther Jauchs Hinweis, dass Dirk Nowitzki kein Olympionik war, zeigt aber, dass offenbar niemand außer Jauch wusste, was überhaupt ein Olympionik ist.

Zwar stimmt es, dass Olympionike ursprünglich ausschließlich Olympiasieger bezeichnete, doch Wörter können ihre Bedeutung ändern. So definiert der Duden einen Olympioniken als „Sieger od. Teilnehmer an den Olympischen Spielen”. Somit wurde der Begriff in der Sendung nicht falsch verwandt.

Folge 20:

  • Beitrag “Auf der Sonnenseite des Fernsehens”:
    Angesichts des kontroversen Themas haben mich viele E-Mails und Forumseinträge erreicht. Im Zusammenhang mit dem Thema Klimawandel wurde kritisiert, dass ich behauptete, es sei bis heute nicht endgültig bewiesen, dass der Mensch schuld daran ist. Ein Meterologe wies mich daraufhin, dass die gemessene Wahrscheinlichkeit sehr hoch sei, dass der Mensch eben doch die Schuld trägt. Insofern sei es bewiesen. Diese Ansicht kann man haben.

Das ist keine Ansicht, das ist eine Tatsache. Der Fernsehkritiker scheint dem weitverbreiteten Irrglauben ausgesetzt zu sein, dass man in der Wissenschaft etwas endgültige beweisen könne.

Ich erinnere aber an dieser Stelle an Galileo Galilei, der im 17. Jahrhundert entgegen aller Meinungen die These vertrat, dass sich die Erde um die Sonne dreht. Dafür wurde er gar vor Gericht gestellt.

Ach, bitte! Galileo Galilei wurde von religiösen Fundamentalisten vor Gericht gestellt, weil seine Theorie ihrem dogmatischem Glauben widersprach. Leute, die leugnen, dass der Mensch für den Klimawandel verantwortlich ist, werden nicht ernstgenommen, weil sie Dummschwätzer sind, die wissenschaftliche Belege ignorieren. Insofern entsprechen diese Leute im genannten Beispiel viel eher den religiösen Fundamentalisten, und die Meterologen viel eher Galileo Galilei. Der Unterschied ist nur, dass heute die Dummschwäter nicht so viel Macht haben.

Ach, bitte! Galileo Galilei wurde von religiösen Fundamentalisten vor Gericht gestellt, weil seine Theorie ihrem dogmatischem Glauben widersprach. Leute, die leugnen, dass der Mensch für den Klimawandel verantwortlich ist, werden nicht ernstgenommen, weil sie Dummschwätzer sind, die wissenschaftliche Belege ignorieren. Insofern entsprechen diese Leute im genannten Beispiel viel eher den religiösen Fundamentalisten, und die Meterologen viel eher Galileo Galilei. Der Unterschied ist nur, dass heute die Dummschwäter nicht so viel Macht haben.

Ich als Exzentriker und Anhänger dieser “der Klimawandel ist nur eine Verarschungstheorie” hätte gerne wirkliche Beweise gesehen, kannst du welche liefern?

Das Problem ist, das es Wissenschaftler gibt, die sagen der Mensch ist nicht schuld, und es gibt Wissenschaftler die meinen der Mensch sei nicht schuld.

Es gibt keinen endgültigen Beweis, denn auf beiden Seiten gibt es ordentliche und scheinbar unwiderlegbare Argumente.

So ist es mein gutes Recht mir eine eigene Meinung zu bilden. Da wir alle keine Meterologen sind, kann keiner wirklich totschlagend argumentieren. Aber ich denke doch daran, das nunmal nicht bewiesen ist, das der Mensch schuld ist. Nur weil du die eine Seite vertrittst, kannst du nicht einfach bemängeln das der Fernsehkritiker neutral bleibt, und sich nicht direkt deiner “Fraktion” anschließt. Lediglich bewiesen ist, das der Klimawandel existiert, aber nicht das der Mensch daran schuld ist. Denn wie Vince Ebert mal richtig feststellte. Die Gletscher damals sind nicht geschmolzen weil eine neue Grillsaison eröffnet wurde. Das Klima wird sich immer ändern. Ich habe nur das Gefühl, das man dem Menschen in Form von “Du bist schuld” suggerierenden Bildern zum Kauf von “Ich will nicht mehr schuld sein” Produkten drängen will. Da steckt eine ordentliche Finanzpolitik dahinter, so sehe ich das.

Komisch ist nur… im letzten Winter ist doch ordentlich Schnee gefallen. Doch jedesmal, wenn er gefallen ist… wurde geschwiegen. Ist er geschmolzen, war es der Klimawandel… Schon klar… Mir wird in den Medien zu einseitig berichtet. Und nein, das liegt nicht daran das es nur eine Wahrheit gibt, sondern es gibt nunmal zwei Meinungen, und man schenkt nur einer sein Ohr. So sollte ein so umstrittenes Thema nicht behandelt werden.