Kooperation zwischen Justiz und Printmedien

Ich möchte mal folgende Recherche zu Diskussion stellen:

http://www.solarresearch.org/VerwGerGE_ … 090102.pdf

Eine bemerkenswerte Kooperation zweier Institutionen, von denen in einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung (?!?) behauptet wird, sie seien unabhängig (?!?)…

Wer’s glaubt…
Das Puzzle “Deutschland” fügt sich mehr und mehr zu einem Bild zusammen…

Naja irgendwie hast du ja recht… Aber sieh doch nicht gleich so schwarz. Merkwürdige Zusammenarbeit gibt es wohl in mehreren Bereichen. Denke da so z.B. an Militärpfarrer. Mir würden da auch noch n paar andere “Berufsgruppen” einfallen… :roll:
Um dich noch mal zu bestätigen: Ein Bildredakteur vergißt nie seine PIN wenn er einen Artikel gegen den Postmindestlohn schreibt. :ugly

Aber es geht darum “Normalbürger” zu sensibiliseren, und davor zu warnen, alle möglichen
"öffentlich-rechtliche Branchen" privatisieren zu wollen…

Die öffentlich-rechtlichen Institutionen (und auch die ö-r TV-Medien) sind weiterhin sehr wichtig, aber man muss den Verantwortlichen zunehmend bewusst machen, wem sie eigentlich zu dienen haben…

Fehlt nur noch das die Justiz und die Richterschaft auch noch irgendwann privatisiert wird…

Wenn der Postdienst noch 100% “öffentlich-rechtlich” wäre, hätte man das Problem einer möglichen Abhängigkeit nicht…

stimm ich dir zu 100% zu! Aber wir leben im Land der Bürokraten… Bis die die Untriebe des Turbokapitalismus erst mal erkennen, glaube ich, gehen noch einige Jahre ins Land. Ich denke, der Großteil der Bevölkerung hat es schon längst begriffen, verdrängt aber gerne mal. Sonst wäre wir nicht immer noch so konservativ (gewählt?!) regiert!